Anzeige(1)

Riesige Angst vor der Zukunft

K

Kina

Gast
Hallo,

ich bin total erschoepft und habe aus Verzweiflung gehandelt und jetzt grosse Angst, dass es mich mein ganzes Leben lang verfolgen wird.
Seit meinem 14. Lebensjahr habe ich mich in Extremsituationen befunden. Sei es koerperlich, durch meinen Tanzsport oder aufgrund von grosser Verantwortung, die ich mir zugemutet habe. Ich habe neben der Schule viele Aktivitaeten gehabt. Nicht weil meine Eltern mich gezwungen haben. Aber ich hatte das Gefuehl Ihnen und mir dadurch besser zu gefallen. Mit 17 kam dann mein erster fester Freund. Die Beziehung zu ihm empfinde ich jetzt im Nachhinein ebenfalls als etwas Extremes. Wir hatten keine Zeit mehr fuer uns, haben immer aneinander geklebt, bin ich dann Schluss gemacht habe und wir dann doch nochmal zusammen gekommen sind... ein emotionales hin und her. Die Abi Zeit im Sommer war natzuerlich sehr aufregend und stressig. Noch dazu habe ich den Abiball organisiert, der mich meine ganze restlich kraft gekostet hat. Nach dem abi wusste ich absolut nicht in welche Richtung es gehen soll und habe mich fuer ein halbes WorkAndTravel in Australien entschieden. Ich war davon ueberzeugt, dass es das einzige ist, was mir gut tut. Und habe dafuer innerhalb von 2,5 Monaten mit 4 Jobs parallel das Geld dafuer zusammen geakkert. Nun bin ich seit 2 Tagen wieder hier und war insgesamt 2 Monate dort. Es war eine unglaublich schoene und magische Zeit auf der einen Seite, aber dennoch sehr anstrengend und belastendt fuer mich. Bis ich in den letzten 2 Wochen staendig mit dem Gedanken gespielt habe nach Hause zu fliegen uns es auch getan habe.....
Jetzt bin ich hier, sehe ein Loch vor mir. Und kann mich nicht leiden, weil ich es nicht durchziehen konnte.... und aus Panik den Rueckflug gebucht habe. Es ist ein scheiss Gefeuhl, weil es eigentlich die geilste Sache war, die ich bis jetzt gemacht habe. Aber ich war so ausgelaugt schon, dass ich zum Schluss mit der kleinsten Aufgabe dort komplett ueberfordet war... Ich bin zutiefst enttäuscht. Dazu kommt, dass mein Freund (der erste noch) jetzt tatsaechlich schluss gemacht hat und ich hier einfach nichts mehr sehe, ausser einem tiefen Loch. Dann wuensche Ich mich nach Australien zurueck... aber nich wirklich. Ich habe keine Perspektive. Weiss nicht wie ich das mit dem Sudium angehen soll. Was kommt als naechstes? und wie kann ich endlich lernen kleine Schritte in meinem Leben zu gehen und mich nicht so auszupowern? Ich bin Verzweifelt und ich habe mich in meinem ganzen Leben noch nicht so fremd gefuehlt...

Kina
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
und wie kann ich endlich lernen kleine Schritte in meinem Leben zu gehen und mich nicht so auszupowern?
Hallo Kina,
einen dieser kleinen Schritte hast du ja schon getan, indem du auf dich gehört hast und zurückgeflogen bist. Jetzt hast du hier deine Schwäche und Verzweiflung eingestanden - wieder ein kleiner Schritt. Ich vemute mal, zu einem Arzt wäre der Schritt wieder zu groß, aber wenigstens mal checken lassen, ob rein physisch alles okay ist, wäre vielleicht ein Anfang? Manchmal sind es nur Kleinigkeiten wie Eisen- oder Jodmangel, die schlapp machen - vor allem, wenn man sich körperlich und emotional so ausgepowert hat wie du im letzten Jahr. Vitamin C ist auch ein Thema, gerade im Winter. Der Arzt kann dir hier auch mal eine leckere Vitaminspritze geben :)

Mein Tipp wäre also, die Zukunft nicht zu sehr ins Auge zu fassen und stattdessen vorerst einmal jeden Tag für sich anzugehen und weiter auf deinen Bauch zu hören (also auf deinen "Akku") und zu respektieren, dass du nicht 480 PS hast, sondern eben zur Zeit nur 10 oder 20.

Alles Gute!
Werner
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Ascadia Riesige Angst vor Urlaub Ich 10
G Riesige angst vor arbeit Ich 3
G Riesige Angst vor dem Tod Ich 6

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben