Anzeige(1)

Psychiater, Hausarzt , Krankschreiben

LizParker

Mitglied
Hallo,
ich trage schon seid vielen Jahre Seelische Probleme mit mir rum .
In der letzten Zeit sind sie sehr schlimm geworden.
Da ich noch nie mit einem Arzt darüber gesprochen habe sage ich jetzt mal ich habe Angst & Panik Attacke .
Ich kann nicht mehr unter Menschen ,Einkaufen fällt mir schwer .
Wenn es an der Tür klingelt werde ich fast ohnmächtig .
Vor kurzem bin ich in einem Laden zusammengebrochen war dann für zwei Tage im Krankenhaus (von meiner Panik sagte ich nichts)
Gestern klingelte es an meiner Tür (die Post) ich habe mich hinter dem Sofa versteckt ,,,jetzt schäme ich mich vor mir selber.
Heute war es mir nicht möglich zur Arbeit zu gehen.
Ich habe allen Mut zusammen genommen und in meiner nähe einen Psychiater angerufen ...einen Termin hab ich Ende April bekommen .
Eine Notfallklinik oder so gibt es nicht hier in der nähe.
Wenn ich am Montag versuche meinem Hausarzt mein Problem zu schildern darf er mich bis zum Termin krankschreiben.?
Ich weiß nicht mal wie ich da hinkommen soll ohne das ich umkippe .
Gruß Liz
 

Anzeige(7)

amelienoum

Mitglied
Ja, das darf er.
Und je länger Du bei ihm bist, desto mehr Verständnis wird er dafür haben.
Jedoch wird er Dir sagen, dass Du so bald wie möglich zu diesem Psychiater wechseln solltest, weil Hausärzte sich da häufig nicht wohl bei fühlen.
Und Ende April ist wirklich ein weites Stück... Einen Versuch ist es in jedem Fall wert :)
Ich finde es gut, dass Du diesen Schritt mit dem Anruf gegangen bist.
 
C

Chrislu

Gast
Ich weiß nicht mal wie ich da hinkommen soll ohne das ich umkippe .
Gruß Liz

Bitte ihn um einen Hausbesuch. Solltest du die Tür nicht öffnen können, vereinbare mit ihm einen Ort - geht per email (meine Superhausärztin ist mittlerweile dran gewöhnt, dass ich manches nur so regeln kann und akzeptiert das), an welchem er den Schlüssel findet.

Es ist schlimm, wie es dir geht und du solltest den Weg finden und wählen dürfen, den du noch am ehesten packst.
 

Nightwalker

Mitglied
Ich fürchte, ich bin auf dem besten Wege genau dahin.
Es kostet mich von Tag zu Tag mehr Überwindung, aus dem Haus und auf Arbeit zu gehen.
Ich meide fremde Menschen (Kollegen) soweit es mir möglich ist. Ich will mit keinem reden.
Mein Puls erhöht sich, wenn das Telefon läutet.
Ich schiebe simple Aufgaben (Anrufe, Termine machen, Material bestellen) heraus, weil ich mich aus unerfindlichen Gründen nicht in der Lage sehe, das zu bewältigen.
Ich möchte manchmal nur im Bett liegen und das am liebsten für immer.
Und dazu noch der ganze Druck von Arbeit (man halst mir immer mehr auf).

Zu meinem Hausarzt möchte ich damit nicht gehen, ich denke der lacht mich aus. Ich bin ein bulliger kerniger tättowierter Typ, und dann komm ich mit solchen Spierenzchen....

Momentan beiße ich einfach nur die Zähne zusammen und hangle mich recht und schlecht durch den Tag.
 

LizParker

Mitglied
Ich fürchte, ich bin auf dem besten Wege genau dahin.
Es kostet mich von Tag zu Tag mehr Überwindung, aus dem Haus und auf Arbeit zu gehen.
Ich meide fremde Menschen (Kollegen) soweit es mir möglich ist. Ich will mit keinem reden.
Mein Puls erhöht sich, wenn das Telefon läutet.
Ich schiebe simple Aufgaben (Anrufe, Termine machen, Material bestellen) heraus, weil ich mich aus unerfindlichen Gründen nicht in der Lage sehe, das zu bewältigen.
Ich möchte manchmal nur im Bett liegen und das am liebsten für immer.
Und dazu noch der ganze Druck von Arbeit (man halst mir immer mehr auf).

Zu meinem Hausarzt möchte ich damit nicht gehen, ich denke der lacht mich aus. Ich bin ein bulliger kerniger tättowierter Typ, und dann komm mich mit solchen Spierenzchen....

Momentan beiße ich einfach nur die Zähne zusammen und hangle mich recht und schlecht durch den Tag.
Nightwalker ich denke ich weiß wie du dich fühlst.....auch ich habe bis jetzt nach außen keine schwäche gezeigt .
Bin eigentlich die zu die sie alle kommen ( Kummerkasten )
Da gibt es ein Lied dessen Strophe passt .

Immer der, der am lautesten lacht.
Niemand sieht mir an, wie verwirrt ich wirklich bin.
Ist alles nur Fassade, schau mal genauer hin.

Ich hab auch jetzt Angst zum Arzt ,,,der kennt mich nur als Arbeitstier die sich ne Spritze geben lässt um zu arbeiten.Der wird kaum glauben wenn ich ihm erzähle was mit mir los ist.
Ich war schon so weit das ich freiwillig an die Tür einer Psychiatrie klopfen wollte .
Aber dann muss die Familie ohne ich klar kommen ....zur Zeit einfach alles scheiße.
 

Tuesday

Aktives Mitglied
Hallo,

ich kenn das auch, die Angst, die so übermächtig wird, dass man kaum noch fähig ist, sein Leben zu regeln. Und ich kann euch sagen, diese Angststörungen werden immer mehr. Die Zahl der Leute, die mit ihrem Leben überfordert sind, steigt.

Die Hausärzte kennen also dieses Phänomen und keiner von denen wird lachen. Im Gegenteil. Die haben oft Kontakt Fachärzten und sind bereit, bei einem anzurufen und um einen Notfalltermin zu bitten. Die meisten Ärzte haben offene Termine, die entweder an Privatpatienten gehen oder eben an solche Leute, wo der Kollege sich einsetzt. Das hat außerdem den großen Vorteil, dass Hausarzt und Psychiater eng zusammen arbeiten und zweitens kann man sich in der Regel darauf verlassen, dass der empfohlene Fachmann auch was taugt.

Ihr könnt auch in die Ambulanz der nächstgelegenen Klinik gehen. Da kommt ihr am selben Tag noch dran.

Der Hausarzt kann und wird euch krank schreiben, weil sich die Angststörung ohne Behandlung verschlimmert und es nun erst einmal darum geht, das in den Griff zu bekommen. Je früher man da ansetzt, umso besser sind die Heilungserfolge.


Es gibt zwei Dinge, die bei Angststörungen sehr helfen, die aber leider noch nicht wirklich sehr bekannt und weitverbreitet sind. Das eine nennt sich EMDR und das andere EFT. Ersteres kann nur ein ausgebildeter Therapeut machen. Adressen findet ihr hier:

EMDR Institut Deutschland

EFT dagegen ist eine Methode, die ihr auch alleine anwenden könnt. Es gibt jede Menge gute Erklärungen im Internet. Bei Youtube gibt es auch Videos, die zeigen, wie das geht. Diese Methode hat eine Erfolgschance von über 80 Prozent. Es hilft bei Dingen wie Flugangst und Prüfungsangst relativ schnell. Bei den Panikstörungen, die ihr hier beschreibt, wird es länger dauern. Aber es lohnt sich.

Natürlich gibt es auch Therapeuten, die EFT machen und eigentlich hilft es gerade bei schweren Angststörungen, wenn man einen Fachmann/eine Fachfrau an der Seite hat. Wichtig ist hier nämlich, den richtigen Ansatzpunkt zu finden.


Ich möchte euch auch gleich auf den Sozialpsychiatrischen Dienst hinweisen. Deren Aufgabe ist es, Leuten wie euch, die ihren Alltag aus psychischen Gründen nicht mehr hinbekommen, zu helfen. Die kennen alle Organisationen vor Ort, die in welcher Art auch immer helfen können. Die können auch jemanden abstellen, der mit euch zum Arzt geht. Oder wenn es denn irgendwann nötig werden sollte zum Arbeitsamt. Die kommen auch zu euch nach Hause, wenn nichts mehr geht. Das ist deren Job und die haben zum großen Teil mit Angstpatienten zu tun. Denen muss man also nichts erklären. Die können sehr effektiv helfen, weil sie viele Verbindungen haben.


Liz, ein Termin Ende April ist sehr spät. Es muss in deiner Stadt eine Notfalladresse geben. Die erfährst du z.B. beim Sozialpsychiatrischen Dienst. Du musst dich auch nicht schämen. Es ist eine Erkrankung, die jeden betreffen kann. Die Psyche ist nun mal ein fragiles Gebilde. Das kommt auch wieder in Ordnung. Man muss sich nur Hilfe suchen.

Ich empfehle auch, sich Bücher über Panik- und Angststörungen zu besorgen. Es hilft schon sehr viel, wenn man versteht, woher sie kommen und welche Auswirkungen sie haben. Eine Panikattacke ist nämlich eine Spirale. Man bekommt Angst, der Atem wird schneller, das Herz schlägt schneller. Weil das Herz schneller schlägt, bekommt man Panik. Weil man Panik hat, schlägt das Herz noch schneller. Und man kann lernen, da einen Schlusspunkt zu setzen, sodass es nicht mehr eskaliert.

Gute Bücher:

Wenn plötzlich die Angst kommt: Panikattacken verstehen und überwinden: Roger Baker: 9783417205558: Bücher


Endlich frei von Angst: Denkmuster erkennen, aktiv trainieren, Selbstvertrauen gewinnen: Ines von Witzleben, Aljoscha Schwarz: 9783774266360: Bücher


Angst, Panik und Phobien. Ein Selbsthilfe-Programm: Reneau Z. Peurifoy, Irmela Erckenbrecht: 9783456838274: Bücher

http://www.amazon.de/Frei-werden-An...=sr_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1331469897&sr=1-3


Ich wünsche euch ganz viel Kraft und vor allem einfühlsame Ärzte, die euch unterstützen, sodass ihr schnell aus diesem Kreislauf austreten könnt.


Tuesday
 

Nightwalker

Mitglied
Ich war schon so weit das ich freiwillig an die Tür einer Psychiatrie klopfen wollte .
Aber dann muss die Familie ohne ich klar kommen ....zur Zeit einfach alles scheiße.
Genauso geht es mir auch. Man hat ja noch familiäre und gesellschaftliche Verpflichtungen, man will im Büro keinen hängenlassen und auch die Freunde sollen nicht zu kurz kommen.

Sozusagen passt es mir nie in den Zeitplan, mich ggf. krankschreiben zu lassen. Und Zeit für einen Arztbesuch habe ich aufgrund des eng terminierten Tagesablaufs auch nicht.

Ich kann nicht einfach meine Frau mit den Kindern und dem Haushalt allein lassen. Aber irgendwann passt es vielleicht mal.
 

LizParker

Mitglied
Hallo und guten Morgen,
Danke für die vielen Antworten ,sie haben mir sehr geholfen.
Ich habe eine Mail an den Psychosozialen Dienst geschrieben und sofort eine Antwort bekommen.
Es wird jemand am Fr. zu mir kommen .
Mein Problem scheint doch nicht so selten zu sein .
Ich werde berichten was weiter geschied ...
Nochmal danke :daumen:
 

Nightwalker

Mitglied
Heute ist es mal wieder so weit. Ich kann nicht schlafen und würde mir am liebsten eine Kugel in den Kopf jagen.
Aber alles nicht so schlimm weil ich weiß, das morgen früh wieder ein Hoch folgt.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben