Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Rechnung

Ich habe einen Mann nach meinem Geschmack kennengelernt. Und alles könnte jetzt so einfach sein. Wir flirten, wir lachen, wir tanzen. Das ist das erste Mal seit 3 Jahren wieder, dass mir ein Mann zusagt. Und doch habe ich gestern die Rechnung erhalten. Ich wollte es nicht glauben, dass er mit vielen Mädchen flirtet, nicht glauben, nicht sehen, nicht wissen. Aber gestern habe ich es gesehen, konnte nicht mehr drüber schauen, dass er mit einer anderen herumgealbert hat.

Er tut mir in einer gewissen Art und Weise gut, aber könnte ich ihm in einer Beziehung vertrauen? Ich kenne ihn zu wenig, und ich fühle mich gefühlsumnebelt und bin mir nicht sicher über ihn. Rede ich mir ein, er hätte geflirtet und es ist nur eine langjährige Bekannte? Oder rede ich ihn mir schön und ich bin nur eine Beute von Vielen?

Ahhhh, normalerweise erkenne ich Abschleppertypen auf den ersten Blick. Aber bei ihm bin ich mir nicht sicher. Vielleicht will ich ihn zu sehr, als dass ich noch in mich hinein hören kann.

Am Dienstag war ich noch auf Wolken, gestern war mir mehr danach ihm eine rüberzuziehen, oder ihr. Oder hab ich ihn falsch verstanden, und er ist einfach zu Jeder nett? Oder braucht er es für sein Ego? Oder, oder, oder?

Salome
 

Anzeige(7)

M

Mahdia

Gast
Hallo!

Weiss er denn, dass Du ihn so gerne magst? Oder hast Du Deine Gefühle und Gedanken für Dich behalten? Möchtest Du ihn als Partner?

Sein Verhalten muss nicht unbedingt bedeuten, dass er ein Abschlepptyp ist. Vielleicht ist das einfach sein Naturell? "Schleppt" er denn andere Damen ab oder bleibt es beim Flirten?

Liebe Grüße
 
Hey Mahdia,

Natürlich "weiß" er es nicht, denn wir sind erst bei interessierten Blicken und kurzen Gesprächen und es "liegt was in der Luft" zwischen uns. Jetzt ein Geständnis meinerseits wäre zu früh und würde nach hinten losgehen.

Abschleppen gesehen hab ich ihn nicht, aber beim tanzen gestern hat sich die andere Dame eng an ihn geschmiegt, sehr eng. Und sie war eine von den Aufregenden, wonach sich jeder Mann sehnt, ein erotisches Abenteuer. Das Böse an der Sache war, dass er mir die letzten Stunden des Abends versprochen/angeboten hatte. Und ja, ich hab mich drauf gefreut, bin länger geblieben... um mir das dann ansehen zu müssen. Autsch! Ich bin dann gegangen.

Ich versuche ihn zu durchschauen, versuche mir ein Bild von ihm zu machen. Ich kann ihn nicht einfach beiseite legen, weil ich ihn sehr anziehend finde. Aber ich will auf gar keinem Fall in ein paar Wochen merken, dass er doch nicht das Gelbe vom Ei ist.
 
M

Mahdia

Gast
Kennt Ihr Euch schon länger?

Mhm das tat sicher weh, wenn er Dir sagte, den Abend mit Dir zu verbringen und dann so etwas.

Wie hat er beim Tanzen mit dieser Frau reagiert? Oder warst Du da schon weg?

Hat er sich inzwischen wieder gemeldet?

Vielleicht ist es wirklich besser, wenn Du noch einige Zeit wartest (auch wenns schwer fällt), dann kannst Du ihn besser kennenlernen und sehen, ob da mehr ist oder "nur" Freundschaft.

Ich hätte aber wahrscheinlich auch gekränkt reagiert und wäre gegangen :eek:
 

Sigi

Sehr aktives Mitglied
Jungfrau Salome, ich übersetze mal, was ich aus deinen zwei Postings lese und bin dabei böse (bitte nicht übelnehmen, ich will dir nichts böses):

Ich habe einen Mann nach meinem Geschmack kennengelernt. Und alles könnte jetzt so einfach sein. Wir flirten, wir lachen, wir tanzen. Schreibst du, aus dem Rest füge ich hinzu: Und statt dass er so ist, wie ich ihn bräuchte, entpuppt er sich als ..... usw.
Verdammt, wieso ist er nicht so, wie ich ihn bräuchte!

Irgendwie bist du gar nicht in der Lage, den Menschen so zu nehmen wie er ist, irgendwas überdreht da bei dir und verhakt sich dann. Wenn dein Freund, den du seit 10 Jahren hast, so gehandelt hätte, wie der, hätte ich deine Reaktion nachvollziehen können. Aber im Falle dieses Mannes? Eigentlich solltest du doch lieber gemütlich in einer Ecke sitzen und dir sagen: "Ahh, so einer ist das also, spannend, mal sehen, wie er reagiert wenn..... usw. "

Gib doch nicht gleich alles äußere und innere, dann tut es auch nicht weh, wenn er nicht deinen Erwartungen entspricht.

Und wie sich einer beim Tanzen verhält, ich weiß nicht, ob das überhaupt tiefe Schlüsse ziehen lässt.

Hoffentlich stammle ich nicht an deinem Problem vorbei....:confused:

der Sigi
 
Hallo Sigi,

Das hast du richtig übersetzt. Ja, verdammt, warum kann er nicht so sein, wie ich ihn brauche? Ich finde ihn gut, und ich will nicht hören, dass er mit Jeder rum macht. Denn das kann ich mir schon von einem Kumpel anhören, und es ist eine Sache, die ein Ausschlußkriterium für mich ist. Aber ich will ihn nicht ausschließen, denn er hat mir was wichtiges beigebracht: ich soll gegenhalten. - Und das ist eine Sache, die ich normalerweise nie mache. Weder beim Tanzen noch in Beziehungen mit anderen Menschen. Ich gehe gern auf, werde lieber ein Teil vom anderen, ohne selber was zu wollen. Das finden die Männer (beim Tanzen wie in Beziehungen) normalerweise gut, aber es ist nicht gut für mich. Und ER fordert meine Eigenständigkeit ein. Das hat mir imponiert.

Für mich offenbaren sich bestimmte Eigenschaften eines Menschen in der Art und Weise, wie er tanzt. Hört er auf die Musik, achtet er auf andere Tanzpaare und passt er darauf auf nur die Dinge zu tun, die mir möglich sind? Oder macht er seinen eigenen Rhythmus, achtet auf niemanden sonst und kann sich demzufolge nicht einfühlen? Führt er mich, indem er schiebt und drückt oder führt er gar nicht? Oder macht er es mit leichtem Druck? Hat er Körpergefühl, was mir so wichtig ist, oder ist er ein Kopfmensch?

Es ist schwer "gegenzuhalten", aber seit ich es tue, macht mir das Tanzen noch mehr Spaß. Leider ist er der Einzigste, mit dem das dann gut klappt. Ich liebe ihn, weil er mir gut tut. Ich will ihn in meinem Kopf nicht bei den "bösen" Jungs einordnen.

Salome
 

Sigi

Sehr aktives Mitglied
Hallo J. Salome, darf ich mich noch ein wenig mit dir unterhalten?
O.k.

Ich nehme mal eine andere Farbe an, also orange.


Hallo Sigi,

Das hast du richtig übersetzt. Ja, verdammt, warum kann er nicht so sein, wie ich ihn brauche? Ich finde ihn gut, und ich will nicht hören, dass er mit Jeder rum macht. Das meinte ich, dass man das beim Tanzen nicht unbedingt sehen kann. Aber wenn man ständig das gleiche sieht, kann man natürlich Schlüsse ziehen. Und trotzdem zeigt Offenheit beim Tanzen noch nciht, ob er in einer Beziehung aus so flatterhaft wäre. Dazu gehören noch andere Eigenschaften. Es zeigt aber, dass er des kann, da hast du recht.

Denn das kann ich mir schon von einem Kumpel anhören, und es ist eine Sache, die ein Ausschlußkriterium für mich ist. Aber ich will ihn nicht ausschließen, denn er hat mir was wichtiges beigebracht: ich soll gegenhalten. - Und das ist eine Sache, die ich normalerweise nie mache. Weder beim Tanzen noch in Beziehungen mit anderen Menschen. Bei den gewöhnlichen Tänzen soll man ja auch nicht gegenhalten als Frau, lass dir das ja nicht beibringen, sonst sprech ich dich nicht mehr an, falls ich dich wo sehe. :D Na ja, und dass er dir was beigebracht hat, ist doch an und für sich toll. Eine Art freundschaftliche Beziehung, die du nutzen kannst, ohne gleich an mehr zu denken, oder lieg ich da falsch?

Ich gehe gern auf, werde lieber ein Teil vom anderen, ohne selber was zu wollen. Das finden die Männer (beim Tanzen wie in Beziehungen) normalerweise gut, aber es ist nicht gut für mich. Und ER fordert meine Eigenständigkeit ein. Das hat mir imponiert.

Du, er hat dir das was Gutes beigebracht. Auch wenn Männer das, was du zeigst, gut finden, auf lange Sicht, finden sie es vielleicht wieder langweilig. Man muss halt immer achtgeben, wo man was zeigt und ist. - I

m folgenden muss ich dir recht geben, Tanzen ist ein Spiegelbild der Wirklichkeit, wie man es so schnell nirgends findet.
Für mich offenbaren sich bestimmte Eigenschaften eines Menschen in der Art und Weise, wie er tanzt. Hört er auf die Musik, achtet er auf andere Tanzpaare und passt er darauf auf nur die Dinge zu tun, die mir möglich sind? Oder macht er seinen eigenen Rhythmus, achtet auf niemanden sonst und kann sich demzufolge nicht einfühlen? Führt er mich, indem er schiebt und drückt oder führt er gar nicht? Oder macht er es mit leichtem Druck? Hat er Körpergefühl, was mir so wichtig ist, oder ist er ein Kopfmensch?



Es ist schwer "gegenzuhalten", aber seit ich es tue, macht mir das Tanzen noch mehr Spaß. Bei was hältst du denn gegen? In deiner Art (was gut ist) oder im Tanz (was ich schwer nachvollziehen könnte). Leider ist er der Einzigste, mit dem das dann gut klappt. ??
Ich liebe ihn, weil er mir gut tut. Ich will ihn in meinem Kopf nicht bei den "bösen" Jungs einordnen. Salome, das musst doch auch gar nicht, niemand ist nur böse oder nur gut. Nutze doch, dass es dir mit ihm gut geht, ohne dich auf ihn festlegen zu müssen oder irgendwas einordnen zu müssen, dazu hast du doch immer noch Gelegenheit, wenn du später mal überlegst, ob du mit dieser Person mehr als das was euch jetzt verbindet verbinden möchtest. Nein, nicht ob du das erträumst, ob du das möchtest, mit der Person, wie sie eben ist, nachdem du sie länger kennengelernt hast.

Ich wünsch dir was und vielleicht antwortest du ja nochmal.

Tschüs

Sigi

Salome
 
Hallo Sigi,

Danke. Du hast das gut formuliert, ich muss ihn deswegen nicht bei den bösen Jungs einordnen. Natürlich gibt es nicht nur schwarz und weiß. Ich sollte meine vorschnelle Liebesträumerei mit Wunschvorstellungen real betrachten und ihn so kennenlernen wir er ist. Auf jeden Fall hat er mir was wichtiges beigebracht und mich damit berührt.

Und Sigi, keine Sorge, du darfst mich ruhig zum Tanzen auffordern. Mit Gegenhalten ist kein Kampf um die Führung gemeint, sondern Körperspannung. Kein bloßes aufnehmen und umsetzen von Impulsen, sondern bewußtes mitgestalten und zurückgeben. Tanzen zwar im Sinne von Einheit, aber mit Spannung. Das hat er mir fürs Tanzen beigebracht. Aber Tanzen ist für mich Leben. Wenn ich anders tanze, mich anders bewege, dann fühle ich mich anders und dann werde und bin ich jemand anders. Wenn ich ebenfalls Kraft einsetze, dann fühle ich mich energetischer, stärker, bin nicht nur Reaktion, sondern Aktion. Und das ist genau das, was ich im Leben und Beziehungen auch will. Und so sein und so tanzen, das geht nur mit ihm. Bei meinem Kumpel übernehme ich mit genau dieser Spannung und diesem Druck die Führung, und das will ich nicht.

Mal sehen, wie es sich mit ihm weiterentwickeln wird. Ich freu mich gerade wieder auf die nächste Tanzveranstaltung und auf ihn dort.

Salome
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben