Anzeige(1)

passe nicht in die gesellschaft

määäx

Mitglied
heyho

ich will denn auch mal ein bisschen was aus meinem leben erzählen was mich unter anderem auch dazu bewegt hat mich hier anzumelden.
ich war schon in mehreren foren wie diesem hier registriert aber irgendwie habe ich mich dort nicht so wohl gefühlt *g* ...
solange ich denken kann versuche ich mich in die gesellschaft in der wir leben irgendwie einzufügen, mich zu integrieren und dazuzugehören. ich hab aus dem grund auch ne menge scheiß mitgemacht. ich dacht ich würde durch sowas freunde finden, doch dem war dann am ende doch nicht so ... ich weiß schon seit sehr langer zeit dass ich irgendwie "anders" bin als andere, ich kanns nicht mal richtig beschreiben, es ist einfach ein gefühl. ich hab schon sehr viel probiert in der gesellschaft akzeptiert zu werden, habe verschiedene kleidungsstile ausprobiert, mir die haare in allen farben färben lassen *g*, mich in verschiedenen vereinen angemeldet (sogar mal in nem fußballverein, obwohl ich fußball zum k*tzen find) ... dann hab ich mit fitnesstraining und bodybuilding begonnen, weil ich dachte die leute (und auch die mädchen *g*) stehen auf durchtrainierte körper ... aber nichts half.
seit geraumer zeit merke ich dass ich immer unglücklicher werde, weil ich einfach nicht dazugehöre. weil ich langsam den eindruck habe ich wär nicht "normal" und das macht mich fertig. ich würde auch so gerne wie alle anderen sein, ausgehen, mit freunden chillen ect. aber irgendwie schein ich nicht dafür geschaffen zu sein. und glaubt mir, das ist echt grausam!

naja danke ersmal an die die sich das hier durchgelesen haben ^^

lg
 

Anzeige(7)

B

BlueScreen

Gast
Das Wichtigste ist einfach, dass du einfach du selbst bleibst und dich auch so verhälst!

Es bringt nichts deinen Kleidungsstil zu ändern, obwohl er dir nicht wirklich gefällt; dich in einem Verein anzumelden, obwohl du den Sport nicht magst usw.

Sei einfach wie du bist und verstell dich nicht mehr - akzeptiere dich.
Wenn du dich in deiner eigenen Haut wohl fühlst, strahlst du das nach außen aus und das kommt gut an.

Menschen die zwanghaft versuchen gut anzukommen, bewirken eher das Gegenteil.
 

iuris

Mitglied
Kann mich nur anschließen. Du musst du selbst sein. Wenn man nicht so ist wie viele, dann hat man es vielleicth schwerer Anschluss zu finden, aber trotzdem gibt es auch andere, die genauso sind wie du.

Wenn du dich im Verein anmeldest, obwohl du keinen Fußball magst, ist es doch klar, dass du nicht so gut Anschluss findest, denn die dort sind, haben alle eine Gemeinsamkeit, sie mögen Fußball.
Und ich würde dir auch raten, bestimmte Dinge nicht einfach zu tun, nur weil du damit viellecith anderen gefallen willst. Damit findest du auch keine richtigen Freunde. Echte Freunde nehmen dich so wie bist, mit ein paar Macken und deinen guten Seiten. Dazu musst du dich nicht verstellen.

Vor ein paar Jahren war ich janoch um die 16 (allzulang ist es nicht her ;) und viele meiner Klassenkameraden rauchten und tranken natürlich Alkohol, gingen auf Parties. Erstens hatte ich strenge Eltern und war deshalb nur ab und zu auf einer Party und zweitens trinke und rauche ich nicht. Ich war damit ehrlich gesagt eine Minderheit und natürlich auch nicht "cool". Mir war das egal, aber besonders viel Anschluss habe ich nicht zu den anderen gefunden. Die waren eben eine homogene Grupee von trinkenden und rauchenden Jugendlichen. Damit es nicht zu platt klingt, muss ich noch sagen, dass jeder rauchen und trinken kann wie er will. Nur, wenn die jedes WE dicht sind, denke ich mir meinen Teil. :) 60 % waren zu dieser Zeit vielleicht nur auf Party und "saufen" programmiert, wer nicht mitmachte, war komisch- für mich einfach oberflächlich. Bei solchen Leuten finde ich eben keinen Anschluss.
Jetzt im Studium treffe ich häufiger "solche" wie mich ;) und es gibt sogar welche unter ihnen, denen wie mir Alkohol einfach nicht schmeckt :eek:

Sei du selbst und verbieg dich nicht!
 

määäx

Mitglied
heyho
danke ersmal für die antworten hätte nicht gedacht dass das so schnell geht ^^.

mir haben schon viele gesagt dass ich ich selbst sein soll und so ist ja auch alles schön und gut aber mal ganz ehrlich: ich möchte jetzt freunde (und vielleicht sogar eine freundin) finden, und nicht erst in ein paar jahren. ich seh die menschen um mich herum wie sie alle ihren anschluss längst gefunden haben und glücklich sind, da fühl ich mich halt häufig depressiv und denk mir "naja vielleicht ist das ja mein schicksal" ...
ich seh einfach dass menschen die genau in das raster der normen passen viel besser ihr leben leben können. menschen wie ich finden diesen anschluss sehr schwer, manchmal auch gar nicht ... die ganzen sachen die ich mitgemahct habe hab ich unter dem deckmantel gemacht, dass ich einfach nur so wie alle sein wollte damit ich an dem glück was die alle empfinden teil haben kann ...

lg
 

zitronenmelisse

Neues Mitglied
Hi, ich weiß ja nicht, ob ich dir gerade damit helfen kann, aber mir gings vor einer Zeit genauso. Ich hatte echt ein bisschen Schwierigkeiten, von andern angenommen zu werden, naja eigentlich war es mein Gefühl. Das hatte ich seit meiner Kindheit und auch dementsprechend ungeliebt fühlte ich mich. Ich war dann mal zu einem Musical gegangen, kostenlos. In einer ev. Gemeinde. Und es war Heiligabend und keine Kirche, sondern nur ein Gemeindesaal. Als ich reinkam, dachte ich, ich steh vor einer Wand. Das Gefühl kann ich dir gar nicht beschreiben. Wie im Märchen. Es kamen wildfremde Menschen auf mich zu, umarmten mich sogar und wünschten mir ein gesegnetes Weihnachtsfest! Au Mann, mir kamen die Tränen... Die waren alle so nett und ich gehörte dazu. Der Arzt war genauso viel wert, wie die Putzfrau. Erst war es mir etwas peinlich. Ich und in eine Gemeinde..., aber das war nicht wie früher. Keine alten Leutchen, die unbeweglich da saßen und ihre Liedchen sangen! Nein, da wurde abgerockt. Keine Beschwerden, wenn mal Kinder etwas lauter waren. Die Jugend hat viele Veranstaltungen gemacht. Und man konnte sich das leisten, es kostete nämlich nichts. Und mit der Zeit lernte ich Selbstwert. Angenommen sein. das Leben gelassen anzugehen. Alles andere, was ich früher ausprobiert habe, um akzeptiert zu sein war Sch... Und was das Größte ist, ich habe festgestellt, dass das nicht nur Gerede ist, was die da machen, ich hab selber (zum Glück unter Zeugen, soonst hätte es sicher keiner geglaubt) echte menschen- und technisch unmögliche Wunder erfahren. Hab doch nichts weiter gemacht, als Jesus als meinen Herrn angenommen, meine Schuld bekannt (das Schöne ist, dass man das alles mit sich alleine ohne irgendeinen Beichtvater ausmachen kann), und um Vergebung gebeten und dass er mir jetzt helfen soll. Jo. Trotz allem würde ich es an deiner Stelle irgendwann ausprobieren. und nicht immer irgendwelche Vorurteile haben. Aber wenn, dann bitte keine katholische, sondern eine evangelische oder Freikirchliche Gemeinde Google doch mal. Mir geht es jetzt gut und ich habe auch nach innigstem Bitten einen Mann gefunden, der mich wirklich liebt, so wie ich bin, mein Inneres und nicht mein Äußeres.
Was kleines, dass ich dir mit auf den Weg geben möchte:

Der Mensch sieht, was vor Augen ist, Gott aber sieht dein Herz an.

Wende dich zu mir, Herr, und rechne meine Schuld nicht an, denn ich bin einsam und niedergeschlagen Psalm 25, Vers 16

Wenn auch Vater und Mutter mich verstoßen, du Herr, nimmst mich auf. Psalm 27 Vers 10

Gott ist meine Zuflucht und Stärke, ein bewährter Helfer in Zeiten der Not. Psalm 46 Vers 2

Wenn ich verzweifelt bin und keinen Mut mehr habe, dann ist Gott mir nahe und hilft. Psalm 34, Vers 19

Und Jesus ist Gott, also eigentlich sein Sohn, den er auf die Erde gesandt hat, so ungefähr, damit die Menschen sich etwas unter Gott vorstellen können, denn bekanntlich existiert ja nicht, was man nicht sieht. Aber die Erfahrung: Man kann ihn spüren. Und auf das, was steht kann man sich verlassen.

Ich will dich keinesfalls bekehren oder so, das kann ich auch nicht. Nicht dass du mich falsch verstehst. Mir kam nur einiges bekannt vor, was du erlebt hast. Und ich wollte dir schreiben, was mir und mehreren Menschen geholfen hat. Und weißt du, wer dich nicht mag, der ist es eben gar nicht wert, dich zu mögen!
 

määäx

Mitglied
heyho
tut mir leid dass ich ein paar tage nicht mehr in das thema hier reingeschaut habe ...
ich versuch mal aufzuschreiben wie es mir denn jetzt so in bezug auf mein "problem" geht ... ich sehe täglich menschen die zusammen etwas unternehmen, sich freunen amüsieren lachen ect. und wenn ich das so sehe denk ich mir "die mussten sich bestimmt nie so bemühen wie ich freunde zu finden oder einfach in die gesellschaft zu passen und so zu freunden oder einem sozialen netzwerk zu kommen" ... und dann denk ich mir "nach alldem was ich schon versucht habe akzeptiert und gemocht zu werden, bin ich immer noch alleine" ... ich weiß echt nicht mehr woran es liegen könnte ich würde mich als einen netten umgänglichen typen beschreiben der gerne redet und zuhört mit dem man viel spaß haben kann wenn man denn will ... ich frage mich ob solche eigenschaften heutzutage überhaupt noch gefragt sind oder ob man heutzutage nur noch blöd sein muss um gemocht zu werden ...

lg
 

pete

Sehr aktives Mitglied
määäx,

willkommen im club der nicht "normalen".

mir fällt grad ein - es gab hier in hilferuf mal wen mit dem nick "Systemfehler" :)

pass dich nicht der masse an - es ist auch so nicht unmöglich, freunde und ne beziehung zu finden. mit anpassen verbiegst du dich nur, glücklich wird man so nicht.

mir selbst sind ein paar freunde, die ich an 10 fingern abzählen kann, lieber als 1000 bekannte.

Peter
 
Q

*quasi*

Gast
Welche "Gesellschaft" und wer "passt" da schon hinein???:mad:
Wie Bluscreen sagte: Bleib du selbst - falls du weißt, wer und wie du bist....:(
 

määäx

Mitglied
hey peter
määäx,

willkommen im club der nicht "normalen".

mir fällt grad ein - es gab hier in hilferuf mal wen mit dem nick "Systemfehler" :)

pass dich nicht der masse an - es ist auch so nicht unmöglich, freunde und ne beziehung zu finden. mit anpassen verbiegst du dich nur, glücklich wird man so nicht.

mir selbst sind ein paar freunde, die ich an 10 fingern abzählen kann, lieber als 1000 bekannte.

Peter
klar ein paar echte freunde (und eine freundin *g*) sind natürlich besser als tausend flüchtige bekannte ... mir gehts nur darum dass ich nicht mal diese paar habe -.- und das macht mir ziemlich zu schaffen ...

wieso sagst du eigentlich "club der nichtnormalen" ? bist du auch "nicht normal" ^^ ?

lg
 

Schildkröte

Aktives Mitglied
Und nun willst du hier anerkannt werden? Was du suchst, ist zeitweilige Anerkennung. Wer so sehr unzufrieden ist wie du, der strahlt das auch aus! Überprüfe deine Einstellung, was denkst du über andere Menschen? Sieh dich im Spiegel an! Strahlst du Zufriedenheit aus? Jemand der Selbstrespekt hat, der weis wer er ist! Hast du auch deine wahre Identität vergessen? In Wirklichkeit bist du ein spirituelles Wesen, mit Seele und Körper. Deine Seele ist es, die deinen physischen Körper lenkt und in Harmonie hält. Sie erfährt und drückt sich durch den Körper aus. Überprüfe deine Gedanken, sind sie liebevoll zu jedem Menschen, akzeptierst du jeden so wie er ist? Du bist noch jung an Jahren, und kannst durch deine innere Einstellung, durch deine Gedanken dein Schicksal erschaffen. Nutze dies! Liebe Grüße Schildkröte
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
mehdchen Einsam und passe nicht dazu? Ich 2
G Ich passe in mein teures Kleid nicht rein Ich 12
N Ich passe einfach nicht mehr in die diesem Welt Ich 6

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben