Anzeige(1)

Rachenentzündung seit 3 Wochen! HIV? Chlamydien? Verschleppte Erkältung???

G

Gast205

Gast
Hey
Also wie der Titel schon sagt hab ich seit 3 Wochen eine Rachenentzündung. Da so etwas anscheinend extrem unterschiedliche Ursachen haben kann, versuche ich mal alles an was ich mich erinnere und was eventuell damit zu tun haben könnte, zu beschreiben und hoffe, dass mir irgendwer vielleicht zumindest einen entscheidenden Tip geben kann, was das sein könnte und was ich dagegen machen kann.
Bin auch schon in ärztlicher Behandlung und habe Tonsipret genommen, Betaisodona Mundspülung und seit einer Woche Locabiosol S (Spray). Alles ohne Erfolg. Merke, dass meine Rachenschleimhaut blasser wird, wenn ich Emser Salz lutsche, aber spätestens am nächsten Morgen ist mein Rachen wieder rot und geschwollen. Bin auch etwas kaputter und müder seitdem - weiß aber auch nicht inwiefern ich mir das vielleicht auch nur einbilde oder es vll auch am Wetter liegt... ^^

Ich bin w 22 und hatte im März dieses Jahres eine starke Bronchitis mit (wie ich vermute) auch ziemlich stark angeschwollenen Mandeln. Da ich eh kaum Luft bekommen habe, hab ich das gleich als Anlass genommen, mit dem Rauchen aufzuhören, was auch geklappt hat.

Einige Wochen später habe ich bemerkt, dass mein rechter Lymphknoten unterm Kinn nicht abgeschwollen ist und auch die Mandel auf der Seite etwas größer war als die andere. (Wenn ich mich recht entsinne, hatte ich zwischendurch auch nochmal angeschwollene Mandeln.) Bin dann im Juni zum Arzt, um das abchecken zu lassen und er riet mir viel zu trinken und zu gurgeln.
Um ehrlich zu sein hab ich diesen Rat nicht sonderlich ernst genommen, weil es so rüberkam als sei das nicht weiter schlimm oder von Bedeutung und hab mich dadurch auch nicht wirklich darum bemüht, dass das weggeht.

Mitte Juli bin ich dann für knappe 3 Monate nach Lateinamerika gefahren und hatte dort leider auch ungeschützten Geschlechtsverkehr. Ich könnte mich selbst dafür in den A**** treten, weil ich normalerweise enorm darauf achte im Fall der Fälle Kondome zu benutzen. Jetzt hab ich natürlich tierische Angst, weil ich auf der Suche nach der Ursache auch auf HIV gestoßen bin und mich das nun stark verunsichert und ich mich kaum zum Arzt traue und auch am liebsten gar nicht über meine Rachenentzündung reden möchte, weil ich automatisch immer diese Sache im Hinterkopf habe. Und obwohl ich außer dem leicht vergrößerten Lymphknoten, den ich vorher schon hatte, keine anderen Indizien wie Ausschlag oder Gewichtsverlust habe, ist das trotzdem das erste an was ich denke wenn ich aufstehe und das letzte wenn ich einschlafe. :(

Andererseits hab ich auch Zweifel, dass das die wirkliche Ursache ist, denn bereits Anfang September, hatte ich mir vor Ort bei einer Rundreise eine ziemliche Erkältung eingefangen, weil ich nur luftige Klamotten mit hatte, dann aber von enormer Kälte und Regen im Gebirge überrascht wurde und dann auch mehrere Tage mit nassen, kalten Schuhen rumgerannt bin. Aus Zeitmangel bin ich dann nur zur Apotheke und anscheinend hat mir die Frau dort rezeptfrei Antibiotika gegeben. Da ich zu dem Zeitpunkt nicht genau wusste was sie mir da gegeben hat und ich nicht irgendwelche Chemie in mich reinpumpen wollte, hab ich nur 3 Tabletten davon genommen, weil ich bereits nach einem Tag Besserung gemerkt habe und dachte "das wird schon wieder". Da ich danach noch über eine Woche etwas Husten und Schnupfen hatte, vermute ich, dass ich die Erkältung möglicherweise verschleppt habe. Außerdem hab ich dort auch wieder angefangen zu rauchen – und das nicht wenig... ^^

Als ich Anfang/Mitte Oktober wieder zu Hause war, hab ich auch gleich wieder aufgehört zu rauchen, hatte aber bei längeren Telefonaten o.ä. gelegentlich recht starkes Halskratzen und besonders bei warmer, trockener Heizungsluft auch eine verstopfte Nase, aber keine richtigen Erkältungserscheinungen oder ähnliches.

Da ich wieder was für meine Gesundheit tun und auch meinen durchs viele Sitzen bedingten Rückenschmerzen entgegenwirken wollte, bin ich kurze Zeit später ein paar mal schwimmen gegangen. Nach dem Schwimmen hatte ich immer recht starke stechende Kopfschmerzen in der Stirn. Könnte auch an der kalten Luft gelegen haben...

Da mein Studium dann wieder begann, war mein geplantes Schwimmtraining dann auch eine relativ kurzweilige Idee... Ich glaube die letzte Oktoberwoche bin ich dann auch gar nicht mehr gegangen...

Anfang November hab ich dann wieder dieses Halskratzen bemerkt und zu allem Überfluss auch noch mein Halstuch verloren. Weil ich keinen Ersatzschal hatte und keine Zeit hatte, mir einen neuen zu kaufen, bin ich dann eine gute Woche ohne Halstuch rumgelaufen – leider wars da auch teilweise schon relativ kalt.

In der Woche darauf, hatte ich eine Schwellung am Zahnfleisch, weil unten links mein neuer Weisheitszahn durchbricht. Kurz darauf hat sich dort auch eine kleine Fistel gebildet, die nach einem Tag aufgeplatzt ist. Hatte kurz einen ekeligen Geschmack im Mund, aber seitdem war die Entzündung und Schwellung weg. Hab in der Woche auch angefangen mit Chlorhexamed zu spülen und gurgeln. Ich schätze dadurch hab ich auch neuen Entzündungen vorgebeugt.

Habe dann am Wochenende darauf eine Freundin besucht und wir haben 2 Flaschen Sekt gekillt, bis in die Nacht geredet und nebenbei bin ich leider auch schwach geworden und hab bestimmt um die 5 Zigaretten geraucht. Hatte am Ende natürlich wieder enormes Halskratzen und bin auch erst ca. 5 Uhr am Morgen ins Bett. Leider musste ich am nächsten Tag schon 8 Uhr morgens aufstehen und war auch den ganzen Tag an der frischen Luft. Am Abend war ich dann so groggi, dass ich schon um 9 eingeschlafen bin. Kann auch sein, dass ich etwas Fieber hatte – bin mir aber nicht sicher.

Tja und am nächsten Tag hab ich meinen enorm geröteten Rachen und die beidseitig angeschwollenen Mandeln bemerkt. Hatte auch keine Eiterbildung oder so, sondern lediglich die Entzündung und Schwellung. Hab dann eine Woche selbst versucht, das mit viel trinken und gurgeln wegzubekommen und bin natürlich auch in der Woche schon bei der Recherche im Internet auf HIV aufmerksam geworden. Und seitdem mach ich mir Gedanken. :(

Der im Anfang beschriebene Lymphknoten ist übrigens seit mindestens März immer noch angeschwollen und fühlt sich hart, klein, rund und verschiebbar an.

Hat vielleicht irgendwer Ahnung, ob die Rachenentzündung auch mit dem Zahn zusammenhängen könnte oder z.b. mit der von vornherein angeschwollenen Mandel und Lymphknoten?
Könnten es eventuell auch Chlamydien sein? Hab seit ich wieder in Deutschland bin einen gesteigerten Harndrang und meine Regel kam letztes mal auch ein paar Tage zu spät, was beides recht untypisch für mich ist.
Erwähnenswert wäre vielleicht auch noch, dass ich momentan einmal in der Woche an einer Schule bin, wo natürlich auch ein höheres Infektionsrisiko mit den Kinderkrankheiten usw besteht.

Ich will um Gottes Willen nicht klingen wie ein Hypochonder, aber ich mach mir einfach so enorme Gedanken und hoffe, dass vielleicht irgendwer eine Ahnung davon hat, was wie im Körper miteinander zusammenhängt. Hatte bisher noch nicht den Mut und die Skrupel meiner Hausärtzin einen derartigen Vortrag über diese Vorgeschichte zu halten und hoffe immer sie findet irgendwas anderes harmloses...
Das waren jetzt ziemlich viele Informationen, aber ich hoffe trotzdem auf Rückmeldung und bin über jede Antwort dankbar!
 

Anzeige(7)

Rauhfusskauz

Aktives Mitglied
Weißt du,

manchmal ist google NICHT dein Freund.
Nämlich, wenn es um die Gesundheit geht.

Es bringt dir nichts, die jeweiligen Anzeichen nachzuschlagen und dich dann verrückt zu machen, was es alles sein KÖNNTE.

Wirklich Aufschluss kann dir nur der Arzt geben.
Dem würde ich auch nicht die ganze Litanei aufführen:
Du hast eben seit einigen Wochen eine Halsentzündung, die du einfach nicht los wirst.
Außerdem solltest du das mit dem Lymphknoten erwähnen.

Wenn der Arzt einen Bluttest anordnet, bitte gleich um einen HIV-Test.
Gründe hierfür musst du ihm ja nicht geben.
Möglicherweise musst du ihn aus eigener Tasche zahlen, aber du bekommst Gewissheit.

Ich persönlich denke nicht so sehr an AIDS, sondern eher an einen "saisonbedingten", hartnäckigen Infekt.

Lass es aber in jedem Fall abklären, auch zu deiner eigenen Beruhigung.


Gute Besserung,

RFK
 
M

Monarose

Gast
Du brauchst ein Antibiotikum und solltest zur Blutspende gehen, damit du HIV-mäßig abklärst. Und beobachte dich nicht so akribisch.
Angst macht krank.
Gehe logisch vor, behalte die Nerven.

Alles Gute.
 
G

Gast205

Gast
Hallo, danke erstmal für die Antworten :)

Ich war heut auch nochmal bei meiner Ärztin, aber die weiß auch nicht recht weiter. Das mit dem Lymphknoten hab ich ihr auch schon gesagt, den Rest natürlich nicht, weil ich denke, ich würde sie eh nur total verwirren und ich will auch nicht wehleidig klingen. lol

Sie meinte, dass es eventuell an Reflux liegen könnte und hat mich jetzt erstmal zum HNO überwiesen. Da werd ich dann morgen hingehen und hoffen, dass der vielleicht was brauchbares findet. Sollte dem nicht so sein, soll ich dann nochmal zu meiner Ärztin und einen Bluttest machen.

@ Patch
Ein Antibiotikum wird mir nicht viel bringen, sofern es nicht wirklich an Chlamydien oder ner anderen bakteriellen Infektion liegt. Ich hab ja keine Eiterbildung oder Beläge im Rachenraum, sondern einfach nur Rötung und Schwellung was auf einen Virus deuten könnte. Das hat mir auch meine Ärztin so gesagt.

Und die Idee einfach zur Blutspende zu gehen halte ich für weniger gut, da ich ja vorher immer per Unterschrift bestätigen muss, z.B. keinen Risikokontakt gehabt zu haben. Wenn ich da ehrlich bin und ja ankreuze, lassen die mich eh nicht spenden. Und sollte ich unehrlich sein und sie finden doch was, weiß ich nicht, was das für Konsequenzen nach sich ziehen würde (vor allem wenn der Erreger vll noch nicht nachgewiesen werden konnte, weils einfach zu früh war, und dann jemand wegen mir zu Schaden kommt).

Das ist mir zu heikel. Wenn der Ärzte nix anderes finden oder ich nicht zur Ruhe komme und vll trotz Heilung immer noch Angst habe infiziert zu sein, werd ich eher zum Gesundheitsamt gehen. Da kostets meines Wissens nach nichts und ist auch noch anonym.

Oh man, schlimm wie man sich da verrückt machen kann. Ich muss mich echt zusammenreißen nicht weiter zu googlen. Ich weiß ja, dass ich wahrscheinlich nur noch beunruhigter werde, aber andererseits hoffe ich auch immernoch vielleicht einen entscheidenden Hinweis zu bekommen, an was es bei mir liegen könnte.
Hatte sowas in der Form noch nie. :/
 
G

Gast205

Gast
Hm ich melde mich mal wieder...
War wie gesagt beim HNO, welcher nun festgestellt hat, dass ich eine geschwollene Nasenschleimhaut und einen Polyp habe, was für eine behinderte Nasenatmung sorgt und die Schleimhäute austrocknet und dadurch die Rachenentzündung begünstigt. Und da der Polyp im Prinzip über dem Rachen sitzt, erklärt das auch, warum gurgeln usw nicht angeschlagen hat. Auch trifft zu, dass ich ständig das Gefühl habe, dass mir hinten im Rachen der Schleim runterläuft und gelegentlich Ohrenstechen auftritt, was alles durch den Polypen usw ausgelöst werden kann.
Ich habe jetzt ein Kortison-Nasenspray bekommen, dass ich die nächsten Wochen anwenden soll und ich benutze es auch schon über eine Woche, aber irgendwie bessert sich bisher nix. :(

Nehme jetzt auch Schüssler Salz Nr. 3, aber auch da merk ich bisher nicht viel....
Hab den mist jetzt seit guten 4 Wochen. Das kann doch nich sein... :(
Heut hab ich auch wieder sone Phase, wo ich denke, dass es alles mögliche sein könnte. Panikatacken hab ich zwar nicht mehr, weil ich es weitestgehend vermeide weiter zu googlen, aber die beunruhigung ist immer noch da.

Kennt sich denn keiner aus und kann mir noch einen treffenden Tipp geben? :(
 
G

Gast205

Gast
Hi
ich weiß zwar nicht, obs überhaupt irgendjemanden noch interessiert oder so, aber ich schreib trotzdem mal noch weiter rein, in der hoffnung auf jemanden zu treffen, der ahnung hat oder mich in irgendeiner weise beruhigen kann...

hab schonwieder totale angst heute, dass ich mich infiziert haben könnte und fühle mich teilweise wie ohnmächtig aus panik und wut über mich selbst. :(

meine rachenentzündung ist noch immer nicht weg. sie ist zwar soweit ich das beurteilen kann etwas besser geworden, aber trotz des kortison-nasensprays, das ich seit knappen 3 wochen nehme hat sich nicht wirklich was verändert. weiß halt nicht ob die besserung durch das nasenspray gekommen ist oder sich automatisch eingestellt hat. besserung heißt, dass die schwellung die ich auf der einen seite hatte weg ist, jedoch habe ich immer noch gerötete seitenstränge bzw, rachenwände rechts und links und wenn ich mit der zunge weit hinten am gaumen fühle, merke ich dass da mehrere kleine bläschen oder huckel am hinteren gaumen sind, die aber weder im spiegel sichtbar sind noch wehtun. halskratzen oder -brennen bekomme ich nur, wenn ich lange nix esse oder trinke.
zahfleischbluten hab ich auch seit wochen fast immer - weiß aber nicht ob ich vll mit der zahnbürste einfach zu hart aufdrücke.

morgen beginnt die 7. woche, in der ich mich mit der rachenentzündung rumschlage und ungefähr die 11. woche seit dem letztmöglichen infektionstag.

kann mich manchmal nur schwer von google fernhalten und habe wie gesagt immer die hoffnung auf einen entscheidenden hinweis zu stoßen. aber momentan gehts mir schonwieder nicht mehr so gut damit. ich könnte manchmal nur noch heulen.

ist es denn überhaupt normal oder möglich, dass im falle einer infektion eine rachenentzündung bzw ein symptom so lange dauert oder ist das absolut untypisch?
ich dreh langsam durch hier...
 

Funkelaugen

Mitglied
Also erst mal würde ich Dir raten umgehend diese hinter all dem lauernde Angst vor einer HIV Infektion zu beseitigen. Blödheit beim Safer Sex kommt vor....damit bist Du nicht alleine. Keiner ist davor gefeit. Hormone sind manchmal stärker als Vernunft und Vorsorge. Kondome können platzen oder in der Hosentasche vergammeln statt benutzt zu werden. Nu isses so und nun mußt Du das klären. Wenn was ist, ist es unglaublich wichtig so früh wie möglich mit der Therapie zu beginnen. HIV ist kein Todesurteil mehr, aber es bedarf Behandlung um an eine normale Lebenserwartung heran reichen zu können.

Ich rate dir zu einem anonymen HIV Test bei deinem Gesundheitsamt oder der nächsten HIV Beratungstelle. Beid Institutionen werden dich gut aufnehmen und versorgen und auch beraten. Ein anonymer Test ist erst mal besser, weil dann die Infektion nicht sofort offiziell ist. Ich will hier keinen Versicherungsbetrug anregen, aber vielleicht möchte man doch noch einiges regeln bevor man offiziell daran daran erkrankt ist.

Mach dir gleich nach Neujahr einen Termin in der Beratungsstelle und wenige Tage später wirst Du erleichtert sein und um Deine größte Sorge ärmer. Anders klärt sich das nicht und du wirst sonst hinter jedem Pickel eine HIV Infektion weiterhin vermuten. HIV diagnostiziert man nicht über Symptome und somit hilft dir nur der Test!

Alle anderen Wehwehchen die du da schilderst gehören zum Arzt. Ich würde vielleicht die Lebensweise mal überdenken und bewußt versuchen das Immunsystem neu aufzubauen. Dafür gibt es gute Medikamente. Orthomol Immun PRO z.B. habe ich nach Chemotherapie bekommen und da hat mich prima wieder aufgebaut. Ich hatte damals durch mein geschwächtes Immunsystem auch alles was man sich einfangen konnte.

Gib der Angst keinen Raum und mach dich auf den Weg zur Klarheit.

Alles alles Gute für Dich
Funkel
 
G

Gast205

Gast
Vielen vielen Dank erstmal für deine ausführliche Antwort.
Ich hoffe du behälst Recht mit der Aussage, dass ich mich wenige Tage nach dem Test erleichtert fühlen werde.
Es stimmt natürlich absolut, wenn du sagst, dass nur der Test Aufschluss geben wird. Dem bin ich mir auch selbst bewusst, aber ich versuche hier nur generell Ausschlussfaktoren zu finden oder vielleicht irgendjemanden, dem es genauso geht und vll noch einen Hinweis hat, mit was das noch zusammenhängen könnte.
Ich habe mich selbst natürlich auch schon erkundigt wo ich so einen Test machen lassen könnte usw, aber ich weiß nicht ob ich die Kraft dazu finde, dort hin zu gehen und ihn zu machen. Ich hab im Moment einfach viel zu große Angst vor dem Ergebnis und kann mir nicht vorstellen, mit einem eventuell positiven Test meine Unbeschwertheit, die ich sonst habe, wiederzufinden.
Am meisten macht mir vor allem auch der Gedanke zu schaffen, dass ich im Falle des Falles meine Eltern darüber informieren müsste. Ich glaube für sie würde eine Welt zerbrechen. Wahrscheinlich noch mehr für sie als für mich selbst. Ich wüsste gar nicht wie ich denen so etwas möglichst schonend beibringen sollte....
Ich schaffe es ja nicht mal mit meiner besten Freundin darüber zu reden oder auch meinen damaligen Risikokontakt selbst zu fragen, ob er einen Test machen könnte oder ob er im schlimmsten Fall vielleicht sogar weiß, dass er HIV hat oder bei ihm auch in letzter Zeit seltsame Dinge am Körper auftetreten sind.


Vor allem nervt mich, dass mir ohne dass ich direkt danach suche immer wieder einzelne Situationen in den Kopf schießen, denen ich vorher keine großartige Bedeutung zugeschrieben hatte, die aber durchaus auch mit den Symptomen zu tun haben könnten.
Beispielsweise fiel mir plötzlich ein, dass ich mich ein paar mal nach dem Aufstehen am Morgen gewundert habe, dass ich im Nacken total verschwitzt war, sodass die Haare und auch der Schlafanzug im Nackenbereich nass waren. Das war vll 2 oder 3 mal der Fall. Oder, dass ich beispielsweise auch relativ am Anfang ein paar Pickel am Kinn hatte, was dann in eine Art leicht pickeligen, pusteligen Hautausschlag geufert ist, der sich auf die Wangen ausgebreitet hat, aber nach ein oder zwei Tagen auch wieder weg war.
Beides war nicht besonders stark oder markant. Auch die Hautreaktion schien auch niemandem aufgefallen zu sein. Jedenfalls hat mich keiner darauf angesprochen.
Ich habe zu dem Zeitpunkt das wenige Male auftretende vermehrte Schwitzen auf die zu warme Heizung geschoben und auch den leichten Ausschlag auf das Puder, was ich sonst so gut wie nie benutze, ich aber an dem Tag zum Abdecken der Pickel benutzt hatte. Dachte auch der Ausschlag käme vll auch von der Betaisodona Mundspülung, die ich zu der Zeit schon einige Tage/Wochen genommen hatte oder von meiner Aufregung usw wegen diesem Thema.
Aber momentan zweifle ich an diesen Theorien - biespielsweise habe ich das Puder vor Kurzem wieder verwendet und da passierte rein gar nichts mit meiner Haut.
Und nun fügen sich die einzelnen Puzzleteile in meinem Kopf immer mehr zu einem großen Bild zusammen und ich habe immer wieder Phasen, in denen ich mich unwirklich und wie in Trance fühle und kaum an meiner Umwelt teilhaben kann, weil meine Gedanken sich nur um dieses Thema drehen.

:(
 
W

winnie

Gast
Du machst Dich ja echt vogelig.
Gehe noch mal zum Arzt und sage ihm klipp und klar, daß Du seit 7 Wochen dies und jenes hast und noch eine weitere Diagnostik möchtest. Gehe zum HIV Test...blöd ausgedrückt, ich meine natürlich, lasse einen HIV Test durchführen, anonym oder nicht anonym - egal, hauptsache Dein Kopfkino hört endlich auf. Muß ja echt furchtbar für Dich sein.
Rachenentzündung tut natürlich weh und das Du Dir einen Kopf machst, kann ich gut nachvollziehen. Deswegen ist es umso wichtiger, mit Nachdruck bei Deinem Doc für Dich einzutreten...
w.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
T 2 Monate Rachenentzündung Gesundheit 4
Twilight Psychische Probleme seit corona Gesundheit 18
U Seit Tagen wieder Schlafprobleme Gesundheit 4

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    LeonardB hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben