Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Partner mit Baby...der Klassiker^^

Erdbeerfeld1

Mitglied
Hallo liebe Gemeinde,

ich wende mich an euch, um vielleicht ein paar neutrale Meinungen zu meiner Sitatuation zu behalten.

Ich bin mit meinem Freund seit 3 Monaten zusammen. Ich selbst bin 31, er 40 Jahre alt. Nach dem 2. Treffen erzählte er mir, dass er einen Sohn hat. Er ist 8 Monate alt.
Er erzählte mir, dass er sich eine Familie gewünscht hat und dachte, diesen Traum mit seiner Ex (38) zu erfüllen. Als sie schwanger war, offenbarte sie ihm, dass sie noch ihren Ex liebt und eigentlich nur ein Baby wollte. Denn der Ex nicht. Und sie meinen Freund nicht liebe. Sie würde sich aber wünschen, dass er sich trotzdem um das Kind kümmert. Er hat sie die ganze Schwangerschaft über begleitet und auch bei ihr in der Wohnung gelebt. Als das Kind ca. 4 Monate war, hat er angefangen, auf Singlebörsen nach einer neuen Partnerin zu suchen. Nach 4 Monaten hat er mich dann kennengelernt.

Er sagte mir ziemlich gleich, dass er sich eine Famlie wünscht und noch ca. 3 Kinder haben möchte. Und er möchte diese Familie mit mir.

Er hat noch immer seine Sachen bei ihr, sie wohnt ca. 2 Std. mit der Bahn entfernt. Unter der Woche hat er bei seinem Bruder nahe seiner Arbeitsstelle gelebt.
Jetzt verbringt er in der Woche die Abende bei mir, auch nahe der Arbeit.
Er fährt am freitags abends zu seinen Kind und damit der Ex und bleibt das Wochenende. Außerdem passt er auf das Baby dienstags auf, damit sie zum Sport kann.

Mir tut es weh, meine Freund, den ich liebe, 3 Tage in der Woche nach Feierabend zu sehen. Die Wochenenden verbringe ich dann allein. Er sagte, wenn das Kind 3 Jahre alt ist, würde er es auch holen, damit wir zusammen etwas unternehmen können.
Meine Befürchtung ist, dass auch wenn wir eine Familie haben, er jedes Wochenende mit der Ex und dem Baby verbringt. Er sagte, sobald wir ein Kind haben, wird er seinen Sohn dazu holen.
Er möchte bald mit mir zusammenziehen. Ich fühle mich überfordert. Ich habe die ganzen klassischen Patchwork-Gefühle...für ihn ist ein Kind nichts besonderes mehr...ich bin die 2. Frau...er kann weder finanziell noch organisatiorisch für seine Familie da sein.

Wenn er freitags fährt, bin ich traurig. Ich versuche, diese Gefühle zu unterdrücken, weil ich ihm das Leben nicht schwer machen möchte. Er hat ihr vertraut, er wurde enttäuscht. Aber da ist nun sein Sohn, um den er sich kümmert.

Was denkt ihr über die Sitation. Habt ihr eine Idee, wie wir unser Leben besser gestalten könnten?

Vielen Dank für's Lesen und eure Antworten im voraus!
 

Anzeige(7)

Erdbeerfeld1

Mitglied
Hallo Sahara,

danke für deine Antwort. Ich hab hier mal so eine interessanten Satz gelesen, der lautet wie folgt: "Wie lang soll ich warten, bis ich herausfinde, dass ich die Situation nicht bewältigen kann?" Ich befinde mich im Warten. ICh schaue, ob ich es kann. Aber es gibt so viele Situationen, die mich verletzten.

LG
 

Erdbeerfeld1

Mitglied
Es wird nicht besser, oder? Noch ist das Kind klein, aber bald mach er seine ersten Schritte. Und dann wird er erst recht seinen Papa brauchen. Er wird eng mit seiner Ex die Erziehung und Entwicklung gestalten oder? Und er möchte möglichst bald eine Familie mit mir....aber ich hab die Sorge, er hat nicht genug Zeit für 2 Familien....
 

sahara66

Aktives Mitglied
genau so sieht es aus.
es wird 1. schlimmer und nicht besser
und 2. es wird nie dein partner sein.
bzw du hast für immer nur die hälfte von ihm.

aber wenn dir das ausreicht......
 

diabolo

Aktives Mitglied
Es wird nicht besser, oder? Noch ist das Kind klein, aber bald mach er seine ersten Schritte. Und dann wird er erst recht seinen Papa brauchen. Er wird eng mit seiner Ex die Erziehung und Entwicklung gestalten oder? Und er möchte möglichst bald eine Familie mit mir....aber ich hab die Sorge, er hat nicht genug Zeit für 2 Familien....
Eure Vorstellungen und Wünsche gehen ziemlich auseinander.
Die erste Familie ist schon da - du wirst nichts dagegen unternehmen können (und solltest es auch nicht).

Es kommt mir verdächtig vor, dass er jetzt schon mit dir zusammen ziehen und eine Familie gründen möchte. Besonders, nachdem er erst "auf die Nase gefallen" ist.

Das klingt für mich, als hätte er eine Lebensplanung aufgestellt und die dafür kompatible Partnerin gesucht.
Da fehlen die Einbeziehung deiner Pläne in dem Zukunftsentwurf und eine tragfähige Basis, die zu dem Entschluss geführt hat, gemeinsam eine Zukunft zu verbringen.
 

Erdbeerfeld1

Mitglied
Mir kommt das auch so vor....ich vermisse etwas, dass er MICH sieht. Er hat seine Idee, sucht nach Wohnung mir mindestens 3 Zimmern, damit die Kinder dort unterkommen können. Aber ich kenne ihn noch gar nicht richtig. Was ist das bloss, was er da macht?
 

°°°abendtau°°°

Sehr aktives Mitglied
Hallo Erdbeerfeld1

insgesamt klingt mir das ziemlich unrealistisch was er da so plant. Er verplant Dich ja gleich mit in seinen Plan. Und das, wo ihr Euch doch kaum kennt und ohne an Dich zu denken.

Er sagte, wenn das Kind 3 Jahre alt ist, würde er es auch holen, damit wir zusammen etwas unternehmen können.
Das heißt, es wird jetzt noch über 2 Jahre so weiter gehen wie bisher.

Also wenn ihm an seinem Kind so viel liegt, dann kommst doch Du so schnell als möglich in Kontakt mit dem Kind. Wenn das nämlich mit Dir und seinem Kind nicht harmonieren sollte, was ja sein kann wenn die Mutter ggf. das Kind gegen Dich beinflußt, wars das.
Dabei steht noch die Frage im Raum, wie die Mutter drüber denkt. Sie wollte das Kind und wird auch alles dafür tun um es zu behalten. Er anscheinend auch. Somit hat sie ihn an der Hand und benutzt/manipuliert ihn jetzt schon als Kindermädchen wenn sie ihren Hobbys nachgeht.


Meine Befürchtung ist, dass auch wenn wir eine Familie haben, er jedes Wochenende mit der Ex und dem Baby verbringt. Er sagte, sobald wir ein Kind haben, wird er seinen Sohn dazu holen.
Er möchte bald mit mir zusammenziehen. Ich fühle mich überfordert.
Mit Deiner Befürchtung liegst Du sicherlich richtig.
Er hat scheinbar zur Ex noch eine emotionale Bindung. Sorry, aber das klingt mehr so als währest Du sein "Ersatzrad". Wie ein Notnagel, weil ihm mit 40 die Zeit wegrennt.

Ich würde ihn nicht bei Dir einziehen lassen. Wer weiß was da noch alles kommt. Du kannst doch problemlos sagen: Dann warten wir mit unserer Planung bis sein Kleiner 3 ist.

Red mit ihm deutsch, weil so ist das doch kein Plan. Zu viele unbekannte.

Viel Glück...
abendtau
 
L

LVchen

Gast
Meine Fresse, muss ich erst mal ausrufen. :D

Sorry. :eek::(

Wie kann man denn bitte nach drei Monaten bereits von Familienplanung sprechen???!!! Ganz zu schweigen davon, dass du, liebes Erdbeerfeld, schon dermaßen in die ganzen persönlichen Angelegenheiten bzw. in die Vergangenheit des Partners verstrickt bist. Da sind ja Sachen dabei, die man als neuer Partner gar nicht wissen will. :eek::mad:

Mir kommt der Mann vor, als habe er totale Torschlusspanik und wolle jetzt auf Teufel komm raus seine happy family gründen bzw. sich mit aller Verzweiflung und Kraft sein "Das Leben ist doch ein Ponyhof" schaffen.

Ich meine, der ist von seiner Ex schwer enttäuscht worden, das gemeinsame Kind ist gerade mal acht Monate alt und mit dir ist er erst seit drei Monaten zusammen und denkt nun schon wieder ans nächste Kind, gemeinsames Nest und ich weiß nicht, was.

Das ginge mir persönlich alles zu schnell bzw. ich würde mich damit auch überfordert fühlen. :eek:

Das wird über kurz oder lang nur Probleme geben, v.a. wenn er dann Dienstagabend weg ist und von Fr-So auch bei der Ex weilt. Wo ist denn da dein Platz eigentlich??? :(
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben