Anzeige(1)

Seine Familie mischt sich überall ein und kann ihn nicht loslassen

S

Sandrina28_Gast

Gast
Hallo zusammen, ich bin nun seit 3,5 Jahren mit meinem Partner zusammen (wir sind beide Ende 20). Er kommt aus einer sehr großen Familie und ländlicher Umgebung, wo es normal ist, dass die "Kinder" relativ lang bei den Eltern zuhause wohnen bleiben. Ich habe das anfangs so akzeptiert, aber so langsam würde ich es dann doch bevorzugen, wenn wir mal unser eigenes Reich beziehen würden.

Das Problem sind seine Eltern und Geschwister, die uns / ihm ständig reinreden. Ich habe z.B. eine echt tolle Mietwohnung gefunden, die gut bezahlbar wäre, schön groß, hell, gute Lage etc. und habe ihn gefragt, ob wir uns diese mal anschauen wollen. Er war von den Fotos und der Beschreibung ebenfalls total angetan.
An dem Tag des Besichtigungstermins wollte sein Vater wissen, wo wir hingehen und als er das mit der Mietwohnung erfuhr, fing er gleich an Reden zu schwingen (so wie eigentlich immer), dass Mieten das dümmste sei, was man machen könne, wir wären ja gnadenlos unterbelichtet, wenn wir die Wohnung nehmen, blablabla.
Das ging so lang, bis mein Freund sagte, sein Vater hätte ja eigentlich schon recht und er wolle sich die Wohnung lieber doch nicht anschauen.


Stattdessen schwatzte der liebe Herr Papa meinem Partner ein Hausteil auf, das ihm seit dem Tod seiner Eltern gehört, das aber komplettüberholt werden muss, man kann fast sagen, es muss beinahe von Grundauf neu aufgebaut werden. Keine 2 Wochen später saßen sie beim Notar und ruckzuck war das Hausteil gekauft und ein Kostenvoranschlag eingeholt. Das Ende vom Lied: Die Renovierung kostet nun aufgrund diverser Probleme wie nicht entdeckte Wasserschäden etc. fast das Doppelte wie im Kostenvoranschlag angegeben und diesen Betrag kann mein Partner nicht aufbringen, da er mit einer viel günstigeren Summe gerechnet hat.

Das heißt, er hat nun eine Bruchbude gekauft und kann nichts damit anfangen. Ich wurde bei der ganzen Geschichte übrigens nichtmal gefragt, bzw. meine Meinung über dieses Haus war allen relativ egal, ich habe auch von Anfang an gesagt, dass ich dort nicht wohnen möchte.

Es ist grundsätzlich auch so, dass seine Mutter ihn betüdelt von vorne bis hinten. Sie wäscht seine Wäsche, räumt sogar seinen Wohnbereich auf, wenn er nicht zuhause ist und weiß prinzipiell sowieso alles besser. Egal worüber ich rede oder was ich ihm vorschlage, sobald sie es mitbekommt, gibt sie ihren Senf dazu.

Einmal wollten wir meinem Freund eine Winterjacke kaufen gehen und einigten uns auf das kommende Wochenende. Sie hat das wohl mal wieder mitbekommen und kaufte ihm prompt ohne sein und mein Wissen einfach eine Jacke, die sie mir dann ganz triumphierend zeigte, als ich ihn besuchen kam.

Mich kotzt das alles einfach sowas von an, und ich habe das Gefühl, dass er sich niemals aus diesem Kontrollwahnsinn losreissen können wird. Der überstürzte Hauskauf, nur weil seine Familie das so eine tolle Idee fand, zeigt es ja ganz deutlich. Ihm ist die Meinung seiner Eltern und Geschwister wichtiger als meine. Was kann ich tun?
 

Anzeige(7)

Querdenker

Aktives Mitglied
Hallo Sandrina, tja da hast Du leider nicht viel Möglichkeiten ... genau genommen nur diese eine: Du muss ihm klar machen, was Du davon hälst und was das für Dich bedeutet. Wenn Du ihm wichtig bist, wird er drauf eingehen und z.B. mit Dir nach einer Lösung suchen. Wie Du ihm beschreibst, glaube ich da allerdings eher wenig dran. Leider schreibst Du nichts über eure Gefühle/Verbindung und irgendwann sollte Dir aber klar werden, ob es das wert ist.
 

Findefuchs

Moderator
Teammitglied
Liest sich echt nervend. Ich finde es ja sehr unsexy, wenn erwachsene Männer sich noch die Wäsche von Mutti waschen lassen und zuhause wohnen, obwohl sie finanziell eigentlich längst hätten ausziehen können.

Dir bleibt nur, Nägel mit Köpfen zu machen und deinem Freund zu sagen, dass er erwachsener und selbständiger werden sollte - und das Einmischen seiner Familie eure Beziehung stört. Und frag ihn doch mal, wie er das so findet, dass deine Meinung immer wieder ziemlich untergraben oder ignoriert wird.
 
G

Gast

Gast
Du hast KEINE Chance gegen und auch nicht mit der Familie.
Du musst Dich trennen.
Erfahrungsgemäß zieht man bei solchen abhängigen Papasóhnchen und Mamasöhnchen IMMER den kürzeren.
Tut Dir das nicht an.
Und um Himmelswillen:
Mach nicht den Fehler den ich gemacht habe:zu denken BEI MIR ist es anders
und ER wird sich ändern.
NEIN.
Der Vater ist ein Mieder D******** dass er seinen eigenen Sohn so manipuliert und finanziell reinlegt.
Leider gibt es viele Elternteile die unredlich und egoistisch sind.
Nicht wie es idealerweise Kalil Gibran predigt.
Eltern müssen sich auch ihren Kindern gegenüber bewähren.
Dein Freund sollte sofort das Geschäft rückgängig machen falls das geht.
Dafür scheint er aber zu schwach zu sein.
Ich wünsche Dir trotzdem eine Wende.. vllt
wäre eine gemeinsame Mietkaufwohnung eine Lösung zusätzlich zum Schabrackenabkauf vom Vater
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    LeonardB hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben