Anzeige(1)

Rat wegen meiner Mutter. Ich halt es eher weniger lang noch aus

M. J.

Mitglied
Okay, das wird wohl länger werden, da ich wirklich nicht mehr weiter weiß. Ich weiß auch, dass es bei anderen schlimmer ist, jedoch halt ich es nicht mehr sehr lange aus, da ich mental einfach fertig bin und eigentlich nur noch nicht aufgebe, weil ich mir eine bessere Zukunft erhoffe. Trotzdem muss ich einfach sagen, dass mich meine Mutter einfach nur noch fertig macht, indem sie über eigentlich alles beschwert, was mal etwas lauter ist, nicht funktioniert wie es soll oder über andere lästert, die ihr eigentlich egal sind. Zudem muss alles nach ihren Vorstellungen laufen, damit es seine Richtigkeit hat und nicht anders, ansonsten wird es eben schlecht gemacht. Seit Jahren traue ich mich ihr auch nicht mehr meine Meinung zu sagen, weil ich eben ansonsten als Lügner dargestellt werde, wenn es keine ersichtlichen Beweise gibt und halte mich auch sonst möglichst zurück, damit es keine Probleme gibt und such desswegen auch täglich zumindest den Kontakt zu meinem Freund, um mich auch mal Irgendwie wie ein normaler Mensch zu fühlen. Bis vor zwei Jahren hat sie mir auch damit gedroht, dass sie mich schlägt, wenn ich angefangen habe zu weinen, weil sie mich für eigentlich kleine Sache angeschrien hat und ich nicht wusste, was ich tun soll. (Wirklich getan hat sie es nur als ich 6/7 war, weil ich nicht mit ihr zur Arbeit mit wollte, da ich sonst auch bei Freunden war währenddessen) Allgemein zieh ich mich sehr zurück, damit ich nicht zufällig etwas sage, was sie wieder aufregen könnte, um meine eigenen Seelenfrieden noch garantieren zu können, wodurch ich auch nicht wirklich mit dem Jugendamt oder der Ambulanten Erziehungshilfe reden kann, ohne dass ich Angst haben muss, dass sie es erfährt und für mich noch schlimmer wird. Der letzte Vorfall war auch erst vor kurzem, weil ich mich zurückgezogen habe, da ich ein Problem mit besagtem Freund hatte und es mir ziemlich nahe ging, aber wirklich Ruhe habe ich auch nicht, da wir in einer Wohnung mit nur einem Zimmer leben. Weil ich eben mies drauf war und auch nicht wirklich mit ihr reden wollte, hat sie mich angeschrien, dass ich vor anderen glücklich aussehen solle, was ihr wohl sehr wichtig ist, und ist aufgestanden und rausgegangen, wonach sie mich tagelang ignoriert hat bis ich zu meinem Freund wollte, um eine Pause zu bekommen, und natürlich wollte sie es klären, indem sie schreit, woraufhin ich auch etwas lauter geworden bin und dann für Stunden abgehauen, damit wir uns beide wieder beruhigen können. Davor musste sie auch noch mit einer Bekannten vor mir über mich her ziehen, obwohl eigentlich alles gut war. Selbst hat sie auch Probleme mit ihrer, nun verstorbenen, Mutter, mit meinem drogenabhängig Bruder und mit sich selbst, weshalb ihr schon teilweise das Sorgerecht für mich entzogen wurde und wir beide in einer Pension leben (Sie ist arbeitslos und ich gehe noch zur Schule). Seit einer Ewigkeit will ich immer mal wieder ausziehen, da ich es mit ihr nicht mehr aushalte, bleibe aber, weil ich Mitleid mit ihr habe und mich eigentlich an niemanden wenden kann, ohne dass ich es vor Angst, dass sie es erfährt, einfach runter schlucke. Wenn ich mit ihr reden wollen würde, würde es entweder so laufen, dass sie sich aufregt, ich lüge und ich mich zurückziehe, womit ich schließlich bei allem zustimme und sich nichts ändert, oder dass es nur bei dem erdachten Versuch bleibt, damit es keine Probleme gibt. Bloß weiß ich nun nicht mehr weiter und sehe auch keine Besserung mehr in Zukunft, außer wenn ich ausziehe und den Kontakt zu ihr abbrechen würde
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Du lebst mit deiner Mutter in einem Pensionszimmer?
Warum bekommt ihr keine Wohnung?
Ich würde mich ohnehin umgehend an das JA wenden und um Unterbringung in einer Jugend-WG bitten, deine Mutter scheint mit der Erziehung eines Kindes überfordert zu sein.
Ihr könnt euch ja gelegentlich besuchen.
Du musst kein Mitleid mit ihr haben.
Vater Staat sorgt für sie und zum Anmeckern wird sie immer wen finden.
Denke jetzt an dich und deine Zukunft.
 

M. J.

Mitglied
Wie alt bist du denn?
16
Du lebst mit deiner Mutter in einem Pensionszimmer?
Warum bekommt ihr keine Wohnung?
Ich würde mich ohnehin umgehend an das JA wenden und um Unterbringung in einer Jugend-WG bitten, deine Mutter scheint mit der Erziehung eines Kindes überfordert zu sein.
Ihr könnt euch ja gelegentlich besuchen.
Du musst kein Mitleid mit ihr haben.
Vater Staat sorgt für sie und zum Anmeckern wird sie immer wen finden.
Denke jetzt an dich und deine Zukunft.
Und es ist halt so, dass sie immer sagte, dass sie mit der Wohnung wartet bis ich die Realschule abgeschlossen habe
 
G

Gelöscht 5176

Gast
Ich stimme kasiopaja total zu.

Lieber eine betreute Wohngruppe, wo du Ansprechpartner hast und junge Leute in deinem Alter, als so ein Umfeld, wie deine Mutter es dir zumutet.

Du bist 16 und kannst auf dem Jugendamt schon deine Wünsche äußern. Das sollst du auch, denn es ist dein Leben.
Schade, dass deine Mutter nicht mehr Verantwortung für dich übernimmt.
Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und pass auf dich auf.
 

M. J.

Mitglied
Wenn Sie nicht fähig ist , sich um eine ordentliche Wohnung für Euch beide zu kümmern, dann würde ich tatsächlich, mit Hilfe des Jugenamtes , in eine Jugend-WG ziehen.
Das ist besser für Euer Verhältnis.
Das glaube ich langsam auch, bloß hab halt Angst vor ihrer Reaktion und generell ein Problem mit dem Jugendamt zu reden, weil sie eben so wütend reagiert hat wie beschrieben, weil mich eine Schulpädagogin zu sich genommen hat, da ich mich damals etwas sehr zurückgezogen habe, weil ich damit klarkommen musste, dass ich gemerkt habe, dass ich bisexuell und non-binär bin
 

Uri

Aktives Mitglied
Das glaube ich langsam auch, bloß hab halt Angst vor ihrer Reaktion und generell ein Problem mit dem Jugendamt zu reden, weil sie eben so wütend reagiert
Es ist Dein Leben!
16 ist das perfekte Alter für eine Jugend-WG.

Eigentlich sollten Jugendamtsmitarbeiter so fit sein, bestimmte Dinge der Mutter NICHT zu sagen. Fehler passieren natürlich.
Ihr seid sowieso schon in der Familienhilfe und das Sorgerecht ist auch schon zum Tel weg - viel mehr kann nicht mehr passieren. Rede mit den Sachbearbeitern und trage nicht zu dick auf (nichts verharmlosen - nichts übertreiben). Rein sachlich ist ein Platz in einer Jugend-WG das Beste was hier passt.
Nach einem ersten Schock könnte es Deine Mutter auch als gute Lösung ansehen. Kein Drängeln in 1 Zimmer. Kein Streit.

Was ist eigentlich mit Deinem Vater?
 

M. J.

Mitglied
Es ist Dein Leben!
16 ist das perfekte Alter für eine Jugend-WG.

Eigentlich sollten Jugendamtsmitarbeiter so fit sein, bestimmte Dinge der Mutter NICHT zu sagen. Fehler passieren natürlich.
Ihr seid sowieso schon in der Familienhilfe und das Sorgerecht ist auch schon zum Tel weg - viel mehr kann nicht mehr passieren. Rede mit den Sachbearbeitern und trage nicht zu dick auf (nichts verharmlosen - nichts übertreiben). Rein sachlich ist ein Platz in einer Jugend-WG das Beste was hier passt.
Nach einem ersten Schock könnte es Deine Mutter auch als gute Lösung ansehen. Kein Drängeln in 1 Zimmer. Kein Streit.

Was ist eigentlich mit Deinem Vater?
Kein Kontakt, weil es dort eben auch einige Probleme zwischen meinen Eltern gab und meine Mutter und ich dann in eine andere Stadt sind. Mein einziger Familienkontakt ist auch nur sie
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben