Anzeige(1)

Ruptierte Ovarialzyste

Brixxi

Neues Mitglied
Hallo ihr Lieben,
bin vergangene Woche mit Verdacht auf akute Blinddarmentzündung und/oder Blinddarmdurchbruch in Krankenhaus gekommen.
Der Verdacht hat sich nicht bestätigt, mit dem Blinddarm dürfte alles ok sein. Dafür gehen die Ärzte jetzt davon aus, dass ich eine ruptierte Ovarialzyste hatte.
Schmerzen habe ich aktuell kaum noch - also vor allem im Vergleich zu letzter Woche (hätte sonst auch nie zugestimmt, ins Krankenhaus gebracht zu werden!)
Laut Ärzten bildet sich dach dem Platzen alles wieder zurück. Trotzdem bin ich jetzt verunsichert.....
Soll ich nun beim Gynäkologen das noch abklären lassen?
Vielen lieben Dank!
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

C

Celeste28

Gast
Hallo Brixxi ,
Das ist schmerzhaft ,ohne frage .
Du solltest auf jeden Fall gynäkologisch weiterbehandelt werden .
Cysten bilden sich zurück + werden vom Körper eigenem Labor resorbiert .
Gruß , die Celeste
 

ParadiseAngel62

Aktives Mitglied
Hallo ihr Lieben,
bin vergangene Woche mit Verdacht auf akute Blinddarmentzündung und/oder Blinddarmdurchbruch in Krankenhaus gekommen.
Der Verdacht hat sich nicht bestätigt, mit dem Blinddarm dürfte alles ok sein. Dafür gehen die Ärzte jetzt davon aus, dass ich eine ruptierte Ovarialzyste hatte.
Schmerzen habe ich aktuell kaum noch - also vor allem im Vergleich zu letzter Woche (hätte sonst auch nie zugestimmt, ins Krankenhaus gebracht zu werden!)
Laut Ärzten bildet sich dach dem Platzen alles wieder zurück. Trotzdem bin ich jetzt verunsichert.....
Soll ich nun beim Gynäkologen das noch abklären lassen?
Vielen lieben Dank!
Hallo Brixxi,

kein Wunder das du verunsichert bist, wäre ich ehrlich gesagt auch. Du solltest das auf jeden fall durch weitere Untersuchungen beim Gynäkologen abklären lassen.

Eins vorweg, Zysten können im ganzen Körper auftreten, auch bei Männern. :D Ovarialzysten bei Frauen im reproduktiven Alter was Hormonbedingt ist. Bei vielen Frauen wird eine Ovar Zyste erst im Zuge eines Scheiden,- bzw. Bauch US diagnostiziert. Der untersuchende Arzt (Gynäkologe) kann dann entscheiden ob eine engmaschige Kontrolle notwendig ist und kontrollieren ob sich starke Veränderungen (Wachstum etc.) ergeben die eine weitere medizinischen Behandlung, konservativ oder operativ, nötig machen.

Frauen bei denen schon mal Zysten dokumentiert wurden neigen tendenziell dazu immer wieder mal neue zu bilden. Ich war eine der Auserwählten. :mad: Ich sage War da ich vor 14 Jahren Hysterektomie und bds. Adnexektomie hatte. Problem gelöst, zumindest an dieser Stelle! ;) Aber, zurück zum Thema.

Da die Medizin Zysten in 6 Untergruppen teilt würde eine Ausführung über das Warum und Weshalb kommt so was vor, hier zu weit führen. Eine rupturierte Ovarialzyste kann jeden falls sehr schmerzhaft sein und unter Umständen auch zu Verklebungen am Ovar führen was diesen wiederum schädigen kann.

Daher ist es mir ein Rätsel warum weitere Untersuchungen bei dir nicht bereits im Spital erfolgt sind. Spricht nicht gerade für das Haus wenn sie eine mögliche Diagnose stellen, diese aber vor Ort nicht weiterverfolgen und abklären. Hat das Spital keine Gynäkologische Ambulanz/Station? :confused:

Ich kann dir also, wie eingangs erwähnt, nur empfehlen deinen Gynäkologen zu kontaktieren und mit ihm das weitere Prozedere zu besprechen.

Drück dir die Daumen und alles Gute.
 

ParadiseAngel62

Aktives Mitglied
Hallo Brixxi ,
Cysten bilden sich zurück + werden vom Körper eigenem Labor resorbiert .
Gruß , die Celeste
Hallo Celeste,

leider bilden sich Zysten nicht immer von alleine zurück und resorbiert wird leider auch nicht immer alles (Siehe Endometriose). Manche wachsen weiter bzw. es kommen neue dazu und können zu einem echten Problem werden. Bei mir entstanden die Zysten auf Grund von Endometriose, welche im Eierstock die Entstehung von Zysten fördert. Bei dieser Form kann das Blut nicht abfließen wodurch sich Zysten an den Eileitern (leider nicht nur dort, Herde können sich im ganzen Körper ansiedeln) bilden können, die auf Grund ihrer Farbe „Schokoladenzysten" genannt werden. Lustiger Name, sch*** Diagnose. :mad:

Was wiederum dazu führen kann (wie bei mir) das alle 1-2 Jahre eine operative Sanierung nötig ist/war um schmerzfrei zu leben. Nachdem ich solche Sanierungen 6x durchlaufen habe, habe ich (und auch meine Ärzte) unisono das Handtuch geworfen. Vor 14 Jahren also und nach reiflicher Überlegung wurde schlussendlich sowohl eine Hysterektomie sowie eine bds. Adnexektomie bei mir vorgenommen um die Problematik endgültig in den Griff zu bekommen. Dadurch kam ich dann aber zu frühzeitigen Wechseljahren mit all seinen Erscheinungen!

Daher sollten regelmäßige Kontrollen beim Gynäkologen für Frauen quasi immer ein "Must have" sein! ;)

LG


PS. Hier ein kurzer Rundgang im Reich der Zysten. :D

Generell wird zwischen funktionellen Zysten (Funktionelle Zysten) und so genannten Retentionszysten (angeborene Fehlbildung, diese entarten bei 1%-2% zu bösartigen Tumoren) unterschieden.

Die häufigsten und bedeutendsten funktionellen Zysten sind:
Follikelzysten
Corpus-luteum-Zysten
Luteinzysten
Schokoladenzysten
Polyzystische Ovarien (Sonderform)
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben