Anzeige(1)

Pharmaindustrie und Alternativen

maryanne

Aktives Mitglied
Wie lange gibt es die Schulmedizin? Wie lange gibt es Bayer, Böhringer Ingelheim....etc.?

Und wie lange gibt es den Menschen?

Seit einiger Zeit befasse ich mich mit dem Thema "Heilung". Und ich lese. Besonders gut gefallen mir Bücher von Maria Treben und Wolf Dieter Storl. Hier kommt die Natur, die Pflanzen zum Zuge. Sehr schön fand ich eine Geschichte in der beschrieben wurde, dass eine Frau, die ein bestimmtes Leiden hatte in ihrem Garten ein besonders hartnäckiges Unkraut hatte, dessen sie sich entledigen wollte. Es stellte sich heraus, dass genau diese Pflanze eine Heilpflanze für ihr Leiden war...

Sehr schön fand ich auch das Buch "Wunder der Heilung" von Dr. Strunz. Er forscht mit seinen Untersuchungen im Körper der Patienten nach welche Nährstoffe, besonders Eiweise und Vitamine, Mineralien im Körper der Leidenden fehlen. Und siehe da, es fehlen manchmal einfach nur die richtigen Nährstoffe im Körper. Wird dieser Mangel aufgefüllt gesunden die Leute ganz ohne Chemie von Pharmagiganten.

Also: nicht immer nur die Schulmediziner fragen sondern vielleicht mal ein Buch oder einen Heilpraktiker zu Rate ziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Es gibt viele Medikamente, die einfach nur auf den Markt gebracht wurden, damit sie Kohle bringen. Es gibt hingegen auch vieles, was sinnvoll ist. Der Mensch altert immer mehr, was auch vieles der modernen Medizin zu verdanken ist. Wissenschaft ist auch perse nichts schlechtes. Das kommt in diesen Büchern (habe selber schon solche gelesen) manchmal etwas einseitig und voreingenommen rüber.

Trotzdem gebe ich dir absolut Recht, dass man sehr vieles selber heilen könnte. Oftmals ist es auch eine innere Einstellung. Ich glaube auch, dass viele Krankheiten von innen her kommen. Also Schmerz, der sich nach außen lagert. Krankheit ist also nicht immer etwas schlimmes oder sehr negatives, sondern ein Zeichen etwas zu ändern!
 

maryanne

Aktives Mitglied
Ich habe nichts gegen die Schulmedizin. Aber für mich ist sie nur eines der vielen Möglichkeiten. Es gibt ja auch noch die traditionelle Chinesische Medizin mit Akupunktur. Das soll bekanntlich auch helfen.

Aber ist es nicht seltsam, dass ich seit Jahren kein Antibiotika mehr genommen habe, ich koche mir bestimmte Tees und der Kittel ist geflickt.

Und wo bleibt meine Bronichitis, die ich fast jedes Jahr hatte? Seit ich Heiltees trinke habe ich keine Bronchitis mehr.

Ausserdem finde ich die ganze Liste mit möglichen Nebenwirkungen in den Beipackzetteln der Medikamente schlimm. Da vergehts einem doch schon...
 
P

Pierre-Adrian

Gast
Zu Beitrag von 23:07 Uhr:

Und aufpassen,
dass man nicht
des vermeintlichen "Wissens"
Schaf "T" ,
unter dem Regiment der "Wissenschaft",
werde.
 

Biddi

Sehr aktives Mitglied
Aber ist es nicht seltsam, dass ich seit Jahren kein Antibiotika mehr genommen habe, ich koche mir bestimmte Tees und der Kittel ist geflickt.
Und wo bleibt meine Bronichitis, die ich fast jedes Jahr hatte? Seit ich Heiltees trinke habe ich keine Bronchitis mehr.
Mein alter Hausarzt hat mit mal gesagt:" Weisste biddi, 70% der Patienten brauchen nur Placebos und die feste Überzeugung, das es hilft. Die Psyche macht da, was sie gerne möchte."

Für meine Nebenhöhlenvereiterung habe ich dennoch ein Antibiotikum bekommen.
 

maryanne

Aktives Mitglied
Und wenn man krank ist bekommt man Zuwendung...und sei`s vom Arzt, von den Krankenschwestern...endlich hört mal jemand zu. Auch das ist doch wohl ein Grund warum viele kränkeln.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben