Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Schulausschluss - bald vor Gericht

Candle

Mitglied
Das ist ernst gemeint und doch zum Lachen!
Ohne ausreichende Begründung und wieder auf Lügen gebaut wurde dieser Auschluss ausgesprochen, der zweite in seiner Klasse!
Keine Anhörung für ihn und für die Eltern.
Fast jede Stunde muß der unterrichtende Lehrer die Direktorin zu Hilfe holen - Disziplinschwierigkeiten liegen aber nur bei der Klasse! Nein, bei meinem Sohn!!!! Nicht bei den Lehrern. Es ist Vorbildwirkung der Lehrer, dass die Schüler als bekloppt, als Schwuchtel ... bezeichnet werden, dass der morgendliche Gruß mit dem Mittelfinger der Lehrer beantwortet wird. Dass die Hälfte der Klasse vor die Tür gestellt wird (da kann man mit den ausgesuchten Schülern besser unterrichten), dass unliebsame Störenfriede eingeschlossen werden.Man schreckt auch nicht davor zurück, über die Schüler Stelldichein mit der alleinerziehenden Mutter zu vereinbaren zu wollen - na wenn das nicht klappt, kann die Schülerin auch zum Lehrer kommen, er hat vollstes Verständnis (mit Blick in den Blusenausschnitt)!

Dafür ist im Moment allein mein Sohn verantwortlich - deshalb Schulausschluß: "...unverschämt gegen die Lehrer (er hat gesagt, meine Mutti hat schon einen Freund),keine Lust zum lernen."

Nicht dass jetzt Jemand denkt, wir sind traurig über diese "Ordnungsmaßnahme". Nein!:D
Er hat eben halt ab jetzt schon Ferien, freut sich, keine Schule, kein Stress, keine Aufgaben.
Wie würden es die Pädagogen nennen? Rumgammeln trotz Schulpflicht. Denn die Schulpflicht wurde höchstpersönlich durch die Direktorin selbst durch diesen Schulausschluß ausgehebelt.:rolleyes:

Na ja, bin gespannt, wie dieses gewollte Rumgammeln als erzieherische Maßnahme vor Gericht begründet wird.
Heute wurde die Direktorin von einem Schüler dieser Klasse geschlagen - ich habe kein Mitleid!
 

Anzeige(7)

Fae

Mitglied
Hi Candle!
Sach mal, was ist denn das für eine Schule?
Kann Dein Sohn nicht in eine andere wechseln?
Klar sind verlängerte Ferien erstmal toll, aber irgendwann wird er das alles nachholen müssen, wenn er einen guten Abschluss machen will.
Nicht, dass ich denke, dass es Deinem Sohn wesentlich mehr brächte, wenn er in diese Schule gehen würde. Gibt es andere Schulen in der Umgebung, die er besuchen könnte? Oder würden die ihn evtl. gar nicht aufnehmen?

Lehrer und Direktoren sind leider immer auch nur Menschen, das mit dem widerlichen Stielaugenblick auf Schülerinnen ist z.B. sehr weit verbreitet, aber wenn man sich dagegen zu wehren versucht sitzen diese eben immer am längeren Hebel. Zumindest so lange, wie sie zusammenhalten, und das scheinen sie in diesem Fall ja zu tun.
Das kann Deinem Sohn nicht gut tun... er scheint sich dem Verhalten der "Vorbilder" ja auch schon angepasst zu haben, das kann doch nicht in Deinem Sinne sein, oder?

Was ich nicht ganz verstanden habe: Was ist an Treffen unter vier Augen zwischen Lehrer und Mutter verkehrt? Oder war damit wirklich eindeutig was anderes gemeint?

Nebenbei bemerkt finde ich es absolut asozial, einen anderen Menschen zu schlagen, ganz egal, wie die Vorgeschichte aussieht.
Ich kann verstehen, dass sich Dein Mitgefühl in Grenzen hält, aber applaudieren würde ich diesem Schüler auch nicht gerade.

Lieben Gruß!
 

lena_

Mitglied
Was ich nicht ganz verstanden habe: Was ist an Treffen unter vier Augen zwischen Lehrer und Mutter verkehrt? Oder war damit wirklich eindeutig was anderes gemeint?
Auf gut Deutsch : Techtelmechtel mit der Mutter und im Gegenzug dazu bekommt der Schüler eine bessere Note , so hab ich das jetzt verstanden und ich denke, dass es auch so in der Art gemeint war ^^

Ich frag mich allerdings auch, was das für eine Schule ist :confused:
 

Candle

Mitglied
Definitiv wird er nicht die Schule wechseln, das passiert in einem Jahr sowieso, weil diese Schule dann für immer schließt.
lena hat recht, genauso ist es gemeint.
Weißt du, obwohl du recht hast, mein Sohn muß alles ausbaden - bei 5 Kindern ist hier meine Geduld, Nachsicht, Rücksicht endgültig zu Ende!
Vor Allem weil ich diese Direktorin (von einer anderen geschlossenen Schule hier her jetzt versetzt für die letzten zwei Jahre) sehr genau kenne. Meine Meinung über sie ist denkbar schlecht, kommt oben bestimmt auch so rüber, das soll aber nicht bedeuten, ich triumphiere darüber, dass mal jemanden bei ihr die Hand ausgerutscht ist. Aber - sie macht dasselbe, schlägt ja auch zu, im stillen Kämmerlein, ohne Zeugen ...
Zum Glück hat mein Sohn eine besonders leichte Auffassungsgabe und in keinem Fach Schwierigkeiten.
Ich finde es einfach beschämend von Lehrern, wenn sie statt Autorität zu zeigen ihre Allmacht demonstrieren wollen und auch ausnutzen. Auch wenn mein Sohn kein Engel ist, ich halte zu ihm!
Er hat selbst miterlebt, wie die Vertrauenslehrerin gelogen hat, wie die Direktorin mich behandelt hat und ihr Tun abgestritten hat, obwohl die zwei Sekretärinnen Zeugen davon waren. Trotz Zeugen (in meinen Augen auch neutrale) schwindelt sie weiter - mein Sohn hat unterschrieben, dass der .... - nichts hat er unterschrieben!
mein Anwalt war hellauf begeistert, als er diese Lüge gedruckt auf dem "Schulausschluß" las. Und ich freue mich auf diese "Auseinandersetzung", einfach weil ich es müde bin, mich zu ducken.Was habe ich mit meinem Ducken vorher erreicht? Nicht mehr und nicht weniger!
Und - so langsam stellen sich immer mehr Eltern auf meine Seite (bisher habe ich nie einen Ton gesagt, Schluß jetzt).
 

Fae

Mitglied
Hey Candle,
nach dem, was Du gerade geschrieben hast ist mir Deine Haltung um einiges klarer. Abgesehen davon, dass ich mich nun noch mehr frage, was für eine Schule das sein soll, das Gruselinternat?!
Die Lehrer wollen ernsthaft für gute Noten von den Müttern "bezahlt" werden?!
Die Direktorin schlägt Schüler?!?
Was ist denn diese "geschlossene Schule" für eine, von der sie kommt?
Ich hoffe nur, Ihr bzw. Dein Anwalt habt genug, um sie und auch die anderen Lehrer dafür zur Rechenschaft ziehen zu können.
Sowas hab ich echt noch nie gehört...

Natürlich hältst Du zu Deinem Sohn, sollst Du ja auch, wäre schlimm, wenn nicht :)
Die Welt braucht nicht noch mehr Buckler. Aber er wird bestimmt kein angenehmes letztes Jahr dort haben, es sei denn, er wird weiterhin einfach ausgeschlossen.
Darf ich fragen, warum es für Dich nicht in Frage kommt, ihn auf einer anderen Schule anzumelden? In einem Jahr muss er dann doch wohl sowieso wechseln. Oder ist dann seine Schulpflicht beendet?
Du schreibst, er hat in keinem Fach Schwierigkeiten, sieht man das seinem Zeugnis auch an oder ziehen die Lehrer die Noten künstlich runter? (Ersteres würde mich wundern, ehrlich gesagt)

Lieben Gruß, und ganz viel Erfolg wünsche ich Dir.
 

Candle

Mitglied
Mein Sohn hat wirklich nur gute Noten, das sieht man dem Zeugnis an.
Er hat auch Freunde in der Klasse, die ihn jetzt schon vermissen - und er hat mit seinem, ich sage mal Temperament, wahrscheinlich auch schon was erreicht.
Die Mädchen - alle - haben gestern geschlossen den Lehrer laut aufgefordert, sie nicht mehr zu belästigen, siehe hinter die Mädel stellen und in den Blusenausschnitt sehen ... Blamage für den Lehrer, der sofort (wieder mal) das Klassenzimmer verließ und zur Direktorin rannte, denn "das stimmt ja gar nicht!" Tja, wenns aber alle Mädchen gleichzeitig sagen, dann habe ich eine feste Meinung dazu. Mein Sohn, seine Freundin wird genauso belästigt wie alle anderen, hat mir das schon mehrere Male bestätigt, und da seine Freundin, will er nicht, dass dieser Lehrer ihr so nahe kommt. Bisher hat auch diese Freundin "Angst" gehabt, doch sie sagte, jetzt, wo X (mein Sohn) nicht mehr da ist und ihre Angst (sprich auch Schäm) wieder da ist, hat sie und die anderen Mädchen sich getraut. Das finde ich spitze! Denn ich glaube, dass diese Mädchen damit auch den Mut bekommen, dieses Vorkommnis auch den Eltern zu erzählen.

Die Klasse schickte gestern ein Video vom Unterricht meinem Sohn zu - (wenn das jetzt was Verbotenes ist, bitte löschen). Ich war schockiert, von der Disziplinlosigkeit, von den Rufen "Sieg Heil", dem Hitlergruß, dem Werfen mit dem Handtuch nach der Lehrerin. Diese unterrichete für sich weiter, lies sich nicht aus der Ruhe bringen (Respekt, will aber nicht wissen, wie es in der Frau aussieht) ...
Damit will ich sagen, dass an der Schule gegen solche Klassen was getan werden muß, aber nicht mit einem Ausschluß (gestern wurde ein dritter Schüler ausgeschlossen)! wenn man mit den Kindern nicht redet, wie sollen sie dann erzogen werden? Durch eine schlechte Vorbildwirkung der Lehrer?
In puncto Disziplin werde ich so was nicht gut heißen, doch NUR den Kindern die Schuld geben? Nein.
Ich muß einfach mal diesen Frust rauslassen, indem ich schreibe.
Diese o.g. Lehrerin holte keine Direktorin zu Hilfe, wie sieht das dann im Unterricht der werten Herren aus, wenn diese ohne die Direktorin zu holen nicht mehr klar kommen?
Keine Klasse wird mit so einer Disziplinlosigkeit eingeschult! Sie werden dazu erzogen (so sagt man es jedenfalls immer zu den Eltern).
Mein Sohn kam erst letztes Jahr auf diese Schule, das hängt damit zusammen, weil in der Umgebung fast alle Schulen geschlossen werden und ab nächstes Jahr werden alle Schüler wieder "eingesammelt" und kommen in die "Schullandschaft", die aber noch dabei ist anzubauen wegen der großen Kapazitäten.
 

Sori

Sehr aktives Mitglied
Hmm,
da scheint ja echt einiges im Argen zu sein.
Um was für eine Schulform handelt es sich denn? Aber es ist ja schon mal gut, dass Du dich juristisch beraten lässt und gegen die Schule vorgehst.

Wobei ich auch bemerken muss, dass mich Dein Verhalten nicht wirklich überzeugt. Was ich hier so lese, ist nicht unbedingt vorbildliches Verhalten, was sicher auch Dein Sohn mitbekommt. Ich sehe ihn da nicht völlig in der Rolle des armen, unschuldigen Opfers der überaus bösen Lehrer. Sowas kommt ja meist von beiden Seiten.
Und wie Du Dich hier gibst...

Woher weißt Du das denn mit dem Schlagen? Was ist denn da mit den anderen Eltern?? Also üblicherweise lassen es die wenigstens Eltern einfach so zu, wenn ihre Kids von der Schulleitung!! geschlagen werden. Kann ich mir nur sehr schwer vorstellen...

Sori
 

Candle

Mitglied
Da hast du nicht ganz unrecht,sori.
Aber ich kenne diese Direktorin von früher. Ein Beispiel für jetzt:
im Gespräch behauptete sie (unter Zeugen natürlich),mein anderer Sohn wäre damals auch von der Schule geflogen.
Ja,hallo, habe ich was verpasst? Davon weiß ich ja gar nichts? Er hat seine 10.Klasse (mehr schlecht als recht) beendet, steht auf dem Zeugnis - Rauswurf? Mir gänzlich unbekannt! Wie kann man so dreist lügen? Sie kann mich auch nicht leiden, denn ich stehe voll und ganz hinter meinen Söhnen. Und ich bin sehr kritisch, das passt keinem Lehrer. Und wie gesagt, bisher habe ich mich nach Außen hin ruhig verhalten, habe zu Hause mit meinen Kindern die Sachen ausdiskutiert, denn manches war eben doch nicht in Ordnung. Das Schlimme, was ich in dieser Sache sehe, dass sie meinem Sohn ins Gesicht sagt, du bist wie dein Bruder, du hast an meiner Schule nichts zu suchen, du kannst dir eine andere Schule suchen (das fragte sie übrigens auch mich, warum muß der an meine Schule, soll sich doch eine andere suchen für die zwei Jahre).
Leider muß (mußte) ich aber schon öfters miterleben, wie Lehrer-Direktor-Schulamt zusammenhalten. Mag sein, dass das so sein muß, doch ich finde irgendwann ist das Maß voll.
Ich bin auch gerade am Überlegen, ob ich das mir zugetragene Video dem Kultusministerium zukommen lassen sollte mit der Bitte um Unterstützung dieser wirklich armen Lehrerin. Sie steht so hilflos und verlassen da. die Schüler scheren sich gar nicht um einen Unterricht. Sie rennen um die Lehrerin herum, Papierzettel fliegen durch die Gegend, ein Schüler legt sich hin zum Schlafen, ein anderer zerrt Zettel aus einem Schrank heraus, die holt sich die Lehrerin wieder und das wird beantwortet mit: blöde Ziege, du spinnst wohl, hast wohl n Rad ab ...
Sag mal ehrlich, so schlecht kann doch eine Klasse nicht innerhalb eines halben Jahres werden,oder? Die Direktorin und einige Lehrer behaupten, mein Sohn wäre der Störenfried (Schulausschluss). Ich werde auf keinen Fall behaupten, nein niemals. Aber ich behaupte, dass er niemals allein ein Störenfried ist! Er ist ruhig und auch wißbegierig, aber ein Lernen in solch einer Klasse ist wirklich nicht drin.
Er gehört in diese Klasse, und diese Klasse hat enorme Disziplinschwierigkeiten, wenn also eine Bestrafung, dann der ganzen Klasse. Eine Kollektivbestrafung ist aber laut Schulgesetz verboten!
Ich habe darum ersucht, mal mit der gesamten Klasse zu reden - die Lehrer sagen nö.
Und wie schon erwähnt, die Lehrer verhalten sich selbst mehr als unverschämt der Klasse gegenüber, darunter leiden dann solche Personen wie diese Lehrerin im Video.
Ich bin einfach nur wütend. Mein Sohn genießt die freie Zeit, wo liegt hierin eine Erziehungsmaßnahme? Wenn er wirklich total daneben wäre, müßte doch noch ein bisschen mehr rauskommen wie Straf-, Nachholearbeiten oder irgend etwas, was ihm zum nachdenken zwingen könnte?
Er ist sich keiner Schuld bewußt, was ihm vorgeworfen wird (was überhaupt, steht nirgends richtig) kann mit Zeugen widerlegt werden.
Ich denke, dass ist eine Fehde zwischen dieser Direktorin und mir. Sie hat bemerkt, ah, dieser Schüler X ist verwandt mit dem damaligen Schüler F, den die Eltern unterstützten.
Denn diese Direktorin wurde ja auch für diese zwei Jahre an diese Schule versetzt.
 

Candle

Mitglied
Bis mein Widerspruch abgelehnt wird muß ich noch warten, denn erst dann schaltet sich der Anwalt offiziell ein. Auf meine Widersprüche habe ich bis jetzt keine Antworten erhalten und " sie werden auch keine Antwort drauf kriegen".

Ich hatte gestern ein "Gespräch" mit dem Schulamt und der Schulleiterin im Schulamt.
Verbotenerweise habe ich das gesamte "Gespräch" aufgenommen und deshalb für meine "Behauptungen" einen "Zeugen".
Meine Bitte um Akteneinsicht wird nicht entsprochen, ich habe kein Recht dazu, außerdem ist die Akte meines Sohnes nicht auffindbar (he?). Thema des Gespräches sollte meine Beschwerde sein, aber reden wollten die nur über die Zukunft meines Sohnes. Eine Richtigstellung der vorgeworfenen Dinge - darüber wollte Keiner reden.
Fazit: "Wenn sie nicht mit der Schule zusammenarbeiten fliegt ihr Sohn von der Schule. Wir können ihren Sohn an eine andere Schule versetzen, so wie wir es wollen. Wenn ihr Sohn morgen nicht in der Schule erscheint, wird er sofort von der Schule fliegen ..."
Die "Ordnungsmaßnahme - Aussetzung der Schulpflicht -" ist nun zu Ende, doch mein Sohn ist krank geschrieben (ärztliches Attest liegt vor). meine Entschuldigungen werden nicht akzeptiert und mein Sohn fehlt unentschuldigt und das ist wieder ein Grund, dass er ganz von der Schule fliegt (so die Direktorin.)
Ebenso wurde ich "bearbeitet" zu sagen, warum mein Sohn krank ist - das geht nicht mal einem Arbeitgeber was an (außer ansteckende Krankheiten natürlich)!!
Deutlich sagte mir auch der Chef: vor einem Gericht werden sie nicht durchkommen, da steht Aussage gegen Aussage, da werden sie sich höchstens blamieren - und ihr Sohn wird dann erst recht von der Schule fliegen ...
"Ich war selbst mal Richter und glauben Sie mir, sie werden verlieren, sie haben keinerlei Beweise."

Meine nochmalige Frage, wie viel Gespräche doch mit den Schülern über die "rechtsextremistischen" Äußerungen geführt wurden, bekam ich nur ein Lächeln der Herrschaften, sie sind nur für die Bildungsarbeit, aber nicht für die Erziehung verantwortlich, sondern nur alleine ich. Es geht hier nicht um eine Klasse, sondern nur allein um meinen Sohn.
Ich bin dermaßen wütend über diese Einstellung dieser "Lehrer", ich weiß gar nicht, worüber ich mich zuerst aufregen soll.
Vor Allem habe ich aber mit dieser Aufnahme Beweise der aufgestellten Lügen gerade der Direktorin.
 
G

Gast

Gast
Hm, ich kenne da noch so eine Schule.
Ich selbst bin dort auf dem Gymnasium und kann die Hierarchie dort nicht unterstützen:
Ein gutes Beispiel dafür ist, das die Schüler sich dort den lehrern, und die Lehrer dem Direktor zu unterwerfen haben.
Das ist aber laneg nicht so schlimm, das Problem bei der Sache ist, der Direktor hat "nichtmehr alle Tassen im Schrank."
Ich selbst bin dort Schüler in der 10ten Klasse. Am Anfang des ersten Halbjahres der 10ten Klasse bekam ich starke Schwindelgefühle (habe mich ständig untersuchen lassen, nichts konnte gefunden werden).
Das hatte zur Folge das ich mehrere Woche krank war.
Nachdem der Schwindel endlich verschwunden war, und ich bereit war alles nachzuhohlen, bekamen meine Eltern die Nachricht von der Direktion: "Wenn ihr Sohn noch einmal Krank wird dieses Schuljahr, hat das den Schulausschluss zur Folge!"
Ich war erstmal Fassungslos. Meine Eltern dagegen versuchen mich jetzt gesund zu halten.
Ich persönlich weis nicht was ich als "Jugendlicher" dagegen machen kann.
Ich hoffe hier finde ich rat.

Und Candle, Ich finde es gut das du dagegen einschreitest!
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben