Anzeige(1)

Schild um den Hals: >Textet mich nur ruhig alle zu, aber vergesst mich dabei<....

A

annakarina

Gast
Schild um den Hals: >Textet mich nur ruhig alle zu, aber vergesst mich dabei<....

Kennt ihr das auch? Da trifft man - je nachdem, wo man gezwungen ist zu leben - mehr oder weniger Leute, aber eines ist einem sicher: Man wird wieder einen seeeeeehr ausführlichen Teil aktueller oder/und älterer Ereignisse erfahren....:rolleyes:
Es scheint, als hätte man ein Schild um den Hals, auf dem steht: "Textet mich ruhig stundenlang zu mit euren Belangen, ich halts schon aus und es ist super" :p

Ich wohne nun in einer Gegend - Hochhausghetto -, in der Menschen zu entgehen schlichtweg unmöglich ist. Ebenso unmöglich ists, weils ungehört bleibt, sich mit "keine Zeit" rauszureden (was insbesondere, da ich absolut nicht gern lüge, auch nicht gern missbrauche).
Aber ich spüre eine zunehmende Erschöpfung und einen regelrechten Widerwillen, mir hier nun tagtäglich sämtliche Lebensgeschichten meiner Umgebung reinziehen zu müssen (weil sie sonst beleidigt sind, wiegele ich mal ab mit >Sorry, ich muss weiter, mein Hund muss dringend< - und den Hund hab ich ja nicht mal immer dabei und dann gibts gar kein Entrinnen mehr...:eek:)

Denn all diese Menschen, die mich permanent zutexten mit ihrem gesamten Dasein, interessieren sich einen Sch**** für das, was mich bewegt und mir vielleicht grad Sorgen bereitet. Ich habs versucht - 2 Sätze und das Gegenüber lenkt umgehend zurück auf seine eigenen Belange, die meinigen völlig ignorierend.

Ich habs satt, ganz ehrlich. Ich höre an sich gern zu und kümmere mich auch gern um die Nöte meiner Mitmenschen, aber NICHT in dieser extremen und ausschließlichen und sehr, sehr einseitigen Form! :(

Wem ergeht das auch immer wieder so? Und wer hat einen Rat für mich, wie aus dieser "Falle" (denn so empfinde ich das alles hier mittlerweile - hätte ich keinen Hund, ich würde das Haus kaum mehr verlassen, nur um dem Ganzen zu entgehen....) - ohne Verletzung für das zutextende Gegenüber entkommen??:confused:

Eure ratlose annakarina
 

Anzeige(7)

mikenull

Urgestein
AW: Schild um den Hals: >Textet mich nur ruhig alle zu, aber vergesst mich dabei<....

Dem kannst Du nur entgehen, wenn Du aufs Land ziehst...
Die Idee den Hund vorzuschieben, finde ich gut. Gerade dann wenn Du ihn nicht dabei hast. Wenn Du sagst: Ich habs eilig muß mit dem Hund weg, wirst Du auf jeden Fall für Verblüffung und Sprachlosigkeit sorgen.
 
G

Gast

Gast
AW: Schild um den Hals: >Textet mich nur ruhig alle zu, aber vergesst mich dabei<....

Auf dem Land ist es doch fast noch schlimmer! Leute tratschen, fangen einem im Garten ab, texten ihre ganze Familiengeschichten und hören nicht auf.
Eigentlich kann man dagegen nur etwas tun, wenn man deutlich wird.
Du....ich muss los, ich hab's eilig....

Einmal wurde ich im Garten aufgehalten und dann sagte mir die Frau:
"Ach, auf den Friedhof können sie ja Morgen och gehen...."

Ich weiss auch nicht warum aber ich kenne es nur zu gut!
 

Pantakea

Mitglied
AW: Schild um den Hals: >Textet mich nur ruhig alle zu, aber vergesst mich dabei<....

Hallo Annakarina......ich glaub,wir wohnen in demselben Haus .
Nee,Spass beiseite: Dein Problem kenne ich nur zu gut,Ich bin auch so eine "Mutter Theresa" für Arme.Nicht nur für die Leute aus dem Haus(auch Hochhaus), sondern auch im Bus,im Supermarkt,im Café, Park- egal wo- krieg ich Lebensgeschichten erzählt, oder auch einfach irgendwelche Belanglosigkeiten a la " mein Mann hat so einen schlimmen Husten" usw.Ich könnte kotzen deswegen,aber ich krieg' s auch nicht hin,so wie du.....Und leider hab ich noch nicht einmal einen Hund zum Vorschieben ☺.
Ich hab schon alles versucht,gesagt,ich muss den Bus mitkriegen,was nicht gelogen ist,oder im Bus eindeutig aus dem Fenster geguckt,auf der Parkbank ins Buch/Tablet vertieft-EGAL,solche eindeutigen Signale werden bei mir ignoriert!Ich hab mich auch schon getraut zu sagen,gerade bei Wildfremden,bei denen ich ja nun wirklich nichts an Symphatie zu verlieren habe,dass ich nicht belästigt werden möchte und meine Ruhe will!
REAKTION?Da geht scheinbar die Welt unter bei meinem Gegenüber, und es wird angefangen,zu heulen,oder es kippt ins Gegenteil,ich werde beschimpft,und im harmlosesten Fall wird einfach weitergeredet,als hätte ich nichts gesagt....
Mein Sohn ist da ganz anders.....Der sagt dann schönen Tag noch,und geht seiner Wege,lässt die Leute einfach stehen.Und trotzdem sagen mir die Nachbarn,was für ein toller,junger Mann er doch sei,immer höflich und freundlich.Ich kapier es einfach nicht,was haben so Menschen wie du und ich an sich,dass wir als Mülleimer benutzt werden von anderen?????
Für konstruktive,wirksame Erfahrungen und Vorschläge hier wär ich auch sehr dankbar :-
)
Liebe,mitfühlende Grüße an dich von
Pantakea
 
Zuletzt bearbeitet:

Ondina

Sehr aktives Mitglied
AW: Schild um den Hals: >Textet mich nur ruhig alle zu, aber vergesst mich dabei<....

Naja annakarina, es kommt auch darauf an wie man seine Ansagen gestaltet, das heißt wenn du sagt du hast keine Zeit und musst weiter, dann musst du auch eine gewisse Energie und Geschäftigkeit in deine Stimme legen, sowie deiner Aussage auch Wichtigkeit verleihen.

Dabei kann dir deine Vorstellungskraft/Phantasie äußerst behilflich sein, du stellst dir vor du bist Chefin eines Unternehmens und musst ganz dringend zu einem äußerst wichtigen Kundengespräch von dem jedoch die Zukunft deines Unternehmens abhängt, so in etwa. Die Vorstellung wird dir dabei helfen, deine Körpersprache deiner Aussage anzupassen um Glaubwürdig rüber zu kommen, für etwaige Härtefälle kannst du dir ja schon im Vorfeld angeblich wichtige Arzt- oder- Behörden-Termine zurecht legen.;)

Du musst lernen einen auf ganz dicke Hose und Wichtig zu machen, und dabei kann dir deine Phantasie behilflich sein.

Auch sollte deine Körpersprache mit dem übereinstimmen was du gerade sagst, das heißt während du mit Nachdruck darauf aufmerksam machst, das du "leider" keine Zeit hast schaust du Geschäftig auf die Uhr und gehst gleichzeitig zwei drei Schritt zurück.

Weil du hast ja diesen ganz wichtigen "Geschäfts-Termin";) und in Echt würdest du dich doch auch nicht aufhalten lassen und das Wohl deines Unternehmens und das deiner Mitarbeiter diesem Redefluss deiner Nachbarn unterordnen, oder?

Ich weis wovon du redest, meiner Mutter ging es auch so, auch sie empfand dieses immer als sehr belastend(was es ja auch ist) fand aber nie den Weg aus diesem Dilemma, was auch leider ihrer Inkonsequenz geschuldet war.

Ich wünsch dir viel Erfolg.:blume:
 

_cloudy_

Urgestein
AW: Schild um den Hals: >Textet mich nur ruhig alle zu, aber vergesst mich dabei<....

Nur eine Idee. Aber vielleicht läufst du zu langsam?

Wenn ich aus dem Haus gehe, hab ich in der Regel einen zügischen Schritt. Bei mir wohnen viele Rentner, die auch mal vorm Haus stehenbleiben wenn sie den Müll weggebracht haben und immer bereit sind für ein Schwätzchen.

Wenn ich jetzt auch stehenbleibe, werde ich natürlich in ein Gespräch verwickelt. Wenn du nach dem Gruß einfach weitergehst, wer soll dich dann noch anquatschen?

Dass die Leute nur von sich reden ist Pech bei dir. So sind natürlich nicht alle. Meine älteren Nachbarn fragen z.B. lieber mich aus, wo ich arbeite, dass ich morgens heimkomme, wies dem Hundi geht..
 

bird on the wire

Aktives Mitglied
AW: Schild um den Hals: >Textet mich nur ruhig alle zu, aber vergesst mich dabei<....

Du bist nett und hilfsbereit, liebe annakarina. Das merkt man ja schon daran, daß Du kurzentschlossen den Hund Deiner Nachbarin während ihres Krankenhausaufenthalts nimmst. Das spüren die Leute.

Du wirkst bestimmt zugewandt, harmlos, freundlich. Das animiert zum smalltalk.

Mir geht das auch so, aber ich ärgere mich nicht darüber, sonder freue mich, daß ich offenbar nicht schroff, unfreundlich und kurz ab bin.

Ich hab viele Strategien, je nach meiner Stimmungslage:

1. Ich hör zu und freu mich über ein bißchen sinnloses Geplauder
2. Ich stell die Ohren auf Durchzug und häng meinen eigenen Gedanken nach
3. Ich sag, wie Du auch, ich hab gerade keine Zeit
4. Ich sag ehrlich, daß ich gerade überhaupt nicht den Kopf habe für eine Unterhaltung. Und im Moment nicht zuhören oder reden möchte.
5. Oder ich unterbreche und erzähle stattdessen einfach selbst

Ach ja, und die Reaktion des Sohnes von Pantakea: Nicht zuhören, sondern relativ früh unterbrechen mit einem freundlich-fröhlichen Einwurf wie "Was es alles gibt" oder "Ja, das ist bestimmt schlimm" oder "Das wird schon wieder" und ohne jede Entschuldigung mit flotten Schrittes und einem "Schönen Tag noch" von dannen.

Also bei mir macht es die Mischung, die Vielfältigkeit meiner Reaktionsmöglichkeiten, daß ich damit gut zurecht komme und mich nicht besonders gestört fühle.

Kann es sein, daß Du nicht das Gefühl hast, immer wieder anders, Deiner jeweiligen Laune entsprechend reagieren zu dürfen und nicht Dein ganzes Repertoire an Möglichkeiten siehst und Dich deshalb überfordert fühlst? Vielleicht sogar ein schlechtes Gewissen hast, weil Du nicht zuhörst? Die quatschen Dich doch unaufgefordert zu. Also ich meine nicht, daß man da verpflichtet ist, zuzuhören, wenn es einen nicht interessiert.
 

Pantakea

Mitglied
AW: Schild um den Hals: >Textet mich nur ruhig alle zu, aber vergesst mich dabei<....

;) Ich weis wovon du redest, meiner Mutter ging es auch so, auch sie empfand dieses immer als sehr belastend(was es ja auch ist) fand aber nie den Weg aus diesem Dilemma, was auch leider ihrer Inkonsequenz geschuldet war.

Ich wünsch dir viel Erfolg.:blume:[/QUOTE]





Ja,ich glaub,RoXXana hat Recht,Inkonsequenz ist wohl ein großes Problem dabei :rolleyes::rolleyes:
 

Pantakea

Mitglied
AW: Schild um den Hals: >Textet mich nur ruhig alle zu, aber vergesst mich dabei<....

Sorry,RoXXana,der obere Teil sollte eigentlich als Zitat von dir gekennzeichnet sein...
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben