Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Schulden vs. Behandlung

G

Gastauftritt

Gast
Guten Tag allerseits,
Ich nehme seit einiger Zeit Termine der systemischen Therapie wahr. Nun ist es aber so, dass meine Finanzen dafür nicht mehr ausreichen. Meine Therapie hilft mir sehr und ich möchte sie ungern abbrechen. Ich bin seit einigen Jahren nur noch für akute Fälle krankenversichert. Erst wenn ich die Schulden von 2500 Euro abbezahlt habe, bin ich wieder voll versichert. Bei meinem Gehalt kann ich mir eben leider nur eine Ratenzahlung von 50 Euro im Monat leisten. Es wird noch eine Weile dauern bis die Schulden weg sind.
Welche Möglichkeiten bleiben mir, um nicht auf die Hilfe verzichten zu müssen? Ich habe Angst, dass ich wieder falle, wenn mir das weg bricht, zumal ich auch erst sechs Termine hatte und ich weiß, dass das nicht reicht. Ich bin noch lange nicht soweit.
Eine Therapie zählt wohl kaum zu Akutfällen? Was kann ich tun?

Liebe Grüße und danke für eure Hilfe!
Gastauftritt (w,30)
 

Anzeige(7)

G

GrayBear

Gast
Hallo mutige Unbekannte,
ja, es ist wie ein Teufelskreis. Du sollst funktionieren aber bekommst die Mittel gestrichen. Und das nennen dann manche sogar noch Motivation. Verlier nicht den Mut, vielleicht ergibt sich noch ein Nebenjob. Achte darauf dass die Schulden nicht wachsen. Ich wünsche Dir viel Kraft, Geduld und auch Glück bei der Jobsuche. Du kannst es schaffen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben