Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Punktesystem in Kanada - Wer will das auch und warum ?

Heidenade

Aktives Mitglied
Ein freundliches Hallo ,:blume:

hier z. B. unter diesem Link :

Integration: Ja zur kanadischen Lösung! | Nachrichtenblog

wird bereits diskutiert.

Ich bin R.B. in der Runde - liege ich so falsch ,
dass wir doch in 1. Priorität * ALLE * Menschen sind ?

Jeder Einzelne ist wichtig , ernst zu nehmen und hat seine
wenn auch vielleicht nur eine/seine kleine Aufgabe in diesem
Leben zu erledigen - ist doch jede noch so kleine Aufgabe
ein überaus wichtiges Rädchen im Zeitgeschehen unsere
Erde. ?!

Auch in einigen anderen Foren im Internet wird darüber
diskutiert.

Mir ist es egal , wurscht oder sonstwas , ob Punktesystem
in Deutschland oder nicht - so viele Regeln , Statuten , Gesetze
u.m. gibt es in Deutschland und andere Länder und
oft ; viel zu oft wird genau das NICHT eingehalten , respektiert ,
geachtet usw.

Freundliche Grüße Heidenade :)
 

Anzeige(7)

Yaksini

Sehr aktives Mitglied
Jedes Land hat seine eigene Art und Weise Einwanderer einzulassen oder nicht. So falsch finde ich es nicht was Kanada macht.
Wenn man die Kriterien erfüllt heißt das einfach, das du dort schneller Arbeit finden wirst und schneller auf eigenen Beinen stehen kannst. Darauf kommt es ja am Ende auch an.
Jemand der nur mal so hinfahren und bleiben möchte hat dann natürlich schlechte Karten. Darum sind ja auch fertige Schulabschlüsse, Fremdsprachen und Berufsausbildungen/erfahrungen so unendlich wichtig.

Kanada ist nicht das einzige Land was höhere Ansprüche stellt an die künftig einwandernden Leute.
Ich finde das super was Kanada macht. Anhand des Ergebnisses kann man sich ja dann auch besser selbst einschätzen.
 

Gelinda

Sehr aktives Mitglied
Was wäre daran schlimm, wenn wir ein paar Deutsche weniger wären?
Ich brauche keinen Ausländer? Wozu, frage ich , wozu?

Ich mag Ausländer als Besucher sehr gern, wenn er sich an unserer Regel hält! Und wenn es nicht zu viele, zu langandauernde Besuche sind, dann tun auch mal ein paar Ausschweifungen nicht weh! Im Gegenteil: es belebt das Stadtbild! Auch wenn mal ein paar Frauen
rumlaufen, wie wir in den 50ziger, Anfang 60 - das tut nicht weh.
Wenn man aber Mädel mit Kopkuke in die Schulen schickt, dabei hört der Spaß dann auf.

Das sind ja alles nur Äußerlichkeiten! Aber dahinter steckt eine Ideologie - und wir akzeptieren das noch??? Das ist eine Ideologie, die ich hier in Deutschland, in meiner Heimat, nicht brauche. Sollen sie dorthin gehen, wo das üblich ist! Da können sie leben, wie sie wollen.

FG Gelinda

p.s. Ich habe auch nichts gegen Trachten, aber bitte dann deutsche Trachten, mit deutschen Brauchtum.
Ich habe auch nichts gegen Vorführungen von ausländischen Brauchtum - im Gegenteil, aber doch nicht, daß die Ausländer so häufig sind, daß am Ende z.B. nur noch eine Minderheit deutscher Schüler in der Klasse sind!!

p.s. zu den Schulabschlüssen:
das sind unsere Steurgelder die da verbraten werden! Dafür machen sich unsere Bürger krumm! Und wofür am Ende? Für Kanada! und hier holen wir dann Inder her?
Die haben in ihrem Land auch gelernt und werden dort gebraucht. Können gleich nach Kanada gehen von mir aus.
 

mikenull

Urgestein
Gottseidank haben inzwischen sehr viele Deutsche erfasst, daß das Land Zuwanderung braucht - qualifizierte Zuwanderung. Sonst gibt es in Zukunft keine Rente mehr.
Aber ob ein Punktesystem richtig ist? Fakt ist, daß ja niemand kommt. Die Gutqualifizierten gehen längst in andere Länder, in denen die Bedingungen besser sind wie in der BRD.
 

Gelinda

Sehr aktives Mitglied
Wenn die Ostdeutschen weiter so viele Kinder gemacht hätten, wie vor 1990, dann wären noch mehr arbeitslos!

Wie kann man nur solchen widersinnigen Unsinn erzählen: wir sind arbeitslos seit 20 Jahren! dann wären nur noch mehr arbeitslos!
Du bist nicht arbeitslos mike?
Aber du kennst zufällig arbeistlose Menschen? Du kennst die Statistiken!

Im Osten sind die Frauen die großen Verlierer der Wende.
5 Jahre kriegen wir die Rente später! Na, toller Westen! Ich glaube nicht, daß da so viele von den Frauen mitgemacht hätten, wenn sie von der tollen Zukunft gewußt hätten!
 

mikenull

Urgestein
Es gibt bereist heute einen großen Facharbeitermangel in der Industrie - das ist überall nachzulesen und wird sich verstärken, wenn keine Zuwanderung kommt.

Zitat Focus-online:

Deutschland soll für Fachkräfte aus dem Ausland attraktiver werden, fordert Bildungsministerin Schavan. Ein Arbeitgeberverband plant schon einen Anwerbeservice.
Angesichts des Fachkräftemangels in Deutschland wird der Ruf nach Korrekturen am Zuwanderungsrecht lauter. Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) forderte am Sonntag, für „hochqualifizierte Kräfte“ aus dem Ausland müssten Hürden etwa beim Familienzuzug abgebaut werden. Der Direktor des Bonner Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA), Klaus Zimmermann, warnte, ohne eine Öffnung des Arbeitsmarkts für Zuwanderer könne eine Exportnation wie Deutschland „in der globalisierten Welt nicht bestehen“.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gelinda

Sehr aktives Mitglied
Es gibt bereist heute einen großen Facharbeitermangel in der Industrie - das ist überall nachzulesen und wird sich verstärken, wenn keine Zuwanderung kommt.
Was ist denn das für eine Politik?? Das war doch alles absehbar.
Das wußten wir doch alles schon ? Ich versteh dasnicht, dachten unsere Politiker, es kommt ne Zaubnerfee die zaubert uns Leute??

Wenn wir weniger Leute sind brauchen wir auch weniger zu machen.

Die meisten Arbeiten werden von Robotern und Machinen gemacht.

Meine Arbeit macht auch der PC. Ja und schlaue Köpfe haben wir doch genug, warum läßt man die gehen? Oder schickt sie ins Ausland?
 

Seth

Aktives Mitglied
Ist das alles nicht etwas widersprüchlich?

In den sechzigern absolvierte jeder zweite Deutsche noch die Hauptschule, dessen anschließende Qualifizierung darin bestand, Papas Job zu übernehmen. Heutzutage aber sind Hauptschulen am Aussterben. Was machen denn die ganzen Realschüler und Abiturenten?
 
B

Blackjack

Gast
@mikenull

Presseblättchen brauchst du nicht zitieren die einem vorschreiben wollen was man zu denken hat. Es gibt auch andere Berichte über viele viele arbeitslose Facharbeiter in diesem Ländle.
 

mikenull

Urgestein
Zitat:

Wenn wir weniger Leute sind brauchen wir auch weniger zu machen.
--------------------------------------------------------

Klar, und der Letzte macht das Licht aus.

Wir können eben nicht weniger machen, weil die "wenigen" irgendwann in den nächsten Jahren und Jahrzehnten die "vielen" mit Rente versorgen müssen.

Du kannst ja meinetwegen noch Modelle ins Feld führen, die z.B. Maschinenarbeit besteuern. Da wäre ich bei Dir.
Außerdem ist bei diesem Zustand sowieso klar, daß sich die Indu´strie selbst mit Arbeitskräften versorgt - ob das die Politik und die Bürger wollen oder nicht.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben