Anzeige(1)

Papa werden und meine Situation

_Angst_

Mitglied
Ein paar von euch wissen bestimmt noch von mir. Die Trennung von meiner Ex vor 1 1/2 Jahren, als ich völlig fertig war und nicht mehr wollte und ich immer noch so blauäugig war.


Ich habe jetzt eine neue Freundin. Sie ist zwar etwas mollig, aber es stört mich nicht.
Wir kennen uns jetzt schon seit April.
Anfangs lief es gut. doch habe ich im August wieder Depressionen bekommen und hatte irgendwie keine Gefühle mehr für sie. Ich hatte es dann bis vor 3 Wochen noch versucht mit ihr, aber dann habe ich es voreilig beendet. Beendet wegen einem Ding womit ich bis heute zu kämpfen habe. Ich verkrafte die Trennung von meiner Ex einfach nicht, bzw. komme bis heute nicht damit klar, so ausgenutzt worden zu sein. Meine jetztige und ich sind aber wieder zusammen seit letzter Woche. Ich habe gemerkt das ich sie vermisse und wir haben uns wieder zusammen gerauft. Im Grunde kann ich sie ja auch nicht dafür bestrafen das ich mit mir selbst nicht mehr klar komme.
Ich werde auch Papa, ja sie ist schwanger.

Ich freue mich auch wirklich sehr auf unseren Knirps! Aber ich habe ziemliche Angst kein guter Papa zu sein.

Aus verschiedenen Gründen:
- Haushalt bekomme ich nicht in den Griff, egal was ich tuhe (hat wohl auch damit zu tun, das ich mich in der Stadt überhaupt nicht wohl fühle, weil ich zwangsweise damals keine andere Wahl hatte. Enteder dahin ziehen wo ich arbeite um die hohen Spritkosten nicht mehr zu haben, oder irgendwann gekündigt werden weil ich die Spritkosten mit allem anderen nicht mehr hinbekommen hätte und nicht mehr zur Arbeit hätte fahren können. Einhergehend damit traue ich mich nicht einfachste Dinge zu erledigen wie Müll runter zu bringen, Katzenmist weg schaffen. Wenn ich es mache ist es für mich meist eine überwindung. Ich weiß nicht wieso. Und wenn mache ich es auch nur Nachts wenn alle schlafen um nicht gesehen zu werden).
- Depressionen immer noch wegen meiner Ex (Angst vor weiterer Ausnutzung, ist wie ein Zwangsdenken)
- ich hatte im letzten viertel Jahr 3 Nervenzusammenbrüche weil mir hier in meiner Wohnung der Kopf platzt
- habe es bis heute nicht geschafft, das Schlafzimmer auszuräumen und in ein Kinderzimmer zu verwandeln
- gehe nur auf Arbeit und zurück, ganz schnell einkaufen und wieder heim. Einfach mal so raus gehe ich nicht. Angst, ich weiß nicht warum


Ich weiß nicht was ich noch machen soll. Hilfe holen traue ich mich nicht, aus Angst vor der Reaktion und den Meinungen.
Sowas wie ich soll ein guter Papa werden? Ich glaube ich werde ein versager Papa. Mehr nicht. :(
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

Mira_Belle

Mitglied
Hallo!

Ich kann deine Situation gut nachempfinden.
Aber lass dir zuerst sagen, dass viele Männer sowie Frauen Angst davor haben, keine guten Eltern zu sein.
Es ist eine große Umstellung und fordert einen auch. Aber gleichzeitig ist es wunderschön und man bekommt so viel von dem Kind zurück.

Die Trennung von deiner Ex ist ja schon eine Weile her. Denkst du denn noch oft an die Zeit, oder daran, dass du ausgenutzt wurdest?
Und wie ist das in deiner jetzigen Beziehung.
So wie ich das gelesen habe, hört es sich so an, als ob du noch immer die Bedenken hast, ausgenutzt werden zu können.

Wichtig wäre es dann, dass mit deiner aktuellen Partnerin zu klären. Das der Beziehung nichts im Wege steht und ihr beide so eine sichere Basis für das Kind darstellt.

Das mit deiner Angst und den Depressionen solltest du am Besten in einer Therapie besprechen und bearbeiten. Nimmst du Tabletten gegen die Depressionen oder bist schon in einer Therapie?
 

Metallworker

Aktives Mitglied
Ich stimme in Mira_Belle´s Tenor ein. Deine Ängste in Bezug auf das Vater sein und Vater werden sind keine Seltenheit. Das macht uns zu fühlenden Menschen!

Um ein guter Vater werden zu können, solltest du aber auch deine Probleme mit einem Profi besprechen. Es scheint manchmal so zu wirken, als ob wir User zu inflationär den Gang zu einem Therapeuten empfehlen. Doch ganz ehrlich? Du spürst es doch selbst. Deine damaligen Erfahrungen fressen dich auf, lösen Depressionen aus und beeinflussen deine Beziehung. Das ist ein Alarmzeichen.

Anscheinend hat du eine wundervolle tolerante und mitfühlende Partnerin gefunden, die dich trotz deiner scheinbar unlogischen Reaktionen zurücknimmt.

Diese Chance auf eine gute Beziehung setze bitte nicht aufs Spiel.
 

_Angst_

Mitglied
Ich denke noch oft und zwangsweise an die Zeit mit meiner Ex zurück. An die sehr schöne Zeit, wenn wir an den Wochenenden immer Ausflüge gemacht haben, oder als ich für sie die Wohnung damals angemietet hatte. Es schien alles perfekt zu sein, wie wir für die Wohnung eingekauft haben und gemalert hatten. Und dann nach 3 Monaten.... naja. Ja, ich habe Angst wieder sowas zu erleben, auch wenn ich es meiner jetzigen nicht zu traue. Allerdings hatte ich das meiner Ex auch nicht zugetraut, aber....
Meine jetzige denkt manchmal nicht nach bevor sie was macht. Und sie ist ziemlich quirlig. Das waren zwei Gründe, warum ich es erst beendet hatte. Ich kam und komme auch jetzt nicht wirklich mit ihr klar. Ich weiß nicht wie ich mit ihr umgehen soll. Sie ist aber lieb und nett. Sie ist also das komplette gegenteil von mir. Ich bin eher ruhig, zurückhaltend. Wir haben uns eben nochmal zusammengerauft auch wegen unserem Kind. Ich will ihn nicht nur am Wochenende sehen. Wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme, will ich meinen Sohn sehen können und für ihn da sein.
Ja, sie ist mitfühlend. Dafür danke ich ihr auch und schätze es auch.
Ich habe aber auch schon nach einer größeren Wohnung geschaut. Mit Kind wird es in einer kleinen 2 Raum Wohnung nichts.


An den Weg zur Therapie hatte ich auch schon gedacht. Nur ich kann mich nicht überwinden dahin zu gehen.
Ich habe es gestern und heute erst wieder gemerkt. Ich war mal etwas länger in einem Laden und ich habe angefangen zu schwitzen. Mir wurde richtig unwohl und ich wollte einfach nur noch raus. Zeugt wohl auch von keinem Selbstvertrauen. Ich muss auch gestehen das ich mich selbst hasse. Das schon immer und nach meiner Ex noch mehr.


Ich wollte eigentlich heute zu meinem Hausarzt gehen und ihm von meinen Problemen berichten. Ich habe es aber auch nicht gemacht.
Ich habe auch richtig Angst das ich die Wohnung zumülle (bin kein Messi). Ich traue mich wie erwähnt hier nicht raus. Müll bringe ich auch zwangsweise nur Nachts raus, wenn mich keiner sieht und das auch nicht immer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
A Mit seltenen Störungen umgehen, nicht verstanden werden Ich 7
S Nur aufs Ausssehen reduziert werden Ich 34
R Oh man Leute - ich will nicht älter werden😢 Ich 22

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast PilzkopfHut hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Der Gast PilzkopfHut hat dem Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben