Anzeige(1)

Schleichende Charakteränderungsgedanken bei Nacht

Keka

Mitglied
Ich hasse dich, mindestens genauso sehr wie ich dich liebe. Ich hasse diese andere Frau, die du von Beginn an in deinem Kopf gezeichnet hast und deren Wort mehr wert war und mit der ich langsam, Tag für Tag, Jahr für Jahr, mehr verschmelze. Ich hasse, dass meine Leichtigkeit verloren gegangen ist, dass alles so schwer wiegt, jede normale Alltagstäglichkeit, jede normal Kommunikation. Ich hasse, dass du so oft unüberlegt Sätze sagst, die die andere Frau unaufhörlich füttern, das Monster, das dir sagt, du machst alles falsch, du bist Gift für alles und jeden, dein Tag wäre zerstört wegen mir, du hast grade alles gegeben und richtig gemacht und dann ist wieder alles falsch und muss verändert werden. Jede Veränderung ist eine Qual für dich, ein Kampf, ein Zwang. Es ist absoluter Stillstand. Ich hasse, dass ich dir nie wieder vertrauen konnte und es nicht kann; dass du immer wieder nach Unehrlichkeit riechst. Und statt an dir lange genug zu zweifeln, zweifele ich wieder an mir selbst, werde zur Schattenfrau, die paranoid ist, eifersüchtig und sich nicht auf ihre Instinkte verlassen kann. Dass du nicht einmal ehrlich sein kannst und offen in Bezug auf deinen eigenen Willen, dass du dir oft nicht mal eingestehst was du eigentlich willst, oder es nicht weißt. Die Zwillingsfrau, für die du von Anfang an nie genug warst und nie sein wirst, für die du ein Geflecht aus Lügen bilden musstest, um dich irgendwie sicher und wertvoll zu fühlen. Hasse deine wunderbaren Worte, deine Gabe, Hoffnung in mir zu wecken und genauso schnell wieder zu zerstören, doch immer genau dann wieder die richtigen Töne zu spielen, um weiterzumachen. Achtlos hingeschmissene Sätze die mir tief ins Herz gehen, mit der Reaktion, dass du sagst, du hast doch gar nichts falsches gesagt, für dich klingst du völlig normal. Aber natürlich ist Selbstreflexion nicht deine Stärke, ist doch nicht mal andere so sehen wie sie sind, im Rahmen deine Fähigkeiten. Du bist naiv, gleichzeitig schwer kreativ im Bilden von neuen Persönlichkeiten, als Schatten deiner eigenen Probleme und deiner eigenen Seele, oder als Ideal. Kannst nicht eine Persönlichkeit so aufnehmen und wahrnehmen und akzeptieren, wie sie ist, sobald sie deiner Wahrnehmung und deiner Weltsicht, Denkweise widerspricht. Lieber diese böse Frau bilden, die dir immer und immer und immer wieder nur genau das bestätigen kann, was sowieso schon tief in dir verwurzelt ist, der Selbsthass und die Unsicherheit, als wäre sie nur zum Leben erweckt worden für diesen einen Grund. Es fällt mir inzwischen schwer, zu unterscheiden, welcher Teil von mir noch meiner ist; alles scheint infiziert zu sein mit den dunklen Flecken deiner Seele. Alles ist entweder schwarz oder weiss, entweder du hast etwas ganz toll gemacht und "dein Bestes" gegeben, oder du bist nutzlos, machst immer alles falsch, bist toxisch. Setzt Dinge in Zusammenhang, die keinerlei Relation haben, nur um dich entweder ein klitzekleines bisschen besser zu fühlen, oder dein Elend zu rechtfertigen, die Wut in dir, oder um dich weiterhin auf der untersten Stufe der Selbstzerstörung zu halten. Bitte lass mich gehen, bevor nichts mehr von dem mit Leichtigkeit gefüllten Ich übrig ist. Bevor Ich verschlungen bin von endlos wiederkehrenden aussichtslosen Situationen und Konversationen und Reaktionen.
 

Anzeige(7)

G

Gelöscht 114694

Gast
Was für ein Text!

>Bitte lass mich gehen ....
Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann ist die Zeit für Bitten vorbei und die Entscheidung ist unausweichlich. Vielleicht hält dich die Angst zurück, selbst die letzte Konsequenz zu ziehen, oder vielleicht die Hoffnung auf den letzten Strohhalm zum Dranklammern, wenn deine Bitte abgelehnt wird mit Worten wie "ich werde mich ändern, es wird alles gut". Worte wie viele andere vorher, die das Recht verloren haben, ihnen zu trauen.

Ich meine, du solltest die Bitte zurückziehen und durch eine Entscheidung und Aussage ersetzen. Aber ich als Außenstehender habe ja auch leicht reden. Ich weiß aus Erfahrung, wie schwer es ist, das Denken in Handeln umzusetzen, wenn das Herz noch nicht bereit ist zu folgen.
 
G

Gelöscht 114478

Gast
Der Text ist bewegend, aber: Könntest du dir vorstellen den in den Blogbereich oder ins Tagebuch verschieben zu lassen? Nur ein Gedanke; glaub, da käme er besser.
 

Keka

Mitglied
Der Text ist bewegend, aber: Könntest du dir vorstellen den in den Blogbereich oder ins Tagebuch verschieben zu lassen? Nur ein Gedanke; glaub, da käme er besser.
Hi Catley,
Ja das kann ich mir vorstellen, ehrlich gesagt hatte ich mich erst kurz vor dem Post angemeldet hier und war mir überhaupt nicht sicher, wohin ich es am besten poste. Danke für die Anregung!
 

Keka

Mitglied
Ich meine, du solltest die Bitte zurückziehen und durch eine Entscheidung und Aussage ersetzen. Aber ich als Außenstehender habe ja auch leicht reden. Ich weiß aus Erfahrung, wie schwer es ist, das Denken in Handeln umzusetzen, wenn das Herz noch nicht bereit ist zu folgen.
Ja, was du sagst ist richtig; sowohl, dass Bitten nur als Wunschtraum erfolgreich ist, als auch, dass es fast unmöglich ist, gegen das eigene Herz zu entscheiden. Selbst wenn es mir bis jetzt noch nie so erging, dass es so unmöglich war und ich nur zuschauen kann.
Danke fürs lesen und kommentieren, es hilft dennoch eine Meinung zu lesen - grade deswegen, weil du ein Außenstehender bist.
 
G

Gelöscht 114694

Gast
Was wünschst du dir von den Lesern deines Posts? Möchtest du es bei dem belassen, was bisher geschrieben wurde, weil du eigentlich "nur" deinen Schmerz loswerden wolltest, oder erhoffst du dir eine Diskussion oder Tipps? Mir scheint Ersteres zuzutreffen, aber einsame Beschlüsse darüber zu fassen, wie etwas ist oder gemeint ist erscheint mir nicht angemessen, deshalb frage ich nach. Tipps können auch nerven, wenn sie eigentlich nicht erwünscht sind, und Schweigen kann frustrieren, wenn man sich mehr erhofft hat.
 

Keka

Mitglied
Ich glaube, deine Antwort hat mir bereits geholfen, zu ahnen, dass tatsächlich jemand verstehen könnte, wie ich mich fühle, oder zumindest nachvollziehen.
Mehr wünsche ich mir eigentlich nicht, außer vielleicht weiteren Austausch über noch zukünftige Beiträge oder alles Mögliche.
Als ich den Text gepostet habe, war es ohne jegliche Erwartung, weder in die Tipps-Richtung, noch frustrierendes Schweigen. ;) Ich denke, mehr gibt es dazu sowieso nicht zu sagen, als schon gesagt wurde, da der "richtige" Weg an sich offentlich ist, aber deswegen eben trotzdem nicht einfacher zu beschreiten.
 
G

Gelöscht 114694

Gast
Danke für die Antwort! Wenn du dich über andere Dinge austauschen möchtest, aber nicht öffentlich, kannst du mir oder wem auch immer auch persönliche Nachrichten schreiben (oben rechts "Post" -> "Neue Unterhaltung starten"). Dich selbst kann man momentan so nicht erreichen, ist in deinem Profil wohl nicht aktiviert.
Ich drücke dir die Daumen, dass du aus der aktuellen Situation heil rauskommst und es dir danach besser geht!
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
A Soziale Phobie, aber nur bei Frauen? Ich 16
W Soziale Phobie, aber nur bei Frauen? Ich 0
Finnick Ess-Brech-Attacken bei Mann Ich 16

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben