Anzeige(1)

Schon wieder in die Raucherfalle getappt

  • Starter*in stinkrauchermitgelbezähne
  • Datum Start
S

stinkrauchermitgelbezähne

Gast
Hi, ich will mir hier mal ein paar Zeilen über meine Rauchsucht von der Seele schreiben, vielleicht hat ja jemand den einen oder anderen Tipp. Bin jetzt Anfang 30 und rauche seit 12 Jahren. In dieser Zeit habe ich nun bestimmt 4 mal aufgehört, auch über Zeiträume von bis zu 2 Jahren. Effektiv geraucht habe ich in der Zeit vielleicht 8 Jahre.

In den Pausen habe ich mich eigentlich immer besser gefühlt. Angefangen habe ich dann immer nach mehr oder weniger schlimmen Schicksaalsschlägen. 4 Todesfälle in der Familie und 2 zerbrochene Beziehungen. Jedes mal war ich hinterher stark angeschlagen und mir war echt alles komplett egal, auch meine Gesundheit und mein Leben. Dann mal nach 2-3 Bierchen wieder zur Fluppe gegriffen und schon war es wieder passiert. Das ist zwar keine Entschuldigung, aber so ist`s halt passiert.

Momentan bin ich seit Anfang des Jahres wieder dabei. Heimlich - keiner in meinem Umfeld weis davon. Oder man weis es spricht mich aber nicht drauf an, riecht man ja auch wobei ich aber drauf achte kurz bevor ich jdm. treffe abstinent zu bleiben. Bei der Arbeit verkneiffe ich es mir auch. Bestimmt ahnen es einige schon wieder. Will mir diese Schwäche nicht schon wieder eingestehen müssen.

Jetzt will ich wieder aufhören, schon seit 2 Monaten. Hab nun schon einige Anläufe hinter mir. Erst heute morgen habe ich mal wieder meine letzte Zigarette geraucht. Die restlichen hab ich mit Wasser ertränkt. Der Wille ist also da. Als ich nach hause kam dann Panik. Sofort zum Zigarettenautomaten gefahren und Nachschub geholt. Noch bevor ich mich hingesetzt habe. Genau das ist mir jetzt in den 2 Monaten bestimmt schon 3 mal passiert. So klappt das nicht :( - Kaugummis hab ich auch schon probiert, auch ohne Erfolg.

Bisher war meine Strategie immer Ablenkung. Bin aber viel alleine momentan da ich auch ein paar falsche Freunde aussortieren musste in letzter Zeit und mich etwas zurückgezogen habe. Fühle mich jetzt total hilflos, so schlimm wars noch nie. Bisher ist mir das Aufhören immer recht einfach gefallen. Da hab ich auch nicht heimlich geraucht und konnte dann verkünden "Ich höre auf" und wollte mir dann nicht die Blöße geben und konnte es durchziehen.

Werd es jetzt wieder mit mehr Sport probieren. Mach ich zwar auch so recht viel aber dieses Jahr hab ich einen Durchhänger. Dafür umso mehr Stress auf der Arbeit. Ich muss den Sport wieder zum Ausgleich machen und die Zigaretten dadurch substituieren. Und wenn alles nichts hilft werd ich wohl doch ein Geständnis ablegen müssen, verbunden mit der Ankündigung auch schon wieder aufgehört zu haben.

Also ja - eine konkrete Frage hab ich jetzt ja gar nicht, hab ja schon Erfahrung mit dem Aufhören :D Aber Ratschläge sind immer willkommen! So - und jetzt erstmal eine rauchen um den heutigen Rückschlag zu verdauen :\
 

Anzeige(7)

Nastra

Mitglied
Hey;
was du beschreibst, ist ne Sache wo so viele dran leiden. Aufhören komplett wie du selber weist ist ne sehr starke willens Sache.
Ich selber habe es auch schon so oft Probiert, mal geschafft dann wieder nicht, immer ein hin u her.
Aber es gibt eine Sache die sehr gut helfen soll, selber mal gemacht. hilft wirklich, aber habe abgebrochen weil es selber schaffen wollte. Aber ging schiff, schon mal mit Hypnose Therapie versucht.
Wie du selber weist, die Entgiftung des Körpers ist ne dauer von ca, 1 Woche. Der Rest ist Kopf Sache. Aber wenn dir immer wieder es so im Unterbewusstsein eingeredet wird, sobald du eine rauchst, musst du dich übergeben u hast ein Ekeligen Geschmack im Mund. Vergeht dir das Rauchen automatisch, du musst es dann wenn du das machst auch wirklich wollen. Dir selber sagen, habe keine Lust mehr drauf zu Rauchen, will damit aufhören. Wenn dann der Wille da ist, dann es machen u dann ist die Erfolgs Quote sehr hoch.

MFG
Nastrajo
 

Kolya

Aktives Mitglied
Hallo,

hätte man bloß nicht damit angefangen. Ich denke oft an all die Junkies, die hoffnungslos versuchen aufzuhören. Ich bin leider auch so ein Mensch, wenn abhängig, dann wirklich.

Wieviele Zigaretten rauchst bzw. hast Du denn geraucht?

Ich rauche seit meinem 15 oder 16 LJ. Während meiner Schul- und Studienzeit habe ich zwischen 10-15 Zig. geraucht. Als ich dann mit dem Arbeiten angefangen habe, wurde es aus Mangel an Gelegenheit seltener. Da ich krebskranken Menschen arbeite, begriff ich dann ja auch so langsam, daß dies nicht so toll ist. Man bekommt einen gesunden Körper geschenkt und zerstört diesen "mutwillig". Darüber darf man wirklich nicht nachdenken!

Na, ja, ich fing damit an, auf der Arbeit so gar nicht mehr zu rauchen, sondern nur noch abends. Aus den 10-15 Zig. sind dann 5 täglich geworden.

Dann dachte ich, jetzt kannste ja auch ganz aufhören. Ich habe es versucht und auch fast :D geschafft. Das Problem ist wirklich, wie mein Vorreder sagte: das Teil zwischen den Schultern :eek:

JEDESMAL zum Feierabend (ich habe den ganzen Tag nicht an den Glimmstengel gedacht), bekam ich Kopfkino: JETZT eine Ziga...wie schön wäre das...ich habe mich so fixiert auf diese eine Ziga .... ich kann dir sagen: Der ganze Abend war versaut. Nicht mal meine heiß begehrte Schokolade konnte mein Gedanken besänftigen. Im Gegenteil, nach einem Stück: Wie schön wäre jetzt...

Dazu muß ich sagen, daß ich glaube, davon überzeugt bin, daß ein Problem verstärkt wird, wenn man sich darauf so doll fixiert: Will ich abnehmen, nehme ich unter Garantie zu. Denke ich nicht daran, lebe ich!

Also, kurz und knapp: JETZT rauche ich abends zwischen 0 und 1 Zigarette. Ich kann zwar noch nicht sagen, daß meine Westen lupenrein weiß ich, aber dieses Sche** Kopfkino bin ich los. Ich gebe zu, ich bin zu schwach. Ich habe gestern zum Bleistift gar keine Zig. geraucht...Am Sonntag eine halbe. Das nervt mich, ich rauche teilweise eine Halbe nur....ich weiß das schöne Geld. Ich zünde das Ding an und nach einer halben Ziga drücke ich das Ding aus. Ich zeigte schon meinem Schatz den Aschenbecher: Guck mal Schatz, nur halbe Zigaretten....:rolleyes:

Möglicherweise ist es bei Dir so, daß Du dann gleich wieder "voll drauf" bist, wenn Du erstmal eine Ziga geraucht hast (?). Bei mir ist es - glaube ich - eher so, daß trotzige Kind in mir wenigsten pseudomäßig seinen Schnuller zu geben. Dann ist auch wieder gut.

Wie lange quälst Du Dich denn schon?

Ich weiß nicht, ob das Problem nicht verstärkt wird, wenn man sich so doll daruaf fixiert.

Hast Du eine Partnerin? Wenn nicht, dann suche Dir jmd., die nicht raucht. Ich bin auch froh, daß mein Partner wenigstens nicht raucht.

Alles Gute und einen rauchfreien Tag

Kolya
 
G

GastSuchtHilfe

Gast
Ich wollte hier gerade auch wieder in meinen eigenen Faden schreiben.

Ich hatte hier Anfang des Jahres auch geschrieben. Ich habe auch 8 Jahre geraucht, jeden Tag mindestens eine Schachtel,oft mehr. Seit dem 9 Januar habe ich nicht mehr geraucht jetzt und ich vermisse es gar nicht,letzte Nacht habe ich geträumt, ich hätte an einer Zigarette gezogen und es war ganz neutral. Also auch nicht schön oder so. Ich will nie wieder anfangen und werde auch nicht.

Ich kann dir nur sagen du hörst auf, wenn du aufhörst. Anders geht es wohl nicht. Alles gute und viel Glück.
 

_cloudy_

Urgestein
Vielleicht bist du noch nicht so weit. Da ist immer noch viel zu viel Gier.
Das kenn ich von mir, habe auch schon versucht aufzuhören seit ich so um die 30 bin.
Hat aber auch nie geklappt bis jetzt, weil ich einfach nicht 100% bereit war vorher.

Ich rauche jetzt seit Februar nicht mehr, in den Momenten, in denen die Gier kam, hatte ich eine E-Zigarette mit Nikotin. Da 2, 3mal dranziehen und die Gier ist weg. War für den Anfang hilfreich.

Vielleicht wäre eine E-Zigarette auch was für dich, ich kenne 2 Leute, die damit aufgehört haben.

Diese Panik "ich brauch sofort ne Zig" fällt dadurch weg.

Allerdings gibt es auch da Leute, die statt an der richtigen Zig jetzt nonstop an ihrer E-Zig nuckeln. Das ist auch Quatsch dann.
 

Medizinmann

Aktives Mitglied
Sehr wichtig für den Umstieg auf E-Zigaretten:
https://www.youtube.com/watch?v=wUoBsHo-tCg
Und nicht von der aktuellen Anti-E-Zigarettenpropaganda in den Massenmedien (Fernsehen) beeinflussen lassen, die Tabakkonzerne haben jetzt schon große Verluste und daher ein Heer von Wissenschaftlern und Lobbyisten angeheuert, um die E-Zigarette zu diffamieren! "Dampferhimmel" hat darüber auch ein Video gemacht.
 

Ondina

Sehr aktives Mitglied
Ich habe es doch schon einmal in einem Anderen Thread gesagt, hinter den ganzen Hetzkampagnen gegen die E.-Zig stecken nur schnöde Monetäre Interessen, nicht mehr und nicht weniger und wer glaubt da ginge es auch nur einen Müh um unsere Gesundheit lebt echt im falschen Film.
 

mikenull

Urgestein
Die Zigarettenkonzerne verdienen an der E-Zigarette mit, weil sie selbst welche vertreiben. Und wer wirklich glaubt, die menschliche Lunge wäre dau geschaffen allerlei Unfug und gefährliches Zeug zu verarbeiten, der irrt sich grundsätzlich. Und wer glaubt, Dreck ließe sich mit anderem Dreck bekämpfen, der liegt genauso falsch.
Außerdem. Die Zigarette ( und das erklärt den Rückgang der Gewinne der Suchtfabriken ) ist längst ein Artikel aus einer anderen Zeit, einer untergehenden Zeit, Nostalgie eben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben