Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Pille trotz psychopharmaka

S

seele28

Gast
Ich hab ne wichtige frage, ich will unbedingt endlich die pille nehmen, aber ich hab noch paar medis die ich nehme und weis net ob die sich vertragen, klar werde ich das noch beim arzt ansprechen aber ich würde gern von euch wissen ob jemand ne pille nimmt die sich mit psychopharmaka verträgt. Also ich nehme: seroquel,truxal,symbalda,doxepin, dominal und ab und zu das schlafmittel zopiclon. Ich weis sind viele medis, aber ich hoffe doch das mir jamand eine pille sagen kann.

Lg seele28
 

Anzeige(7)

111kleinbuchstabe

Aktives Mitglied
Fast hätte ich geschrieben auf die zusätzlichen Nebenwirkungen angesichts der übrigen Medizinen kommt es auch nicht mehr an...

Aber Pillenverhütung als solche birgt - jedenfalls hat früher mit den höheren Hormondosen - ein Schlaganfallrisiko geborgen.

Und manche sagen, dass die Pille den Hormonhaushalt der Frau beeinflusst und frau Entscheidungen anders als ohne Pille entscheidet.
 

Mizi

Sehr aktives Mitglied
Fast hätte ich geschrieben auf die zusätzlichen Nebenwirkungen kommt es auch nicht mehr an.

Aber Pillenverhütung als solche birgt - jedenfalls hat früher mit den höheren Hormondosen - ein Schlaganfallrisiko geborgen.

Und manche sagen, dass die Pille den Hormonhaushalt der Frau beeinflusst und frau Entscheidungen anders als ohne Pille entscheidet.
Sagen das manche - aha.

Manche sagen viel.


Was mich bedenklich stimmt, dass 5-6 Medikamente eingenommen werden, ist ja unglaublich. Ein Arzt sollte sich dazu äußern können, wie es bei diesen vielen Med. mit der Einnahme der Pille aussieht. Ein Laie kann das nicht beurteilen.
 
S

seele28

Gast
Sagen das manche - aha.

Manche sagen viel.


Was mich bedenklich stimmt, dass 5-6 Medikamente eingenommen werden, ist ja unglaublich. Ein Arzt sollte sich dazu äußern können, wie es bei diesen vielen Med. mit der Einnahme der Pille aussieht. Ein Laie kann das nicht beurteilen.

Naja wir setzten sie solangsam alle bis auf zwei ab...aber muss halt langsam gemacht werden, wegen den entzugserscheindungen :)
 

Landkaffee

Urgestein
Naja wir setzten sie solangsam alle bis auf zwei ab...aber muss halt langsam gemacht werden, wegen den entzugserscheindungen :)
Und wer oder was hält Dich, liebe Seele 28 davon ab, Deinen Arzt, der das Ausschleichen einiger Medikamente fachlich begleitet, auch wegen der Einnahme der Pille zu fragen?
Ärzte können ja auch ´mal zusammen arbeiten. Verlange das ggf. für Dich!

Neben der Verträglichkeit und Wirkungsweise von Medikamenten denke ich gerade noch an einen anderen Aspekt:
Die Pille will wenn, dann aber auch regelmäßig eingenommen werden.... . *denk*
Je nachdem wie es Dir geht, würdest Du das wirklich hinkriegen?

Bitte lasse Dich von Deinen Ärzten beraten.




LG
Landkaffee
 

Silvestergirly

Aktives Mitglied
Fast hätte ich geschrieben auf die zusätzlichen Nebenwirkungen angesichts der übrigen Medizinen kommt es auch nicht mehr an...

Aber Pillenverhütung als solche birgt - jedenfalls hat früher mit den höheren Hormondosen - ein Schlaganfallrisiko geborgen.

Und manche sagen, dass die Pille den Hormonhaushalt der Frau beeinflusst und frau Entscheidungen anders als ohne Pille entscheidet.
das kann ich mir sehr gut vorstellen,
Ich habe Schilddrüsenproblme und weis ganz genau, wie sich Hormone auf das Wohlbefinden ausüben!
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben