Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Schule jetzt abbrechen, zum neuen Schuljahr woanders fortsetzen

sk2002

Mitglied
Hallo zusammen,

ich bin 18 Jahre alt und besuche derzeit den 12. Jahrgang eines Gymnasiums.
Ich bin seit der 5. Klasse auf dieser Schule, habe mich jetzt jedoch etschlossen, mein Abitur auf einer anderen Schule zu machen. Denn seit ich in der Oberstufe bin, fühle ich mich dort nicht mehr wohl, was jetzt in der 12 seinen Höhepunkt erreicht hat. Ich glaube einfach nicht, dass in unter den Voraussetzungen, die dort für mich gegeben sind, mein Abitur erfolgreich zu erlangen, was mir sehr wichtig ist.
Aufgrund des Zentralabiturs habe ich starke Bedenken, in allen Fächern gut vorbereitet zu werden. Mein Englisch-LK entspricht z.B. nicht im geringsten die Anforderungen eines Leistungskurses, ähnliches gilt für Chemie, mein 4. Abifach. Auch wenn es naürlich Ausnahmen gibt, insgesamt ist der Unterricht dort nicht eines 12. Jahrgangs entsprechend.
Schriftlich bin ich gut, mache im Unterricht aber zu wenig, weil ich den Glauben an diese Schule verloren habe und dort einfach keine Perspektive mehr sehe. Auch wegen persönlichen Problemen mit ehemals sehr guten Freunden. Mit denen hatte ich seit den Sommerferien immer wieder neue Streitereien, was mich sehr belastet. Mittlerweile ist alles komplett zerbrochen und ich weiß nicht wie ich die Zeit in gemeinsamen Kursen überstehen soll, weil mich dieses Thema nicht loslässt.
Aus diesen Gründen quäle ich mich jeden Tag total unmotiviert in diese Schule. Aber versteht mich nicht falsch! ich möchte weiterhin mein Abi machen, ein gutes Abi, damit ich studieren kann. Ich habe schon noch ehrgeizige Ziele. Ich habe jedoch Angst diese Ziele nicht erreichen zu können, weil die derzeitigen Voraussetzungen aus meiner Sicht nicht dafür sprechen.

Ich möchte mich also zum Halbjahr von meiner jetzigen Schule abmelden und im Sommer nach Köln ziehen, um dort einen Neuanfang zu starten, da ich mich auch in meiner Heimat (kleines Kaff) nie richtig wohl gefühlt habe. So kam alles zusammen, weshalb ich mich für einen kompletten Neubeginn entschieden habe. Ich würde ganz bestimmt auch von meinen Eltern finanzielle Unterstützung bekommen, möchte jetzt aber selbst noch Geld verdienen, was ich sowieso schon mache, um den Umzug zu erleichtern. Ich bin ohnehin jemand, der gerne selbsttändig und weitgehend unabhängig sein möchte, weshalb mir ein neues Dasein in Köln sicherlich zu Gute kommen würde. Außerdem möchte ich in diesem halben Jahr natürlich etwas Abstand gewinnen, um im nächsten Schuljahr auf einer anderen Schule wieder neu anzugreifen. Die 12. Klasse müsste ich selbstverständlich wiederholen.
Was haltet Ihr von diesen Plänen und ist das so machbar?
 

Anzeige(7)

Zitronengelb

Aktives Mitglied
Huhu,
da du schon in der Oberstufe bist, kannst du natürlich ein halbes Jahr aussetzen. Die Frage ist nur, warum du das nicht schon eher geplant hast, so dass du hättest jetzt zum zweiten Hj an der anderen Schule anfangen können.
 
Q

*quasi*

Gast
Viele werden dir abraten, aber ich habe mit einem meiner Söhne die Erfahrung gemacht, dass manchmal ein Schulwechsel - in seinem Fall sogar eine Unterbrechung durch den Zivildienst - sehr hilfreich sein kann.
Auch er war in der 12. Klasse - eigentlich fing es schon in der 11. an - auf einmal komplett abgesackt und aus dem einstigen Überflieger drohte ein Schulversager zu werden.
Nach dem Jahr als Zivi in einer Gemeinde, raus aus dem ganzen Intellektuellen und rein ins Praktische und dem Umgebungswechsel war er wieder in der Lage zum Schulbesuch, vermochte wieder zu lernen, hat sein Abi mit 2,1 gemacht und jetzt grad sein Vordiplom als Sozialpädagoge mit 1,3.
Wenn du spürst, dass dieser von dir benannte Weg nowendig ist, um deine Schulzeit zu bewältigen, kann ich dir somit nur Mut machen, es auch in die Tat umzusetzen.
Mein Sohn hätte unter den alten Umständen sein Abi vermutlich nicht oder wenn, nur sehr mäßig geschafft und nichts damit anfangen können in der heutigen Zeit.
Alles Gute für dich und eine weise Entscheidung!
quasimodo
 

Venwiel

Aktives Mitglied
Du scheinst das ganze sehr gut durch dacht zu haben.
Wenn du dir so sicher bist und dich mit dieser Idee wohler fühlst würde ich diesen Schritt wagen.
Ich kann das nachvollziehen ... das Gefühl nicht ausreichend vorbereitet zu werden und sich nicht wohl zu fühlen ... gehe selbst in die Oberstufe ^^
In welchem Bundesland gehst du momentan zur Schule ?
 

sk2002

Mitglied
Vieleb Dank für eure bisherigen Antworten, das hat mich in meinem Vorhaben wirklich bestärkt!
@ Zitronengelb: Du hast natürlich recht, aber ich wollte erst abwarten wie es sich auf meiner Schule entwickelt, sowohl im Hinblick auf das Abitur als auch um zu versuchen, das Theater mit meinen Freunden zu beenden, damit ich keine voreilige Entscheidung treffe. Aber jetzt bin ich mir bewusst geworden, dass ich dort keine Perspektive mehr habe!

@ Venwiel: Danke für deinen Zuspruch! Ich gehe in NRW zur Schule.
 

sk2002

Mitglied
Ich habe mittlerweile ausführlich mit meinen Eltern darüber gesprochen. Es ist das eingetreten, was ich für unmöglich gehalten habe: Sie haben überhaupt kein Verständnis gezeigt und weigern sich mich zu unterstützen! Sie drohen mir sogar mit Ärger, wenn ich mich von meiner Schule abmelde!! Ich kanns einfach nicht glauben, dass die eigenen Eltern mir die Zukunft verbauen! Wenn es wenigstens einen handfesten Grund geben würde, wie z.B. das Finanzielle, würde ich es ja verstehen.
Es ist doch eigentlich absolut positiv was ich vorhabe. Andere Eltern würden sich freuen, wenn ihre Kinder selbstständig werden wollen und versuchen, das Maximum aus ihrer Schullaufbahn zu machen. Stattdessen sehen sie zu wie ich hier versauere und mich in diese Schule quäle, obwohl ich einen Weg gefunden habe, der mich glücklich machen würde. Das so mein Abitur und mein weiterer Lebensweg gefährdet ist, scheinen sie auch nicht verstehen zu können / wollen.
Ich weiß nicht, was ich jetzt machen soll. Es kann auf keinen Fall so weitergehen. Aber es ist jetzt auch schwieriger meine Ziele umzusetzen. Was soll ich eurer Meinung nach tun? Welche Möglichkeiten gibt es?
 
Such dir eine sinnvolle Alternative zur Schule, bzw. zu dem halben Jahr, in dem du dann schulfrei hast. Gehe z.B für ein halbes Jahr ins Ausland od. mach Freiwilligendienst, damit du deine Zeit eben sinnvoll nuztst, wenn du die Alternative gefunden hast, kannst du nochmal mit deinen Eltern reden.
 

sk2002

Mitglied
Danke für den Hinweis! Ich habe mich auch gleich mal bei meiner zuständigen Bezirksregierung erkundigt und festgestellt, dass ich so etwas sogar machen muss, wenn ich mit der Schule vorübergehend aussetze. Denn bei uns in NRW gibt es die Regelung, dass man das Schuljahr, in dem man volljährig geworden ist, beenden muss. Es sei denn man macht ein soziales Jahr (in meinem Fall also ein Halbjahr). Die Möglichkeit ist sicherlich sehr interessant! Das kann ein Praktikum oder eine soziale Arbeit sein, hauptsache es ist etwas vernünftiges, bei dem man etwas lernt. Also den ganzen Tag irgendwo an der Kasse sitzen kommt nicht so gut an.
Ich bin jedenfalls froh zu wissen, dass es diese Möglichkeit gibt und mir von der Seite aus keine Steine in den Weg gelegt werden. Ich denke das ist auch etwas, was meinen Eltern gefallen würde.
Ich habe allerdings überhaupt keine Erfahrungen mit so etwas. Was wäre denn eurer Meinung nach eine gute Anlaufstelle?
Dieser Aspekt des sozialen Jahres würde mir doch auch sicherlich bei der Suche einer Praktikumsstelle o.ä. zu Gute kommen, oder? Ich meine, es kann doch nicht sein, dass ich nichts finde, wenn es um ein soziales Jahr bzw. "Halbjahr" geht.
Wie in meinem ersten Beitrag bereits geschrieben, möchte ich ja in diesem halben Jahr auch ein wenig Geld verdienen, um den Umzug, den es dann hoffentlich noch geben wird, zu erleichtern. Auch wenn das natürlich nicht das Hauptanliegen eines sozialen Jahres ist, aber man wird doch bestimmt etwas Geld bekommen, oder? Schließlich müsste ich dann auch meine bisherige Nebentätigkeit etwas einschränken. Also etwas Geld sollte ich dann schon verdienen. Aber daran solls nicht scheitern!
Ich hoffe, ihr könnt mich darüber etwas informieren.
 

Venwiel

Aktives Mitglied
Hi sk2002,
nur zum besseren Verständis, damit man dir einen angemessenen Rat geben kann... du machst jetzt ein freiwilliges sozales (Halb)Jahr, ziehst in eine eigene Wohnung und wirst dann wenn das neue Schuljahr beginnt die 12te wiederholen ?
Lg
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
B Meine Söhne interessiert die Schule nicht. Schule 24
SarahLizzie Schule, Abi für mich nicht mehr möglich! 😞 Schule 8
G Schule, trauma, Bußgeld Schule 15

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben