Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Rückenschmerzen- wo schnell Hilfe?

Ich hab jetzt seit 4 Wochen sehr seltsame Rückenschmerzen und mache mir große Sorgen, dass ich einen Rückenmarkstumor haben könnte.
Ich versuche es zu beschreiben: Der S chmerz tritt vorrangig nachts auf, wenn ich auf der Seite liege. Es ist eine Art Engegefühl im Rücken. Es ist wie ein wahnsinniges Druckgefühl links neben der Wirbelsäule. Als ob mir jemand Steine drauf packt oder als ob mir jemand einen Gürtel um die Stelle schnallt und die Organe auf dieser Seite zusammen drückt.
Ich werde dann unruhig, werfe mich von einer auf die andere Seite, kann nicht schlafen. Dadurch bin ich dauermüde tagsüber.

Zuerst dachte ich, es liegt an meiner Eierstockzyste.
Bin dann zum Orthopäden, der meinte eher nicht, hat mir 6 Spritzen rein gehammert, aber es wurde nicht besser.
Dann war ich beim Internisten, weil ich dachte es wären die Nieren. Die waren es nicht. Laut Ultraschall alles okay. Auch alle anderen Organe. Blutwerte auch.
Bis auf die Leukos, die waren zu niedrig.
Dann wurde mehrmals abgetastet.

Mittlerweile treten die Schmerzen manchmal auch tagsüber auf. Es ist, als würde an dieser Stelle im Rücken ein Engegefühl und fast Pelzigkeitsgefühl sein.
Ich hatte letztes Jahr ständig einen eingeschlafenen Fuß und momentan manchmal auch. Auch nachts.
Dachte schon, es wäre die Bandscheibe.
War letztes Jahr schon beim Neuro. Da aber mein Kopf MRT okay war, veranlasste er kein MRT von Wirbelsäule und Rückenmark.

Die Schmerzen werden immer schlimmer und mein Orthopädentermin ist erst in 3 Wochen.
Hatte schon überlegt, ob ich damit in die Notaufnahme fahre, aber solange ich noch laufen kann ist das ja auch affig.

Was um Himmels Willen kann das sein?
Die Schmerzen sind nachts am schlimmsten. Leider habe ich gelesen, dass es dann auch Tumore sein können.
Hat jemand ähnliches oder weiß einen Rat?
 

Anzeige(7)

tonytomate

Aktives Mitglied
Bandcheibenvorfall LWS. Dadurch bekommt man Taubheitsgefühle. sollte man mal CT vom Rücken machen. Ich würde damit ins Krankenhaus, sobald das pelzige Gefühl auftritt. Die Stellen dich dann direkt auf den Kopf. Ein Bandscheibenvorfall fängt ganz banal an, einmal gebückt oder komisch gedreht, dann knackt es kurz und man hat ein grosses Problem ein Leben lang. Jedenfalls brauchst du professionelle Hilfe, Orthopäde kannst du vergessen, geht direkt ins Krankenhaus.
 

kasiopaja

Aktives Mitglied
Bandcheibenvorfall LWS. Dadurch bekommt man Taubheitsgefühle. sollte man mal CT vom Rücken machen.
Das kann der Hausarzt am besten beurteilen.
Dachte ich auch mal, dass ich einen Bandscheibenvorfall hätte.
Es war nur eine einfache Muskelverhärtung.
Kann man aber sehr einfach feststellen.
Wenn man beim Beugen noch mit den Händen übers Knie kommt ist es eher kein Bandscheibenvorfall, sondern eher eine Verhärtung.
 

Bücherpuppe

Aktives Mitglied
Hallo,
Wichtig wäre erstmal ein MRT von der Wirbelsäule, zum Ausschluss eines Bandscheibenvorfalls.

Wo ist die Stelle genau? Am Muskel? Auf dem Knochen?

Hast du Wärme probiert oder Schmerzsalbe?
 

Bücherpuppe

Aktives Mitglied
Dazu müsste man wissen, wo das sitzt.

Spätestens wenn der weitere Orthopäden Termin nichts bringt, muss ja irgendwas geschehen.

Wäre natürlich gut, wenn es einfach eine Muskelverhärtung wäre. Mit Physio und Rückentraining kriegt man sowas wieder hin.
 

tonytomate

Aktives Mitglied
Mit sowas geht man ins Krankenhaus. Die anderen Ärzte schicken einen nur von A nach B und das Katz-und-Maus-Spiel dauert sicherlich zwei Monate. Im Krankenhaus ist die ganze Sache in ein zwei Tagen abgeklärt. Entweder schicken Sie ein mit Schmerztabletten heim oder ordnen große Untersuchung an und führen eventuell direkt eine OP durch, z.b. Schmerzkatheter. Ist es Krebs, direkt ins Krebszentrum. Hatte Krebs früh genug erkannt, 50/50 Chance hat er schon gestreut, dann lebt man noch 1,2 Jahre.
 

kasiopaja

Aktives Mitglied
Mit sowas geht man ins Krankenhaus. Die anderen Ärzte schicken einen nur von A nach B und das Katz-und-Maus-Spiel dauert sicherlich zwei Monate. Im Krankenhaus ist die ganze Sache in ein zwei Tagen abgeklärt. Entweder schicken Sie ein mit Schmerztabletten heim oder ordnen große Untersuchung an und führen eventuell direkt eine OP durch, z.b. Schmerzkatheter. Ist es Krebs, direkt ins Krebszentrum. Hatte Krebs früh genug erkannt, 50/50 Chance hat er schon gestreut, dann lebt man noch 1,2 Jahre.
Nein, man geht eben nicht mit jedem Mist ins Krankenhaus.
Hausärzte sind auch nicht dumm.
 
Also es sitzt links neben der Wirbelsäule, eher auf Nierenhöhe.
Ich kann mich schwach an eine Nacht erinnern, in der ich glaube eine Art Krampf dort gehabt zu haben.
Wie lange das aber her ist, weiß ich nicht und wann weiß ich auch nicht mehr.

Die Frage ist ja auch, in welches Krankenhaus geht man da? In ein orthopädisches?
Muss morgen erstmal anrufen wegen einem MRT. Die Wartezeiten liegen ja immer zwischen 6 und 8 Wochen.

Wärme tut gut. Ohne Wärmepflaster kann ich gar nicht mehr schlafen.

Bandscheibenvorfall meinte der Orthopäde wäre es nicht. Ich konnte auf den Zehenspitzen laufen und auf den Hacken.
Nur, wo kommt dann dieses Enge und Taubheitsgefühl her?
Ich hab mal gelesen, dass man sowas auch bei Multipler Sklerose haben kann.
Letztes Jahr war mein linker Fuß einen ganzen Tag taub.

Voltaren vertrage ich nicht. Da habe ich eine Allergie.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben