Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Reha Umschulung abbrechen?

CptChaos

Neues Mitglied
Hallo zusammen und allen ein schönes, sonniges (Rest) Wochenende!

In meinem Beitrag verzichte ich bewusst auf Namen um etwaigen rechtlichen Konsequenzen aus dem Weg zu gehen! Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass der ein oder andere weiß welche Institution gemeint ist.

Ich absolviere zur Zeit eine Reha Umschulung zum Landwirt in einem kirchlich getragenen Berufsförderungswerk.
Zuerst habe ich im Quartal 3 und 4 - 2018 ein halbjähriges Vorpraktikum zur Eignungsfeststellung des Umschulungsberufes gemacht, um festzustellen ob ich den Anforderungen gewachsen sei. Dieses habe ich trotz
aller dortigen Widrigkeiten und Umstände bravourös gemeistert! Die anschließende Umschulung habe ich im Januar 2019 begonnen.

Nun ist es aber so! Von Anfang an war mein dortiger Aufenthalt mit extremsten Widerständen, Umständen und Schwierigkeiten verbunden. Die Schulungsstätte (Landwirtschaftsbetrieb) befindet sich nicht vor Ort im Berufsförderungswerk sondern bei einem Träger - Internen Kooperationspartner. Beide Betriebe gehören zu einem Deutschland weiten Kirchlichen Kooperationsnetzwerk mit den unterschiedlichsten Betrieben und Werkstätten.

Betrieblich bin ich mit meinen Ausbildern sehr zufrieden. Mich stört viel mehr das ganze drum herum!

Zum einen ist meine Wohnsituation wirklich katastrophal! Ich bewohne eine Ein Zimmerwohnung mit Elektro Toilette ( Hebewerk + Shredder) sowie einer defekten Mini Küche. Davon sind die Herdplatten nicht nutzbar und der Kühlschrank ist ebenso nur teilweise nutzbar, da das Innenmobiliar schlichtweg fehlt! Trotz mehrerer Beschwerden und wirklich faulen Hausmeistern passieren Reparaturen nur sehr schleppend bis gar nicht! Besonders ärgerlich ist, dass der Platz ebenso wirklich sehr, sehr begrenzt ist. Waschmaschine, Backofen, Trocknermöglichkeit - gibt es alles nicht. Ich muss meine Wäsche immer in die Wäscherei bringen, die dann aber auch min 5 Tage braucht! Verpflegt werde ich durch eine Kantine - in der ich aber auch nur ein Mittagessen von Mo - Fr. erhalte! Frühstück und Abendessen gibt es nicht.

Die Fahrten zur Berufsschule sowie auch meine anderen Verpflegungskosten muss ich grundsätzlich erst einmal selbst auslegen! Da fangen meine Probleme schon an. Ich beziehe Hartz4 während der Umschulung und habe kaum Geld über dauernd in Vorausleistung treten zu können! Die Fahrten zur Berufsschule ( 1 - 2 Wochen / Monat) betragen meinst immer 500 bis 1000 Kilometer! Eine einfache Fahrt sind 50 Kilometer! Die setzen indirekt voraus, dass ich ein fahrbereites Kfz vor der Tür stehen habe und dauernd mit den Spritkosten in Vorleistung trete. Ich kann mir dann wirklich ganz genau überlegen ob ich mir dann mal eine Pizza Abends (1x in der Woche) leisten kann oder nicht!

Die Auszahlung dieser Kosten sind grundsätzlich immer nachträglich zum nächsten Monat und dauernd wirklich lange in der Bearbeitungszeit. Trotz mehrfacher Beschwerden ändert sich daran nichts und man ist scheinbar auch nicht gewillt irgendwie einen Kompromiss einzugehen!

Genauso nerven mich mittlerweile die Bewohner (Behinderte mit unterschiedlichsten Störungen). Ich wurde schon mehrfach geschlagen und angegriffen und ich darf mich nicht einmal wehren, da es sonst zu personellen Konsequenzen käme. Solche Problematiken werden auch ruckzuck vor der Öffentlichkeit verschwiegen und schnell unter den Teppich gekehrt! Als wenn nie etwas gewesen wäre.

Das Schlimmste jedoch ist die soziale Ausgrenzung von sämtlichen Mitarbeitern, Angestellten als auch im Wohnort! Ich fühle mich dort wie ein Fremdkörper, der dort nicht hingehört! Ich habe wirklich alles versucht, aus der sozialen Isolation herauszukommen! Es ändert sich einfach nichts. Ich bin zwar geduldet aber nicht akzeptiert!

Mein Kostenträger (Arbeitsagentur) bleibt hier ebenfalls still im Hintergrund und untätig. Ich habe mich sooft beschwert und um Besserung gebeten ( wenigstens mit der Unterkunft und den Kosten) und nichts tut sich!
Dann wird immer wieder auf meinem Reha Grund ( Depressionen und ADHS) herumgeritten, dass ich mir das alles einbilden würde und es ja gar nicht so schlimm sei!

Mittlerweile ist es so, dass ich einfach keine Lust mehr habe länger dort zu sein! Ich habe lange genug zugeschaut und akzeptiert! Innerhalb eines Jahres kann man ja nun wirklich mal einiges verändern - aber nicht in dem BFW! Ich habe immer gedacht, ich hätte ein dickes Fell aber das dort...mir graut es schon davor nächste Woche nach meinem Urlaub wieder hin zu müssen! Mit Reha hat das nichts mehr zu tun! Ehrlich gesagt, ich bin am Ende meiner Kräfte! Ich will dort einfach nicht mehr hin!

Was kann ich tun? Welche Folgen hätte das für mich? Wie kann ich das gescheit regeln und vor allen Dingen - wo oder was kann ich danach machen?

Danke für Eure Antworten!
 

Anzeige(7)

tonytomate

Aktives Mitglied
So eine verdammte Sch...

Was für einen Beruf hast du?

Wie kams zu dieser Reha? Am besten machst du was in einer Firma im Umkreis von max. 50km.

Den ganzen Mist, danach brauchst du Reha nach der Reha. Nach dem Urlaub ab zu. DOk und Krankschreibung. Anschließend Gespräch mit dem Träger und versuchen in eine andere Einrichtung zu kommen oder Abbruch. Besser ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende.
 

CptChaos

Neues Mitglied
Und du meinst, wenn ich das Öffentlich mache verändert sich etwas? Das habe ich schon mal durch gehabt! Ganz im Gegenteil -da wird gemauert und gemauert und letztendlich heißt es dann, dass ich da Unsinn erzählen würde! An für sich bin ich ja gerne in meinem Betrieb - allerdings diese ganze Umstände zerreißen mich wirklich! Es kann doch nicht angehen, dass sich gerade ein Kirchlicher Träger so verhält und das so gnadenlos durchzieht! Ich hab schon "Haus und Hof" verkauft, damit ich überhaupt finanziell in der Lage bleiben konnte die Fahrtkosten zu tragen! Aber irgendwann ist auch mal Schluss!
 

Farnmausi

Aktives Mitglied
Hallo, grundsätzlich fühlst du dich in deinem Betrieb wohl. Die Unterbringung ist ja wohl das Hauptproblem und die finanzielle Abrechnungsart des Jobcenters. Mit einem Ansprechpartner im Betrieb würde ich das Gespräch suchen und fragen ob nicht irgendwie eine andere Unterbringungsmöglichkeit für dich gefunden werden kann, da du ja gerne weiter machen möchtest. Beim Jobcenter würde ich mich an den Vorgesetzten deines Sachbearbeiters wenden und ganz klar sagen, ich möchte weiter machen aber so geht es nicht, weil ich unweigerlich wieder sehr krank werde, wenn die Probleme nicht gelöst werden. Du brauchst Fürsprecher also bitte suche dir Unterstützung in dem Betrieb, dann kann sich bestimmt etwas ädern lassen. Viel Glück Farnmausi

Ps. lasse dich nicht unterkriegen, manchmal muss eben kämpfen, du schaffst das
 

CptChaos

Neues Mitglied
Hey,
danke Dir für deine ausführliche Antwort. Leider ist das nicht möglich. Ich bin der Einzige Umschüler dort und werde es in Zukunft wohl auch bleiben! Im Jobcenter nimmt man sich aber mittlerweile der Sache doch mal an, weil irgendwie nur Rechnungen kommen aber keine Beurteilungen trotz mehrfacher Nachfrage! Ich glaube, dass durch meine Intervention doch etwas Bewegung in die Sachlage kommt!
 

Bodenschatz

Aktives Mitglied
Ok, da gibt es Probleme, bei denen ich keinen guten Rat habe, zB bei den Mitbewohnern. Ausser Du hälst dich von denen fern.
Die Problematik des Nicht-Ankommens kenne ich aus Bayern. In Oldenburg habe ich problemlos Kontakte zu "Einheimischen" bekommen, in Münster ebenfalls, hier sowieso, in Bayern ging nichts. Ich war ein "Prrreiss" - Preusse.

Es gibt aber auch Probleme, die ich nicht begreife, dass sie da sind.

Warum kannst Du Dir denn nicht statt Pizza für 18 Euro frei Haus eine Elektro-Kochplatte zuschicken lassen? 4 gefundene Pfanddosen sind auch ein Euro. Das muss doch drin sein.
Warum kannst du denn keine Anzeige bei ebay-Kleinanzeigen schalten: suche defekten Kühlschrank, aus dem ich bitte das und das mit den und den Maßen bekommen kann? Alternativ schmeisst man das ganze Regalzeug heraus und stellt Gemüsekistchen aus Kunststoff übereinander hinein. Von mir aus verkehrt herum mit heraus geschnittener Vorderwand. dann hast du Fächer.
Hast Du in der Kantine mal gefragt was die mit den Resten machen? Kann ich dir sagen: die gehen in die Tonne. Es ergäbe sich daraus aber ein Abendessen, wenn das klappt, dass Du denen da ein Schälchen hinstellst was Du abholen kannst.
Was kostet denn die Wäsche? Es gibt ab 39 Euro(!) Mini-Waschmaschinen für bis zu 3 kg Wäsche. Ob da eine massive Arbeitshose hineinpasst? Glaub nicht. Aber Unterhosen, Socken, T shirts, leichte Ware.
Die wird oben auf die Spüle gestellt. Wenn Du keine Spüle hast dann aufs Bett. Abfluss in einen Plastikeimer hängen. Wasser wird oben herein gegossen.

Sei doch nicht so hilflos, lass Dir was einfallen und pack an!

Tut es Dein Klo nicht? Ein Hebewerk muss immer her, wenn das Klo tiefer als der Kanal liegt. Wasser fließt nicht hoch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Berufliche Reha Beruf 2
M Umschulung oder wie kann`s weitergehen? Beruf 1
S Umschulung? Psychische Probleme im Beruf/Berufsfeld Beruf 2

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben