Anzeige(1)

Schlau aber faul

G

Gast

Gast
Ich bin schlau abet tu nichts für die schule meine noten werden immer schlechter und meine eltern wollen mit nicht helfen
Ich bin 9. klasse und bin von 2 auf 4 gerutscht wie kann ich mich wieder steigern ohne hilfe von eltern ?
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Gast,
was motiviert dich denn, die für so eine
Leistungssteigerung notwendige Mühe
aufzuwenden? Hast du ein bestimmtes
Ziel?

Manchmal hilft es auch, sich auf das zu
besinnen, was in ähnlichen Situationen
bisher genützt hat - oder, sich das aller-
schlimmste Szenario auszudenken, das
ansteht, wenn man einfach die Dinge so
laufen lässt und sich nicht anstrengt ...

Gruß, Werner
 

Mustang

Aktives Mitglied
Gruppenarbeit hilft immer. Versuch doch mal ein paar Leute dazu zu bringen mit dir auf Schularbeiten zu lernen. ;)

Wenn alle um dich herum lernen, lernst du selbst wie von selbst.
 

Mirila

Aktives Mitglied
Wie stellst du dir denn Hilfe von deinen Eltern vor?

Eigentlich ist es so, dass der Wille für das Lernen und Leisten von dir selber kommen muss. Du musst einen Grund finden warum es sich für später lohnt dich zu bemühen. Fällt dir da was ein?
 

MrHokusPokus

Mitglied
Ich bin schlau abet tu nichts für die schule [...]
Jup,ging mir um die Zeit genauso.Ich hätte nie damit gerechnet die Oberstufe problemlos zu erreichen,geschweige denn diese einigermaßen erfolgreich zu durchlaufen.Ich muss aber gestehen mir die unsägliche Faulheit nie abgewöhnt zu haben,was bis heute eine sehr komplizierte,mit meinen Eltern oft zu Konflikten führende Angelegenheit ist.Zum Glück habe ich sehr liberale Lehrer,dir mir ein offenes Ohr schenken,wenn ich gute,einfallsreiche Ideen habe.Zudem macht meine außerordentliche Belesenheit einiges wett.

Vielleicht musst du keine astreine Lösung finden,sondern es pendelt sich von selbst ein.
Hoffe ich konnte helfen :),
MrHokusPokus/Artur
 

primechecker

Aktives Mitglied
Ich würde dir raten dich auf einen geregelten Alltag und Selbstdisziplin zu konzentrieren. Es ist v.a. für später wichtig, dass du, wenn du selbständiger agieren musst, auch dir selbst etwas Gutes tust. Das falsche Faulsein kann dazu führen, dass du nicht mehr auf deine Gesundheit achtest oder dich vernachlässigst, was elementar für ein Lebewesen ist. Faulsein ist aber nicht unbedingt schlecht. Zum Beispiel brauchst du auch Regenerationsphasen, Ruhe, Bewegung aber auch eine gute Nährstoffzufuhr, damit sich dein Körper auch erholen kann und eine gesunde Psyche behält. Alles gar nicht so einfach, v.a. bei dem heutigen Druck.
Ich gebe zu, dass es schwer ist sich für bestimmte Dinge zu motivieren, v.a. wenn sich nicht mehr der Sinn erschließt. Versuche für dich zu erörtern, was für dich selbst wichtig ist und tue für Schule und Co. nicht zu viel, wenn du dich dafür nicht motivieren kannst. Es wird natürlich viel auf Schule und Co gesehen bei den Arbeitnehmern. Aber die Arbeitswelt heiße ich ganz und gar nicht gut. Was wichtig sein kann ist Artikulation in Deutsch, Englischverständnis. Versuche dich auch über den Tellerrand selbständig zu informieren.
Geschichte, Geografie, Ethik, Musik, Physik, andere Sprachen, Mathematik bedingt (Grundverständnis und Logik sollte aus meiner Sicht vorhanden sein, andere fortgeschrittene Dinge dagegen brauchst du nicht, wenn du nicht sehr mathemtiklastiges machen möchtest) brauchst du dagegen im alltäglichen Leben nicht, es sei denn deine Berufung/Beschäftigung ist darauf ausgelegt. Ich finde heute ist es sehr wichtig eine Art Selbstregulation und Organisation zu haben und auch Arbeitsmethoden für sich selbst zu entwickeln, die für einem funktionieren. In der Schule werden viele wichtige Dinge des Lebens nicht beigebracht und es wird auch viel verheimlicht und gelogen, dir eine Meinung fast aufgezwungen. Hier wird der nächste sinngemäße Arier herangezogen, der dem Vaterland oder in der heutigen Moderne anderen Mächtigen dienen soll. Deswegen mach dich davon nicht zu abhängig und bestimme über dein Leben selbst. Denn diverse Institutionen wollen heute über uns bestimmen, unseren Willen kontrollieren und für ihre uneigennützigen Interessen arbeiten lassen. Gefährliche Zeiten!

Ach ja ein Studium muss nicht unbedingt schlecht sein, denn du kannst hier meistens wissenschaftlich und organisiert arbeiten und zumindest einige Dinge lernen. Vorteil ist ja auch dass du von Profs und Co. noch etwas geleitet wirst. (Ich gehe immer oft von meinen Erfahrungen aus). Ich finde aber es wird hier auch viel Unnötiges und Schwachsinn gelernt.

In diesem Sinne

primechecker
 
Zuletzt bearbeitet:

Theophrastus

Mitglied
Mir ging es damals ähnlich, ich musste in der Grundschule und in der 5. und 6. Klasse Gymnasium nie wirklich etwas lernen, kam immer gut mit und hatte auch dementsprechend moderate - gute Noten.

In der 7. Klasse baute das ganze dann ab, es kam Latein als 2. Fremdsprache hinzu und auch Mathe wurde etwas komplizierter. Jedenfalls führte die ganze Geschichte dazu das ich vom Gymnasium runterging, meine mittlere Reife machte - anschließend eine Berufsausbildung und danach dann mein Abitur nachholte auf einer Berufsoberschule.

Was ich dir damit sagen möchte:

Lass dich von solchen Phasen nicht unterkriegen und höre auf die Ratschläge deiner Eltern, genau gesagt finde ich es sehr wichtig das du dir auch deren Rat einholst und deine Probleme aktiv kommunizierst.

Zieh es durch, es ist für deine Zukunft und nur zu deinem besten. Und ja, ich weiß sehr wohl das man als Schüler der 9. Klasse andere Dinge im Kopf hat als zu lernen und an seine Zukunft zu denken, wir waren alle mal in dem Alter.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben