Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Partner ist nicht kompromissbereit bezügl. Weihnachten - wie damit umgehen?

G

Gast

Gast
Hallo,

ich habe jetzt seit 8 Monaten einen neuen Partner (27 wie ich) und was mir immer wieder sauer aufstößt ist die Tatsache, dass er in vielerlei Hinsicht null kompromissbereit ist. Aktuell beim Thema Weihnachten. Er ist Einzelkind, wohnt noch zuhause bei den Eltern und gedenkt auch nicht, in naher Zukunft auszuziehen, obwohl er ein eigenes Einkommen und sogar eine Eigentumswohnung hat, die er aber vermietet. Seine Gründe: Er hat "keinen Bock" Wäsche zu waschen, zu bügeln oder zu kochen, was momentan alles seine Mutter für ihn erledigt.

Weihnachten verbringt er seit seiner Kindheit immer gleich, nämlich zuhause allein mit seinen Eltern + Opa. Ich würde ihn da jetzt nicht unbedingt nach grade mal 8 Monaten Beziehung schon wegzerren wollen, aber ich mache mir natürlich schon so meine Gedanken, wie das aussehen soll, wenn wir mal länger zusammen sind oder vielleicht sogar eine eigene Familie haben.

Ich habe ihn kürzlich gefragt, wie wir (ich sagte einfach mal "wir", da ich davon ausging, dass wir das vielleicht gemeinsam entscheiden) Weihnachten verbringen wollen. Er sagte sofort "Also ich bin vom 24. bis einschließlich 26. nur mit meine Familie zusammen, das mach ich schon immer so und ich will auch nirgends anders hin oder jemand anderen dabeihaben, keine Diskussion, da wird sich nichts ändern."

Mich hat das echt getroffen, da er mich ja quasi von vornerein komplett ausgrenzt und auch keine Kompromisse eingehen würde, wie z.B. Heiligabend feiern wir getrennt, 1. Weihnachtsfeiertag bei seiner Familie und den zweiten bei meiner o.ä. ..
Ehrlichgesagt finde ich sein Verhalten ziemlich egoistisch.. es heißt ja wohl nicht umsonst "Fest der Liebe" = Zusammensein mit denen, die man liebt - und so wie er sich verhält, gehöre ich da ja offenbar nicht dazu.

Wie seht ihr das? Wie soll ich mich verhalten? Ich bin echt ziemlich enttäuscht, da er ja auch jedes weitere Weihnachten zu zweit bereits kategorisch ausschließt.
 

Anzeige(7)

Rose

Urgestein
Ich würde mich von dem Kerl trennen. Ein Kerl der keinen Bock auf Wäsche waschen und das lieber Mutti machen lässt ist faul und unselbständig.
 

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Hallo, lieber Gast,

ich würde ja gerne etwas Hoffnungsvolles mitteilen, aber mir fehlen wichtige positive Ansätze.
Die partnerschaftliche Liebe besteht ja nicht nur aus gutem Sex und schönen Gefühlen.
Zur partnerschaftlichen Liebe gehören gemeinsame Werte und gemeinsame Ziele.

Zu Deinem Partner fällt mir leider nur ein: Nicht jeder der beziehungswillig ist - ist auch beziehungsfähig.
Leider.

Alles Gute, Nordrheiner
 

Petra47137

Sehr aktives Mitglied
Bei einer gesunden Entwicklung geschieht folgendes, die Mädchen verbleiben in der Verantwortung der Elternteile, bis sie ihre Verantwortung dem Schwiegersohn übertragen - es ist das Loslassen der Eltern und das abnabeln des Mädchens.
Bei Jungens ist das etwas anderes - sie entziehen sich selbst der Verantwortung durch das Elternhaus und nehmen ihr Leben in die eigene Hand.
Diese so unterschiedlichen Verhaltensweisen sind genetisch bedingt - alles andere ist anerzogen, was in der Regel zu psychischer Desirretierung führt.

Die Eltern Deines Freundes haben ihrem Sohn ein falsches Paar-Leben vorgelegt und das Ergebnis ist dieses Exemplar von Mannbaby.

Tu Deinem Freund einen Gefallen, lass ihn Weihnachten feiern wie er es mag und Du tue es ebenfalls - aber nicht mit ihm zusammen.
Als Weihnachtsgeschenk empfehle ich ein Babylätzchen mit seinem Namen und einen Babylöffel dazu - entweder er versteht diesen Hinweis oder sein Gehirn ist schon so tief in seines Mutters Waschmaschine gefallen - das auch Du ihn fallen lassen kannst.
 

Violetta Valerie

Moderator
Teammitglied
Klingt nicht gut.
Damit meine ich nicht die Tatsache, dass er Weihnachten zuhause feiern will. Das finde ich OK- jeder hat seine Traditionen. Wenn er das so will: OK, das wäre ein Tag im Jahr, wo er einen festen Grundsatz hat und Du zurückstecken müsstest.
Aber willst Du eines Tages an allen übrigen Tagen im Jahr seine Mutti ersetzen und ihm die Wäsche machen usw?
Wer als erwachsener Mensch so denkt, der ist nicht erwachsen und wird es wohl nie werden.
 

Smilla74

Aktives Mitglied
Trenn Dich lieber, besser wird´s nicht ;)

"Mutti-Söhnchen" hat keinen Bock auf erwachsen werden und wenn er mit 27 noch keinen Bock darauf hat, dann wird er ihn auch nicht mehr mit 28 oder 34 haben, denn solange Mutti alles macht, wird er daran sicher nichts ändern.

Du hast es schon richtig erkannt, er ist ziemlich egoistisch, eben ein großes, verwöhntes Kind, was seinen Willen durchsetzen will und offensichtlich hat es bis jetzt auch immer gut funktioniert, zumindest innerhalb seiner Familie.
Solche Exemplare trennen sich überhaupt selten vom Elternhaus, es ist ja alles so vertraut und so schön bequem und günstig; warum selbst Verantwortung übernehmen?

Und ein Partner, der mich an Weihnachten nicht sehen möchte, ja mich nicht einmal fragt, wie meine Pläne sind und ob ich vielleicht Lust hättest, mit ihm und seiner Familie zu feiern, der könnte mir eh gestohlen bleiben, weil es da einfach um´s Prinzip geht. Es geht darum, dass er Dich überhaupt nicht mit einbezieht - unabhängig davon, ob Du überhaupt Lust hast, mit ihm und seiner Familie zu feiern und daran, dass er schon jetzt weiß, dass er daran nichts ändern möchte.

Höre auf Dein Bauchgefühl - es ist nicht umsonst da...
 

-sofia-

Sehr aktives Mitglied
Lass ihn doch mit seinen Eltern und dem Opa in trauter Runde, wie Jahr für Jahr, unterm Weihnachtsbaum sitzen und such dir einen erwachsenen Mann.

Dieses Muttersöhnchen glaubt bestimmt auch noch an den Weihnachtsmann.
 
E

Edy

Gast
Ich würde mich von dem Kerl trennen.
Nicht jeder der beziehungswillig ist - ist auch beziehungsfähig.
Leider.

Alles Gute, Nordrheiner
Wer als erwachsener Mensch so denkt, der ist nicht erwachsen und wird es wohl nie werden.
Spricht alles gegen ihn und nix dafür, wie immer. ;)

Er ist bestimmt ein guter Liebhaber - ich würde ihn heiraten und nicht auf so ner kleinkarierten Piss****e rumreiten. ;)

Wenn nicht, dann habe ich mich halt ausnahmsweise mal geirrt. :D

Muss man immer alles gleich verlassen, was nicht tut, was man will?

Oder erst gar nicht erst drauf einlassen, aus allen möglichen Gründen?
 
Zuletzt bearbeitet:

marut

Aktives Mitglied
wirklich unsäglich wie hier alle aus eigenem frust zur trennung raten :/
der kerl hat seine gefühle und die te auch. beide müssen gegenseitig wahr- und ernstgenommen werden.
geschieht dies mal nicht, dann ist REDEN darüber immer das mittel der ersten wahl. alles andere ist kleinkariertes unerwachsensein.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Wie neuen Partner finden, wenn man nicht mehr jung ist? Liebe 62
L Partner ist so passiv e Liebe 9
K Wenn der Partner chronisch krank ist Liebe 4

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben