Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Psychosomatische Beschwerden und Angst

Skygirl77

Mitglied
Hallo,

Ich bin 43 Jahre alt und leide unter einer psychosomatischen Erkrankung. Im letzten Jahr habe ich aufgrund von Depressionen ein Antidepressivum eingenommen. Als Nebenwirkung habe ich trockene Augen bekommen. Diese haben mich lange beschäftigt und gequält. Ich habe alles mögliche aus der Schulmedizin ausprobiert und habe psychosomatisch Beschwerden. Ich bin zurzeit in der Allgemeinen Psychiatrie und leide so sehr unter der Situation und der Ungewissheit wie es weiter geht. Ich habe große Angst, mich ganz zu verlieren. Weil ich auch einen Sohn habe.

Wie kann ich wieder Hoffnung schöpfen auf ein normales Leben?

Liebe Grüße
Skygirl
 

Muir

Aktives Mitglied
Hallo,

warum hast du keine Hoffnung zur Zeit?

Du befindest dich doch gerade in ärztlicher Behandlung.
Vielleicht bist du auch ein wenig ungeduldig.
Kein Wunder, du hast einen Sohn für den du da sein möchtest.
Alles nachvollziehbar.
Auch wenn man schon lange auf der Stelle tritt.

Vielleicht solltest du dich auf alle Behandlungen der Klinik einlassen
und einfach noch ein klein wenig geduldig sein.

So gravierende gesundheitliche Einschränkungen kommen auch
nicht in kurzer Zeit zusammen. Das hat bestimmt auch gedauert bis sich alles summiert hatte.
Dementsprechend braucht es auch an Zeit um wieder zu gesunden.

Kopf hoch. Arbeite an dir und lass Hilfe zu.
Mache es für dich und deinen Sohn.

Viele Grüße und alles Gute,
Muir
 

Skygirl77

Mitglied
Danke für Deine Rückmeldung! Ich bin in der Tat ungeduldig, vermisse mein altes, starkes Ich und die Kraft. Die körperliche Krankheit hat wohl auch psychische Faktoren und es ist schwer daran zu arbeiten. Ich möchte in eine psychosomatische Fachklinik gehen.

Hoffnung ist sehr wichtig, ich habe aber über lange Zeit keine Besserung wahrgenommen.

Viele Grüße und Danke
Christiane
 
G

Gelöscht 114642

Gast
achso okay...🤔😔 ja das stell ich mir sehr unangenehm vor und tut mir leid für dich... hatte ich auch mal, mir haben da solche Augentropfen geholfen und später war es "einfach so" ganz weg...war auch psychosomatisch bei mir, denke ich...
was sagen denn die Ärzte dazu? z.B. Augenarzt?

glg van
 

Skygirl77

Mitglied
Ja, die Kunst ist, das irgendwie zu ignorieren. Ist nicht einfach. Wie lange hättest du es? Hätte nicht gedacht, dass eine Erkrankung so auf die Psyche gehen kann. Was hattest du für Beschwerden? Warst du auch in ärztlicher Behandlung?
Die Augenärzte sagen, bei mir sei es gar nicht so stark ausgeprägt. Kommt wohl größtenteils von der Psyche. Ich möchte mich davon nicht mehr so runterziehen lassen. Mein Sohn ist gerade in die Schule gekommen und braucht mich.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
H Psychosomatische Schmerzen! Gesundheit 8
Linda Kremer Hypochondrie oder Psychosomatische Symptome? Gesundheit 14
B Zwerchfellbruch - Beschwerden Gesundheit 28

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben