Anzeige(1)

Seit Jahren Fitness, aber Körper immer noch katastrophal

G

Gast

Gast
Hallo, liebe Community. Vielleicht ist ja jemand unter euch der mir helfen kann. Ich (m/33) war immer etwas übergewichtig (90 kg auf 1,76m), weil ich meine Jugend mehr oder weniger vorm Rechner verbracht habe.
Seit vier Jahren habe ich eine Freundin. Sie hat zwar auch keine Idealmaße, aber war anfänglich immerhin schlanker als ich (72kg auf 1,68m). Ziemlich schnell nach Beziehungsbeginn hat sie mir knallhart verklickert, dass sie meinen Körper nicht wirklich attraktiv findet. Es gab zum Beispiel nur Sex, wenn ich das T-Shirt dabei angezogen ließ.
Natürlich schämte ich mich recht bald, und sie schlug mir vor, gemeinsam ins Fitnessstudio zu gehen. Das machten wir dann auch regelmäßig. Während sie allerdings nach drei Monaten keine Lust mehr hatte, begann ich es zu mögen, mich auszupowern.
Seit drei Jahren trainiere ich jetzt fünf bis sechsmal die Woche. Während einige meiner Kumpels aus dem Studio sich allerdings teilweise in nur einem Jahr von einem Stängel labbrigen Schnittlauchs zu durchtrainierten Model- Aspiranten verwandelt haben, sehe ich immer noch aus wie ein teigiger Klumpen.
Es findet überhaupt keine Körperentwicklung statt. Zwar habe ich von 90kg auf 75 kg abgespeckt, und fühle mich topfit; schaffe mit Leichtigkeit 15 Klimmzüge, 15 Dips, 100 Kniebeuge und halte 60 Minuten Dauerlauf durch, aber weder hat mein Rücken eine V-Form entwickelt, noch sieht man irgendwelche Muskeln. Meine Schulterbreite stagniert dafür bei 47cm, ich habe nach wie vor einen Ansatz zu Männerbrüsten, und mein Bauch ragt auch noch weiter vor als meine Brust. Sixpack? Pah, davon kann ich nur träumen. Mein Hintern ist verhältnismäßig dick, und einzig an den Oberschenkeln kann man so etwas wie Muskelansätze erkennen, - wenn man denn fest genug dran glaubt.
Meine Freundin macht sich ein wenig darüber lustig und unterstellt mir immer, ich würde den Großteil meiner Studiozeit an der Bar oder beim Mädels gucken verbringen.
Langsam frustriert mich das extrem. Ich mache laut Aussage meines Trainers alles richtig. Es müsse wohl an meiner miserablen Genetik liegen.
Ich schäme mich nach wie vor ins Schwimmbad oder an den Strand zu gehen. Beim Sex bleibt das T-Shirt meist an (das mag meine Freundin auch immer noch lieber), ich werde im Fitnessstudio skeptisch beäugt und gelegentlich belächelt.
Ich habe Ernährungspläne befolgt, Fitnessdiäten gemacht (bei denen ich außer anhaltenden Bauch- Kopf- und Gliederschmerzen und einem aufgeschwemmten, ungesunden Look keinerlei Effekte feststellen konnte) etc. pp.
Hat vielleicht jemand zumindest eine leise Ahnung woran das liegen könnte? Hormone und Schilddrüse sind okay.
 

Anzeige(7)

G

Gelöscht 60940

Gast
Zum einen, deine Freundin macht sich eigentlich über sich selbst lustig.

Sie ging nicht weiter zum Fitness-Studio, und das findet sie vermutlich auch irgendwo blöd. Also macht man sich über etwas lustig. Das ist dumm.

Grenz dich davon ab, deine Freundin hat ihre eigenen Problemchen, die sie auf dich abwälzt.

Und nun zu deinem Problem, deine Muskulatur ist doch super, du hast eine gute Ausdauer und dein Gewicht ist top. Auch hat dein Trainer recht, du machst alles richtig. Freu dich doch darüber. Du hast so viel geschafft. Hättest du dir vor vier Jahren vorstellen können eine Stunde zu laufen? Oder so viel abzunehmen? Versuch dich kurz in deine Gedankenwelt vor vier Jahren hineinzuversetzen und betrachte durch diese Augen deinen Fortschritt. Das ist doch klasse.

Aber vergleiche dich nicht mit anderen. Jeder Körper ist anders, und auch die Muskelprotze aus dem Fitnessstudio jagen nur einem Körperkult hinterher. Es muss immer mehr sein, immer definierter. Viele Leute im Fitness-Studio, die eigentlich große Muskeln haben, sind sehr unzufrieden mit sich selber. Mach dir das mal bewusst. Die sind schon da wo du hinwillst, und sind immernoch nicht zufrieden. Willst du das auch? Immer unzufrieden mit dir selbst sein? Kein Erfolg ist gut genug oder kurzlebig?
Zum anderen sind diese Muskeln durch immense Eiweißzufuhr entstanden. Viele Sportler bekommen irgendwann Nierenkrebs, Lungenentzündungen, oder Leberzerrose. Warum? Weil sie zuviel Eiweiß essen. Das war vor vielen Jahren eine Ernährungslüge, die auf Halbwissen beruhte und sich durchsetzte. Jetzt mampfen viele immernoch Eiweiß ohne Ende, und dann auch noch tierisches. Die Muskeln werden zwar größer, aber das Immunsystem ist sowas von im A*sch. Wenn sie dann mal eine Verletzung beim Sport haben dauert es Tage bis Wochen, bis sie sich davon erholt haben. Muskeln bedeutet also nicht Gesundheit. Eher im Gegenteil. Dein Kalorienbedarf geht in die 4000er Zone, weil die Muskeln viele Kohlenstoffe brauchen um "aktiv" zu sein. Stattdessen werden die Muskeln weiter mit Eiweiß übersäuert. Nach ein paar Jahren kommen dann die Krankheiten (Knieoperationen durch Entzündungen, Leberschäden, Medikamentenabhängigkeit, gerissene Muskeln, etc).

Du machst das schon ganz gut. Und an dieser Stelle mal ein internetliches High-Five. (Gib dir mal selber einen, das geht grad nicht so.)

Zum anderen, iss einfach gesund, viele Pflanzen, die besten und stärksten Sportler sind alle Pflanzenesser. Also keine Veganer. Sondern rein pflanzenbasiert, keine verarbeiteten Produkte, wie Tofu oder Soja. Fett und Eiweiß ist mit das blödeste was man einem aktivem Körper geben kann. Durch Sport übersäuern die Muskeln, wenn man zuviel Eiweiß und Fett aufnimmt. Muskeln und jede Zelle unseres Körpers ist auf Kohlenstoffbasis. Wasser und komplexe Zucker. Mehr brauchts nicht. Alle anderen Spurenelemente sind ja schon im Gemüse und Obst.
 
G

Gast

Gast
Du kannst aus einem Ackergaul kein Rennpferd machen.
Es gibt drei Konstitutionstypen.
Bist du von der Physiologie wohl eher der Pykniker.
Der neigt stark zu Fettansatz und wird schnell übergewichtig, selbst wenn er nicht viel ißt.
Gibt da wenige mit deutlich athletischen Anteilen, die also Fett anbauen und Muskeln aufbauen können.
Und kannst durch das Training zwar Gewicht reduzieren und gesund sein, aber wirst nie ein Schwarzenegger.
Das gelingt eher den dünnen, und besonders den Athletikern.
Entsteht bergewicht durch ein Zuviel an Kalorien?
 
D

Dr. Rock

Gast
Hallo Gast,

zwei Dinge sind mir an deinem Anliegen aufgefallen - zum einen frage ich mich weshalb du mit deiner Freundin noch zusammen bist wenn sie dich sexuell nur im T-Shirt "akteptabel" findet? Zwar bin ich nur Außenstehender, aber ich fände das eine Unverschämtheit, müsste ich bei Intimitäten das Shirt anlassen. Oder verstehe ich dich falsch und seitdem du abgenommen hast, hat sich dieses Verhalten von ihr immerhin geändert und das Shirt darf tatsächlich ausgezogen werden?

Zum zweiten hast du es geschafft innerhalb von 3 Jahren 15 Kg abzuspecken, was eine tolle Leistung ist! ANderseits hat jeder Mensch / jeder Körper irgendwo seine Grenze und ohne jetzt all zu tief in diese Thematik einzutauchen, wird es wohl am Hormonhaushalt bzw. an der Genetik liegen - ich trainiere seit rund 17 Jahren und sehe ebenfalls nicht so aus, wie ich es mir seinerzeit erträumt habe, trotz ausgeklügelten Trainingsplänen, Intenitätstechniken, Nahrungsergänzungsmitteln, etc.

Irgendwo ist eben ein Plateau und entweder man schafft es, dieses zu durchbrechen und bleibt eisern dabei, oder man gibt sich zufrieden mit dem was man erreicht hat - und das hast du ganz offenbar.

Außerdem stellt sich für mich auch die Frage wie deine erwähnten Kollegen diesen durchtrainierten Look mit legalen Mittel erreicht haben oder evtl. nachgeholfen haben, was nicht selten der Fall ist, in den Studios in denen ich in all den Jahren trainiert habe, war das zumindest Gang und Gebe.

Wie oben angedeutet, man kann / du kannst jetzt noch mehr in deine Bemühungen investieren und dir noch mehr Mühe geben, ob das am Ende noch etwas bringt, würdest du noch Kalorien zählen, ein tägliches optimales Defizit berechnen und dich noch zudem noch bemühen, täglich eine positive Stickstoffbilanz zu haben...musst letztendlich du wissen.
 

Regenschein

Mitglied
Für mich hört sich das nach einem zu hohem Körperfettgehalt an. Egal wie viele Muskeln man hat, solange diese Muskeln von einer Fettschicht bedeckt sind, sieht man nicht sehr muskulös (oder "definiert" wie man im Bodybuidling-Jargon sagt) aus.
Grundsätzlich würde ich dir deswegen zu einer Diät raten. Du schreibst, dass du schon allerlei Diäten gemacht hast. Was waren denn das für welche? Es geistert heutzutage leider allerlei Schwachsinn zu diesem Thema durch die Welt. Von Crashdiäten mit einer extremem Kalorienreduktion über die Verteufelung von Makronährstoffen (z.B. Low-Carb, High-Carb) bis hin zur pseudo-wissenschaftlichen Darstellung aller tierischen Nahrungsmittels als "pures Gift" gibt es heute ja nichts was es nicht gibt.
Meiner Meinung nach ist das beste immer noch die klassische Diät. Man achtet auf ein tägliches Kaloriendefizit von ein paar hundert kcal und ernährt sich sonst gesund und abwechslungsreich. Nebenbei macht man natürlich weiterhin Sport. Das dauert natürlich auch seine Zeit, aber letztendlich kann man auf diese Weise gesund und nachhaltig abnehmen.

ich werde im Fitnessstudio skeptisch beäugt und gelegentlich belächelt.

Davon solltest du dich bloß nicht verunsichern oder runterziehen lassen. Diese Leute "verachten" jeden, der keine 1a Bodybuilding-Figur hat und bilden sich ein sie wären per se ein besserer Mensch nur weil sie viele Muskeln haben. Das sind schlicht und ergreifend Idioten. Solche Leute findest du aber überall. Davon sollte man sich nicht den Tag vermiesen lassen. In etwas teureren Fitnesstudios findet man übrigens erfahrungsgemäß weniger von solchen Leuten. Die Prolls scheinen sich vor allem in den billigsten Studios zu tummeln.

Wie auch schon erwähnt rühren manche Erfolge auch von Steroiden her. Deswegen solltest du dir nicht einfach jeden als Vorbild nehmen und glauben es wäre normal was so manche als Erfolgsgeschichten erzählen.

Die von dir beschriebene Kumpels, welche sich innerhalb eines Jahres vom Lauch zum Model gemausert, klingen für mich diesbezüglich auch verdächtig. Falls sie jedoch tatsächlich keine Steroide oder vergleichbares nehmen spricht das eher noch für meine obige Theorie, dass dein Hauptproblem dein Körperfettgehalt ist. Bei einem Lauch (-> sehr niedriger Körperfettgehalt) sieht man nun mal jeden Muskelzuwachs viel deutlicher als bei jemanden, der mit Übergewicht (-> hoher Körperfettgehalt) mit dem Training angefangen hat.

Mir kommt es auch so vor als hätten sowohl du als auch deine Freundin eine falsche Vorstellung davon was normal ist. Durchtrainierte Fitnessmodels machen nicht mal 1 % der deutschen Bevölkerung aus. Wenn man sich jedoch ständig mit durchtrainierten Leuten konfrontiert sieht (z.B. im Fitnesstudio, aber natürlich auch besonders im Fernsehen) so entsteht schnell der Fehleindruck ein Sixpack wäre fast schon Standard.
 
L

Leopardin

Gast
Boah, ich könnte ja alleine über diese Scheiße mit der Freundin schon ausrasten. :mad::mad::mad::mad::mad:


Also bei mir bräuchtest du nicht das T-Shirt an zu lassen. Die hat sie doch nicht mehr alle. :confused::mad:

Das Größen-/Gewichtsverhältnis klingt definitiv nicht katastrophal und das wird optisch auch nicht katastrophal sein. :wein:

Suche dir eine Frau, die dich zu schätzen weiß. :mad:
 
G

Gast

Gast
Dein Gewicht ist vollkommen normal im Gegensatz zu deiner freundin allerdings. Man soll seinen Partner so lieben wie er ist. Mein Mann hat in den 10 Jahren, in denen wir uns kennen bis zu 10 kg zugenommen...na und. ich fände auch ein paar Pfunde weniger nicht schlecht, aber so reagier ich nicht. Wahrscheinlich überträgt sie die eigene Unzufriedenheit mit sich auf dich.
 
E

Edy

Gast
Ich würde da auch das Genetische und den Körperfettanteil als Erklärung bevorzugen. Und dass es natürlich dauert und dauert, bis die Ergebnisse tatsächlich zufriedenstellend sind, bei deinem Anspruch und dem deiner Freundin.

Für mich persönlich auch eine kleine Bankrotterklärung der Fitness-Studios: denn die produzieren so was wie deine Freundin und beim sportlichen Wert können sie nicht wirklich mithalten, ggü. Holz hacken z. B. ;)

Bewegung an der frischen Luft.

Kostet nichts und ist bei weitem ästhetischer im Verhältnis, wenn man schon nix anderes im Kopf hat.

Wenn ich mein T-Shirt ausziehe, dann werde ich von der NPD fotografiert. Das muss deine Freundin erst mal nachmachen.:daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
Was bitteschön hast du für eine Freundin?
Entschuldigung aber in meinen Augen wäre die Beziehung vorbei.
Als ich mein Freund kennenlernte hatte er auch Übergewicht aber da ich nicht jedenfalls nicht bei mein Freund auf die Ästhetik achte solange kein Hygänemangel herrscht war es mir egal.

Mitterlerweile hat er abgenommen da wir zusammen uns gesünder ernähren und zusammen Sport betreiben.

Jemanden zu lieben bedeutet denjenigen so anzunehmen wie er ist.
Das Verhalten deiner Freundin zeigt was für einen Charakter sie hat ekelhaft und dass sie für dich kaum Lieben kann.
 
G

Gast

Gast
Wie Deine Freundin mit Dir umgeht, ist echt schlimm. Lass Dir so ein verletzendes Verhalten nicht gefallen. Du tust was für Dich, Du HAST bereits abgenommen und das finde ich gut. Dir zu sagen, Dein Körper sei hässlich und Sex sei nur mit Kleidung zu ertragen, geht überhaupt nicht. Dein Körper ist so, wie er ist, und so ist er okay. Dein Gewicht ist normal. Kleine Makel hat so ziemlich jeder, und das ist auch alles in Ordnung so. Mach Deiner Freundin mal eine klare Ansage, dass sie Dich so nehmen soll, wie Du bist, oder sich nen Adonis suchen muss.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben