Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Rassendenken in den USA

bobobo

Mitglied
Das Wort Rasse hat eine ganz andere Bedeutung in den USA, als hier in Deutschland... Dort unterteilt man liebendgerne die Menschen in ihre unterschiedlichen Rassen ein, während hier der Begriff stark mit der NS-Zeit verknüpft ist.
Ich bin in der Schule auf einen Text gestoßen, von einem US-amerikanischen 'Wissenschaftler', der meint, dass Dunkelhäutige wesentlich dümmer sein als Weiße und Asiaten die schlausten sind. Begründen tut er es mit einer IQ-Test Stichprobe, bei der die Weißen im Schnitt 10pkte besser Abschnitten als die Schwarzen (An die Leser, ich weiß wie idiotisch dieses Denken ist, viele.. sehr sehr viele allerdings nicht, sieht man ja an den USA. Rassismus ist lernbar, also auch verlernbar). Es sei sogar darauf zurück zuführen dass Europa schon damals übermächtig gewesen sei und die Intelligenz ein wichtiger Faktor gewesen sei, warum denn Afrika überhaupt erst Kolonialisiert wurde...
Gründe dagegen:
1. Der IQ, ist sehr wohl, sehr stark zubeeinflussen, soziales Umfeld, Bildung, wie früh man in kontakt mit abstrakten Denken kommt usw.. Bei eidetischen Zwillingen wurde so ein Test unternommen, einer wuchs in wohlhabenden Verhältnissen auf, der andere in einer nicht Akademiker Familie auf... Es war ein Unterschied von 20 IQ Punkten festzustellen.
2. Hautfarbe, Größe usw sind alles Faktoren, die von nur wenigen Genen abstammen und wenn man sowas mit der Intelligenz Vergleiche, dann Vergleiche man nciht gleiches mit gleichem, denn die Intelligenz sei von 1000Genen abhängig. Man sei noch nie bei verschiedenen Populationen einer Tier Art, auf unterschiedliche Intelligenz gestoßen.
3. Gab es sehr wohl schwarze Hochkulturen: Die Nubier, welche sogar weiter entwickelt waren als die alten Ägypter.

Was ist eure Meinung dazu, gibt es einen Intelligenz Unterschied zwischen den Hautfarben? Für mich ist das nur egoistisches Denken um sich selbst, wahrscheinlich weil man sich zu der überlegenden Hautfarbe zählt, besser als jemand anderes zufühlen. Es gibt natürlich keinen Unterschied in Sachen Intelligenz oder Wichtigkeit an Hautfarben. - Meine Meinung


Es geht um die USA, nicht um euch, fühlt euch bitte nicht persönlich angegriffen.
Das dieses Rassendenken nicht richtig ist weiß ich natürlich lol. Mir geht das Thema mit den USA nur sehr nahe (edit)
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

G

Gelöscht

Gast
Ich finde die Diskussion total müßig. Wenn ich mein Ego aufpoliere, indem ich mich wegen einer Sache größer mache, für die ich nichts kann, Geburtsort, Elternhaus, Land in dem ich geboren bin, dann spricht das nicht besonders für Selbstvertrauen.

Offensichtlich gibt es keinen Intelligenzunterschied der Hautfarben, Sozialisation, Förderung sind Hauptfaktoren, wie sich jemand entwickelt. Es gibt aus meiner Sicht genug Idioten mit jeder Hautfarbe.

Und wie das in den USA gesehen wird, dieser Alltagsrassismus, ist extrem und kann ich nur verabscheuen.
 
G

Gelöscht 114600

Gast
Ich denke, es hat nichts mit der Hautfarbe/Rasse zu tun, ob jemand einen hohen oder niedrigen IQ hat.
Der IQ, ist sehr wohl, sehr stark zubeeinflussen, soziales Umfeld, Bildung, wie früh man in kontakt mit abstrakten Denken kommt usw.
Das zum Beispiel können Gründe sein, aber was immer wieder vernachlässigt wird und in der Neuzeit immer wieder untersucht wird: die Ernährungsformen. Wie ernährt man die Kids? Das, glaube ich, hat einen großen Einfluß auf die spätere Hirnleistung.
Da ist es auch auschlaggebend, welche Ernährungsformen in den jeweiligen "Kulturen" vorherrschend sind.
 

bobobo

Mitglied
Selbst wenn es solche Unterschiede gäbe, finde ich es menschenunwürdig darüber zu diskutieren.
Mein Ex war super klug, er war Arzt und ein Schwarzer.
Bin ich absolut deiner Meinung, aber ich bin einfach wirklich ein wenig ?sauer?, dass es wirklich noch Leute gibt, die sich mit ihrer Abstammung profilieren wollen...
 

Bergere.S

Aktives Mitglied
Bin ich absolut deiner Meinung, aber ich bin einfach wirklich ein wenig ?sauer?, dass es wirklich noch Leute gibt, die sich mit ihrer Abstammung profilieren wollen...
Manche profilieren sich über ihre Abstammung, manche über ihre Religion, andere über ihr Geschlecht. Kann doch jeder machen wie er will.
 

Youshri

Aktives Mitglied
Drei Gründe gibt es für mich, warum ich solch eine Diskussion eher meiden würde:
1.) das Thema ist nicht wissenswert
2.) ist es bekanntlich sehr viel schwieriger, sich in dem Anderen, nämlich dem Andersartigen, wiederzuerkennen, und
3.) wie schon vor mehr als vor 2500 Jahren erkannt wurde, ist bei allen Menschen auf der Erde das Blut rot und sind die Tränen salzig.
 

nichtabgeholt

Aktives Mitglied
Ich bin in der Schule auf einen Text gestoßen, von einem US-amerikanischen 'Wissenschaftler', der meint, dass Dunkelhäutige wesentlich dümmer sein als Weiße und Asiaten die schlausten sind. Begründen tut er es mit einer IQ-Test Stichprobe, bei der die Weißen im Schnitt 10pkte besser Abschnitten als die Schwarzen.
Der Intelligenztest beruht auf Fragen, die Trainung und Bildung voraussetzen, nicht auf reiner Intelligenz.

Testet man z.B. die praktische Intelligenz, bekommt man ganz andere Ergebnisse.

Würde man Frauen und Männer in ein ausgedehntes Labyrinth schicken, ist davon auszugehen, dass mehr Männer als Frauen wieder hinausfinden. Bei Naturvölkern dürften die Ergebnisse noch besser ausfallen.
 

_Tsunami_

Urgestein
Natürlich kann Intelligenz auch etwas mit Genetik zu tun haben. Nehmen wir bspw. sog. Savants. Ansonsten wäre ich sehr vorsichtig damit, eine Korrelation zwischen Intelligenz und Nationalität/Land zu sehen. Gebe einem X-beliebigen Menschen eine "Elite-Ausbildung", und du wirst in aller Regel eine "Intelligenzbestie" erzeugen. Man spricht nicht umsonst auch von kristalliner und fluider Intelligenz.
 

Rh143

Mitglied
In der USA sind schwarze durchschnittlich schlechter gebildet als weiße. Der IQ tesst misst Fähigkeiten, die durch Training (und auch Schulbildung) verbessert werden können. Schwarze in der USA haben vermutlich im Schnitt einen schlechteren IQ. Sind deswegen aber nicht dümmer. Ich würde an dieser Stelle in Frage stellen was der IQ über die Intelligenz aussagt.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben