Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Realitätsverlust, bin ich psychisch krank?

G

Gast

Gast
hey ho ;)
regt euch mal alle ab ^^
ich habe/mache das selbse durch... habe ca 1 jahr lang gekifft aber NICHT extrem immer mal ab und an... aber wenn ich was hatte wars auch schnell weg :D...

nunja ich hatte unter gras 2 panik attacken... meine erste ging noch im gegensatz zur zweiten alles war extrem zeitverändert und meine bewegungen waren irgengendwie verlandammt... z.B habe ich meinen arm nach ausgestreckt und dachte nur wieso er noch in bewegung ist und noch nicht ausgesteckt sei... das hat mir dann angst gemacht und da unter cannabis emotionen verstärkt werden war ich richtig ängstlich bin aufgestanden un musste einfach nur noch laufen...

der 2te trip hingegen war echt die hölle.. sowas hab ich noch nie erlebt und ich wünsche keinem menschen das gleiche... ich wurd langsam breit... und breiter... und breiter... und auf einmal hab ich nix mehr gespürt... und dann kahm pure angst herzrasen verfolgungswahn usw... als das bei mir anfing wollte ich einfach nur noch weg nach drausen... da war es grade am regnen... und das schien mir aus irgendeinem grund vertraut... als ich draußen stand sprach mich ein kollege an ob alles ok sei... ich konnte ihn nicht ansehen und nuschelte irgendetwas.. (hatte totallen sprach gammel... war echt bennomen) dann bin ich einfach so umgekippt... das war echt krass... ich bin einfach hingefallen und habe mich noch nicht mal vor dem aufprall abgestützt... hatte keine reflexe... ich schlug mit dem kopf auf den harten asphalt und hatte keinne schmertzen... ich hab meinen kollegen gefragt ob ich gerade hingefallen sei und mit dem kopf ufgeschlagen bin.. .weil ich es selbst garnicht richtig regrestriert hatte... er bejate und frug panisch ob er irgendwie helfen könne... naja nach einer zeit gings mir dann besser und ich bin abendsnach hause gelaufen... als ich einigermassen klar war...

später hatte ich noch 2 andere panikanfälle nur das ich da nüchtern war... das fing auch mit realitätsverlust taubheitsgefühlen herzrasen schwindel stimmungsschwankungen usw an ja und dann zum schluss halt richtige panik anfälle ... bei einem wurd ich sogar ins krankenhaus gebaracht.... nunja mir konnte auch keiner sagen was los sei... kein artzt und keine psychologen... aber ich hab da so eine starke vermutung...

ERGEBNIS : wenn man unter cannabis eine panikattacke hat also im prinzip angst... wird diese um ein vielfaches durch die droge verstärkt da allgemein emotionen verstärkt werden... deswegen hat man auch lachflasches usw... wenn man jedoch so viel streß und angst hat das der körperdamit nicht fertig wird verdrängt er das erlebenis... also im endeffekt ein trauma... deswegen auch spätere panikattacken...
aber traumas lassen sich behandeln...

ich sitze hier und jetzt vorm pc und mir geht es bombe ;)
das ist alleine das erlebnis was einem angst macht... man wird selbst nicht fertig damit...

PS: achja es gibt auch noch einen sogennanten echorausch... könnte auch mit einigen punkten zusammen hängen... ich zetiere einfach mal aus wikipedia

Bei den Konsumenten einiger Drogen tritt dieses Phänomen gehäuft auf, weil sie überdurchschnittlich oft außergewöhnlich eindrucksstarken Situationen ausgesetzt sind. Diese verbinden sich leichter mit Schlüsselreizen. Diese Schlüsselreize müssen vom Konsumenten nicht bewusst wahrgenommen werden, sondern können auch unbewusst registriert werden. Die Folge kann ein Rauschzustand (Echorausch) sein, ähnlich dem, der nach tatsächlichem Drogenkonsum auftritt, allerdings ohne dass eine Drogeneinnahme erfolgt ist.

nunja hoffe das beruihgt einige... und gute besserung ;) immer positive denken!
 

Anzeige(7)

Uwe64

Mitglied
ZITAT ich frag mich immer ob wirklich alles real ist, ob dass vor 2 minuten wirklich passiert ist und ob ich es beweisen könnte bzw. kann. Woher weiß ich dass das grad echt passiert ist?
ob ich grad wirklich vor zwei stunden in der s-bahn gesessen hab oder nicht. Das jetzt kommt mir immer wie so ein großes weißes loch vor. wer kann mir denn beweisen ob dass alles wirklich passiert ist? das es meine erinnerungen echt sind? wenn ich jemanden fragen würde, würde es sich ja als wahr rausstellen, aber zwei minuten später ist auch dass vorbei und dann sitzt ich wieder da und fühl mich soooooo klein. das macht mir so angst, das gefühl und ich hab keine antwort.Mein leben kommt mir manchmal vor wie ein film oder so wie matrix. ZITATENDE

Ich leide selbst unter Zwangsgedanken. Das scheint mir bei Dir auch der Fall zu sein. Du scheinst nicht an Schizophrenie zu leiden, weil Du ja selbst nicht wirklich davon überzeugt bist, dass Deine Gedanken stimmen. Ich gebe Dir jetzt aus meiner Erfahrung heraus einen Tipp, der Dich vielleicht schockieren wird:
Rein theoretisch ist es möglich, dass Deine Vergangenheit wirklich nicht passiert ist. Das ist zwar äußerst ununwahrscheinlich, aber Deine Gedanken sind so neu nicht:

Bertrand Russell: "Ich glaube übrigens, daß das gesamte Universum mitsamt allen unseren Erinnerungen, Theorien und Religionen vor 20 Minuten vom Gott Quitzlipochtli erschaffen wurde. Wer kann mir das Gegenteil beweisen?"

Niemand kann das Gegenteil beweisen. Mir selbst hilft das Akzeptieren, dass es ja theoretisch schon richtig sein könnte, was mir an Gedanken durch den Kopf geht. Aber dann ist es eben so, auch wenn das wirklich äußerst unwahrscheinlich ist.

ZITAT wenn ich nach depressionen im internet schau, steht da immer was von stimmen hören, selbstmord gedanken und esskrankheiten. das hab ich aber alles nicht, ich seh auch keine farben oder kann mich nicht zur arbeit aufraffen. ZITATENDE

Geht mir auch so. Ich leide darunter, dass ich immer die Vorstellung habe, dass wenn dieses oder jenes passiert, ich meine Frau nicht kennen gelernt habe. Dieses Problem ist auch nirgends dokumentiert. Zumal Du zwischen Depressionen und anderen seelischen Leiden unterscheide musst.
Ich glaube das Deine Depressionen Folge Deiner Zwangserkrankung sind. Suche Dir einen Psychotherapeuten, die haben meist aber eine sehr lange Wartezeit. Oder gehe in ein Krankenhaus und informiere Dich dort, wer Dir kurzfristig helfen kann, zuerst durch Medikamente. Eine Therapie kannst Du immer noch machen.

Ich wünsche Dir viel Kraft

Uwe
 

Yamakasi

Mitglied
Na Leute,

hat sich ja viel getan hier.

Ich zitiere jetzt mal den Satz vom Gast auf der 4. Seite ganz unten.


<ZITAT:>
und wenn ich etwas intensiver an dieses gefühl denke ,werde ich fast verrückt.alles ist wie ein traum und wenn ich z.B. an gestern denke wie ich zur schule ging dann kommt mir das so vor als war ich das nicht ich sehe mich als 3 person.
</ZITAT:>

UND zwar...Ja ^^ Du sprichst mir wieder einmal aus der seele.. Habe genau das selbe..^^ Destso intensiver man sich in egal was reindenkt destso mehr verschwimmt die Realität und man verläuft sich irg wie in seinen Gedanken und kommt echt kaum da wieder raus.. am Ende hat man das Gefühl als wär man wieder eine Stufe verrückter geworden..

Ich hab auch keine Ahunung was ich mehr machen soll..Tabletten helfen nicht..Das hat ja alles viel mit Angst und Panik zu tun.. Vielleicht dauert das einfach noch was .. Wir werden älter verändern unser Bewusstsein und vll geht das auch dann weg.





jetzt kommt ein Zitat vom Gast auf der seite 5 oben.



<ZITAT:>


PS: achja es gibt auch noch einen sogennanten echorausch... könnte auch mit einigen punkten zusammen hängen... ich zetiere einfach mal aus wikipedia

Bei den Konsumenten einiger Drogen tritt dieses Phänomen gehäuft auf, weil sie überdurchschnittlich oft außergewöhnlich eindrucksstarken Situationen ausgesetzt sind. Diese verbinden sich leichter mit Schlüsselreizen. Diese Schlüsselreize müssen vom Konsumenten nicht bewusst wahrgenommen werden, sondern können auch unbewusst registriert werden. Die Folge kann ein Rauschzustand (Echorausch) sein, ähnlich dem, der nach tatsächlichem Drogenkonsum auftritt, allerdings ohne dass eine Drogeneinnahme erfolgt ist.

</ZITAT:>

Ich treffe darauf ziemlich genau zu... Habe immer das Gefühl das irg was in meinem KOpf ist was stört wie ein Tinitus im Ohr..Dieses Gefühl ist total anstrengend und macht meinen anderen Sinnesorganen voll zu schaffen..

Was ich sagen kann.. Destso weniger man dran denkt destso besser wirds..Wenn es ganz schlimm ist... EINFACH SCHLAFEN GEHEN!!

ABER troztdem würde ich auch gerne mal was von einem Artzt wissen was Wir genaz jetzt eig haben ... also was da im Gehirn passiert und ob man da echt nix machen kann ausser warten.

Ich komm nicht mehr klar so.. Ich kann zwar genau wie Gast Seite 4 alles genau so wie vorher machen keiner merkt mir irg was an aber mir fehlt einfach die kraft das noch lange durch zu stehen das ist so scheiße..

Was mir zurzeit hilft sind Zigaretten...und davon rauche ich ziemliche viel udn ziemlich schnell und häufig...Durch den Nikotinschock bekomm ich immer eine leichte Konzentrationssteigerung die dann aber wieder in eine Kreislauf schwäche umschlägt "NIKOTINSCHOCK". Während dieses schocks und auch noch ein paar minuten danach geht es mir annähernd wie damals als alles ok war.

Vor einem Jahr hatte ich einen schlaganfall ich sollte eig nicht mehr rauchen .. Deswegen wäre ich für jeden Tipp dankbar..

Ich wär auch dankbar für Gespräche mit einem von euch..wer will soll mir mal bitte seine Nummer schicken.. Ich denke wir sollten zusammen halten das gibt Kraft.. Ich dachte fast 2 Jahre lang ich wär Schizophren oder hätte Krebs oder was weiß ich im Kopf was da nicht hingehört....

Dankeschon
 
C

cooler typ :D

Gast
hey yamasaki...ich bins nochma...gast 5 oder so von ganz oben ^^

ne im ernst... mach dich nicht verrückt... es geht noch anderen so wie dir.. ob du es glaubst oder nicht... ich hab jetz grade wo ich tippe.. auch das gefühl das das einzige was ich noch habe drogen sind... weil sie mich einfach alles vergessen lassen und ich einmal von dieser scheiß "welt" weg komme... ich hab vor ner stunde ncoh ne glas scheibe mit n kopf kaputt gehauen... und ich habe nix gespürt... kumpels von mir waren dabei... diewaren alle sprachlos... und ich wusste in dem moment nicht was ich tue... wie gesagt stimmunks schwankungen... war/bin zwar volltrunken... aber trotzdem ... das is echt krass... das beste ist einfach nicht dran zu denken... ich z.B vertief mich einfach in die arbeit... bin inna lehre... (sofern man eine hat)... oder sonst sich irgend ein ziel zu setzen und stur drauf hin zu arbeiten... glaub mir einfach... ich kenn auch andere leute die den selben scheiß mit machen... dir gehts nich seit dem kiffen oder sonst was so.... dir gings vorher schon genau so... du versteifst dich nur auf etwas damit du eine ausrede für was auch immer hast.... und wie gesagt... GENAU DURCHLESEN UND ERNST NEHMEN!!! :

ERGEBNIS : wenn man unter cannabis eine panikattacke hat also im prinzip angst... wird diese um ein vielfaches durch die droge verstärkt da allgemein emotionen verstärkt werden... deswegen hat man auch lachflasches usw... wenn man jedoch so viel streß und angst hat das der körperdamit nicht fertig wird verdrängt er das erlebenis... also im endeffekt ein trauma... deswegen auch spätere panikattacken...
aber traumas lassen sich behandeln...

du hast extrem an irgend was gedacht was dir angst macht...das kann auch in deinem unterbewustsein gewesen sein... aber etwas war da... das kann auch aussa kindheit kommen oderschlag mich tot... wie gesagt es verstärkt sich in dem moment und führt zu einer art trauma... von allen drogen ist cannabis eigentlich einer der schlimmsten... grade deswegen und wer was anderes sagt will es nicht wahr haben oder hat es noch nicht mit gemacht... einstiegsdroge :D:D das ich nicht lache... cannabis macht auch körperlich abhängig... zeigt sich in nevösität, hyperacktivität, schlaflosigkeit und schlafstörungen..sprich wie ich es ne zeit lang hatte... schweiß gebadet jeden morgen um 4 uhr aufwachen unter totalen panik.. und nur noch nach luft ringen... ich kann jedem nur abraten den scheiß an zu packen...

es kann gut gehn aber es kann auch in die hose gehen... aber dann gewaltig... denn du weisst nie was dir gerade durch den kopf geht... als ihr das erste mal gras gerocht hapt? erinnert euch.. es roch aggresive und wiederlich... es hat schon bald die nebenhölen weg geätzt... nach dem ihr es geruacht habt war es süßlich und "lecker"... denkt an zigaretten... erst schmecken sie widerlich und man muss kotzen oder hat durchfall oder sonst was.... aber nach mehrmaligen konsum... schmecken sie und sind nicht mehr so wiederlich... das ist das gleiche... zudem kann man im gras alles möglche einmischen ob es nur ist... um das gras zu strecken... oder sogar um andere mit speed richtig süchtig zu machen... ich bin zwar sehr jung... aber ich habe einiges in diesem punkt gesehen... und cannabis ist und bleibt eine hallozynogene droge... sie geht direkt ins gehirn... und das ist es womit mann klar kommen muss... würde sich cannabis nich inerhalb von einigen wochen abbauen... sondern auf anhieb würde es einen wohl wahnsinig machen... man hat ja so schon mit dem scheiß zu kämpfen....

geh zu deinem psychotherapeuten und erzähl ihm das du drogen genommen hast... und was du gefühlt hast... solltest du noch keinen haben besorg dir einen... wird eigentlich von der krankenkasse bezahlt... ich bin zwar noch relative jung... aber ich habe mich schon sehr viel mit der menschlichen psyche beschäftigt... und die ist relative komlex. :D wie gesagt geh zum experten und erzähl ihm das... auch wenn er dich nicht fragt... das erste was kahm als ich im kranken haus lag und untersucht wurd war ob ich jemals drogen genommen habe... da meine eltern daneben standen habe ich natürlich gesagt nein... mein fehler vllt wär alles eher besser geworden... zumindest so weit besser das ich selbst damit klar komme... du brauchst auch keine angst zu haben.. kennste wahrscheinlich aber ich sachs nochmal für alle... ärtztliche schweige pflicht ;) dir kann also nichts passieren...

naja ich glaub fürn moment hab ich mich mit allem was mir zu dem thema durchm kopf geht ausgelabert :D wer noch fragen hat oder wem zum reden dazu brauch soll mich ruhig in icq adden... aber keinen russen namen :D dann denk ich nämlcih immer das dasn virus ist ^^ und am besten vor dem adden mit betreff anscheiben dann weiß ich sofort bescheid... 261241160.... wie erwähnt... macht euch nicht verrückt... es ist so wie es ist und es bleibt so wie es ist... und so wie es ist ist es schön.... es ging euch schonmal schlechter und ihr seit auch drüber weg gekommen... wenn man ganz unten ist kanns nur noch nach oben gehen :D also freut euch auf die zukunft... sie kann nur besser werden ;) das ihr das liest ist nich zufall... es ist um euch auf die richtige bahn zu lenken... und das probiere ich... bzw um euch von der falschen ab zu halten... ich kenn keinen der drogen aus spaß nimmt.. sondern nur weil er/sie ersnte probleme hat und selbst nicht damit klar kommt... ach ich laber schon wieder :D naja ihr wisst beschied ;)
 
G

Gast

Gast
Hey, dann komm ich auch nochmal zurück.
Warum? Weil's dem einen oder anderen vielleicht hilft, wenn er/sie liest, dass man nicht allein ist mit seinen/solchen Problemen.

Wie gesagt, diese krassen Zustände kenne ich nur zu gut aus meiner eigenen Biografie - und ich weiß genau, wie heftig sie emotional an einem reißen..

Cannabis ist meiner Meinung nach aber nicht die Ursache für diese Zustände, sondern eher wie ein Schlüssel zu einer Tür im Innern des Bewusstseins..

Ich bin überzeugt, dass sich diese Tür in jedem Menschen befindet und jeder Mensch in diese Depersonalisations- und Derealisationszustände rutschen kann. Nur bei dem einen ist die Tür oder besser gesagt der Bereich, den sie verschließt, leichter zu öffnen als bei dem anderen.

Ich denke, dass Menschen, die stark extrovertiert sind und ein 'oberflächliches' Leben führen, dass heißt, die sich nicht so sehr mit sich selbst beschäftigen sondern sich an all den äußeren Einflüßen befriedigen können, nicht so sehr gefährdet sind jemals an solche inneren Orte vorzudringen und von den damit verbundenen Effekten gequält zu werden.

Dafür spricht auch meine Erfahrung, dass richtige Ablenkung - und ich meine die, bei der sich all dein Denken auf einen äußeren Gegenstand/Handlung/Ereignis konzentriert - aus diesem Tal der Ängste, reißenden Emotionen und beißenden Gedanken herausführt. Schlaf hilft natürlich auch kurzfristig den negativen Gedankenkreislauf zu unterbrechen (Wobei mich zur Zeit dieser ganze Scheiß sogar bis in meinen Schlaf verfolgt und dort unter anderm meine Träume beeinflusst).

Andere, introvertierte Menschen jedoch, die von Natur aus (oder erlernt) an allem Zweifeln, vieles in Frage stellen (sogar die eigenen Erfahrungen) und sich von morgens bis abends bei gesteigerter Aufmerksamkeit unter strenge Selbstbeobachtung stellen und jede Wahrnehmung negativ interpretieren, bezweifeln, in Frage stellen etc. Das eben diese Menschen natürlich, indem sie ständig in der Tiefe ihres Bewusstseins bohren und es zudem mit negativen Gedanken bzw. .Interpretationen ihrer Erfahrungswelt füttern, schneller in solche Bereiche rutschen können, für die es derzeit m.E. noch keine wissenschaftliche Erklärung gibt.

Daher erwarte auch bloß von keinem Arzt eine Erklärung für diese geistigen Phänomene. Soweit ist die Medizin heute noch nicht...

Aber keine Angst. Meine Mutter sagt immer 'vor tausend Jahren sind die Menschen tot umgefallen, wenn's draußen geblitzt hat, weil sie glaubten, Gott wäre zornig auf sie'. Heute wissen wir warum es blitzt und keiner fällt mehr vor Angst tot um, es sei denn er wird direkt getroffen.

Also, all diese geistigen Phänomene quälen uns sehr - aber im Prinzip nur deshalb, weil wir ANGST haben, dass sie etwas schlimmes für uns bedeuten. Wüssten wir, dass diese Zustände ganz normal sind und zum Leben dazugehören, dass wir damit problemlos alt werden könnten und wir nichts von ihnen zu befürchten hätten, dann wäre dies schon die halbe Miete. ANGST und UNWISSENHEIT sind zwei bedeutende .Verstärker bei unseren Problemen. Oder warum seid ihr so auf eine Erklärung für all das aus?

Natürlich sind diese Zustände darüber hinaus auch nicht wirklich schön, aber als ich vor ca. einer Stunde die Treppe zu meiner Wohnung hinaufging und mich wieder einmal darüber wunderte, wer hier wohl eigentlich gerade die Treppe hinaufgeht...

... Da musste ich kurz über diese verrückte Wahrnehmung schmunzeln. Denn wohin führt sie mich? Wieder in die selbe Wohnung, in das selbe Wohnzimmer mit der selben Couch, an das selbe iPad und in das gleiche Forum. Und trotz dem ich hier sitze und mich darüber wundere, was ICH eigentlich bedeutet und das ICH sich wieder einmal nicht im Fluss mit sich befindet, hat mir dieses Posting doch wieder etwas dabei geholfen Abstand von diesen Gedanken und den damit verbundenen körperlichen Zuständen zu bekommen.

Lange Rede kurzer Sinn: Ich und du, wir haben bestimmt einen natürlichen Hang zu dieser Art zu Denken. Bei mir ist diese Art zu Denken sicherlich aber auch über Jahre erlernt. Negativ gedeutete Erfahrungen und Wahrnehmungen führen selbstverständlich zu entsprechenden körperlichen Reaktionen.

Nur ein Beispiel aus der therapeutischen Praxis bei der Erklärung von Angststörungen: Stell dir vor, du bist mit deinen Freunden in einer Blockhütte im Wald verabredet. Auf deinem Weg dorthin triffst du den Förster, der dich vor einem tollwütigen Wolf warnt, der hier ganz in der Nähe umherstreift. Fortan wirst du auf deinem Weg hinter jedem wahrnehmbaren Geräusch, hinter jeder ersichtlichen Bewegung den tollwütigen Wolf vermuten. Du nimmst deinen Weg überaus wachsam, stehst unter permanenten Stress. Dein Körper überflutet dich dementsprechend mit einem leckeren Cocktail aus verschiedensten Hormonen, die deine Aufmerksamkeit steigern, deine Wahrnehmung verengen, das Schmerzempfinden ausblenden etc..
ANGST regiert deinen Weg - du bist nicht mehr der selbe du, wie noch vor fünf Minuten. Du und deine Wahrnehmung, ihr seid nun zwei ganz Andere, beinahe wie im Rausch. Dein Zeitempfinden verändert sich, du hast das Gehör von Superman und den Blick eines steinzeitlichen Jägers...
Deine Freunde hingegen haben den Förster nicht getroffen. Sie wissen nichts von dem tollwütigen Wolf, von der drohenden Gefahr. Sie laufen befreit, lärmend und lachend durch den Wald und machen sich keine G E D A N K E N haben keine A N G S T.

Ist es nicht eben so wie bei diesem Beispiel, mit dem Unterschied, dass man die ängstliche Beobachtung, Aufmerksamkeit, Wahrnehmung komplett auf sich bezieht? Alles, was wir sehen, hören, denken erscheint uns verändert oder stresst uns, weil sich unser Kopf durch (Gedanken)Stress wie im Rausch befindet..

Fazit: Man kann Strategien entwickeln, die einem dabei helfen von alleine aus diesem Wahrnehmungs-Gedanken-Dilemma heraus zu kommen. Es gibt sicherlich auch gute Therapeuten die einem dabei helfen können. Bei Medikamenten habe ich so meine Zweifel... Ist aber jedem selbst überlassen.

Am besten hilft, wie gesagt, R I C H T I G E .A B L E N K U N G. So wie oben angedeutet. Etwas, dass die Aufmerksamkeit, die Gedanken, die Wahrnehmung langfristig von dem Selbst wegführt. Eine Aufgabe, die dir liegt, die dich fesselt, wie eine attraktive begehrenswerte Frau. Ein Umfeld das dich fordert und fördert. Der Platz in einem gemeinschaftlichen Projekt. Bau ein Haus, oder wenn's kurzfristig helfen soll auch gerne eins aus Lego.

...

Das hilft, wirklich.

KS1502
 

Yamakasi

Mitglied
Hallo,

vorab danke an Gast 5. Für deine Meinung und deine Erfahrungen zu dem Thema. Es trifft Vieles zu was ihr alle so erzählt. Klingt nachvollziehbar und logisch. Wir sind uns alle in den Punkten und unserern Erfahungen ziemlich ähnlich. Da bin ich ja froh.

<zitat>

Andere, introvertierte Menschen jedoch, die von Natur aus (oder erlernt) an allem Zweifeln, vieles in Frage stellen (sogar die eigenen Erfahrungen) und sich von morgens bis abends bei gesteigerter Aufmerksamkeit unter strenge Selbstbeobachtung stellen und jede Wahrnehmung negativ interpretieren, bezweifeln, in Frage stellen etc. Das eben diese Menschen natürlich, indem sie ständig in der Tiefe ihres Bewusstseins bohren und es zudem mit negativen Gedanken bzw. .Interpretationen ihrer Erfahrungswelt füttern, schneller in solche Bereiche rutschen können, für die es derzeit m.E. noch keine wissenschaftliche Erklärung gibt.

</zitiat>

Genau das denke ich auch. ^^ Und genau so einer bin ich...

Bei einer Therapeutin bin ich, ja und sind auch bei dem Bereich Panik und Ängste. Ich denke, dass das die richige Richtung ist. Momentan nehme ich Pharoxetin (Antidepressiva), da es wohl auch gegen Angststörungen helfen soll. Problem bei mir ist nur, vll bei euch ja auch, dass mein Gehirn einfach immer auf 180 ist.. ich kaum runter komme egal was ich mache. Es hat nichts mit körperlicher Aktivität zu tun. In meinem Kopf ist einfach stetig Chaos. Wenn ich über irg was nachdenke habe ich es sehr schwer wieder aus meinen Gedanken heraus zukommen. Ich fühle mich immer wie von meinen Gedanken verschluckt, was oft eine Panikattake auslöst.
Erst vor kurzem als ich am Abend mit mienem Hund draußen war ich wieder nach gedacht habe wurde plötzlich wieder so ein Gefühl in mir hervorgerufen was mir irgendwie sagte es ist irg was nciht in Ordnung. Mir wurde ganz komisch wie unter Alkoholeinfluss. Ich hatte Panik und ich vertiefte mich (leider) automatisch immer weiter in dieses Gefühl. Ich versuchte mich mit Selbstgesprächen zu beruhigen, leider war das Gegenteil der fall.. Ich erkannte meine eigene Stimme nicht mehr und mir wurde sofort schlecht und ich musste mich übergeben..

Schlafen ist das Beste da kann man nicht bewusst nachdenken....
Ich halte das Gefühl hier in dieser "Welt" zu sein nicht mehr richtig aus...Ich komm mir vor als würde ich wie in Erinnerungen leben und nicht in der Gegenwart dem Hier und Jetzt!:( Könnte mich vll jemand adden der auch so denkt..ich würde mich über ein Gespräch freuen... msn : jimacasi (at) hotmail.de
 
G

ghost12345

Gast
ich bins der von seite 4 unten ,ehm ich adde dich die nächsten tage yamakazi dann können wir schreiben oder wenn du willst kannst du mich auch adden hier meine addy turkishplaya01@hotmail.de ich würde meine adresse gerne ändern aber kann ich nicht :) ich verbinde damit so viel damals als ich die adresse gemacht habe war ich noch sozusagen normal
und noch etwas alles was du sagst ,das könnte glatt ich sein .
nicht das ich das bin und ich es nicht weiß vllt bist du ja ich haha nein spaß ich wolltge einen auf noch verrückter machen .spaß bei seite echt jetzt alles was du sagst trifft 100 prozent auf mich zu ich , ich dachte echt iich wäre der einzige mit diesem syndrom
und das mit der stimme das ist der auslöser bei mir gewesen .wenn du mein text gelesen hast weißt du ja ,das bei mir dieser echorausch kam also 2 wochen nachdem ich gekifft habe kam ja plötzlich eines nachts diesr realitätsentzug und die stimme war der auslöser aber erklär ich dir in msn.
man sieht sich
 

sweety79

Mitglied
wenn ich nach depressionen im internet schau, steht da immer was von stimmen hören, selbstmord gedanken und esskrankheiten. das hab ich aber alles nicht, ich seh auch keine farben oder kann mich nicht zur arbeit aufraffen.

könnt ihr mir vl helfen??

das ist so nicht richtig, bei reinen depressionen hört man keine stimmen und sieht auch keine farben (das ist eher bei shizophrenie der fall). was genau dahintersteckt kann dir nur ein guter neurologe sagen, aber du hast ja schon einen termin gemacht, was ich sehr gut finde. die meisten neurologischen/psychischen störungen kann man sehr gut mit medikamenten behandeln, wenn man diese regelmäßig nimmt. aber vielleicht ist das bei dir ja gar nicht nötig.
 

Yamakasi

Mitglied
Hallo deine Mail Adresse wird nicht angezeigt... Adde mich einfach könnt mir auch alle die möchten auf br(at)dkn.de schreiben. Ich wünsch euch viel Glück ... Meldet euch mal ..:D kommt hier jemand aus Düsseldorf ??
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Jascha Antipsychotikum obwohl ich nicht psychotisch bin Gesundheit 11
D Bin ich ein Leben lang nur krank? Gesundheit 10
S TRIGGER / Ich bin suizidal Gesundheit 27

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 2) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • (Gast) melidavid:
    Hallo
    Zitat Link
  • (Gast) disi:
    Hallo
    Zitat Link
  • (Gast) disi:
    Again ;)
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Gast haschdino hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Gast vinifera hat den Raum betreten.
  • (Gast) vinifera:
    Hallo
    Zitat Link
  • (Gast) vinifera:
    Kannst du bitte irgendwie die Zeit zurückdrehen
    Zitat Link
  • (Gast) vinifera:
    @haschdino
    Zitat Link
  • (Gast) vinifera:
    icich flehe dich an
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben