Anzeige(1)

Probleme mit Essen und Untergewicht

Maluma

Mitglied
Hi,

Ich habe ein Problem mit Essen.
Ich esse nicht gerne und deshalb auch eher wenig, warum, ist schwer zu erklären.
Es ist nicht so, dass ich hungere - wenn ich wirklich mal Hunger habe, dann esse ich auch. Aber um ehrlich zu sein, bin ich mir inzwischen nicht mal mehr sicher, ob ich wirklich keinen Hunger habe oder es nur selber nicht mehr merke, wenn ich hungrig bin.
Aber ich schaffe es einfach nicht, mehr zu essen bzw. überhaupt noch etwas Ordentliches zu essen, denn 1. ich hasse das Gefühl wenn man total voll und extrem satt ist und 2. habe ich nach dem Essen immer ein schlechtes Gewissen :(

Und ich wiege mich jeden Tag, manchmal auch 5mal täglich, ich brauche das einfach, da bekomme ich das Gefühl, ich habe die Kontrolle darüber.
Auch beim Essen: wenn ich meiner Familie beim Essen zuschaue, wird mir echt schlecht, ich hasse es einfach wie sie die "Kontrolle über sich selbst verlieren" wenn sie Hunger haben, und das ganze viele Essen in sich reinstopfen und fressen (sind nicht dick! nicht, dass ihr das falsch versteht)

Ich mache so gut wie alles, damit meine Familie nichts davon mitbekommt, ich habe einfach viel zu sehr Angst davor, was passieren könnte, wenn sie "es" erfahren.

Ich bin mir nicht sicher, ob das was mit meinem jetzigen Gewicht zutun hat, aber:
Mir ist eigentlich fast immer kalt, ich friere an den Fingern und Füßen obwohl es sehr warm ist. Meine Arme und Beine beginnen oft zu zittern (allerdings nicht vor Kälte sondern eher wegen meinen Kreislauf oder so) und ich habe in letzter Zeit fast keine Energie mehr (Schulsport macht mich schon total fertig und 10 Stufen hinaufgehen ist echt anstrengend für mich)

Inzwischen beträgt mein BMI 15,6 (ich bin 15 Jahre alt), laut dem Internet bin ich schwer untergewichtig... Aber ich kann das einfach nicht glauben, wenn ich meine Beine anschaue dann sehe ich einfach nur FETT :( ich finde mich wirklich ein bisschen dick (außer meinen Bauch, der ist in Ordnung)

Ich habe schon mal Leute im Internet mein Problem erzählt (im "echten" Leben traue ich mich nicht darüber zu sprechen), und die meinten ich sei magersüchtig, soll sofort zum Arzt, brauche eine Behandlung, usw :( Aber ich kann einfach nicht magersüchtig sein, ich bin doch gar nicht Mager, und süchtig nach mager-sein bin ich auch nicht und außerdem glaube ich, dass ich da wirklich noch alles unter Kontrolle habe. Und außerdem hat man mir gesagt, dass der Arzt keine Schweigepflicht hat und meine Eltern verständigen wird, wenn ich zu ihm gehe und ihm mein Problem erkläre - darum habe ich auch so Angst davor und will nicht zum Arzt!!! :(

Und vor allem will ich da nicht alleine hin - aber eine Freundin mitnehmen geht auch nicht, da ich es ja niemandem erzählt habe und das alles lieber allein schaffen will! Aber irgend wie schaffe ich das nicht, ich bin echt total fertig, ständig alle anzulügen nur wegen dem Essen. Ich kann einfach nicht mehr, ich brauche Hilfe :(

(tut mir Leid für den langen Text)
 

Anzeige(7)

N

Nickel

Gast
Hallo Maluma,

schön daß du selbst erkannt hast, daß du Hilfe brauchst.

Ja, du hast eine schwere Essstörung. Das hast du ja selbst erkannt. Ob es Magersucht ist oder eine andere Essstörung, kann dir ein Arzt sagen. Das ist für den Anfang auch gar nicht wichtig.

Dein Selbstbild ist extrem gestört: An deinen Beinen kann bei einem BMI von 15,x kein Fett mehr sein, trotzdem siehst du es. Das ist ein Symptom.
Du denkst anscheinend sehr häufig an diese Essensproblematik, eventuell sogar so häufig daß sie dich in deinen sonstigen Aktivitäten behindert?
Und auch wenn dir noch 432905 Menschen hier dieses schreiben, wirst du es nicht glauben. Auch das ist ein Bild einer Essstörung.


Wie schon andere vor dir, rate ich dir dringenst zum Arzt zu gehen. Auch wenn er deinen Eltern irgendwann bescheidsagt, dann werden sie dir nicht den Kopf abreissen sondern dir ebenfalls helfen.
Mach anderen - realen Mitmenschen klar, daß du Hilfe brauchst. Je früher, desto einfacher wird es für dich durchzustehen. Willst du, daß dein Körper im späteren Leben Langzeitschäden bekommt, weil du dich jetzt unterernährst?

Sei stark und zieh das durch. Lass dir helfen. Du schaffst das. :)
 
Hi Maluma,

bitte erzähle Freunden oder Famile davon.
Das ist ganz wichtig.
Auch wenn es Überwindung kostet.
Aber was ist daran denn schon so schlimm?
Wir werden alle krank im Leben.
Und Essstörungen sind heutzutage keine Seltenheit mehr...!
Du wirst auf jeden Fall auf Verständnis stoßen, glaube mir!
Ich wünsche dir viel Glück!
Und viel Mut!
Führe doch mal ein Esstagebuch, in dem du aufschreibst, wie du dich beim Essen gefühlt hast heute... wie viel du gegessen hast... was du gerne isst... was eher nicht... daran siehst du auch ganz gut deine Einstellung zum Essen. :)
 

111kleinbuchstabe

Aktives Mitglied
Und ich wiege mich jeden Tag, manchmal auch 5mal täglich, ich brauche das einfach
Das ist Zeitverschwendung. Der Körper weiss selber am besten, was ihm guttut.
ich hasse es einfach wie sie die "Kontrolle über sich selbst verlieren" wenn sie Hunger haben, und das ganze viele Essen in sich reinstopfen und fressen (sind nicht dick! nicht, dass ihr das falsch versteht)
Eben deswegen sind sie, wie sie sind. Man hat herausgefunden, dass je mehr Diäten - desto dicker.
Aber ich kann einfach nicht magersüchtig sein, ich bin doch gar nicht Mager, und süchtig nach mager-sein bin ich auch nicht und außerdem glaube ich, dass ich da wirklich noch alles unter Kontrolle habe.
Nunja, übergewichtigen Leuten rät man, sich nur seltenst zu wiegen. Waage ausser Reichweite und Du bist wesentlich beruhigter - langfristig.

Wenn Du denn nicht magersüichtig sein willst - also nicht auf Dein Gewicht achtest - dann brauchst Du Dich auch nicht verstärkt zu wiegen. :D
 

Maluma

Mitglied
Danke für eure Antworten

@Nickel: Glaubst du wirklich, ich habe eine schwere Essstörung? Ich bin mir da nicht immer so sicher...
Also ich weiß, ich habe ein Problem, aber so schlimm ist es ja nicht, ich meine ich kann da schon irgend wie "raus", auch ohne die Hilfe meiner Familie oder meiner Freunde oder sonst wem.

@LeylaAlJamila: Es meiner Familie zu erzählen, ist deshalb so schlimm, weil sie mich nicht verstehen würden. Meine Freunde lachen über dicke Menschen, sagen "zum Spaß" sie sind magersüchtig, nur weil sie einmal nicht frühstücken wollen usw. Mein Dad ist im Moment oft nicht da, weil er viel Zeit in seiner Firma verbringt oder mit seiner Freundin. Und meine Mutter ist der Meinung, ich bin leicht zu dick. Ja, das meint sie ernst! Und der Rest meiner Familie redet oft schlecht über dicke Menschen. Ich habe einfach niemand, dem ich vertraue und der es verstehen würde.
Die Idee mit Esstagebuch finde ich gut.

@111kleinbuchstabe: Dass das viele wiegen Zeitverschwendung ist, weiß ich eh, nur ich kann einfach nicht aufhören. Und ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass mein Körper das noch gut einschätzen kann... :/
Wenn keine Waage in der Nähe ist, bin ich nicht beruhigter. Im Gegenteil, ich werde nervös und will mich umbedingt wiegen.
 

Omana

Urgestein
Liebe Maluma,

das ist ein Problem und nicht mehr normal.
Dein BMI ist schon besorgniserregend.

Dass dein Kreislauf spinnt ist verständlich. Du hälst deinen Körper auf einem Minimum, das hält er nicht lange durch.

Ich würde dir auch raten zu einem Arzt zu gehen!
Du brauchst Hilfe!

In deinem Alter hatte ich ein ähnliches Problem - ich erbrach mich nach dem Essen. Hätte auch gar nichts essen brauchen, aber das wäre auf Dauer aufgefallen. So aß ich und ging danach heimlich auf die Toilette und spuckte den Scheiß wieder aus.

Später wechselte ich die Sucht, was auch nicht besser war :cool:.

Mittlerweile bin ich von allem frei, also von allen Süchten. Sogar das Rauchen habe ich aufgegeben, richtig glücklich bin ich allerdings nicht, weil ich bisher mein eigentliches Problem, was ich noch nicht wahrhaben will, nicht angegangen bin, aber nur alle Süchte ausgeräumt, die früher oder später wieder zurückkommen werden, das weiss ich, wenn ich mir nicht endlich helfen lassen werde.
Kein Mensch kann ewig kämpfen, irgendwann bricht er vollkommen zusammen.

Bitte lasse dir helfen!

LG

Omana
 

Maluma

Mitglied
@111kleinbuchstabe:
Nein ich rede auch nicht von einem kurzen Zeitraum. Ich war so gut wie die ganzen Sommerferien weg und da hatte ich kein Möglichkeit mich zu wiegen. Das waren ganze 2 Monate. Und es wirkt so, als hätte sich mein Denken sogar verstärkt und ich wiege mich jetzt 3mal so oft wie davor, weil ich die 2 Monate so schlimm fand. Ich brauche diese Kontrolle

@Omana:
Danke für deine Antwort. Ich habe mir auch schon mal überlegt, zum Arzt zu gehen - aber ich schaffe das einfach nicht alleine! Und außerdem, was wird dann passieren? Was würde er "mit mir machen"? Und er wird es meinen Eltern erzählen, oder? Ich habe echt Angst davor
 

Omana

Urgestein
Der Arzt macht nichts mit dir. Du bist diejenige, die etwas macht. Der Arzt hilft nur, soweit du es zulässt.

Er wird auch deinen Eltern nichts sagen, solange du nicht in Gefahr bist.

Wenn du aber so weiter machst kommst du in Gefahr.

Hast du keine Freundin, der du dich anvertrauen kannst, die mit dir gehen kann?
 

Skynd

Aktives Mitglied
Ich bin mir nicht sicher, ob das was mit meinem jetzigen Gewicht zutun hat, aber:
Mir ist eigentlich fast immer kalt, ich friere an den Fingern und Füßen obwohl es sehr warm ist. Meine Arme und Beine beginnen oft zu zittern (allerdings nicht vor Kälte sondern eher wegen meinen Kreislauf oder so) und ich habe in letzter Zeit fast keine Energie mehr (Schulsport macht mich schon total fertig und 10 Stufen hinaufgehen ist echt anstrengend für mich)
deine Glykogenspeicher sind leer.
"Glykogenspeicher" entspricht etwa dem, was man beim Auto unter "Benzintank" versteht.
nur das der Körper halt nicht aufhört zu funktionieren, wenn der Tank mal leer ist.
aber er fängt an allen Ecken und Enden an zu sparen, damit er wenigstens deine lebenswichtigen Funktionen wie Herz, Hirn, Leber, Niere etc aufrecht erhalten kann.

die Aufrechterhaltung der Körperwärme hat eine kleine Priorität und ist eines der ersten Dinge, woran gespart wird, wenn Energie fehlt.
hatte das auch schon mal wegen Übertraining und es ist einfach krass, wenn man bei einer Temperatur von 30° friert. :eek:
noch dazu von innen heraus.


kenne mich zwar bei der Problembehandlung von Magersüchtigen nicht aus, aber wäre es nicht sinnvoller einen Psychologen (oder wars der Psychiater? verwechsle das immer) aufzusuchen?
oder mußt du erst von einem Arzt zu einem Psychologen überwiesen werden?
wars nicht so, dass Psychologen eine Schweigepflicht haben?
denn auch wenn du bereits körperlich bereits stark angeschlagen ist, so ist dein Problem vorrangig nicht körperlich, sondern sitzt in deinem Kopf.

auf der anderen Seite könnte ausreichend Ernährung deinen Kopf wieder etwas "geradebiegen".

also versuch am besten dein Problem mehrgleisig anzugehen.


ich drück dir beide Daumen, dass du es aus deiner schweren Essstörung rausschaffst.



Skynd
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
K Probleme mit Knochenaufbau für Implantate Gesundheit 21
S Probleme mit Auge Gesundheit 4
C Starke Probleme mit der Gehirnfunktion. Gesundheit 13

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben