Anzeige(1)

Probleme mit dem Jugendamt... wie bekommt man sein Kind zurück???

Spiegelspiel

Neues Mitglied
Hallo,
ich hoffe, dass Ihr einen guten Rat habt.
Es geht um eine Freundin von mir. Sie ist Mutter von zwei Söhnen (9 und 3 Jahre alt). Der Ältere stammt aus einer früheren Beziehung mit einem gewalttätigen Partner. Sie hat sich von dem Mann vor rund 5 Jahren getrennt.

So weit so gut. Sie hat nach der Trennung so gut als möglich ihr Leben wieder aufgebaut. Da sie sich mit allem überfordert fühlte, bat sie beim Jugendamt um Hilfe. Diese sendeten eine Familienhelferin die der Familie auch regelmäßig zur Seite stand.
Der Junge kam in die Schule. Dort kam er nicht klar (ADHS), und als eine Lehrerin ihn am Arm packte, hat er ihr eine Ohrfeige gegeben.
Natürlich waren alle geschockt. Nach Beratung mit dem Jugendamt und der Familienhelferin, entschied sie den Sohn erst einmal in eine Pflegefamilie zu geben. Die Sachbearbeiterin vom Jugendamt sagte, dass die Mutter ihr Kind immer und zu jedem Zeitpunkt wieder zu sich holen kann.

Nun möchte die Familie den Sohn gerne wieder zu sich holen. Dies ist aber nun gar nicht so einfach wie am Anfang zugesagt. Der Junge darf nun zu Weihnachten nicht nach Hause (Argument" Die Pflegefamilie ist seine Familie und bei der Familie wird Weihnachten gefeiert.") Der Junge ist darüber tief getroffen und empfindet dieses als Strafe.
Die Argumentation die das Jugendamt hat warum der Sohn nicht wieder bei seiner Mutter und seinem Bruder leben darf ist etwas unverständlich. Erst darf er nicht zurück weil die beiden Jungs sich ein Zimmer teilen (auf eigenen Wunsch). Nun wollte die Familie umziehen damit der Junge ein eigenes Zimmer bekommt, da sagt das JA, dass es nicht darum geht, sondern das es wichtig wäre, dass das Kind einmal im Jahr in den Urlaub mit seiner Familie fährt (die Pflegefamilie war dieses Jahr in Portugal.) und das ihm was geboten würde.
Die Mutter hat mit Mühe durch bekommen, das sie nicht nur aller 14 Tage am Wochenende den Sohn bekommt, sondern auch jeden Mittwochabend, damit sie mit ihm zum Tanzen gehen kann (sein Hobby welches die Pflegefamilie sehr stört.).
Insgesamt gibt es große Probleme mit der Pflegefamilie. Diese macht ein Treffen zwischen Kind und Mutter fast unmöglich. Oft genug das die Mutter mittwochs hin kommt um ihren Sohn abzuholen und dann dort erfährt er darf nicht mit (als Strafe weil er nicht aufgeräumt hat oder gebummelt hat oder einmal weil er den Turnbeutel in der Schule vergessen hat).
Leider glaubt das Jugendamt eher der Pflegefamilie als der leiblichen Mutter. Die Lage spitzt sich sehr zu und wir wissen keinen Rat mehr.
Gibt es eine Stelle die Helfen kann ohne das die Fronten sich gleich noch mehr verhärten als sie schon eh sind? Darum hat die Familie auch noch keinen Rechtsanwalt kontaktiert. Eine gerichtliche Konfrontation mit dem JA ist sehr schwierig und hängt sehr vom Richter ab.

Nun hoffen wir auf einen Ratschlag von Euch. Die Threats zum Thema Jugendamt habe ich zumindest überflogen in der Hoffnung eine passende Antwort zu finden. Leider war dem nicht so. Falls ich mich doch wiederhole und solch ein Threat schon wo anders steht und ausführlich beantwortet wurde, dann bitte ich um einen Hinweis wo dieser zu finden ist.

Liebe Grüße
Spiegelspiel​
 

Anzeige(7)

R

Rübe

Gast
Es kommt drauf an, was für Rechte die Mutter noch an dem Sohn hat.

gab es jemals eine Verhandlung vor Gericht, existiert irgendein Beschluss?

Die Idee, da ohne RA durch zu wollen, halte ich für nicht so gut. Ein guter Anwalt ist wichtig.
 

Spiegelspiel

Neues Mitglied
Hallo,
danke für Eure Antworten. Nein, es gab keine Verhandlung. Die Mutter hat immer noch das Sorgerecht. Nur die Aufsichtspflicht und die Fürsorge wurden abgegeben. Wohlgemerkt, freiwillig...
die Familie wird sich nun einerseits Unterstützung vom Kinderschutzbund holen und andererseits wird ein Anwalt eingeschaltet.
Mal schauen wie es weiter geht.
Liebe Grüße
Spiegelspiel
 
G

Gast

Gast
allso ,eom sohn 6 jahre meine tochter 3 jahre wrden wegen einem umtzug in eine großere wohnung weggenommen das wie ausgetzogen sind da wahren erst mal mein sohn 6 monate in einem kinderheim untergebracht und meine tochter bei 4 verschidenen pflegefamilien echt schade nach 6 monate hab ich nicht mehr gekonnt ich bin aus jugendamt gegangen und wie es so wahr ich war im 3 monat schwanger d meinte der mann von jugendamt sie bekommen ihren jungen zurück aber ihre tochter bleibt weiterhin bei dir pflegefamilie da sie nicht mit 3 kindern gla kommen und ich hatte nur gemeint nein auf keinen fall ich möcht beide meine kinder . Und da hatte der mann zu mir gesagt wenn ich weiter so rum zicke dann bekomme ich meinen sohn auch nicht zurück und das baby wird auch weg genommen so was finde ich echt schade .... wo ist die gerechtikkeit
 
G

Gast

Gast
also mir wurden meine jungs wegenomen weil eine gutachterin meind wegen meiner fagangeheit bin ich nicht in der lage mich um meine söhne zu kümmern die sind 2 und 3 jahre und duch leute die scheise über mich gelabert habe ich möchte meine kinder wider alle sagen es geht nicht ich kann aber nicht ohne denn leben die sind mein ein und alles ich lieb die was ich nicht verstehe ich war 2 jahre mit mein großen aleine und jetzt erst nehmen die mir meine ein und alles weg ich verstehe es nicht
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
T Probleme mit dem Ex und Kindsvater :( Familie 1
A Extreme Probleme mit vater Familie 11
G Probleme mit meinen Ex Mann Familie 189

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    LeonardB hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben