Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Schwiegermutter macht Systematisch mich fertig.... brauche hilfe...

PocketMouse

Mitglied
@Knöpfl
Du verstehst meine Lage doch schon ziemlich gut. Aktuell kümmere ich mich um ihre Weihnachts+Geburtstags Geschenke, da mein Mann sonst auch nichts auf die Reihe bekommt.

Man muss dazu sagen das mein Mann noch selbst in vielen Dingen ein Kind ist, und ich mich kümmern muss sonst passiert nichts. Nun ja ich mache es halt für Ihn nicht für sie.
Ich denke da jetzt auch einige Tage rum sind liegt nur noch ein Schatten drüber. Aber der wird auch bleiben. Und ich werde nicht zu Ihr fahren, an Weihnachten. Ich "feier" Weihnachten auch allein.

Wobei ich es am liebsten gar nicht feiern möchten.
Mit dem Hund kenne ich das Gefühl zu gut. Wir hatten ne Zeitlang auch einen, jedoch da wir beide voll Berufstätig sind ist das nicht gut zu Händeln.

Ich habe bis zu dieser Situation mit Ihr einen Sehr intensiven Kinderwunsch gehabt. Und eigentlich sollte ich (war mit meinem Mann so abgesprochen) am 11.11.11 die Letzte Pille nehmen. Mein Mann und ich hatte eine Woche bevor das mit Ihr Passiert ist, einen sehr schlimmen streit, wo ich gemerkt habe das er doch noch nicht so weit ist.
Darauf hin habe ich mir noch mal für 3 Monate geholt. Er hat sich riesig gefreut.
Und nu? Hab ich glaube ich kaum noch nen Wunsch... ich glaube ich schaffe es tatsächlich es zu verdrängen. Denn wenn ich babys sehe merke ich das er da ist, und es weh tut. Aber ich komme im groben doch sehr gut damit klar. Klar verdrängung ist nicht gut aber damit komme ich momentan über die runden.

Ich gehe auch davon aus das ich ende Januar auch mir noch mal die Pille holen werde. Ich möchte nicht meinem Mann etwas unterschieben was er eigentlich gar nicht will.

Nur weiß ich auch, das ich daran dann bestimmt irgendwann zerbreche.
(Ein kleines Würmchen zu haben. Gebraucht zu werden. Belohnt zu werden mit kleinigkeiten......)

Tja das Leben ist halt kein Wunsch Konzert.

Das einzige was ich akut merke ist, das ich auf der Arbeit extrem nachläßig werde. Kann mich dort kaum Konzentrieren und habe das Gefühl das mein Leben eigentlich nur aus Arbeit besteht. Aber ohne geht auch nicht.
 

Anzeige(7)

Knöpfl

Mitglied
Hallo PocketMouse,

also das mit den Weihnachtsgeschenken ist denke ich normal, dass eher die Frauen dafür zuständig ist die Geschenke für die ganze Familie zu besorgen. Das mach ich auch, natürlich strenge ich mich bei gewissen Personen, wie Schwiegereltern nicht besonders an…:D
Das mit Eurem Kinderwunsch ist zwar sehr schön aber ich denke in der jetzigen Situation eher unpassend. Ich weiß zwar nicht wie alt du bist aber es wäre besser, wenn du erst mit dir und deiner Situation klar kommst bevor du diese Verantwortung übernimmst. Ein Kind sollte doch in einer glücklichen, zufriedenen Familie aufwachsen können.
Du versuchst deiner innere Ruhe und Ausgeglichenheit durch andere zu bekommen, dein Mann, Eltern, ein Kind, der Schlüssel liegt in dir selbst. Du kannst dein Glück nur in dir finden, du kannst dich und deine Einstellung ändern, nicht die Welt. (Naja vielleicht im kleinen Rahmen..) Versuch es, ich verspreche dir es lohnt sich!

Liebe Grüße Knöpfl

P.S. Ich bin ein paar Tage weg, melde mich wieder sobald ich da bin.
 

PocketMouse

Mitglied
Hallo Knöpfl,

ja du hast recht was die Geschenke angeht. Aber es gibt viele die er machen könnte/sollte aber es nicht tut. Typische leid einer Frau.

Ja das mit dem Kind ist so ne sache. Ist ein sehr heikles Thema bei mir. Leider gab es Phasen wo mich der Wunsch aufgefressen hat. Und nun.... buff... verdrängt... oder weg? Keine Ahnung. Vielleicht rede ich es mir auch nur ein das ich es nicht will. Weil er nicht will..? Warten? Wie lange? Bis ich "normal"bin? dann werde ich wohl nie Kinder bekommen....

Keine Ahnung lassen wir das halt.Gaaaanz schlechtes Thema.... Ich stehe neben mir. Und merke das was bei mir ganz doll nicht stimmt. Nur das tuts ja schon die ganze zeit und trotzdem bin ich hier.... habe versucht mir selbst zu helfen nur das klappt auch nicht.

Bei mir ist es aktuell so das ich mal gut drauf bin. Auch mehrere Wochen. Und dann kommen kleinigkeiten die mich aus der Bahn werfen. Wie schwiegermutter.

Und dazu muss sagen, eigentlich muss ich es ja wissen das sie mal rumspinnt. Ist ja nicht das erstemal. Aber es trifft mich immer so extrem.

Also wenn ich direkt sagen sollte was mein Problem ansich ist, ich bin zu weich zu sensible und nehme mir alles ans herz. Und daurch strauchel ich manschmal ganz schön.

Hey ich hatte im Februar 11 meine Therapie erfolgreich abgeschloßen.... Irgendwann muss ich doch starkt genug sein um den ganzen lebensalltag zu durchleben.

Mir geht es besser als am anfang dieses Threads, jedoch merke ich immer noch ein kleine Belastung.

Gruß

Mouse
 

Knöpfl

Mitglied
Hallo bin wieder da…

Okay lassen wir das Thema Kinder, da ich selbst keine habe und auch keine bekommen werde (manchmal schade, manchmal Gott sei Dank) muß man darüber nicht diskutieren.
Manche Sätze die du schreibst könnten von mir sein, deshalb schreibe ich einfach mal warum das ein oder andere bei mir so ist, vielleicht trifft das auch bei dir zu.
Angefangen bei den Eltern, da man mit ihnen gebrochen hat leidet man sehr darunter allein zu sein. Es kommen immer Situationen, in denen man einen ``Erwachsenen´´ braucht, der einem wieder den Weg zeigt. Eltern, die das alles schon einmal durchgemacht haben, aus Erfahrung sprechen können. Das ist etwas ganz anderes als sog. fremde Erwachsene. Eltern denen man blindlings vertrauen kann, die einem in den Arm nehmen und einfach drücken, wo man egal wie alt man ist , einfach Kind sein darf.
Da man das nicht hat, ist man ständig auf der Suche. Auf der Suche nach Ersatz, eine vergebliche Suche. Vor allem, weil diese Ersatzperson dann alles erfüllen muß, was man bei seinen eigenen Eltern nicht bekommt oder hatte. Und das ist absolut unmöglich. Es kommt immer der Punkt, die eine Situation wo man darauf gestoßen wird..: du bist nicht mein Kind. Und das tut immer verdammt sehr weh.
Manchmal kommt es dennoch vor, das es einem einige Zeit gut geht, man denkt man ist der glücklichste Mensch auf Erden und keiner kann einem etwas anhaben. Bis…tja bis man auf seinen Geburtstag nur noch eine sms von der SM bekommt und keinen Anruf mehr. Oder jemand anderes um Hilfe gebeten wird (obwohl man alles geben und helfen würde) . Dann bricht wieder alles in sich
zusammen, die Welt ist wieder grau und von niemandem wird man gemocht. Davon ist man überzeugt.
Diese Gefühlsausbrüche, dieses Chaos kommt und geht immer und immer wieder. Man leidet, weil man aus diesem Kreislauf nicht heraus zu kommen scheint. Auch ich war nach einem Ereigniss das mich völlig aus der Bahn warf in Therapie. Ich war froh über diese Hilfe, ich hätte es nicht mehr alleine geschafft. Heute bin ich wieder in der Lage zu arbeiten und habe den Elan wieder etwas zu unternehmen. Ich versuche mein Leben positiv zu gestalten und alles was mich verletzt so gut es geht fern zu halten. Aber ich muß jeden Tag an mir arbeiten, manchmal klappt es gut, manchmal bricht wieder eine kleine Welt zusammen. Ich arrangiere mich damit und sage mir: Gestern bissl gut, heute sehr gut. Wenn mein Mann und ich im Bett liegen stellen wir uns fast täglich die Frage: Was war heute nicht so gut….? Was war heute sehr gut..?
Ich glaube das war mal eine Szene in einem Film und ich finde die Idee toll. So macht man sich die positiven Dinge vom Tag richtig bewußt.
Es gibt den Tag X nicht wo du sagen kannst ab jetzt bin ich stark und meistere den Alltag.
Diese Tage sind jeden Tag…jeden Tag wo man ein klein wenig Stärke erlangt…

Liebe Grüße Knöpfl
 

PocketMouse

Mitglied
ja das was du schreibst trift auf mich auch ziemlich zu.
aber ich bin irgendwie aktuell nicht in der Lage die dritte Therapie zu starten.
einige Dinge verbessern sich bei mir. Ich merke richtig das sich Dinge verändern, aber das mit sm tut immer noch weh. Für mich war das richtig unfair und hab sowas nie erwartet. Nun ja das einzige was mir Wirklichkeit helfen kann wird eine Therapie sein. Und ich hoffe auch das ich bald dazu bereit bin. Der erste Schritt, mir jemanden zu suchen. Bevor die Welt mal wieder zusammenbricht.

hoffe echt das ich das schaffe. Bin echt tief unten,von den gefühlen was sie betrifft. Sie braucht nur anzurufen da geht mein Herzschlag schon hoch. Ich hasse das. Eigentlich sollte ich dad mittlerweile lockerer sehen.

wie alt bist du?
 
C

ChrisBW

Gast
Ich finde Du solltest 2 Dinge tun:

1. Von Deinem Mann einfordern, dass er klar Position für Dich bezieht.

2. Der Schwiegermutter klar machen, was geht und was nicht und ihr auf die Füße treten, wenn sie sich unmöglich verhält. Und zwar sofort oder spätestens am nächsten Tag.
 

Knöpfl

Mitglied
Auch ein Tipp den ich mal bekommen habe..
Manchmal tut es auch gut den Spieß umzudrehen und die SM zu fordern. z.B. 'ob sie den leckeren Kuchen zum Ehemanns Geburtstag backen könnte'...einfach Dinge die sie gut kann für sich positiv nutzen. So kommt man aus der *Opfer Rolle* ein wenig heraus und fühlt sich besser...;)
 

PocketMouse

Mitglied
Ich habe dann aber das Gefühl, wenn ich ihr solche aufgaben gebe das ich wieder als "schlechte Hausfrau" dargestellt werde. Ich glaube das es schwer wird dieser Frau gerecht zu werden. :-(
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Schwiegermutter macht mich fertig Familie 47
D Narzisstische Schwiegermutter Familie 4
girl545 Seit Geburt Problem mit Schwiegermutter Familie 20

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Hey224 hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Hey224 hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Hey224 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben