Anzeige(1)

Richtige Vergewaltigung Ja oder Nein?

G

Gast

Gast
Wahrscheinlich klingt das ein bisschen komisch aber ich beschäftige mich schon seit Jahren ob es bei mir eine richtige Vergewaltigung war oder nicht. Gerne würde ich eure Meinung dazu hören.

Ich habe noch nie so richtig mit jemanden darüber gesprochen also ich meine noch nie über Details und so noch nicht mal mit meinem Ehemann oder meinen Eltern irgendwie schäme ich mich dafür was damals passiert ist.

Also zu meiner Geschichte: Heute bin ich 26 damals war ich 15 Jahre alt.
Ich hatte bereits mit ende 14 das erste mal Sex und zur Zeit der „Vergewaltigung“ war ich mit meinem 2. Freund ca. 5. Monate zusammen was ich für das alter ja schon recht lange finde.

Der „Täter“ ging mit mir in die 9 Klasse und früher so in der 7-8 Klasse habe ich total für ihn geschwärmt das hatte sich aber im laufe der Zeit geändert also wollte ich in der 9 Klasse definitiv nichts mehr von ihn wir waren nur Freunde Klassenkameraden eben.

Eines Tages wurde ich und meine beste Freundin (Nicole) zu Ihm (Björn) zum Spielabend eingeladen.
Wir wollten einen netten Abend verbringen und ein paar Kartenspiele spielen.
Als wir dort ankamen war noch alles ganz normal und Björns Freund Paul war auch da. Wir hatten angefangen irgendein spiel zu spielen und dabei haben wir Bier getrunken. Nach einer Zeit haben die Jungs vorgeschlagen dass der Verlierer einen Schnaps trinken muss. Nach einiger Zeit waren zumindest die Jungs und meine Freundin ganz schon betrunken, ich selbst eigentlich nicht so. Paul und Nicole haben dann angefangen rumzuknutschen und Björn wollte das gleiche mit mir machen. Aber ich habe ihm gesagt dass ich das nicht will und meinen Freund nie betrügen würde. Er hatt es dann noch ein paar mal versucht und sogar die Hose kurz runtergezogen und mir seinen steifen Penis gezeigt. Die anderen 2 lachten nur aber ich habe ihm sehr deutlich gesagt das ich das nicht will und das ich jetzt besser heim gehe. Aber es habe mich dann alle überredet doch noch zu bleiben meine Freundin hatte sich ja auch so gut amüsiert und Björn meinte dann zeigt er mir halt mal das ganze Haus. Na ja wie naiv ich war dachte ich er zeigt mir wirklich das Haus uns so neugierig wie ich bin wollte ich es schon gerne sehen bis dahin dachte ich noch Björn hatt einfach ein bisschen viel Getrunken und macht nur ein bisschen spaß schließlich hatte ich klar und deutlich gesagt das ich nichts von ihm will.

Er führe mich dann die Treppe hoch und ich dachte wir fangen jetzt mit der Hausführung an er ließ das licht aber aus du drückte mich durch die erst beste Tür.
Ich weiß bis heute nicht was das für ein Raum war aber wahrscheinlich die Abstellkammer den der Raum war wirklich sehr, sehr klein.

Ab diesen Zeitraum weiß ich alles nicht mehr so ganz genau weil ich es einfach Jahrelang verdrängt habe und bis heute nicht weiß wie ich mit dieser Situation umgehen soll.

Also er schubste mich mehr oder weniger in diesen Raum der ganze Boden war ausgelegt mit einer Matratze und er legte sich auf mich und schloss mit den Füßen die Tür. Ich dachte bis zu diesem Zeitpunkt immer noch er macht nur Spaß aber er setze sich mit seinen Knien auf meine Arme und machte seine Hose auf und verlangte das ich seinen Penis in den Mund nehme was ich auf keinen Fall wollte. Ich sagte ihm immer wieder das ich das auf keinen Fall mache und das er aufhören soll. Ich hatte auch versucht mich zu wehren aber er war viel stärker als ich. Irgendwann fing er an meine Hose auszuziehen. Ich kann mir bis heute nicht erklären warum ich nicht einfach geschrien habe meine Freundin war ja im Zimmer unter mir aber irgendwie war die mir die Situation so peinlich und ach ich weiß auch nicht aber ich habe es einfach geschehen lassen und er hatte mit mir Geschlechtsverkehr. Danach hab ich nach seiner bitte hin sogar das Kondom in meine Tasche gesteckt und bin einfach wieder runter zu meiner Freundin gegangen und habe so getan als wollten wir es beide ich habe ihr nie erzählt wie es wirklich war weil ich bis heute nicht verstehen kann warum ich mich nicht mehr gewehrt habe.

Heute fallen mir so viele Dinge ein die ich hätte machen können ich hätte nur laut Schreien müssen oder ihn einfach beißen sollen aber irgendwie war mir alles so peinlich und ich hab ich nicht getraut den eigentlich waren wir ja Freunde.

Am nächsten Tag in der Schule und auch die restliche Schulzeit haben wir getan als wäre nichts gewesen außer das er ein paar mal damit angegeben hat mit mir geschlafen zu haben. Aber ich habe nie gesagt das ich das nicht wollte.

Ich weiß bis heute nicht ob man das wirklich als Vergewaltigung zählen kann schließlich hätte ich mich ja „noch“ mehr wehren können und hätte ihn später nicht auch noch decken müssen und schließlich war er irgendwann ja auch mal mein Schwarm.

Was meint ihr dazu würdet ihr sagen das war eine Vergewaltigung oder eine art Zwischending da ich es hab einfach passieren lassen?

Damit ich mit dem Thema mal wirklich richtig abschließen kann würden mir andere Meinungen wirklich helfen.
 

Anzeige(7)

Puh...das ist ja heftig!!!

Aber ich bin der Meinung, dass das eine Vergewaltigung war, denn du hast vorher die Ganze Zeit gesagt, dass du das nicht willst, oder? So hab ich es gelesen und er hat es sicher gehört!!!
Trotzdem hat er es gemacht, demnach war es eine Vergewaltigung. Dieses miese...

Wie gehst du denn ansonsten mit dem Thema um? Begleitet es dich immernoch in deinem Alltag?

Tut mir sehr leid, was dir passiert ist... Manche Männer verstehen einfach kein NEIN...

Widerlich....

Halt die Ohren steif, lass dich nicht unterkriegen und versuch das zu verarbeiten, wenn nötig mit Hilfe!

Liebe Grüsse
 

Schmuddelwetter

Aktives Mitglied
Hallo,

so wie Du es schilderst, war es auf jeden Fall eine Vergewaltigung! Du hast klar und deutlich gesagt, dass Du es nicht willst und er musste sogar grob werden, um mit Dir zu schlafen. Dass Du Dich nicht aktiv körperlich oder durch Schreie gewehrt hast, hat keinen Einfluß auf den Strafbestand. Du warst vermutlich in einer Art Schockzustand, der es Dir unmöglich gemacht hat, Dich zur Wehr zu setzen. Das ist in einer großen Anzahl von Gewalttaten so, genau so wie sich viele Opfer deswegen eine Mitschuld geben, obwohl sie nichts dafür können. DU hast gesagt, dass Du nicht willst, mit Worten und Händen, aber ER war stärker als Du und hat trotzdem mit Dir geschlafen. Das ist in keinster Weise zu rechtfertigen, wie betrunken er auch immer gewesen sein mag und wie "passiv" Du warst.

Du solltest auf jeden Fall jemanden ins Vertrauen ziehen, auch oder grade weil es schon so lange her ist, Dich aber noch immer beschäftigt. Du bist scheinbar auf Deine Weise ein sehr starker Mensch, denn Du hast dieses Wissen nun schon so lange ausgehalten, aber trotzdem rate ich Dir, Dich etwa Deinem Ehemann (oder einer guten Freundin) anzuvertrauen, denn Du merkst ja, dass es Dir alleine sehr schwer fällt. Wenn Du nicht mit jemandem aus Deinem Umfeld darüber sprechen möchtest, dann gibt es zahlreiche Hilfsangebote:

- Frauenberatungsstellen und Frauenhäuser in jeder größeren Stadt:
BV Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe
- Frauenhäuser sollen eigtl. Obdach bieten bei akuter Gewalt, aber bieten auch oft Beratung an und können ggf. weiter vermitteln
- Die Telefonseelsorge bietet Hilfe bei Problemen aller Art und kann erste Anregungen geben
TS-Start
- der Weisse Ring bietet Hilfe aller Art und Beratung für Opfer von Gewalt (auch nach längerer Zeit)
Tel und Adressen gibt es hier für viele Orte: DasTelefonbuch – Telefonbuch – Firmenkatalog - Online-Telefonauskunft - Inverssuche - Routenplaner – Firmen gratis anrufen
- zudem können evtl. kirchliche Einrichtungen und (Frauen-)ärztInnen oft weiterhelfen

Wenn Du dort anrufst, dann gehst Du keinerlei Verpflichtungen ein, Du kannst jederzeit auflegen und keiner ruft zurück. 0800-Nummern sind kostenlos und erscheinen auf keiner Telefonrechnung.

Ich weiss, dass dies für Dich ein schwieriger Schritt sein wird (bei meiner Ex hat es ebenso mehrere Jahre gedauert, bis sie überhaupt mit jemandem darüber sprechen konnte), aber dass Du hier schreibst beweist, dass Du den Mut hast, Dich jemandem anzuvertrauen. Du wirst vielleicht noch oft Angst, Scham oder Schuldgefühle empfinden, aber, obwohl diese Gefühle bei solchen Erfahrungen meistens vorkommen, trägst Du weder Mitschuld, noch hast Du einen wirklichen Grund Dich zu schämen. Der Täter allein trägt Schuld und ist der Einzige, der sich schämen sollte!

Ich wünsche Dir alles gute, und möchte Dir sagen, dass ich es bewundernswert finde, dass Du nach so langer Zeit den Mut aufbringst, hier um Rat zu fragen (trauen sich auch nicht alle). Bleib mit Deinen Gefühlen nicht allein, Du hast Dich schon lange genug gequält und wenn es auch sehr schwer sein wird, am Ende wird alles gut!

Nur das Beste, SW
 

Tyra

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

ich stimme den Vorbeiträgen zu. Das du selbst zu unsicher bist diese Frage zu beantworten zeigt mir dass du generell zu unsicher, unabgegrenzt und viel zu wenig selbstbewusst bist.
Du solltest daran arbeiten, ggf. auch therapeutisch arbeiten damit du nicht weiter gefährdet bist. Unsichere Mädels sind auf dieser Welt enorm gefährdet.

Ich würde dir nahe legen dich an eine Gewaltopferberatungsstelle zu wenden oder einen Psychologen, bzw. Psychologin, ggf. Traumatherapie oder Verhaltenstherapie wäre sinnvoll. Zudem bitte Kampfsport machen damit deine innere und äußere Haltung selbstsicherer und selbstbewusster wird und du dazu noch lernst aktik zu wehren, von der Grunhaltung her ein Nein klar aus zu drücken.

Nochwas: rede dir keine Schuld- oder Schamgefühle ein. Der einzige Schuldige der sich schämen sollte ist dieser Täter von damals....das hatte ja Schmuddelwetter bereits ebenfalls geschrieben und dem stimme ich vollkommen zu. Du warst jung, naiv und dieser testosterongeile Bubi hat das schamlos und eiskalt kalkuliert ausgenutzt um seinen Spass zu haben. Das ganze mit diesem Matratzenraum etc sieht ziemlich eingefädelt und nach Jäger auf Beutefang aus. Solche quersozialen Jungs suchen sich immer die Unsicheren und Schüchternen aus, die sich kaputt schämen und den Mund garantiert halten wenn sie sich mehr herausnehmen als erlaubt ist. Zeig dem mal ne Harke, bzw. löse dich mal aus seiner Macht raus und tu das Gegenteil...schweige nicht länger sondern fang an drüber zu reden zumindest in Therapie.
Für die Zukunft ist wichtig diesen damaligen Opferhabitus ab zu legen und dazu gehört auch das Training offen über diesen damaligen Vorfall zu reden, den Täter ggf nachträglich an zu zeigen. Hier hast du ja bereits mit diesem Training begonnen. Gratuliere! Finde ich sehr mutig und das war ein erster wichtiger Schritt zur notwendigen Verarbeitung und Auseinandersetzung.
Es sollten jedoch weitere Schritte folgen.

Viel Erfolg dabei!
Tyra
 
G

Gast

Gast
Puh...das ist ja heftig!!!

Wie gehst du denn ansonsten mit dem Thema um? Begleitet es dich immernoch in deinem Alltag?

Na ja also eigentlich hab ich es bis heute nicht als eine "richtige" Vergewaltigung gesehen und dachte mir das ich einfach übertreibe. Aber so wie ihr das schreibt bin ich scheinbar doch nur einfach das typische Opfer :-(

Eigentlich hab ich es immer einfach nur verdrängt und so getan als wäre nie etwas passiert aber ich glaube ich gehe jetzt doch lieber mal zu einer Beratung. Weiß aber noch nicht ob ich das schaffe.......

Danke für eure Meinung
 
Das solltest du vielleicht einfach mal machen, nur, um es besser zu verarbeiten. Schlimmer kanns nicht werden. Vielleicht wirst du dann mit allem in deinem Unterbewusstsein konfrontiert, aber du bekommst ja auch die Hilfe, um damit richtig umgehen zu können.

Ist schon hart...Und leid tut mir das auch, wenn ich das alles so lese...

Halt den Kopf hoch...
 

fischjulia22

Neues Mitglied
hallo Gast
meine meinung ist die ich würde das schon als richtige vergwaltigung sehen, du wolltest es nicht und hast das auch gesagt, natürlich ist man in dieser situotion richtig geschockt und es gibt da eh kein richtig oder falsch, ich hab das auch schon erlebt, aber mit meinem ex-freund und ich kann da aus meiner erfahrung sagen es war sehr schlimm für mich udn hab das über mich ergehen lassen.

ich würde es schon als richtige vergwaltigung sehen.nein glingt gar nicht komisch.

gruß
Wahrscheinlich klingt das ein bisschen komisch aber ich beschäftige mich schon seit Jahren ob es bei mir eine richtige Vergewaltigung war oder nicht. Gerne würde ich eure Meinung dazu hören.

Ich habe noch nie so richtig mit jemanden darüber gesprochen also ich meine noch nie über Details und so noch nicht mal mit meinem Ehemann oder meinen Eltern irgendwie schäme ich mich dafür was damals passiert ist.

Also zu meiner Geschichte: Heute bin ich 26 damals war ich 15 Jahre alt.
Ich hatte bereits mit ende 14 das erste mal Sex und zur Zeit der „Vergewaltigung“ war ich mit meinem 2. Freund ca. 5. Monate zusammen was ich für das alter ja schon recht lange finde.

Der „Täter“ ging mit mir in die 9 Klasse und früher so in der 7-8 Klasse habe ich total für ihn geschwärmt das hatte sich aber im laufe der Zeit geändert also wollte ich in der 9 Klasse definitiv nichts mehr von ihn wir waren nur Freunde Klassenkameraden eben.

Eines Tages wurde ich und meine beste Freundin (Nicole) zu Ihm (Björn) zum Spielabend eingeladen.
Wir wollten einen netten Abend verbringen und ein paar Kartenspiele spielen.
Als wir dort ankamen war noch alles ganz normal und Björns Freund Paul war auch da. Wir hatten angefangen irgendein spiel zu spielen und dabei haben wir Bier getrunken. Nach einer Zeit haben die Jungs vorgeschlagen dass der Verlierer einen Schnaps trinken muss. Nach einiger Zeit waren zumindest die Jungs und meine Freundin ganz schon betrunken, ich selbst eigentlich nicht so. Paul und Nicole haben dann angefangen rumzuknutschen und Björn wollte das gleiche mit mir machen. Aber ich habe ihm gesagt dass ich das nicht will und meinen Freund nie betrügen würde. Er hatt es dann noch ein paar mal versucht und sogar die Hose kurz runtergezogen und mir seinen steifen Penis gezeigt. Die anderen 2 lachten nur aber ich habe ihm sehr deutlich gesagt das ich das nicht will und das ich jetzt besser heim gehe. Aber es habe mich dann alle überredet doch noch zu bleiben meine Freundin hatte sich ja auch so gut amüsiert und Björn meinte dann zeigt er mir halt mal das ganze Haus. Na ja wie naiv ich war dachte ich er zeigt mir wirklich das Haus uns so neugierig wie ich bin wollte ich es schon gerne sehen bis dahin dachte ich noch Björn hatt einfach ein bisschen viel Getrunken und macht nur ein bisschen spaß schließlich hatte ich klar und deutlich gesagt das ich nichts von ihm will.

Er führe mich dann die Treppe hoch und ich dachte wir fangen jetzt mit der Hausführung an er ließ das licht aber aus du drückte mich durch die erst beste Tür.
Ich weiß bis heute nicht was das für ein Raum war aber wahrscheinlich die Abstellkammer den der Raum war wirklich sehr, sehr klein.

Ab diesen Zeitraum weiß ich alles nicht mehr so ganz genau weil ich es einfach Jahrelang verdrängt habe und bis heute nicht weiß wie ich mit dieser Situation umgehen soll.

Also er schubste mich mehr oder weniger in diesen Raum der ganze Boden war ausgelegt mit einer Matratze und er legte sich auf mich und schloss mit den Füßen die Tür. Ich dachte bis zu diesem Zeitpunkt immer noch er macht nur Spaß aber er setze sich mit seinen Knien auf meine Arme und machte seine Hose auf und verlangte das ich seinen Penis in den Mund nehme was ich auf keinen Fall wollte. Ich sagte ihm immer wieder das ich das auf keinen Fall mache und das er aufhören soll. Ich hatte auch versucht mich zu wehren aber er war viel stärker als ich. Irgendwann fing er an meine Hose auszuziehen. Ich kann mir bis heute nicht erklären warum ich nicht einfach geschrien habe meine Freundin war ja im Zimmer unter mir aber irgendwie war die mir die Situation so peinlich und ach ich weiß auch nicht aber ich habe es einfach geschehen lassen und er hatte mit mir Geschlechtsverkehr. Danach hab ich nach seiner bitte hin sogar das Kondom in meine Tasche gesteckt und bin einfach wieder runter zu meiner Freundin gegangen und habe so getan als wollten wir es beide ich habe ihr nie erzählt wie es wirklich war weil ich bis heute nicht verstehen kann warum ich mich nicht mehr gewehrt habe.

Heute fallen mir so viele Dinge ein die ich hätte machen können ich hätte nur laut Schreien müssen oder ihn einfach beißen sollen aber irgendwie war mir alles so peinlich und ich hab ich nicht getraut den eigentlich waren wir ja Freunde.

Am nächsten Tag in der Schule und auch die restliche Schulzeit haben wir getan als wäre nichts gewesen außer das er ein paar mal damit angegeben hat mit mir geschlafen zu haben. Aber ich habe nie gesagt das ich das nicht wollte.

Ich weiß bis heute nicht ob man das wirklich als Vergewaltigung zählen kann schließlich hätte ich mich ja „noch“ mehr wehren können und hätte ihn später nicht auch noch decken müssen und schließlich war er irgendwann ja auch mal mein Schwarm.

Was meint ihr dazu würdet ihr sagen das war eine Vergewaltigung oder eine art Zwischending da ich es hab einfach passieren lassen?

Damit ich mit dem Thema mal wirklich richtig abschließen kann würden mir andere Meinungen wirklich helfen.
 

Corpse Bride

Aktives Mitglied
Mensch Mädel! :mad:

Bist du dir nicht wenigstens ein bisschen wertvoll???

Natürlich spricht man hierbei von Vergewaltigung! Dieser Kerl....aaaarrrghh :mad:

Dein "nicht wehren" kam wahrscheinlich vom Schock.

Mensch Mädel, ich kann dir grad nicht viel dazu sagen, hab die selbe Hölle durchlebt.
Such dir bitte, BITTE professionelle Hilfe! Auch wenn du es jetzt noch nicht merkst - Es frisst dich auf!

Ich drück dich! Sei dir wertvoll! Unternimm was! Breche das Schweigen!

Laura
 
G

Gast

Gast
Es war eine Vergewaltigung...Ich vermute die Situation hat dich deart überfordert, sodass die Reaktion einfach ausblieb...Dú wolltest es nicht, hast es gesagt...du musst nicht schreien beißen usw. damit es als Vergewaltigung gilt.
Ich bin erst 16 hatte aber mit meinem Exfreund früher eine ähnliche Erfahrung gemacht...ich kann es nicht verdrängen und spucke es endlich mal aus...ich hatte damals eine Gehirnhautentzündung und lag im Krankenhaus und hatte damals schon einige Male mit ihm Sex gehabt davor..naja und ich lag eben im Krnakenhaus mit der Infusion im Arm, vollgepumt mit Medikamenten...ich war selbst zu schwach aufs Klo zu gehen oder zu trinken...und dann besuchte er mich eben...alles war normal...er legte sich zu mir...dann spürte ich sein errigiertes Gleid hinter mir...dann fing er an...ich war damals 13 und bin froh das danach kein Kind entstandt, denn er nutzte noch nicht einmal ein Kondom...als ich nach dem Vorfall und der Krankenhauszeit zu Hause war besuchte er mich immer wieder, irgendwie hatte ich das ganze verdrängt..aber ich merkte das mich jede Umarmung von ihm anwiderte...2 Wochen darauf beendete ich die Beziehung...ich weiß bis heute auch nicht warum ich nicht einfach geschrien habe, wahrscheinlich aus Scharm, ich hatte glaube ich damals auch Angst, schließlich sind meine Eltern streng katholisch und waren fest davon überzeugt ich sei noch jungfreulich...der gesammte sexuelle Teil der Beziehung war damals sehr merkwürdig...aber ich war blind und naiv...

Mittlerweile habe ich einen neuen Freund seit 2 Jahren, seltsamer Weise kann ich meist mit ihm schlafen, habe dann auch keune Angst mehr...aber es kommt öfters vor, dass ich während dessen einfach davonlaufe und weine...ich wills verdrängen, aber es kommt immer wieder hoch, es hat bei mir relatiov lange gebraucht, bis ich kapiert habe, dass dies eigentlich eine Vergewaltigung war...ich habe ihn natürlich nie damit konfrontiert.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
E Sex nach Vergewaltigung Gewalt 12
L Nach Vergewaltigung Therapie abgebrochen Gewalt 3
K Vergewaltigung oder nicht ? Gewalt 16

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben