Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Sehr wichtig!! Bitte lest das und helft mir ganz schnell!! Bitte! Vielen Dank.

Nynamite

Neues Mitglied
Hallo Leute,
ich brauche dringend schnelle Hilfe. Erstmal zu mir: Ich bin 20 Jahre, weiblich und studiere im 2. Semester. Ich hatte früher Depressionen, gerade geht es mir aber eigentlich gut soweit. Seit der Trennung von Meinem Ex vor genau 10 Monaten ist bei mir aber die Selbstverletzung von früher wieder stärker geworden. Obwohl ich mich nur noch sehr leicht depressiv fühle verletze ich mich immer wieder selbst, ich kann gar nicht erklären warum.

Nun zu dem wo ich Hilfe brauche.Ich bin total verzweifelt!!! Ich hab mich gestern geschnitten und die Wunde ist 8mm-1cm aufgeklafft. Ich hatte noch nie, nie, nie so eine tiefe Wunde. Ich war bisher eigentlich eher moderat was das angeht. Ich bin dann ins Krankenhaus gefahren und die haben es auf meinen Wunsch nicht genäht sondern mit Klammerpflastern geklebt.

Seitdem geht es mir psychisch sehr schlecht. Ich habe das gefühl es ist eine Art Schockzustand. Ich kann mich irgendwie nur noch sehr langsam bewegen und habe das Gefühl die Welt zieht an mir vorbei. Ich habe solche Angst dass die Klammerpflaster nicht halten und ich eine riesige Narbe bekomme. Wenn meine Mutter von meinen Selbstverletzungen erfährt bin ich wirklich so gut wie tot, das geht gar nicht! Mir ist sehr schlecht und ich kann niemandem mehr zuhören und mich gar nicht konzentrieren, es ist total krass.

Morgen ist die Premiere von einem Theaterstück indem ich die Hauptrolle spiele und obwohl ich meinen Text bisher komplett konnte habe ich heute bei der Generalprobe alles falsch gemacht und mich ständig versprochen, zu langsam reagiert und so weiter. Die Konzentration ist völlig WEG weil ich total unter Schock stehe.

BITTE HELFT MIR, was könnte ich dagegen tun, sodass ich es morgen bei der Premiere einigermaßen hinkriege? Wie kriege ich diese Schockreaktion einigermaßen weg? Bitte, irgendwelche Tipps? Ich bin total verzweifelt...
Danke sehr...
 

Anzeige(7)

W

Wapiti

Gast
Zwei Möglichkeiten :
Die erste - du drehst durch. Dann kannst du deine Premiere absagen , hoffentlich gibt es eine Zweitbesetzung.
Die zweite - du beherrschst dich ( und das meine ich durchaus wörlich ) , konzentrierst dich und spielst deine Rolle. Wäre ja schade, wenn die ganze Arbeit für die Katz gewesen wäre.

Es gibt einen schönen Spruch, der mir auch schon so manchesmal weitergeholfen hat :

Ein Profi absolviert seinen Auftritt auch dann , wenn er sich eigentlich nicht dazu in der Lage fühlt.

Zu der Schnibbelei will ich mich jetzt nicht äußern, aber die Wunde ist ja wohl gut versorgt.


Kopf hoch, schaffst du schon.
 

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Einen kleinen Tipp kann ich dir mit auf den Weg geben:

Wenn du aufgeregt bist, dann konzentriere dich darauf, deine Fußsohlen auf dem Boden zu spüren und auf's Ausatmen.

Viel Glück
Sisandra
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben