Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

schlechte nachricht vom jugendamt was tun?

sissy0510

Mitglied
hallo haben unsere geschichte schonmal erleutert.
Mein Mann hat eine Tochter,die er schon 8 Jahre nicht gesehen hat.Nun wurde sie der Mutter entzogen und ist im Kinderheim.Mein Mann will unbedingt Kontakt zu ihr, um sie später zu uns zu holen.Wir haben uns mit dem zuständigen Jugendamt in verbindung gesetzt und die wollten mit der Kleinen ( 11 Jahr ) sprechen.Jetzt bekamen wir ne Mail wo drinnen stand,das sie ihren Vater im moment nicht kontaktieren will.Schock für meinen Mann,was wir aber verstehen können,Der vom Amt meinte sie habe so viel aufzuarbeiten und das würde sie zu sehr übervordern,was wir auch verstehen würden.Aber sind uns unsicher,ob die kleine wirklich kein kontakt will oder das JA das nicht will.Was sollen wir tun?
 

Anzeige(7)

M

Monarose

Gast
Er hat sich 8 Jahre nicht gekümmert. Klar, dass das Mädchen nicht zu ihm will.
Warum sollte das JA hier lügen?
Ihr seid doch eine kostengünstige Alternative zur Heimunterbringung.
Aber das Wohl des Kindes steht vor der Ersparnis.

Warum hat dein Partner denn urplötzlich seine Vaterqualitäten entdeckt?
Können die Unterhaltszahlungen damit zu tun haben?
Als JA-Mitarbeiterin würde ich auch solche Motive andenken.
 
R

Real

Gast
Man stelle sich vor, dass ein Kind mit 11 getrennt von der Mutter in ein Heim kommt. Das Jugendamt dann ja schon länger aus und ein ging und die Mutter es nicht geschafft hat, das zu verhindern.
Da taucht dann ein Mann auf, der sich Papa nennt, aber keiner ist, und will Kontakt haben. Jetzt plötzlich - wo war er die ganze Zeit über? Hat das Kind nicht derzeit genug Konflikte und Probleme? Anstatt das zu verstehen, wird dann gleich wieder dem Jugendamt unterstellt, dass es lügt - sicher, die lügen ja immer und sind böse und gemein. Besonders bei denen, die die Notwendigkeiten für ihre Kindern aus dem Blick verloren haben.

vielleicht fangt ihr einfach mal mit kleinen Brötchen an und fragt das Jugendamt ob ihr mal einen Brief oder eine Karte schreiben könnt.

und ja warum jetzt auf einmal das Interesse an dem Mädchen? Hat das Jugendamt euch zur Heranziehung der Kosten angeschrieben?
 

sissy0510

Mitglied
alles blödsinn mit dem Geld hat das nichts zu tun.Mein Mann wurde der Kontakt von der Mutter verboten.und sie spielte mit dem Mädchen wenn er nicht zu ihr zurück kommt sieht er sie nie wieder und solche sachen.Sie hatte die kleine gegen ihn ständig aufgespielt.Und er dachte damals es wäre für die kleine das beste wenn er weg ist damit sie nicht ständig mit dem hin und her der mutter konfrontiert wird.( du darfst ihn sehen, du darfst nicht) klar war das ein Fehler den er machte und das weis er ja jetzt auch er dachte damals anderst als jetzt.und verstehen können wir das mit dem amt das sie zeit braucht.das hatte ich ja geschrieben und das das Wohl an erster stelle steht ist klar.
 

diabolo

Aktives Mitglied
Wenn ich für jede Geschichte einen Cent bekommen würde, in der die Mutter dem Vater angeblich böswillig das Kind vorenthält, dann wäre ich mittlerweile reich.

Ich frage mich so oft, wieso diese Story bei vielen immer so kritiklos angenommen wird. Die Mutter hätte nur Vorteile, wenn der Vater sich mitkümmert. Sie hätte öfter mal freie Tage, der Unterhalt wäre wahrscheinlich eher gesichert, das Kind hätte noch eine Bezugsperson, es gäbe eine Absicherung für Notfälle.

Sicher gibt es auch Fälle in denen es tatsächlich der Wahrheit entspricht. Aber selbst wenn... dann stellt sich mir halt die Frage, ob diese Frau wirklich einfach nur gestört ist, oder ob der Vater vielleicht mit seinem Verhalten dazu beigetragen hat, dass der Mutter lieber ist den Kontakt zu untergraben und die Nachteile, die dadurch entstehen, auf sich zu nehmen?

Aber geschehen, ist geschehen.
Ist mir klar, dass die Kleine nicht zum Vater will. Sie kennt ihn ja nicht. Für sie ist er eine völlig fremde Person.
Wie die anderen schon schrieben, ich würde hier erstmal mit Karten, kurzen Briefen und wirklich kleinen Geschenken anfangen... so nach und nach.
 

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Hallo sissy,

da ist wohl erst einmal nur vorsichtige Kontaktanbahnung drin. Mit Karten, Briefen etc. wie meine Vorschreiber schon schrieben.

Egal, ob nun die Mutter den Kontakt verboten hat oder der Vater sich aus anderen Gründen zurückgezogen hat. Tatsache ist, dass das Kind verletzt ist und kein Vertrauen in den Vater hat. Das kann er nun nur mit ganz kleinen vorsichten Schritten aufzubauen versuchen. Ob und was das Kind dann zulassen kann wird die Zukunft zeigen.

Alles Gute
Sisandra
 

sissy0510

Mitglied
ja das wollen wir ja auch sie bekommt alle zeit,die sie braucht.und es müssen nicht immer die mütter hochgehoben werden ,denn ich schreibe die wahrheit sie hat ihn damals verlassen und als er mit mir vor 9 jahren zusammen kam verlangte sie von ihm er müsse sich von mir trennen wenn er seine tochter sehen will.weil sie ihn zurück will.dabei kannte sie mich nicht einmal denn ich hab mich immer rausgehaölten wenns um die kleine gin selbst ich hab das mädchen nie gesehen.weil sie ja sofort den kontakt zum vater verboten hat.da er sie ja nicht zurück wollte
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben