Anzeige(1)

Sehr gut befreundete Familie um Anstellung bitten ?

Hajooo

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

seit Oktober 2014 bin ich ja mit einem ungeraden Lebenslauf Arbeit und über 250 Bewerbungen arbeitssuchend.

Meine sehr gute Bekannte hat schon seit vielen Jahren ein gesundes kleines (Sie (62) und Ihr Mann (64) + Aushilfen) Recycling-Unternehmen.

Als Informatikkaufmann betreue ich Ihre IT, Windows PCs, habe Ihre erste Webseite erstellt, Internet/DSL, Telefonanlage, Navigationssysteme, Handys, auch privat.

Leider habe ich sie vor ein paar Jahren einmal im Stich gelassen, was sie beinahe einen Auftrag kostete.

Dies hat sie mir auch gesagt, wir haben darüber geredet, es scheint für Sie "durch" zu sein.

Vor vier Jahren hat ihr Mann Krebs bekommen. Anfänglich ging das noch.
Aufgrund von Chemos wurde er aber so geschwächt, daß er nur noch bedingt einsatzfähig war. Durch eine zusätzliche Operation ist er Schwerbehindert und arbeitet halt so wie es geht.

Der Zufall wollte es, daß mein Nachbar arbeitslos wurde und er übers Amt einen Lagerkurs belegte, dieser "passend" endete und er verfügbar war.
Da ich die Tätigkeiten im Unternehmen und meinen Nachbar etwas kannte, dachte ich, daß er sehr gut ins Unternehmen passen könnte.
Also stellte ich den Kontakt her.

Nach Abwägungen kam es zur Einstellung.

(Ich hoffe ich konnte hier meinen Fehler wieder gut machen :))

Anfänglich war alles ganz ok, mit der Zeit entpuppte sich mein Nachbar als sehr eigensinnig und Kundenunfreundlich. Er musste mit dem LKW zu den Kunden rausfahren und die Geräte abholen und machte dort Stunk.
Es kam zur Entlassung.

Derzeit läuft der Betrieb recht stabil über Ihren Mann mit Aushilfen.

Seit einiger Zeit klagt meine Bekannte...
Sie habe keine Lust mehr...
Geld hat sie genug...
Ihr Mann ist so krank...
Sie wollte eigentlich mehr spontan mit ihm machen können, so lange er noch kann...
Ihre Tochter ist sehr gut staatlich versorgt...
Ihre Mitarbeiter "tanzen" Ihr auf der Nase herum...
Sie weiß nicht was sie mit der Firma machen soll...
eine Zeitlang war ihr Neffe im Gespräch zur Übernahme, aber da will seine Frau nicht so recht...

Jetzt komme ich ins Spiel ;)

Eine kaufmännische Ausbildung habe ich. Arbeiten will ich auch endlich.
Die Rentenversicherung unterstützt eine Einstellung.

Jetzt wäre meine Überlegung, Sie stellt mich an, zeigt mir die Abläufe, könnte mich auf die erforderlichen Lehrgänge schicken und ich würde in Ihrem Sinne die Firma in ein paar Jahren fortführen...

?

Grüße Hajooo
 

Anzeige(7)

Querdenker

Aktives Mitglied
Hallo Hajooo,

ich habe nicht wirklich rauslesen können, ob das für dich eine "günstige Gelegenheit" ist oder ob du das wirklich (von Herzen) möchtest. Ich stelle mir die Frage, ob sie das nicht auch so empfindet.

So oder so würde ich das anders angehen: Als IT Betreuer bist du vermutlich eh ab und zu anwesend. Und dann würde ich ihr bzw. beide einfach mal Hilfe anbieten z.B. irgendwas mitnehmen, Kleinigkeit organisieren oder was sich ergibt. Ich würde dafür kein Geld oder Ähnliches fordern und Zeit müsstest du ja eigentlich haben. Als Unternehmerpaar würde ich das als Entschuldigung für die Sache damals werten und als "Bewerbung". Wenn du dich dabei gut anstellst und passende Ergebnisse produzierst, werden die vermutlich dir von sich aus irgendwas anbieten.

Grüße
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben