Anzeige(1)

Probleme mit Sexualität

Anonym

Registrierter Nutzer, anonym
Ich bin Anfang 30 und war bisher nur mit Männern zusammen. Die meiste Zeit meines Lebens habe ich es jedoch vorgezogen, alleine zu sein.

Phasenweise habe ich mich für lesbisch gehalten, weil ich mich emotional / geistig mit Frauen viel stärker verbunden fühle, als mit Männern. Aber ich habe nie eine entsprechende Frau kennengelernt und habe daher keinen blassen Schimmer, ob ich mich auch körperlich-sexuell zu ihnen hingezogen fühle. Ich würde sagen, ja, ein bisschen tue ich das vielleicht, doch wenn es darum geht welche Menschen mir mehr auffallen, also von welchen ich mich rein optisch häufiger angesprochen fühle, sind das eher die Männer.

Einem Mann genau auf meiner Wellenlänge bin ich noch nie begegnet, Frauen dagegen schon einigen (leider alle hetero ;)). Und das charakterliche, emotionale, eben eine gute gemeinsame Wellenlänge, ist mir halt enorm wichtig.

Abgesehen von solcherlei Differenzen kriege ich die Krise, wenn Männer (mit denen man nicht in einer festen Partnerschaft ist) von Erotik und Sexuellem reden. Oder wenn sie mich als Frau wahrnehmen, mich allein aufgrund meiner äußeren Erscheinung für sexuell anziehend halten. Ich wünschte mir oft, dass ich ein geschlechtliches Neutrum wäre, niemandem in dieser Hinsicht auffallen würde, vor allem keinem Mann.

Ich bin prüde und verklemmt. Bessere Bezeichnungen fallen mir dafür nicht ein, vielleicht trifft aber auch genau das zu. Denn von sympathischen Männern die ich kennenlerne halte ich z.B. nur so lange etwas, bis sie anfangen Bemerkungen sexueller Art zu machen.

Das gibt mir immer den Eindruck, dass sie sonst überhaupt nichts anderes im Kopf haben, und ich hasse es. Dann schwirrt mir immer der Gedanke im Kopf herum, dass ich so gerne einmal einen anständigen Mann kennenlernen würde. Diesen Gedanken hasse ich auch - ich wäre gerne lockerer.

Beispiel: jemand sagt mir, dass er mich gern näher kennenlernen würde, weil er mich sehr nett / interessant / sympathisch findet. Alles super. Kaum freut man sich darüber, heißt es, dass er mich total heiß / sehr sexy / wahnsinnig anziehend findet. Aha! Weiß ich Bescheid.

Ich möchte Männer nicht immer gleich deswegen abwerten. Ich möchte das nicht.
Und ich würde nach langer Zeit gerne mal wieder jemanden kennenlernen können.

Was meint ihr dazu?

PS.: Ja, in meiner Vergangenheit gab es ein paar Dinge, die meinem positiven Verhältnis zu Männern bzw. deren Sexualität gegenüber echt nicht gerade förderlich waren. Ich habe sie therapeutisch halbwegs aufgearbeitet. Und ich finde es trotzdem blöd, dass ich so verallgemeinernd, abwertend und negativ eingestellt bin, sobald ich merke dass einem Mann die Sexualität halt wichtig ist. Oder z.B. er gar "Sex ohne Liebe" haben kann! (Für mich totales Ausschlusskriterium! :()
 

Anzeige(7)

Anonym

Registrierter Nutzer, anonym
Hallo Rainer, danke für deine Antwort.

Damit, dass mich plumpe Anmachen total abstoßen, habe ich auch überhaupt kein Problem, das ist eben so und wird nicht nur mir so gehen. Aber dass ich es generell regelrecht verwerflich finde, wenn ein Mann im Umgang mit einer für ihn interessanten Frau nicht nur an nette Gespräche denkt, sondern auch daran wie sexy er sie findet undsoweiter..., stört mich schon.

Du erwähnst die Übersexualisierung, ja. Die sehe ich ebenfalls kritisch. Es wird jedoch auch einfach viel offener mit Sexualität umgegangen, was ich zumindest teilweise besser finde, als wenn sie öffentlich abgelehnt und verteufelt, aber hinter verschlossenen Türen ja doch ausgiebigst ausgelebt werden würde.

Ich komme bloß nicht damit klar, dass das bei Männern immer alles so schnell geht. Dass die meisten zumindest theoretisch wohl absolut bereit wären, schon nach 1 oder 2 Treffen in der Kiste zu landen wenn ihnen die Frau gefällt. Der Rest, das richtige Kennenlernen, kann später kommen... oder auch nicht. Ich weiß, es gibt natürlich auch Frauen die so sind, aber ich bin es eben gar nicht.
 

primechecker

Aktives Mitglied
AW: Derlei primitive Bemerkungen sexueller Art sind immer ein schlechtes Zeichen!

Wenn Du einen feinfühligen, charakterlich wertvollen Mann kennen lernen willst, daß mußt Du erst einmal eine Gruppe, einen Verein, eine Kirchengemeine, einen Bildungsträger, oder ähnliches regelmäßig besuchen, wo wertvolle, achtsame und seelisch strebsame Menschen verkehren. Dort ergeben sich gute Bekannt- und Freundschaften dann relativ leicht und problemlos, fast wie von selbst.
Dass man solche Menschen in Kirchen findet ist mir neu. Das ist eher ein Indikator dafür, dass sie leichtgläubig und unvernünftig sind. Auch bei anderen Vereinen muss das nicht sein, denn eine Gruppierung von Leuten setzt eine gewisse Geselligkeit voraus. Aus meiner Sicht sind aber vernünftige Menschen eher Einzelgänger, da sie sich den meisten Gruppen nicht zugehörig fühlen. Es gibt bei Weitem zu Wenig vernünftige Leute. Natürlich kannst du es so probieren und die Chance wird nicht 0 sein. Potentiell kann ich mir aber auch vorstellen, dass dieses Forum eine solche Möglichkeit bietet. Denn hier kann man sich auch mal tiefgründiger unterhalten, ohne sich auf das Äußere so zu versteifen. Allerdings sind eben trotzdem Äußerlichkeiten und andere Wahrnehmungen eine wohl wichtige Komponente, die es zu berücksichtigen gilt.
Ich denke aber, dass es kein Geheimnis für dich sein sollte, dass Männer mehr sex fokussiert sind. Warum das so ist? Kann sicherlich mit der Evolution erklärt werden, aber kann auch noch mit gesellschaftlichen Entwicklungen zusammenhängen. Habe mich selbst aber gedanklich nicht so sehr damit beschäftigt. Auffällig ist aber, dass Partnerschaften relativ schwierig heute zu meistern sind. Ich vermute, dass das in vergangenen Phasen der menschlichen Geschichte durchaus anders war. Zum Beispiel spielen heute gemeinschaftliche Werte eine wesentlich geringere Rolle. Insgesamt leiden sehr viele wichtige Werte des Zusammenlebens von Menschen unter der derzeitigen globalen Gesellschaft. Auch die Familienwerte werden stark vernachlässigt und werden unterdrückt durch persönliche Werte wie Erfolg, Macht, Geld. Die Sexindustrie macht sich z.B. auch den stärker ausgeprägten Sexualtrieb des Mannes zu Nutze. Dieser wird missbraucht, um Gewinne zu generieren. Und das tun auch Frauen, ganz legal. Für mich ist es aber moralisch sehr bedenklich und ich persönlich würde sowas abschaffen. Man spielt einfach nicht mit den Trieben und Bedürfnissen von Menschen, und diese Art und Weise der Bedürfnissbefriedigung hat auch weitreichendere Konsequenzen. Du siehst also, dass hier viel mehr dahinter steckt, als man vielleicht zuerst annehmen würde. Wir müssen lernen, dass wir in gewisser Weise auch alles Opfer dieser Gesellschaft sind und hochgradig manipuliert werden. Normalerweise müssten wir alle erst dir ursächlichen Probleme angehen. Frau beschimpft den Mann, und Mann beschimpft die Frau und es ist auch korrekt zu kritisieren, bloß müssen wir weitergehen als nur die Symptomatiken abzuklären.

Vielleicht nochmal etwas zu Sex & Beziehungen:
Da ich ja auch ein Mann bin, kann ich ja versuchen, es bisschen aus meiner Perspektive zu erklären. Ich muss aber dazu sagen, dass ich anders als viele Menschen bin und auch z.T. abweichende Meinungen zu Themen habe.
Für mich kann Sexualität und eine längere Beziehung zwischen Menschen getrennt sein. Es kann Hand in Hand gehen, aber genausogut auch getrennt voneinander passieren. Ich würde wahrscheinlich auch mit einer Frau, die mir attraktiv erscheint, gerne Sex ausprobieren. Und das hätte nichts damit zu tun, ob ich mir vorstellen könnte, länger mit ihr zusammen zu sein. Ich sehe es als eine ganz normale Aktivität an. Wie ein Gespräch führen, oder einen Ausflug machen, einer Aktivität, bei der man Spaß hat bzw. bei der ein Nutzen entstehen sollte für die Beteiligten. Natürlich wäre für mich Sex allein nicht asureichend für eine nachhaltige Beziehung zwischen 2 Menschen, es sei denn man will nur Sex xd.

Ich finde die Bemerkung:
Dass man sexy ist, nicht unbedingt total daneben. Man sollte halt das äußern, was man auch wirklich wahrheitsgemäß meint. Und wenn dies wirklich wahr ist warum nicht. Dumm ist es bloß, dass es heutzutage öfters so verwandt wird, um gut dazustehen und nur um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Sprich man lügt oder will sich einen unfairen Vorteil verschaffen.
Außerdem ist es nun mal so, dass wenn jemand einer anderen Person Aufmerksamkeit schenkt (ob gelogen oder nicht) eher ankommt, als eine Person, die das eben nicht so tut. Auch keine gute Sache, da dadurch ja Menschen sehr manipuliert werden können.

Also warum sollte man eine Person, die sagt: "Du seist sexy" jetzt irgendwie abwerten. Ich denke du meinst das anders. Es ist eher so, dass du negative Erfahrungen, damit gemacht hast, und jetzt eben Vorurteile entwickelst. "Vorurteile" sind auch nicht negativ, sondern verhelfen aus vergangenen Erfahrungen Entscheidungen besser zu treffen. Trotzdem sollte man auch rational mal an die Sache herangehen, und bloß weil ein Mann dir sagt, dass du eben schön oder was auch immer aussiehst, muss er ja nicht gleich der Teufel sein. Wenn ihm die sexuelle Komponente eben sehr wichtig ist, dann spricht er sie vielleicht auch fairerweise an. Ich zumindest würde es als fair empfinden, wenn man möglichst schnell sagt, was so die Erwartungshaltung ist, um sich darauf etwas einzuschießen. Weil je länger man flunkert, umso mehr Zeitverschwendung könnte daraus werden. Wenn du eben, das nicht möchtest und der anderen Person es eben wichtig ist, dann passt ihr eben nicht zusammen. Dann geht jeder eben seinen Weg. Jeder hat eben andere Vorlieben. Manchmal muss man Kompromisse machen, wenn man etwas möchte, aber genauso gut sollte man auch einschätzen können, wann man eben keinen Kompromiss mehr eingehen möchte, weil es eben zu weit geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
Hallo Anonym,

ich habe den Eindruck, dass du dir deine eigenen Grenzen nicht zugestehst. Wenn dich ein Mann auf das Körperliche/ Sexuelle reduziert oder dich sogar sexuell belästigt, dann darfts du das selbstverständlich doof finden und da eine Grenze ziehen.

Ich kenne das sehr gut, dass Frau anfängt, an ihrer eigenen Wahrnehmung zu zweifeln, weil ihre Grenzen überrannt werden und alles um einen herum sagt "Stell dich nicht so an"

Ich habe mein altes Umfeld aus diesem Grund gewechselt und meide solche Männer/ Menschen inzwischen ganz. Groß ist mein Freundeskreis nicht, was mich nicht so besonders stört.
Mittlerweile, seitdem ich selbst meine Grenze angenommen habe und auf mein Bacuhgefühl höre, bin ich mit einem Mann zusammen, der meine Grenze achtet und mir auch zur Hilfe kommt, wenn andere sie missachten. Nicht, dass ihm Sexualität nicht wichtig wäre, aber er sieht mich eben nicht als sein Sexobjekt zur persönlichen Lustbefriedigung jederzeit an. Und das gibt mir ein gutes Gefühl. Ich fühle mich geliebt.

Höre auf deine Intuition, sie kennt dich und deine Bedürfnisse und meint es ganz sicher gut mit dir, was man von fremden Männern nicht bahaupten kann. Sie wollen eher sich selbst etwas Gutes tun oder eben dass du es für sie tust.

Liebe Grüße
 

Anonym

Registrierter Nutzer, anonym
Danke, primechecker. Fühle mich ziemlich gut verstanden.
Irgendwie fände ich es jedoch sinnvoller, zu versuchen an meiner Einstellung zu arbeiten, als die berühmte Nadel im Heuhaufen zu suchen...

Denn wie du schon schreibst:

Ich denke aber, dass es kein Geheimnis für dich sein sollte, dass Männer mehr sex fokussiert sind. Warum das so ist? Kann sicherlich mit der Evolution erklärt werden, aber kann auch noch mit gesellschaftlichen Entwicklungen zusammenhängen.
Eben. Theoretisch will ich ihnen das gar nicht übel nehmen. (Wenigstens denen nicht, die nicht plump und widerlich daherkommen.) Praktisch tue ich es aber doch. :( :eek:
 

Anonym

Registrierter Nutzer, anonym
AW: Derlei primitive Bemerkungen sexueller Art sind immer ein schlechtes Zeichen!

Du hast noch etwas nachgetragen.

Ich würde wahrscheinlich auch mit einer Frau, die mir attraktiv erscheint, gerne Sex ausprobieren. Und das hätte nichts damit zu tun, ob ich mir vorstellen könnte, länger mit ihr zusammen zu sein. Ich sehe es als eine ganz normale Aktivität an. Wie ein Gespräch führen, oder einen Ausflug machen, einer Aktivität, bei der man Spaß hat bzw. bei der ein Nutzen entstehen sollte für die Beteiligten.
Okay, verstehe. :) :D

Ich finde die Bemerkung: Dass man sexy ist, nicht unbedingt total daneben. Man sollte halt das äußern, was man auch wirklich wahrheitsgemäß meint. Und wenn dies wirklich wahr ist warum nicht. Dumm ist es bloß, dass es heutzutage öfters so verwandt wird, um gut dazustehen und nur um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Sprich man lügt oder will sich einen unfairen Vorteil verschaffen.
Ja. Das macht es vor allem nicht leichter, jemandem über den Weg zu trauen, wenn man selbst ausschließlich jemanden mit ggf. ernsthaftem Interesse kennenlernen mag.

und bloß weil ein Mann dir sagt, dass du eben schön oder was auch immer aussiehst, muss er ja nicht gleich der Teufel sein. Wenn ihm die sexuelle Komponente eben sehr wichtig ist, dann spricht er sie vielleicht auch fairerweise an. Ich zumindest würde es als fair empfinden, wenn man möglichst schnell sagt, was so die Erwartungshaltung ist, um sich darauf etwas einzuschießen.
Zu deinem ganzen letzten Absatz (wollte kein Riesenzitat hinsetzen): Ja das stimmt, auch da gebe ich dir eigentlich recht... glaube ich.

:)
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Probleme mit Sexualität? Sexualität 15
G Probleme mit meinem Lustverhalten Sexualität 58
E Probleme mit Erektion wegen Pornokonsum Sexualität 16

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben