Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Reagiere ich übertrieben?

roxane

Aktives Mitglied
Ich versuch den Sachverhalt so kurz wie möglich zu schildern.
Mein Mann hat 3 Geschwister
Nr. 1 verheiratet und 2 Kindern lebt ca. 40 Autominuten von uns weg (seine Eltern ca. 30 Miunten)
Nr. 2 verheiratet und 2 Kinder lebt ca 2,5-3 Autostunden von uns weg
Nr. 3 geschieden und 2 Kinder lebt ca 2,5-3 Autostunden von uns weg
Aufgrund der Familiensituation von Nr. 3 sind die 3 sehr oft bei seinen Eltern – um auch mal „Luft“ zu bekommen – verstehe ich, aber das hat halt die Auswirkung, dass für Nr. 2 nicht so viel Zeit ist, weil für alle kein Platz ist.
So Nr. 3 kommt jetzt das nächste WE zu seinen Eltern, verbringt aber Weihnachten zu Hause, damit die Kids Weihnachten mit Mama und Papa verbringen können.
Zwischen den Feiertagen kommt Nr 2 mit Familie zu seinen Eltern und bleibt bis nach Neujahr, Nr 3 kommt am 29.12.2015 (früher nicht möglich) zu Nr. 1 und bleibt auch bis nach Neujahr – jetzt ist es aber so, dass Nr 3 es nicht abhaben kann, dass Nr. 2 mal „allein“ da ist und von den Eltern verwöhnt wird (so denk ich darüber) – und will jetzt früher kommen, da es aber bei Nr. 1 nicht geht, wollen sie zu uns (wir werden aber gar nicht direkt gefragt, sondern über die Mutter meines Mannes) - Grundsätzlich wär das kein Problem nur fahren wir selbst über Neujahr weg und ich muss bis zum letzten Tag arbeiten – ich denke jeder kennt das, dass man bevor man weg fährt sowieso noch einiges zu Hause zu tun hat, man will den Kühlschrank leer haben damit nix verdirbt und die Wohnung sauber – und da will ich nicht noch 3 Übernachtungsgäste haben, die bis 1 Tag vor der geplanten Abreise bleiben ….und damit noch zusätzlich jede Menge Wäsche (Bettzeugs, Handtücher usw) und das mit dem Kühlschrank leeren klappt dann auch nicht, da sich die 3 ja auch volle Verpflegung mit kompletter Auswahl erwarten.
Reagiere ich übertrieben, dass ich so ein Verhalten absolut ablehne (ich kein Interesse habe, noch Übernachtungsbesuch zu kommen) und ich mich wirklich maßlos über einen derartigen Egoismus und das fehlende Einfühlungsvermögen aufrege …
Meinem Mann paßt das ganze auch nicht, aber er will halt des lieben Friedens willen nix sagen und durchbeißen bzw. hat er sich 1x erlaubt was zu sagen - und hatte danach einen riesen Streit und ihm wurde vorgeworfen, dass wir die Familie ablehnen usw usw ....
 

Anzeige(7)

A

annakarina

Gast
Sags doch einfach - und kläre mit deinen Leuten, was DU kannst und willst und wie DU dir das vorstellst im Rahmen deiner Möglichkeiten.
 

karlo_one

Aktives Mitglied
Hallo
Nein Du reagierst für mich nicht über.
Wäre ich in deiner Lage,es wäre mir auch vollkommen zu viel.
Bis einen Tag vor der eigenen Abreise Übernachtungsgäste ist eigentlich eine Zumutung.Gruß karlo
 

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Roxane,

wenn Vereinbarungen über Dritte getroffen werden sollen, sind Mißverständnisse eher möglich, als wenn man direkt miteinander spricht. Ich würde da auch auf den Schwager/Schwägerin zugehen und nicht darauf pochen, dass man sich direkt bei mir melden muß, auch wenn das eigentlich angemessen wäre.

Auch ist doch sicher ein Kompromiß möglich?

Auch frage ich Dich: Wieso könnt ihr nicht besuchen – anstatt besucht zu werden?

Muß ein Besuch tagelang gehen? Die möglichen Besucher können Eure Situation nicht verstehen, wenn ihr nicht direkt miteinander redet. Und ihr könnt es umgekehrt ebenso wenig. Auch Familienbesuche sollen doch für alle Beteiligten schön werden, oder? Man will und soll sich wohl fühlen. Da kann man Stress durch Vorbereitung vermeiden oder verkleinern.

Auch Besucher können z.B. zum Gelingen beitragen – und nicht nur „sich verwöhnen lassen“. Alles eine Frage der rechtzeitigen Absprache. Direkt und im Willen einen guten Kompromiß zu finden. Jedoch wenn es absolut nicht geht, dann geht es eben nicht. Einen schönen Familienbesuch kann man auch für ein anderes Wochenende planen. Dafür – für Verständnis für eine evt. Absage – kann man im direkten Gespräch am besten werben und so die evt. Enttäuschung beim Anderen abbauen.

Das Wichtigste: Direkt miteinander reden.
…und dabei im Gespräch erkennen lassen, dass man den Anderen mag und nicht verletzen will, dass man kompromissbereit ist.

Frohe Weihnachten
Nordrheiner
 
G

Gastin100

Gast
Hallo,
Du musst Dich doch nicht rechtfertigen warum Du es nicht möchtest.
Ihr verreist, unpassender Zeitpunkt für Besuch. Fertig aus.

Wenn Dir vorgeworfen wird ihr hättet was gegen die Familie ist das emotionale Erpressung
und da würde ich komplett auf durchzug stellen.

Mach Dein ding, steh zu Deiner Meinung und gut ist.
Sollte Dein Mann übrigens auch tun...


Frohe Weihnachten.
 
G

Gast

Gast
Was bringen denn den für Argumente das es genau so sein muss.?
Bist du die älteste und eine Art Eltern Haus Ersatz ?
Bist du schon immer der Seelen Mülleimer gewesen?

Dann wirst du immer auf dem Pelz haben auch wenn deine Eltern mal nicht mehr sind.
Schaff dir das vom Hals.
Wollen Sie es nicht verstehen, ist es kein großer Verlust, wenn Sie sich zurückziehen.
Lasse dich nicht auf fruchtlose Diskussionen ein, mache dein Standpunkt klar und das es darüber keine Weiterten Gespräche gibt.
Das nennt man ( konsequent sein ).
Du lebst dein Leben mit deiner Familie, die Verantwortung hast du nur so weit du es " zuläßt ".
Und ein Schlechtes Gewissen mußt du da nicht haben, Schlecht oder gut ist nur dein Denken darüber, oder das was dir andre schlecht reden.
Selbst Mutter Theresa war nicht ganz selbstlos, die wußte genau was Sie wollte , tat oder nicht.
Gab es das Kritik?
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben