Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Prophezeiungsträume machen mich mürbe

kaela

Aktives Mitglied
Ich hab seit ein paar Jahren Prophezeiungsträume. Es gibt jedes Jahr im Frühjahr oder Sommer einen Tag, an dem ich im Halbschlaf Bilder seh, die sich dann der Reihe nach erfüllen. Es sind entweder symbolische Bilder oder Bilder von realen Gegenständen. Was sie GENAU bedeuten, weiß ich vorher nie. Es ist nur der Hinweis auf ein Thema. Manchmal bin ich beim Deuten vor dem Ereignis ziemlich nah an der Wahrheit, manchmal nicht. Bin viel zu müde, um jetzt noch Beispiele aufzuschreiben. Wers nicht glaubt, glaubt es eben nicht. Egal. Es handelt sich bisher meist um Ereignisse aus meinem Leben, aber auch aus dem Leben anderer Leute, denen ich mich verbunden fühle. Einmal auch um politische Ereignisse, sonst immer Privates. Es können sowohl wichtige als auch erfreuliche als auch sehr schlimme Ereignisse sein. Zur Zeit hab ich Angst vor etwas eindeutig Negativem, traue mich jedoch nicht, es hier genau aufzuschreiben. Und ich weiß nicht, ob es mich oder andere betreffen wird! Worum es mir geht: Mich würde es interessieren, ob jemand das auch kennt. Es kommt immer wieder vor, dass diese negativen Ereignisse andere Leute aus meinem Umfeld betreffen, ich hab einmal auch aus Angst, dass jemand aus meiner Familie sterben könnte, für meine Begriffe viel Geld dafür ausgegeben, damit ich erfahre, wer gemeint ist, ich wollte ja was dagegen tun, aber das Ergebnis war Null. Ich war schließlich frustriert und wütend und hab das ganze Thema ignoriert. In dem betreffenden Zeitraum ist dann jemand gestorben, mit dessen Tod ich keine Sekunde gerechnet hatte. Jemand aus meinem unmittelbaren Umfeld, aber er war niemand, der mir innerlich so besonders nahe gestanden hätte. Ich war schockiert, aber nicht mehr. D. h. ich hab mich über Monate gefürchtet, aber das Ereignis hat mich nicht umgehauen. Und so ging es schon ein paar Male - monatelange Angst "umsonst". Ich schreib jetzt etwas durcheinander, aber ich bin eben sehr müde. Kennt das jemand von euch? Kann man irgendwas mit seinem Geist machen, dass man genauere Informationen von der "anderen Seite" bekommt? Ich fühl mich einfach kaputt und ausgelaugt, und jetzt noch Vorbereitungen für den Fall der Fälle ... ich finde es einfach sehr belastend.
 

Anzeige(7)

Egobin

Aktives Mitglied
hallo kaela,
ist es nur ein tag im jahr? dann scheint es dich wirklich übermäßig zu belasten...
ich selber hatte auch hin und wieder einige situationen, wo ich in dem moment, als sie passierten, wusste, dass es mir bereits vorher klar war, dass es so kommen würde...merkwürdig zu beschreiben, muss man erlebt haben.
manches davon auch deutungswürdig. bisher deutete ich stets erst viel später, um dann zu merken, dass viele deutliche hinweise sich auch so erfüllten. dabei wusste ich es gar nicht vorher, so dass man nicht mit dem argument der "selbsterfüllenden prophezeiung" kommen könnte.
wie du es abstellen kannst, weiss ich nicht. noch deutlichere informationen...googel doch nach "traumdeutung", hab da einige seiten gefunden, die ich recht interessant finde, viele traumsymbole haben auch eine bedeutung, die aus dem unterbewussten kommt. viele scheinbar schlechte ereignisse bedeuten sogar etwas gutes...so zum beispiel der eigene tod, der steht oft nur für veränderung, in manchen kulturen sogar für ein langes leben, denn immerhin ist man somit bereits 1x gestorben, und der sensenmann hat fürs erste kein interesse an der "verstorbenen" person, um dir die angst etwas zu nehmen ;)
einfach googeln... lillith.com oder org und traumdeuter.ch oder so ähnlich finde ich recht nützlich. man sollte allerdings nicht sein leben danach ausrichten

liebe grüße
Egobin
 

Tyra

Sehr aktives Mitglied
Ich hab seit ein paar Jahren Prophezeiungsträume. Es gibt jedes Jahr im Frühjahr oder Sommer einen Tag, an dem ich im Halbschlaf Bilder seh, die sich dann der Reihe nach erfüllen. Es sind entweder symbolische Bilder oder Bilder von realen Gegenständen. Was sie GENAU bedeuten, weiß ich vorher nie. Es ist nur der Hinweis auf ein Thema. Manchmal bin ich beim Deuten vor dem Ereignis ziemlich nah an der Wahrheit, manchmal nicht. Bin viel zu müde, um jetzt noch Beispiele aufzuschreiben. Wers nicht glaubt, glaubt es eben nicht. Egal. Es handelt sich bisher meist um Ereignisse aus meinem Leben, aber auch aus dem Leben anderer Leute, denen ich mich verbunden fühle. Einmal auch um politische Ereignisse, sonst immer Privates. Es können sowohl wichtige als auch erfreuliche als auch sehr schlimme Ereignisse sein. Zur Zeit hab ich Angst vor etwas eindeutig Negativem, traue mich jedoch nicht, es hier genau aufzuschreiben. Und ich weiß nicht, ob es mich oder andere betreffen wird! Worum es mir geht: Mich würde es interessieren, ob jemand das auch kennt. Es kommt immer wieder vor, dass diese negativen Ereignisse andere Leute aus meinem Umfeld betreffen, ich hab einmal auch aus Angst, dass jemand aus meiner Familie sterben könnte, für meine Begriffe viel Geld dafür ausgegeben, damit ich erfahre, wer gemeint ist, ich wollte ja was dagegen tun, aber das Ergebnis war Null. Ich war schließlich frustriert und wütend und hab das ganze Thema ignoriert. In dem betreffenden Zeitraum ist dann jemand gestorben, mit dessen Tod ich keine Sekunde gerechnet hatte. Jemand aus meinem unmittelbaren Umfeld, aber er war niemand, der mir innerlich so besonders nahe gestanden hätte. Ich war schockiert, aber nicht mehr. D. h. ich hab mich über Monate gefürchtet, aber das Ereignis hat mich nicht umgehauen. Und so ging es schon ein paar Male - monatelange Angst "umsonst". Ich schreib jetzt etwas durcheinander, aber ich bin eben sehr müde. Kennt das jemand von euch? Kann man irgendwas mit seinem Geist machen, dass man genauere Informationen von der "anderen Seite" bekommt? Ich fühl mich einfach kaputt und ausgelaugt, und jetzt noch Vorbereitungen für den Fall der Fälle ... ich finde es einfach sehr belastend.
Im Halbschlaf spricht das Unterbewusste zu dir. Nimm es zur Kenntnis, aber fixier dich nicht zu stark darauf.

Achte auf einen guten Tagesrhytmus und widme dein Leben in allererster Linie dem Leben also dem Hier und Jetzt und nicht dem Tod und Drüben.
Es ist nicht dein Job Prophezeiungen zu deuten sondern dein Job dein Leben zu leben und gesund zu gestalten.
Wenn du von Tod träumst ist das ein symbolischer Hinweis auf Veränderung, Transmutation, du sollst also was in deinem Leben ändern. Das Menschen im Umfeld auch sterben können ist normal und nix Besonderes. Und das du als Mensch nicht alles vorhersagen kannst ist ebenso normal.
Was du jedoch tun kannst ist dein Leben stabil genug zu gestalten damit du mehr innere Stabilität aufbauen kannst.
Der Tod erinnert dich an diese Aufgabe. Er erinnert dich daran dass du bevor du selbst stirbst, also transmutierst im Hier und Jetzt Aufgaben zu erfüllen hast...z.B genügend schlafen um vernünftig arbeiten zu können. Spass und Freude und Erfüllung im Leben zu finden etc.

Geh zu einem Psychiater um über deinen Erschöpfungszustand zu sprechen.
Und lass ab von zu starken Ängsten und vor allem von Bewertungen. Alles kommt wie es kommt und das ist in Ordnung so.
Deine Aufgabe ist JETZT mehr Vertrauen in dich und das Leben zu finden und von der Angst los zu lassen...denn weitere zu starke Angst bedeutet Krankheit und früher Tod.

Gruß
Tyra


meide zu viel TV und PC und vor allem Painbodyscheiss, Endzeitdüsterfilme usw.

Es werden auf jeden Fall noch Menschen in deiner Nähe sterben oder auch anderswo..das ist der Lauf der Dinge...lebe damit und lass ab davon davor Schiss zu haben!

Sprich umgehend mit einem Psychiater und Psychologen darüber und vor allem auch offen mit Vertrauen darüber. Isolier dich nicht in diese Welt der depressiven Düstergedanken!

Betr. Traumdeutung: ich kenne mich da ein wenig aus...C.G. Jung + auch andere Richtungen.

http://www.traumdeuter.ch/texte/6299.htm

generell ist Tod Hinweis auf Veränderung.
Du hast ggf Veränderungsängste an denen du arbeiten solltest indem du mehr lebst und dabei einiges in deinem Leben veränderst.

Geld für Traumdeutung ausgeben ist scheisse....fahr lieber mal in den Urlaub oder sowas. Eine vernünftige Traumdeutung kann per se nur face to face mit ca. 30-40 Sitzungen, Psychoanalyse, ausführlicher Anamnese etc. durchgeführt werden...alles andere ist eher Hokuspokus. Und am besten kannst du selbst die Träume deuten aber auch nur wenn du nicht zu stark mit dem Verstand rangehst, sondern intuitiv.
Intuitiv weisst du im Grunde, dass es Quatsch ist dir Sorgen oder Gedanken über ungelegte Eier von morgen zu machen. Also lass es und lebe einfach mit der normalen Ungewissheit mit der wir alle leben. Einiges im Leben trifft uns immer unvorbereitet damit wirst auch du klar kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Schmetterlingsflattern

Gast
ich sehe das auch so, das du das was du träumst eher auf dein leben beziehne solltest. die begebenheiten imtraum können deine eigene situation wiederspiegeln....wie zb. der tos eben veränderung und so weiter. geld hat auch eine entsprechung. das da jemand starb war wohl eher zufall.
vieleicht mal intensiv mit dem tehma traumdeutubg vefassen,vielleicht hilft dir das?
 

kaela

Aktives Mitglied
Hallo Egobin,

ich bin mir nicht sicher, ob wir uns richtig verstanden haben – ja, diese Bilder kommen an einem Tag im Jahr, aber die Ereignisse, die sie m. E. voraussagen, verteilen sich über ca. ein Jahr oder mehr. D. h. ich hab, wenn wieder ein Bild, das für mich einen bedrohlichen Charakter hat, an der Reihe ist, eben manchmal über Monate immer wieder Angst vor diesem drohenden Etwas.

So was Ähnliches, wie du erlebst, hab ich auch von anderen Leuten schon gehört. Ich hab allerdings diesen Teil

manches davon auch deutungswürdig. bisher deutete ich stets erst viel später, um dann zu merken, dass viele deutliche hinweise sich auch so erfüllten. dabei wusste ich es gar nicht vorher, so dass man nicht mit dem argument der "selbsterfüllenden prophezeiung" kommen könnte.
nicht recht verstanden.

Abstellen will ich das Ganze nicht, ich wüsste nur gern, wie ich deutlichere Hinweise bekomme.

Mit „allgemeingültigen“ Traumsymbolen hab ich mich bis jetzt noch nicht beschäftigt. Ich hab vor mehr als 20 Jahren das Buch der Traumforscherin Ann Faraday gekauft, die davon ausgeht, dass ein Traum dann richtig interpretiert ist, wenn die Träumerin das Gefühl hat, dass da was einrastet, dass es passt. Dass es um eine Konfliktdarstellung geht, die man bewusst oder halb unbewusst schon kennt. Und um Lösungsansätze. Bisher hab ich meine „Psycho-Träume“ (in denen ich was über mich lernen kann) immer so gedeutet und bin damit gut gefahren. Allerdings denke ich schon, dass es auch Träume geben kann, die aus einer größeren Tiefe kommen, aus den archetypischen/allgemein-menschlichen Teilen unserer Seele. Ja, ich werde mir mal diese feststehenden Symbole ansehen. Danke für die Hinweise und dass du dir Zeit genommen hast. Hat mir gut getan.

Schöne Grüße,

K.
 

kerstin1994

Mitglied
Hi.
Ich weiß nicht ob das so wirklich dazu passt.. aber ich hatte als Kind immer "Warnträume", d.h. ich hatte eine Woche Träume in denen mir z.B. Leute etwas sagen mussten, Leute warnten mich, oder ich sah Bilder die an und für sich nichts miteinander zu tun hatten, ich hörte Geräusche, usw. Genau am 7.Tag dieser Träume (die für mich ein Horrortrip waren) fügten sich all diese dinge zusammen und ich wusste was passieren wird (einmal starb meine Katze durch einen Hund - und den genauen Ablauf hab ich vorhin "geträumt")
um so älter ich wurde (das begann als ich 5 war) um so intensiver beschäftigte ich mich damit und versuchte sie zu verstehen, ein paar mal gelang es mir das so abzuändern das das alles nicht geschah (weil es meistens schlimme Sachen wie Unfälle oder Krankheiten waren).

Ich hab mich damals (mit 13) sehr dafür interesiert und mich schlau gemacht was das ist und so, mir hat damals eine Frau die sowas auch hatte geraten immer wenn ich wieder beginne sowas zu fühlen soll ich Meditieren. Ich setzte dies in die Tat um und versuchte eben herauszufinden wieso das so war, oder wieso ich sowas ahnte oder was es bedeuten kann. Mittlerweile kann ich ab den ersten 3 Nächten sagen was geschehen wird.

Du kannst entweder das probieren, wenn du dem ganzen auf den Grund gehen willst.

Wenn du aber willst das es aufhört solltest du versuchen nicht daran zu denken, es zu ignorieren (ist sehr schwer ich weiß) aber um so öfter du es ignorierst umso seltener bemerkst du es, bis du es ganz vergisst.

Ich hab so "Warnträume" auch nur 2-3 mal im Jahr.

kerstin :)
 

kaela

Aktives Mitglied
Hallo Kerstin,

hey, genau so eine Antwort hab ich mir gewünscht!
Es freut mich, dass du gelernt hast, deine Wahrnehmungen so einzustellen, dass sie dir schneller Klarheit geben.

Was ich heute probiert hab, ist folgendes: Ich hab um mehr Informationen zu einem Prophezeiungsbild gebeten, hab mich sehr darauf konzentriert, und dann versucht, an gar nichts zu denken, damit die Bilder aufsteigen können. Ich kann nur im Halbschlaf und in der Entspannung Bilder empfangen. Es kamen welche, allerdings hab ich keine Ahnung, ob sie eine Antwort sind oder nicht. Erstmal war kein Zusammenhang zu dem Prophezeiungsbild zu erkennen. Werde es nochmal probieren. Ich hab keine Ahnung, ob das nun Meditation ist oder nicht.

Wie gehst du bei deiner Meditation vor?

Danke und Gruß,
Kaela
 

kerstin1994

Mitglied
Hey.
freut mich das ich dir helfen kann :)

Also ich dunkel meistens den Raum ab und sperr die Tür zu (damit mich niemand stört) dann setzt oder leg ich mich ins Bett (beim liegen besteht die Gefahr das man einschläft). Manchmal starr ich dann auf einen punkt im raum um meinen Kopf leer zu bekommen. Wenn ich das geschafft hab dann beginn ich alles einzeln im Kopf abzuspielen und zu verbinden .. das kann ziemlich dauern, aber du kannst auch abbrechen und später noch mal probieren mit dem was du schon weißt.
Wenn ich gerade im Stress bin komm ich nicht so schnell in "Trance". Deshalb setz ich mich aufs Bett und beginne zu summen. (wie "om" oder so) das macht den Kopf dann auch leer (und beruhigt total) wenn ich das mit dem summen mache mache ich das durchgehend bis zum Schluss, ich lasse genauso wie beim anderen alles auf mich wirken.
Es gibt auch die Möglichkeit sich Meditationsmusik zu kaufen, ich hab einige Cd´s aber mich lenken sie eher ab.
Du musst es am besten selbst ausprobieren, manchmal nehme ich auch Räucherstäbchen, aber das ist nicht jedermanns Geschmack.
Der Trance-Zustand ist dem Halbschlaf sehr ähnlich, in ihm kommst gut zu deinem "Unbewusstsein".
Am besten du probierst mal alles aus, und versuch auch selbst irgendwie zu schauen ob du eine andere möglichkeit findest. :)

Kerstin :)
 

kaela

Aktives Mitglied
Hallo Kerstin, :)

vielen Dank für deine Beschreibung! Hat mich echt sehr gefreut! Weißt du, dass du zu beneiden bist, dass du es schaffst, in andere Bewusstseinszustände zu kommen? Aber vielleicht ist es auch "einfach" harte Arbeit ...

Mal sehen, ob/wann bei mir was funktioniert.

Danke nochmal und alles Gute,
Kaela
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Soziale Netzwerke machen mir Angst Ich 10
F Komplimente annehmen und machen - lernen? Ich 2
A Wie findet ihr Menschen die sich übers schielen lustig machen? Ich 24

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben