Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

paranoide persönlichkeitsstörung

besorgekollegin

Neues Mitglied
hallo zusammen,

zuerst mal: wie kann man seinen usernamen ändern? ich habe ein "t" in dem wort besorgt vergessen... aber gut, darum geht es jetzt nicht wirklich.

ich habe folgendes problem:

auf meiner arbeitstelle habe ich eine kollegin mit einer starken paranoiden persönlichkeitsstörung:
- sie verdächtigt andere ohne hinreichenden grund der ausnutzung, täuschung und/oder schädigung.
- sie vertraut anderen nicht, da sie vertraut sich nur sehr zögernd anderen menschen an, aus ungerechtfertigter angst, die informationen könnten in böswilliger weise gegen sie verwendet werden.
- harmlose vorkommnisse oder bemerkungen werden sofort als abwertend oder bedrohlich gedeutet.
- sie ist laaange nachtragend wegen kleinigkeiten (inkl. rachegedanken).

dazu kommt noch eine sehr zwanghafte persönlichkeitsstörung:
- sie beschäftigt sich mit details, listen etc., sodass der wesentliche gesichtspunkt der aktivität total verloren geht.
- sie arbeitet nur ungern mit uns kolleginnen zusammen, da wir ihren (unproduktiven) arbeitsstil nicht übernehmen (wollen). gerade in vertetungzeiten, wie urlaub und krankheit, ist das jedesmal ein theater.

hier ein paar beispiele, um sich einmal ein bild zu machen:
- unser chef überwacht sie mit videokameras am arbeitsplatz.
- die telefone werden abgehört.
- sie hat schon gesehen, das ein unbekanntes auto regelmäßig vor ihrer tür steht und jemand darin sie beobachtet.
- sie stellt irgendwelche sonstigen verschwörungstheorien auf, die sich natürlich auf sie beziehen.
- ihre einzigen vertrauten, sind ihre eltern.
- keine freunde.
- sie lügt sich und andere an und ist dadurch vollkommen unglaubwürdig.
- sie behauptet, sie sei vegetariarin - isst aber schinken, hackfleisch und sonstige fleischprodukten, vor unseren nasen im büro (?) wenn man mal nachhackt, kommen irgendwelche, vollkommend sinnlose ausreden, die sie mehr sich selbst einredet als der fragenden person zu antworten.
- sie erzählt davon, dass sie sich bei einer größe von 1,80 im jugendalter auf 50kg runtergehungert hat und unter bullemie litt (aktuelles gewicht: locker 120kg)
-> aufmerksamkeitdefizit ist also ebenfalls vorhanden

wir sind ratlos, wie wir ihr helfen können, da sie ihre probleme leider nicht selbst erkennt bzw. nicht erkennen will. ich schwanke zwischen hass und mittleid. und nicht nur ich. unsere ganze abteilung leidet darunter. es haben sogar einige bereits in der vergangenheit wegen ihr die abteilungen gewechselt. unser chef wollte sie bereits des öfteren kündigen, da sie den mitarbeitern, sowie auch den kunden "zusetzt". im ganzen unternehmen ist sie bereits negativ bekannt...

kann mir jemand helfen, das problemkind (35jahre alt) in den griff zu bekommen??? ich denke der auslöser muss in der kindheit zurück liegen. daran kann man nichts ändern - aber die zukunft. ich versuche meistens ruhig zu bleiben (was einen nur wirklich schwer gelingt). sie stellt sich und anderen eine gefahr dar, falls ihre wahnvorstellungen noch größer werden.

es wäre toll, wenn ich hier rat finden kann...

danke - gruss
~ die besorgte kollegin ~
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
kann mir jemand helfen, das problemkind (35jahre alt) in den griff zu bekommen???
Hallo besorgte Kollegin,
da hast du dir was vorgenommen, puh! Das kann ja fast nur schief gehen, möchte ich fast sagen. Ich mache seit vielen Jahren Beratung und Coaching, auch in Unternehmen und kenne solche Geschichten reichlich.

Was mir dazu einfällt:
- solange du von "Störung" sprichst, ohne Psychiaterin zu sein oder eine klinische Diagnose vorliegen zu haben (und selbst dann) verstärkst du unbewusst das von dir beklagte Verhalten weiter. Du wirst Teil des Problems, obwohl du Teil der Lösung sein möchtest

- Lösungsansatz für dich wäre also z.B., dass du deiner Kollegin einen netten "Namen" verpasst (nur für dich selbst, etwa "Nilpferdchen") und dann versuchst, ihr für alles, was noch gut und normal und konstruktiv ist, viel Aufmerksamkeit zu geben - und eben nicht für das Negative; das blöde ist, dass Menschen, die viel Aufmerksamkeit brauchen, auch negative Aufmerksamkeit annehmen und sich der Prozess dann verstärkt

- was du über deine Kollegin schreibst, lässt mich hinsichtlich ihres Verhaltens (mal abzüglich der extremen Sachen) an zweierlei denken: 1. Sie gehört vermutlich zu einem Persönlichkeitstyp, den wir "Sachtyp" nennen (nachzulesen unter www.sachtyp.de - dort findest du auch eine "Gebrauchsanweisung" für den Umgang mit diesem Typus); vieles, was du beschreibst, ist für diesen Typ normal und wirkt nur aus dem Blickwinkel anderer Typen ungewöhnlich - erstmal den Typunterschied respektieren, wäre da die Aufgabe ;) ... 2. Deine Kollegin leidet vermutlich (ohne es zu wissen) an einem Zinkmangel. Der ist sehr häufig bei Veganern und auch das mehr oder weniger heimliche Fleischessen, denn Fleisch ist einer der Hauptquellen für Zink; leider sind Sachtypen sehr schwer auf körperliche Defizite hinzuweisen, daher dürfte es schwer sein, ihr einen Test zu empfehlen (kostenlos im Internet unter www.zinktest.de) - aber vielleicht findest du irgend einen Weg, ihr diese Info zukommen zu lassen. Es gibt auch gute Broschüren - ich schicke dir gerne eine, wenn du mir per Privatnachricht eine Adresse gibst.

Das Optimale wäre natürlich, wenn deine Kollegin selbst das Problem erkennen würde - dazu könnte z.B. ein Teamcoaching helfen. Aber eben nicht wegen ihr selbst, sonst bekommt sie wieder negative Aufmerksamkeit.

Viele Grüße,
Werner
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
Für Veganer und Vegetarier ist ehern Eisenmangel problematisch.
Hallo Sciencefreak,
ich weiß ja nicht, woher du dein Wissen hast ... ich bin seit 1989 Veganer, beschäftige mich seit 1996 intensiv mit Mineralstoffen und Vitaminen, habe dazu zwei Bücher und zwei Tests veröffentlicht, selbst geforscht und spreche mit sehr vielen Menschen über ihre Erfahrungen mit diesen Themen, auch mit Ärzten, Heilpraktikern und Psychologen. Zinkmangel ist nur nicht so einfach im Blutbild nachzuweisen wie Eisenmangel, daher übersehen es immer noch viele. Eisenmangel hat auch nicht so massive psychische Folgen, wenn mich meine Erfahrung nicht ganz täuscht.
Und in einer Wüste muss man halt öfters auf die Wichtigkeit des Wassers hinweisen ;) ich bitte daher um Verzeihung, dass ich es immer wieder schreibe, wenn ich Hinweise auf Zinkmangel entdecke und neue Nutzer im Forum auftauchen.
Viele Grüße,
Werner
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
Du betrachtest Zinkmangel immer als Ursache.
Dann habe ich mich wohl undeutlich ausgedrückt: Ich betrachte eine Zinkkur als gute Möglichkeit zu testen, ob ein Zinkmangel vorliegt.

Zinkmangel kann dann im Kehrschluss als Ursache erkannt werden - vorher nur schwer.

Das es nicht direkt zur Frage der Threaderöffnerin geht, gehe ich nicht tiefer ins Thema hier. Ich sehe, dass du dich ernsthaft beschäftigt hast und kann jetzt deine Bedenken verstehen. Du verstehst sicher auch, dass ich nicht jedesmal hier ALLE Aspekte des Themas ansprechen kann sondern das nur auf Anfrage mache.

Gruß, Werner
 

Sigi

Sehr aktives Mitglied
hallo zusammen,

zuerst mal: wie kann man seinen usernamen ändern? ich habe ein "t" in dem wort besorgt vergessen... aber gut, darum geht es jetzt nicht wirklich.

ich habe folgendes problem:

auf meiner arbeitstelle habe ich eine kollegin mit einer starken paranoiden persönlichkeitsstörung:
- sie verdächtigt andere ohne hinreichenden grund der ausnutzung, täuschung und/oder schädigung.
- sie vertraut anderen nicht, da sie vertraut sich nur sehr zögernd anderen menschen an, aus ungerechtfertigter angst, die informationen könnten in böswilliger weise gegen sie verwendet werden.
- harmlose vorkommnisse oder bemerkungen werden sofort als abwertend oder bedrohlich gedeutet.
- sie ist laaange nachtragend wegen kleinigkeiten (inkl. rachegedanken).

dazu kommt noch eine sehr zwanghafte persönlichkeitsstörung:
- sie beschäftigt sich mit details, listen etc., sodass der wesentliche gesichtspunkt der aktivität total verloren geht.
- sie arbeitet nur ungern mit uns kolleginnen zusammen, da wir ihren (unproduktiven) arbeitsstil nicht übernehmen (wollen). gerade in vertetungzeiten, wie urlaub und krankheit, ist das jedesmal ein theater.

hier ein paar beispiele, um sich einmal ein bild zu machen:
- unser chef überwacht sie mit videokameras am arbeitsplatz.
- die telefone werden abgehört.
- sie hat schon gesehen, das ein unbekanntes auto regelmäßig vor ihrer tür steht und jemand darin sie beobachtet.
- sie stellt irgendwelche sonstigen verschwörungstheorien auf, die sich natürlich auf sie beziehen.
- ihre einzigen vertrauten, sind ihre eltern.
- keine freunde.
- sie lügt sich und andere an und ist dadurch vollkommen unglaubwürdig.
- sie behauptet, sie sei vegetariarin - isst aber schinken, hackfleisch und sonstige fleischprodukten, vor unseren nasen im büro (?) wenn man mal nachhackt, kommen irgendwelche, vollkommend sinnlose ausreden, die sie mehr sich selbst einredet als der fragenden person zu antworten.
- sie erzählt davon, dass sie sich bei einer größe von 1,80 im jugendalter auf 50kg runtergehungert hat und unter bullemie litt (aktuelles gewicht: locker 120kg)
-> aufmerksamkeitdefizit ist also ebenfalls vorhanden

wir sind ratlos, wie wir ihr helfen können, da sie ihre probleme leider nicht selbst erkennt bzw. nicht erkennen will. ich schwanke zwischen hass und mittleid. und nicht nur ich. unsere ganze abteilung leidet darunter. es haben sogar einige bereits in der vergangenheit wegen ihr die abteilungen gewechselt. unser chef wollte sie bereits des öfteren kündigen, da sie den mitarbeitern, sowie auch den kunden "zusetzt". im ganzen unternehmen ist sie bereits negativ bekannt...

kann mir jemand helfen, das problemkind (35jahre alt) in den griff zu bekommen??? ich denke der auslöser muss in der kindheit zurück liegen. daran kann man nichts ändern - aber die zukunft. ich versuche meistens ruhig zu bleiben (was einen nur wirklich schwer gelingt). sie stellt sich und anderen eine gefahr dar, falls ihre wahnvorstellungen noch größer werden.

es wäre toll, wenn ich hier rat finden kann...

danke - gruss
~ die besorgte kollegin ~


Solange eine solche Person keine Einsicht zeigt, denke ich immer, muss ihr das mit Konsequenzen klar gemacht werden. Ich denke, wenn dein Chef davon weiß, wie euch alle das belastet, wird er Mittel kennen, diese Konsequenzen durchzusetzen.

Auch bei Psychosen, Schiziphrenie usw. wo eine Einsicht von Natur aus, schwer zu erhalten ist, muss der Chef wissen, ob der sozial tickt (in dem Fall übersozial) oder zu Konsequenzen greift, die nat. im besten Fall mit Mitarbeiter und dessen Arzt z. B. abgesprochen gehörten.

Davor steht aber die Klärung, ob nun wirklich keine Einsicht da ist.
Sobald so ein Mitarbeiter zugibt, welche Probleme er hat, finde ich sollte Mitgefühl vor Hass kommen. Wäre ich der, der dazu handeln müsste, würde ich ein längeres Gespräch mit z. B. dir und der Person führen. Ich würde es wünschen, dass die Person eine Therapie macht und alle Absonderlichkeiten, die das normale Arbeitspensum behindern weitgehend einstellt, falls sie nicht von Kolegen großzüßgig ausgeglichen werden können. Sonstige Macken und Sonderheiten zu tragen, statt sich zu erbittern, wäre ein soziale Sicht, vor der man den Hut ziehen müsste. Solche Menschen leiden oft unglaublich. Aber ich sags nochmal, aus meiner Sicht, bevor ich Mitgefühl offenbaren könnte, bevor ich so jemand in der Firma tolerieren könnte, wäre mir die Einsicht extrem wichtig. Einen solchen Menschen zu aktzeptieren, ohne dass er sein Fehlverhalten einsieht und womöglich sogar außerbetriebliche Schritte dagegen unternimmt, fällt mir schwer, besonder in dem Fall, wo ein Betrieb ja keine Sozialstation ist.

Da ich über den Fall nicths weiß, als was hier steht, bitte ich, auch das was ich schrieb, als lautes Nachdenken zu betrachten, nicht als irgendwas bindendes.

Sigi
 

besorgekollegin

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

Danke für die guten Ratschläge bzw. Nachdenkens.
Ihr habt mir schon viel geholfen.

Ich wünsche euch ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2009!

Gruss
die besorgte Kollegin
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben