Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Punk = Abschaum der Gesellschaft?

Hey leute, ich habe mal eine Frage.
Ich gehöre seit einiger Zeit der Punk-Szene an und sehe auch dementsprechend aus (Feuerroter Irokesenschnitt, Stiefel, Piercing usw.). Seitdem erlebe ich immer wieder, dass wir als totaler Abschaum angesehen werden. Einige bekannte zerreißen sich die Münder über mich, ich bekomme oft Antiphatie und Abneigung zu spüren, angeblich soll ich stinken obwohl ich jeden tag dusche und auch sonst viel wert auf körperpflege lege und man erwartet nicht, dass ich einen IQ habe, der über dem einer Bananenschale liegt. Das, obwohl ich recht gebildet bin, mich pflege usw. Natürlich möchte ich provozieren und mich Abgrenzen durch mein Aussehen, meine Musik und so, aber es ist auf dauer schon nervig. Deswegen meine Frage (und antwortet bitte ganz ehrlich)
Was haltet ihr von Punks? Und warum glaubt ihr gibt es so viele Vorurteile?
Bin mal gespannt auf eure antworten. Lg
 

Anzeige(7)

M

Monarose

Gast
Punk war musikalisch interessant und wurde schnell kommerzialisiert.
Das Styling finde ich zumeist abstoßend, aber Punk ist immer noch besser als Glatze...
Mich nervt der Anspruch der Punkies hier in der Stadt, dass ihnen alles zustünde.Zudem schmarotzen sie sich durch ein System, das sie angeblich verachten. Ich habe noch nie ein vernünftiges Gegenkonzept seitens der Punks gehört-es wird nur gemotzt.
Eigentlich unterscheiden sie sich wenig von anderen Obdachlosen oder Schnorrern, aber sie fühlen sich "besser". Einen Punk, der gefüttert von Mama und Papi auf das System schimpft, kann ich nicht so richtig ernstnehmen..
Hat vielleicht auch etwas mit dem Alter zu tun. Ein Aufbegehren gegen das System.
 
G

Gast

Gast
wieso fragst du sie nicht einfach?

manche menschen sind halt anders drauf. manche rümpfen schon die nase, wenn man weisse socken zu schwarzen schuhen und hosen anhat. manche stören sich am rosaroten lippenstift einer dame. manche stören sich überhaupt, dass es andere einfach gibt, die ihren eigenen geschmack und ihre eigene weltsicht haben.

wer rebelliert schon nicht auf seine art und weise? wenn du wissen willst, warum die leute so ne abneigung haben, dann frag sie. vielleicht können sie es dir ja begründen, vielleicht auch nicht. vielleicht wissen sie auf bewusster ebene auch nicht, warum sie das abstösst. vielleicht gibt es aber leute, die dir genau sagen können, warum und weshalb.

hmmmm... ich verbinde mit punk menschen, die mit ihrem hund an der strassenecke stehen und sich zusaufen.

ich kenne von der ausbildung her menschen, die total unterschiedlich drauf sind, aber in der ausbildung selber genau gleich ehrgeizig, strebsam und erfolgsbesessen sind. die einen laufen mit aktenköfferchen rum und werden von den eltern protegiert, die anderen laufen mit zerrissenen hosen, langen haaren und im sommer sogar barfuss rum. alle von ihnen haben den abschluss aber gemacht. das eine mädchen habe ich immer sehr bewundert - aber ich habe sie nie näher kennengelernt. sie war in der hausbesetzerszene. sie war ziemlich intelligent und konzentriert.

irgendjemandem passt man immer nicht. egal warum.

ehrlich gesagt, mich nerven menschen, die ständig provozieren wollen und wenn sie dann die person provozieren konnten, sich darüber empören, dass man sich provoziert gefühlt hat. nervig insofern, dass sie energie verbrauchen. es kommt mir manchmal sehr sehr kindisch rein. als ob ihnen viel aufmerksamkeit fehlt, aufmerksamkeit und die auseinandersetzung mit anderen.
oder sie lachen die anderen aus, weil man sie so einfach provozieren kann. tägliche sozialstudien. es kann manchmal schon in den fingern kitzeln, wenn man feststellt wie einfach es manchmal ist die menschen zu provozieren, oder in die irre zu führen. wie man schon alleine vom äusseren schubladisiert werden kann und wie oft menschen einfach schubladisieren. wie sie menschen bewerten und beurteilen. das kann nen heidenspass machen, menschen so in die irre zu führen. man kann ja denken, die sind eigentlich selber schuld, wenn sie sich an der nase führen lassen.

oder man muss bloss ein paar reizwörter liegen lassen und schon beginnt die schlacht.

ehrlich gesagt, so interessant ich das auch finde, welche welt- und normbilder menschen in ihren köpfen haben, wie menschen funktionieren, wie beeinflussbar man doch ist, so sehr nervt es mich, wenn man damit "spielt". ich finds mühsam, wenn man die menschen eigentlich kennenlernen will.

aber egal.

mehr kann ich nicht sagen, denn ich kenne keine punks oder die szene.

hier ist grad die eishockey-wm, und gestern liefen viele tschechen und russen (glaub) durch die stadt. ich fands amüsant zu sehen, wie die leute drauf sind. mit ihren bieren in den händen. zu sehen, was mich anzieht oder abstösst, ohne dies in stein zu meiseln.

schade, dass menschen sich so voneinander abgrenzen, sich gegenseitig stressen. aber ist wohl normal. da die meinungen halt auch auseinandergehen. wie bei der homoehe. oder was weiss ich. oft zeugt es von angst. auch wenn man aggressiv auf andere zugeht.
 

weidebirke

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

mit diesen Vorurteilen muss sich jede Subkultur rumschlagen. Und vergisst auch häufig dabei, dass sie ja Ablehnung provoziert.

Die Erwartungshaltung ist etwas unrealistisch, pöbelnd und saufend in der Einkaufspassage noch liebevolle Blicke ernten zu wollen. Wer sich ablehnend im System verhält, kann ja nicht erwarten, von allen auf die Schulter geklopft zu werden. Und auch nicht annehmen, dass irgendwer dort IQ vermutet. Dass das nun beileibe nicht den klassischen Punk ausmacht, wird dabei nicht wahrgenommen, aber diese Punks prägen nunmal das Stadtbild und die Meinung.

*Übrigens ist es beinahe ein Imageschaden, zuzugeben, dass man gewaschen und gebügelt ist, Schmuddel ist ja ideologischer Bestandteil des Punk, und nein, das ist jetzt keine Ironie*

Vielleicht solltest Du Dich auch ein wenig mit der Geschichte des Punks befassen. Überhaupt würde mich interessieren, was Dich treibt, was Du möchtest, was macht Punk für Dich so spannend?

Dies alles von jemandem, der nun seit 15 Jahren in den Schoß der Bürgerlichkeit zurückgekehrt ist *gg*, wobei ich es mit der Bürgerlichkeit nicht allzusehr übertreibe.

Im Übrigen ist es mit Vorurteilen so eine Sache, mein Beruf, mein Aussehen, Mutter von drei Kindern... Was glaubst Du, wie oft ich zu hören kriege "Du bist ja gar nicht so blöd, wie ich dachte" Also, nicht jede Mutti, die des Wegs läuft, ist eine verklemmte Spießerin... :D


Gruß
Weidebirke
 
Q

*quasi*

Gast
Dazu eine kleine Geschichte von mir aus meinem Alltag:

In unserem Ort, der im Grunde aus 2 Ortsteilen besteht, gibt es am Bahnhof eine Unterführung, eine sehr düstere, unangenehme Sache vor allem am Abend in der Dunkelheit.

Im Winter ist es dort menschenleer und ich meide diesen Weg, so es irgend geht, denn dort drücken sich oft sehr seltsame Gestalten, zudem meist betrunken, herum.

Im Sommer dagegen macht mir dieser Weg nichts - denn dann haben sich auf dem Bahnhofsvorplatz Punkies versammelt, schrill aussehend, nicht immer leise, schräge Typen, leider auch desöfteren diesen Platz ziemlich versaut hinterlassend (müsste echt nicht sein).

ABER diese Punks, die nie auch nur ein einziges Mal jemanden angepöbelt haben, sondern einfach unter sich in ihrer Gruppe bleiben, sind zur Stelle und helfen, gerät jemand in der Unterführung in Not. So hier schon geschehen.

Wo andere wegschauen, waren und sind sie da und ich fühle mich in der Unterführung sicher, solange ich meine Punkies auf dem Bahnhofsvorplatz weiß.

Denn ich weiß: Ein Mucks von mir, ein Hilferuf und sie sind da, die schrillen, schrägen, oft etwas lauten und doch so liebenswerten peoples.
 

~*broken-angelwings*~

Aktives Mitglied
Viele von meinen Freunden sind punks. Und ich... naja^^ Das Haarfärbezeugs hält bei mir nicht, also lass ich die in Ruhe, aber auf jeden Fall stimme ich mit ihrer Meinung überein.
Deshalb hab ich eine Frage: Warum bist du punk? Einfach nur, weil dir der Stil gefällt, die Musik oder weil du dich absetzen willst? Jemand, der mit "punk´s not dead"- buttons rumläuft und dann heulend zu Mami rennt, wenn er was von nen Nazi oder Turtle auf dir Fresse kriegt?
Oder bist du ein "echter" Punk? Jemand, der für seine Meinung eintritt und der eher noch stolz darauf ist?

"Wenn das System uns bekämpft, dann ist das noch besser- das heißt dann nämlich, dass wir zwischen uns und dem System einen klaren Trennungsstrich gezogen haben!"

Das könnten jetzt manche als Vorurteil ansehen (also tut mir leid^^): MEiner Meinung nach sind nur dir Leute gegen Punks, die noch nie mit einem echten geredet haben... die noch nie miterlebt haben, was da für eine große Solidarität und Meschlichkeit herrscht... sonst habe ich so was noch nie gesehen... dass man einfach (bei z.B. einer Demo) auf jemand wildfremden zugehen kann und nach zwei Euro, nem Handy oder einer Kippe fragen kann... und die dann auch bekommt!

Natürlich werden wir als Abschaum angesehen... aber irgendwie ist das ja unser Ziel und wir halten ja von Bonzen auch nicht mehr^^

Oh grad habe ich noch etwas in einem Beitrag gesehn:
Da ging es darum, dass Punks kein Gegenkonzept haben...
Beschäftige dich bitte etwas mehr mit dem Thema, bevor du so etwas behauptest...
Punks gehören verschiedenen politischen Richtungen an. Deshalb haben sie auch unterschiedliche Konzepte! Natürlich sind manche für Anarchie (das war ja anfangs auch der größte Teil- und meist immer noch ein Vorurteil).
Meine Gruppe ist links (aber nicht Linkspartei- Bonzenpack!).
Soll heißen: Wir sind für Basisdemokratie. Absolute Gleichberechtigung. Eine Grundlegende Änderung des Finanzsystems (v.a. wegen Zinsen). Dann gibt es schon wieder unterschiedliche Meinungen^^

Unser Problem ist weder fehlendes Interesse, noch fehlende Solidarität- wir haben nur "leider" ein eigenes Hirn und können es benutzen, anstatt blind einem netten Herrn mit Bärtchen und braunem Anzug hinterherzulaufen...
 
S

Sanni

Gast
Es kommt darauf an;)ich mag im prinzip die musik lieber als anderen mist, ihre lebenseinstellung kann ich zu teilen verstehen, was ich nicht verstehen kann, dass sie sich gar nicht an der gesellschaft beteiligen, oftmals nicht arbeiten wollen und nur auf der straße rumhängen.
Viele punks kommen aus "gutbürgerlichen" familien, vielleicht wollen sie ganz einfach nur provozieren und rebellieren:rolleyes:ab nehm gewissen alter, sollte aber dann doch der verstand einsetzen:D

lg always
 
B

BlueScreen

Gast
Einmal hatte ich nen Kumpel, der Punk war/ist. Ein dufter Typ:)

Ansonsten habe ich keinen Bezug zu Punks ... sie stören mich aber auch nicht.

Sind eine nette Abwechslung zu den ganzen 08/15-Typen da draußen;)
 
W

willy

Gast
Hey leute, ich habe mal eine Frage.
Ich gehöre seit einiger Zeit der Punk-Szene an und sehe auch dementsprechend aus (Feuerroter Irokesenschnitt, Stiefel, Piercing usw.). Seitdem erlebe ich immer wieder, dass wir als totaler Abschaum angesehen werden. Einige bekannte zerreißen sich die Münder über mich, ich bekomme oft Antiphatie und Abneigung zu spüren, angeblich soll ich stinken obwohl ich jeden tag dusche und auch sonst viel wert auf körperpflege lege und man erwartet nicht, dass ich einen IQ habe, der über dem einer Bananenschale liegt. Das, obwohl ich recht gebildet bin, mich pflege usw. Natürlich möchte ich provozieren und mich Abgrenzen durch mein Aussehen, meine Musik und so, aber es ist auf dauer schon nervig. Deswegen meine Frage (und antwortet bitte ganz ehrlich)
Was haltet ihr von Punks? Und warum glaubt ihr gibt es so viele Vorurteile?
Bin mal gespannt auf eure antworten. Lg
Teilst du uns noch mit wie alt du bist? Was du denn so machst (schulisch,arbeit)? In meiner Beurteilung solcher Gesellen, lass ich mich nur seltenst allein durch das Äußere zu einem Urteil hinreißen. Einige meiner besten Freunde sind Punks.

Eine Punk, welche jetzt mit mir das Abi bestreitet und eine weitere, die es bereits erworben hat, sind heute fast genauso kapitalistisch orientiert wie ich es bin. Punks sind deshalb verschiedener Kategorien zuzuordnen:
Die Jüngeren, die sich noch in der typischen Selbstfindungsphase befinden und sich durchs Punkdasein besonders und speziell gegenüber ihren Artgenossen profilieren und abgrenzen wollen(zu denen meine beiden gescheiten Freundinnen gehören ;) ) und die typischen Versager, Säufer, Junkies, Prügler und Stützeempfänger.

Ich hoffe du gehörst noch zur ersteren Kategorie.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

EuFrank

Gast
Hallo darkness_inside!

Hey leute, ich habe mal eine Frage.
Ich gehöre seit einiger Zeit der Punk-Szene an und sehe auch dementsprechend aus (Feuerroter Irokesenschnitt, Stiefel, Piercing usw.). Seitdem erlebe ich immer wieder, dass wir als totaler Abschaum angesehen werden. Einige bekannte zerreißen sich die Münder über mich, ich bekomme oft Antiphatie und Abneigung zu spüren, angeblich soll ich stinken obwohl ich jeden tag dusche und auch sonst viel wert auf körperpflege lege und man erwartet nicht, dass ich einen IQ habe, der über dem einer Bananenschale liegt. Das, obwohl ich recht gebildet bin, mich pflege usw. Natürlich möchte ich provozieren und mich Abgrenzen durch mein Aussehen, meine Musik und so, aber es ist auf dauer schon nervig. Deswegen meine Frage (und antwortet bitte ganz ehrlich)
Was haltet ihr von Punks? Und warum glaubt ihr gibt es so viele Vorurteile?
Bin mal gespannt auf eure antworten. Lg
Du willst provozieren und wunderst Dich darüber, dass Dich die Menschen nicht mögen?

Zunächst mal solltest Du Dir bewußt machen, dass Punks seit ca. Beginn der 80er Jahre doch sehr aggressiv aufgetreten sind. Ich denke da zB an die Punk-Music, die einen gewissen klassischen Ausdruck in den Sex Pistols erfahren hat.

Sehr klug scheinen mir Punks ehrlich gesagt auch nicht zu sein. Sorry! Ist es klug, sich chronisch provokant zu benehmen, einen Kleidungsstil zu wählen, der zB die Berufschancen vermindert? Oder allgemeiner gesagt: ist es klug, sich so zu benehmen, dass man von vielen als unsympathisch angesehen wird? Ich habe auch unter den Hochschulprofessoren noch nie einen Punk erkannt. Ich sehe Punks in der Regel in Grüppchen in Fußgängerzonen über längere Zeitintervalle sitzen. Zumindest geben sich Punks so, als wenn sie nicht intelligent wären. Tarnen sie ihre Intelligenz :)?

Du pflegst Dich und bist "recht gebildet"? Und warum legst Du Dir dann ein Image zu, das dem Gegenteil entspricht?

Also im Prinzip sind Punks für mich der Ausdruck einer Jugendbewegung. Man will sich finden, sucht nach Identität, möchte sich abgrenzen. Im Prinzip wie Gothic, nur eben anders.

Ich denke mal, dass Du ein junger Mensch bist, der sich noch sucht und daher kann ich vieles verzeihen.

Ich könnte noch mehr schreiben, aber es genügt erst mal.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • @ Otter:
    Die TS ist 24/7 besetzt ja, je nach Problem nur leider nicht ausgebildet. Da es Ehrenamtliche sind. Viele erwarten zu viel und werden dann enttäuscht.
    Zitat Link
  • @ Otter:
    Darf ich fragen worum es dir genau geht? Nein, du musst darauf nicht antworten
    Zitat Link
  • @ unnamed95:
    Ich habe angst raus zu gehen. Weil ich verfolgt und beobachtet wurde zweimal. Es ist schwer zu beschreiben. Ich lebe ehrlich gesagt seit 2018 wie im Gefängnis deswegen.
    Zitat Link
  • @ Otter:
    Ist das für dich ok, wenn ich dir eine private Nachricht schreibe? Hätte da die ein oder andere Idee.
    Zitat Link
  • @ unnamed95:
    Das beeinflusst sehr meine Lebens Qualität und meinen Alltag. Eigentlich fühle ich das ich eine Therapie, Unterstützung brauche. Jemandem zum reden. Aber es ist durch Corona sehr schwierig irgendwo einen Termin zu bekommen. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr weiter. Noch länger halte ich es so nicht durch.
    Zitat Link
  • @ unnamed95:
    Ja
    Zitat Link
  • @ unnamed95:
    sehe ich das dann bei Post?
    Zitat Link
  • @ Otter:
    Ja genau
    Zitat Link
  • @ unnamed95:
    ok
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Luciegirl12 hat den Raum betreten.
  • @ Otter:
    Hey Lucie
    Zitat Link
  • @ unnamed95:
    ich will niemandem die Laune verderben. Mir wird nur in letzter zeit alles zu viel.
    Zitat Link
  • @ Otter:
    Das ist absolut okay :) Dafür ist dieses Forum da. Wir sind hier um einander zu helfen und unter die Arme zu greifen.
    Zitat Link
  • @ Luciegirl12:
    Hey unnamed also ich kann dir empfehlen dich selbst evtl in einer Klinik einzuweisen .. mir persönlich hat das sehr geholfen und es ging von jetzt auf gleich ohne zu warten
    Zitat Link
  • @ Luciegirl12:
    Ich musste dann zwar auf die geschlossene Abteilung aber durfte alles in der offenen machen
    Zitat Link
  • @ Otter:
    Warst du in einer privat Klinik oder einer öffentlichen Einrichtung?
    Zitat Link
  • @ Luciegirl12:
    Ich war in einer öffentlich .. allerdings war die Klinik nicht für mich zuständig und daher nicht gezwungen mich aufzunehmen .. haben sie aber trotzdem .. man muss halt ehrlich sein .. aber im Grunde wenn die Klinik in deinem Wohnort gut ist kannst du sagen du möchtest dahin und dann müssen die dich aufnehmen .. ansonsten gibt es auch außerhalb sehr schöne
    Zitat Link
  • @ unnamed95:
    Danke für die nachrichten
    Zitat Link
  • @ Otter:
    Ja gut, was heißt zuständig, das muss man sich immer Fragen. I.d.R. ist jede Klinik für jeden Zuständig, es gibt nur welche die sind Spezialisiert.
    Zitat Link
  • @ Luciegirl12:
    Bitte ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen
    Zitat Link
  • @ Luciegirl12:
    Ansonsten denke ich dass du hier eine gute Anlauf Stelle hast .. und Gib nicht auf .. ich hatte Glück und habe einen Psychiater gefunden wo ich keine 6 Monate oder länger warten musste .. ich musste nur lang genug suchen
    Zitat Link
  • @ unnamed95:
    Aber ich wohne an einem Ort, wo es von Verwandten und Familie lümmelt die mich nicht ,mögen und unterstützen. Ich könnte es mir nicht leisten an meinem Wohnort mich in eine Klinik einzuweisen. Ich Brauche Therapie Sitzungen. Oder einfach Leute mit denen ich reden kann. damit ich nicht Alles rein fresse. Privat möchte ich mit niemandem mehr darüber reden denn am ende hauen sie eh alle ab.
    Zitat Link
  • @ Luciegirl12:
    Aber im Grunde würde deiner Verwandten oder Familie das ja niemand mitbekommen außer sie sind selber dadrin .. aber wie gesagt du bist nicht gezwungen in deinem Wohnort in Klinik zu gehen .. informiere dich über Kliniken außerhalb du findest bestimmt etwas und nicht falsch verstehen aber ich hatte zum Beispiel Probleme mit sehr sehr schlimmen Gedanken die ich aber nicht ausführen würde oder könnte und die haben mich gerade deswegen aufgenommen
    Zitat Link
  • @ unnamed95:
    Das tut mir sehr leid für dich. Bei mir ist das so, ich will trotz allem leben, könnt ihr das verstehen? aber ich kann eben nicht leben. Ich habe keinen richtigen Alltag, ich mich kaum mit Leuten treffen ich habe angst auf der Strasse zu gehen und muss ständig nach hinten schauen weil ich immer das Gefühl habe ich werde wieder verfolgt. Ich halte seit 2018 gezielt Menschen von mir fern weil ich angst habe die mögen mich dann und ich die, dann passiert wieder so ein Vorfall die bekommen es mit. Das ist mir sehr peinlich und die würden eh nicht bei mir bleiben sondern nichts mehr mit mir zu tun haben wollen.
    Zitat Link
  • @ unnamed95:
    Ich bin seit 2018 wie eingesperrt es gibt so viele orte und sagen die ich so vermisse aber nicht machen kann. Ich drehe noch durch weil ich ständig in meinem Zimmer bin und das war bei mir schon wie gesagt vor Corona so. Bei mir ist das also nichts neues.
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben