Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Panische Angst vor den Fahrstunden bis zum Nervenzusammenbruch

amazeing85

Neues Mitglied
Hallo meine Lieben
Ich bin 34 Jahre alt.
Ich mache momentan eine Schulung zum City Logistiker wobei der Führerschein und Staplerschein inbegriffen ist.
Ich habe die Theorie Prüfung beim ersten mal bestanden.
Letzte Woche hatte ich meine erste Fahrstunde auf einen abgeschlossenen Bereich um das Gefühl für das Auto fahren zu lernen.
Ich hab gemerkt, dass meine Beine angefangen haben zu zittern und bei jedem Fehler den ich gemacht habe wurde es schlimmer.
Am Ende der Stunde sagte jedoch mein Fahrlehrer dass ich mich gut angestellt habe und bin mit positiven jedoch ängstlichen und panischer Angst vor der nächsten Fahrstunde nach Hause gefahren.
Gestern habe ich das Schalten gelernt und durfte daraufhin das erste mal auf die Straße.
Das war die Hölle für mich!
Sobald das Tor offen war ging mein Herz in die Luft, mein Puls war auf 180, meine Hände haben gezittert und meine Beine auch.
Ich habe dann auch noch im Unterbewusstsein Fehler gemacht, die ich nicht mal mitbekommen habe und umso mehr Fehler ich gemacht habe, desto unangenehmer wurde mein Fahrlehrer.
Er fragte mich sogar ob ich Drogen nehme, da ich auf dem Übungsplatz die Fehler, die ich im Verkehr gemacht habe nicht gemacht habe wie zum Beispiel das Anfahren, das Schalten, das Blicken und so weiter... selbst mein linker Fuss, der normalerweiße nur für die Kupplung gedacht ist ist im Unterbewusstsein auf die Breme gekommen.
Ich kann mir selbst nicht erklären wieso das so ist.
Er wurde teilweise wirklich unfreundlich und stellte mir fragen wo ich mich frage , womit hab ich das nur verdient und wie soll ich mich da aufs wesentliche konzentrieren?!
Als die Fahrstunde dann zu ende war und ich aus dem Auto ausgestiegen bin habe ich nahezu eine Panik Attacke bekommen, die dazu geführt hat, dass ich letztendlich irgendwann das weinen angefangen hab.
Ich hab seit dem wirklich panische Angst vor meiner nächsten Fahrstunde und weiß nicht weiter.
Ich will mich im Leben weiterentwickeln und somit auch den Führerschein machen, jedoch weiß ich nicht ob meine Nerven und mein Kopf das auf Dauer stand halten kann.

Habt ihr Tipps für mich oder einen Rat?!

Ich danke euch schon mal für eure Hilfe!
 

Anzeige(7)

Doratio

Aktives Mitglied
Sprich mit deinem Fahrlehrer. Erzähle ihm von deinen Problemen und Ängsten
Vielleicht könnt ihr noch einige Stunden auf dem abgesperrten Platz üben, damit du mehr Routine und Übung bekommst.
 

miasma

Aktives Mitglied
Bedeutet das du konntest die Fahrschule nicht frei wählen?
Ist der Fahrlehrer Bestandteil der Ausbildung, gehört zur Schule?

Es ist eigentlich wirklich wichtig das zwischen Schüler und Fahrlehrer ein gutes Klima herrscht.

Du setzt dich ja viel zu sehr unter Druck.
Niemand kann in der zweiten Fahrstunde alles richtig machen.

Ging mir damals ähnlich ... das die erste Fahrstunde ganz gut war... die zweite Desaströs :rolleyes:

Mein Fahrlehrer hat damals gesagt... " Rückfälle passieren und hat mich aufgebaut."

Fahren lernt man durch Routine, Wiederholung.
Am Anfang ist das zuviel Informationsverarbeitung... gleichzeitig für´s Gehirn.
 

tonytomate

Aktives Mitglied
Eine Möglichkeit wäre, wenn Du mit einem Freund irgendwo in die Pampa fährst, wo keine Menschenseele ist und dort auf einem leeren Platz privat übst.

Vielleicht solltest Du die Fahrschule einfach wechseln, da die Chemie nicht stimmt.

Konsumierst Du denn Drogen, Beruhigungsmittel oder Schmerztabletten?
 

Schokoschnute

Aktives Mitglied
Hallo;

..die Reaktion deine Körpers ist schon sehr Auffällig und es ist fraglich,warum dein Adrenalin so Hoch schießt,das dein Nervsystem ausschüttungen vornimmt,die tatsächlich auch Wirr wirken können.
Dein Weinen eine Entladunge die vorweg ins Unermessliche deiner Panik gingen.
Liegt das nun an deiner Perfektion oder hast du mal einen Unfall oder ähnliches miterlebt ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Farnmausi

Aktives Mitglied
Hallo, also die Idee mit dem privat üben mit einem guten Freund oder Freundin ...dazu rate ich ebenfalls. Allerdings nicht irgendwo ...entweder großes Privatgrundstück aber besser noch auf einem Verkehrsübungsplatz. Da hast du realistische Straßen usw. und vor allem auch andere Verkehrsteilnehmer ;) In der Regel sind genügend Freiflächen vorhanden da kannst du anfahren, kuppeln usw. üben bis es sitzt. Die Ausgabe lohnt sich, nur wichtig dass der Mitfahrer gute Nerven hat. Das wird schon. Grüßele Farnmausi
 

Hajooo

Sehr aktives Mitglied
Hallo hier im Forum.

Sorry, für meine direkten Fragen: :rolleyes:

Lt. google sollst du später mit einem Kleintransporter/Sprinter Pakete ausfahren.
Andere Möglichkeiten wären per Fahrrad etc.

Was ist denn dein gewünschter Einsatzbereich später ?
oder
geht es dir um den Führerschein ?

Es gibt auch noch Verkehrsübungsplätze, wo du das fahren trainieren kannst.

Gruß Hajooo
 

amazeing85

Neues Mitglied
Danke für eure schnellen und ausführlichen Antworten
Vor ab, NEIN ich nehme keine Drogen und auch keine Betäubungsmittel oder des gleichen.
Daher fand ich auch die Aussage von dem Fahrlehrer äußerst beschämend, weil ich damit gleich verurteilt gefühlt habe.

Als Beifahrer habe ich schon mehrmals Unfälle miterleben dürfen ja aber ich denke nicht , dass das der Hauptgrund für meine Panik ist, ich denke eher dass es wie schon geschildert viel zu viele Dinge gleichzeitig sind, die mein Gehirn nicht verarbeiten kann.
Wieso ich dinge im Unterbewusstsein tue weiß ich natürlich auch nicht aber was ich garantiert sagen kann, ich versuch mich immer zu 110% zu konzentrieren, wenig falsch zu machen nur wenn man dann zb schalten muss , blinken und noch abbiegen ohman das sind für mich einfach zu viele Dinge auf einmal für den Anfang.

Ich bin ein absoluter Neuling in der Autobranche leider aber versuche halt trotzdem alles richtig um zu setzen was ich nur machen kann, nur wenn ich dann schlechtes Feedback von meinen Fahrlehrer bekomme oder dumme fragen die mit warum beginnen wie Unterstellungen dann staut sich bei mir nicht nur die Angst sondern auch der Ärger auf und beides zusammen sind keine gute Kommbination.

Fahrschule wechseln wird in diesem Fall leider nicht gehen, da meine Schule die Fahrschule vorgibt, jedoch ist es noch nicht zum persönlichen Gespräch nach dem Vorfall mit meinen Fahrlehrer gekommen so dass er überhaupt einen Überblick über die Situation hat.
Ich möchte in dem Fall auch keinen Verurteilen, weil ich selbst nicht sagen kann woher genau die Angst kommt aber Fazit ist einfach, ich will den Führerschein schaffen und weiter machen nur in 30-35 Stunden glaube ich nicht dass ich das schaffen werde, weil es einfach zu wenig Zeit ist denke ich.
 

amazeing85

Neues Mitglied
Ich habe vor nach der schulischen Ausbildung mich bei Amazon zu bewerben, entweder als Lagerarbeiter oder Paketfahrer, nur nach der momentanen Situation kommt mir das alles noch Aussichtslos aus
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Angst vorm Auto fahren Führerschein Sonstiges 15
L Angst vor Nachbarn und der Anzeige Sonstiges 7
A Angst wegen Geld Sonstiges 11

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben