Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Panik vor dem Termin

B

_BabyMiss_

Gast
Hallo!

wie die meisten von euch wohl schon gelesen haben, möchte ich im Januar einen Termin mit dem JA anberaumen.

In diesem soll dann geklärt werden, in wie fern sich meine Situation entwickelt und verändert/verbessert hat.

Ich habe irgendwie totale Panik davor, je näher der 05.01. rückt (da kommt der Herr ***** aus dem Urlaub). = /

Ich hab total Angst, dass alle meinen Hoffnungen wieder zu nichte gemacht werden und zerbrechen.

Aber um richtig ausziehen zu können, brauche ich die Bestätigung vom JA, dass mein Kind dann wieder bei mir wär. Denn dann bekomme ich vom Amt auch Geld und den Zuschuss für die Wohnung.
Ich bin auch nur noch bis Januar krank geschrieben.
Und das auch eigtl eher wegen meiner Blasenentzündung und meinem Fuss. Da hatte ich auch eine Entzündung. -.-

Aber danach muss ALLES geklärt werden.

Meine finanziellen Probleme habe ich jetzt zum Teil schon aus dem Weg geschafft.

Eine Sache konnte ich schon abbezahlen und die 2. folgt morgen.

Bleiben nur noch die 1.000 Euro, für die ich ja auch schon einen Termin mit dem Gerichtsvollzieher hatte, wegen einer Eides-stattlichen Versicherung. Den ich ja nicht einhalten konnte, weil ich da so krank war. Ich hab den schon angeschrieben, versucht an zu rufen und und und.....aber es kam nichts mehr zurück.
-.-
Ich will ja nur einen neuen Termin, indem ich mit ihm klären kann, dass ich ihm vllt monatlich eine gewisse Summe zahlen kann.
:( :rolleyes:

Ich habe mich auch schon nach Wohnungen informiert, die nicht in der Nähe meiner Mutter sind, aber in der Nähe meiner Großeltern. So besteht nicht die Gefahr, dass ich zu meiner Mama renne (was das JA ja durchaus für möglich halten wird), aber ich habe meine Großeltern ind er Nähe, zu denen ich im Notfall gehen kann.
Z.B. wenn ich mal krank bin und die KiTa zu hat oder keine Ahnung.

Ich habe totale Panik!

Das ist mein letzter Funke Hoffnung.

Wenn ich mein Kind nicht wieder bekomme, weiß ich gar nicht mehr wo hin mit mir. -.- =(
 

Anzeige(7)

Tuesday

Aktives Mitglied
Ein kleiner Trick aus der Autosuggestion.


Male auf ein großes Blatt Papier einen Kreis. In diesen Kreis malst du alles, was für dich spricht und warum das Jugendamt dir die Kinder wieder geben sollte/wird.

Du musst nicht alles auf einmal malen, du kannst den Kreis jeden Tag ein Stück vervollständigen.

Auf das Blatt Papier stellst du eine kleine Plastikflasche mit Leitungswasser. Jeden Morgen trinkst du dieses Glas leer. Und dabei schaust du dir an, was alles für dich spricht.

Die Sachen werden sich schnell sozusagen ins Gehirn brennen.

Jede4s Mal, wenn die Angst kommt, gehst du zu dem Blatt Papier und schaust dir an, wie voll der Kreis mittlerweile schon ist. Werde dir bewusst, wie stark du bist und dass viele Gründe für dich sprechen!

Wenn du deinen Termin hast, nimmst du dir diese Flasche mit. Du holst sie raus und hältst sie in der Hand. Wenn du unsicher wirst, nimmst du einen Schluck und denkst an deine Zeichnung. Du kannst ja sagen, du hast so ein Kratzen im Hals und brauchst darum den ein oder anderen Schluck.

Wasser ist Lebensenergie und mit jedem Schluck nimmst du positive Energie auf.


Tuesday
 
L

Lilly2007

Gast
Das Jugendamt will Dich erstmal durchchecken.
Hast du mittlerweile einen Anwalt der dich vertritt?
Das Jugendamt wird sich das alles erstmal anhören und seinen
Drive dazugeben. Wenn Sie deinen Vorschlägen nicht abgeneigt
sind werden sie zu dir sagen das sie sich das zukünftig mal ankucken werden, ob die deine Pläne auch wircklich in Tat umgesetzt hast. Aber bis jetzt sehe ich keine Veränderung von dir.
Reden kann man viel. ( aus Erfahrung des Jugendamtes)
Sicherlich werden momentan keine Kontakte zum Kind stattfinden
weil du dein Leben erstmal in Griff bekommen und unter Beweis stellen sollst. Um einer Gefährdung vorzubeugen wird dies sicherlich
erstmal ohne Kind der Fall sein. Da musst du durch.
 
B

_BabyMiss_

Gast
Das Jugendamt weiß, das sich verantwortungsbewusst bin.
Das haben sie mir damals auch gesagt. Schließlich ahbe ich seid dem ich 16 bin den Mutterersatz für meine Brüder spielen müssen. ;)
Sie meinen ja auch nicht, dass von mir eine Gefahr ausging/ausgeht....sondern dass der Partner meiner Mutter eine Gefahr darstellen 'könnte'.
An sonsten hätten sie mir auch versucht das Sorgerecht zu entziehen. Das hatten sie mir damals auch ganz ernst gesagt.

Ich habe eigentlich auch schon Vertrauen in den Herrn vom Jugendamt. Er kennt mich schon etwas länger und hat sich mit größeren Problemen immer an mich gewandt, anstatt an meine Mutter.
Die Dame macht mir da eher Sorgen. Das ist eine von der hinterlistigen Sorte.
Die sagt zu mir 'das' und zu jemand anderem genau das Gegenteil. so dass ich das auch erst erfahre, wenn ich es von jemand anders erfahre.
So von hinten durch die Brust ins Auge.

Es wird schon seine Gründe haben. ^^
Aber erst einmal warte ich, dass ich den Termin bei dem Herrn bekomme.
Dann sieht sich ja, was er meint. Vorher würde es sich für mich auch nicht rentieren einen anderen Mietvertrag zu machen o. Ä.

Ich hasse es nur, wenn 'Fremde' es in der Hand haben, wie meine Zukunft aussieht.
Aber bisher hab ich schon so viel mitgemacht, da werde ich das (hoffe ich ^^) auch überleben. ;)
 

Vienne

Aktives Mitglied
Liebe BabyMiss,
ich drücke Dir die Daumen ganz feste.

Und Tuesdays Vorschlag finde ich sehr gut. Vieles läuft doch unterbewusst ab - warum das dann nicht forcieren?

Von mir Euch auch einen guten Rutsch und alles Gute,
LG Vienne
 

Micky

Sehr aktives Mitglied
Panik ist mir sehr vertraut....

Du kannst auch versuchen,so oft wie möglich in der Phantasie den Termin durchzuspielen: Du kennst doch den Herrn schon?

Also...variiere die Fragen,die Situationen im Kopf...,dann "überrascht" Dich nichts so extrem.
Unbedingt hol Dir den Opa dazu,sprich doch auch mit ihm über alles,er kann Dir sozusagen als "seriöses Familienmitglied" den Rücken stärken!

Noch mal...Du sagst ja selbst,Du möchtest SELBST Dein Leben in die Hand nehmen...also...egal,wie der Termin ausgeht: zieh es trotzdem durch, guck nach Umzugsmöglichkeit,guck nach Ausbildung!

Und übe ein Lächeln,trotz alledem...!:)

Laß Dir Deinen verständlichen Frust nicht gegenüber diesem Herrn anmerken! Nicht er ist die Ursache,daß vieles schief lief!

Du hast aus der Vergangenheit gelernt,damals war Dir nicht klar,wie sehr das Verhalten Deiner Mutter Dir und vor allem dem Kind schaden wird/kann.

Jetzt hast Du das begriffen.
In erster Linie war es DEINE FEHLEINSCHÄTZUNG .

Ich hatte da etwas mehr Glück - mein "Vater" machte eine sehr aufschlußreiche Bemerkung zu viel :mad: ,als ich glücksseelig von meiner Schwangerschaft berichtete...und SOFORT ging bei mir der
innere Alarm los,mir fiel rechtzeitig ein,wozu die "Familie" fähig war/ist... Mir wird heute noch schlecht...WAS hätte sein können.

MEIN erstes Kind ( ich war Studentin,21J.) blieb in meiner Obhut, (die anderen natürlich sowieso)
ich fand Kraft,paßte auf -auf mich,auf das Kindchen.
Es war absolut nicht leicht.Nie. Aber..so war es RICHTIG !

Hätte ich blauäugig die "Hilfe" angenommen,wäre dem Kleinen wohl ähnliches Unheil wie mir widerfahren.
Ich hatte einfach Glück,daß mein Grips noch rechtzeitig zuschaltete.

Wünsche Dir von ganzem Herzen,daß Du Hilfe und Verständnis findest durch die RICHTIGEN Menschen ---und..,
daß Du bald dein Schätzchen für immer bei Dir hast!

Dafür :) schick ich Dir bissel ENERGIE :) -> ~~~~~~~~**~~~~

So. Und noch 'ne Umarmung,weil Silvester ist!

Micky
 
B

_BabyMiss_

Gast
Panik ist mir sehr vertraut....

Du kannst auch versuchen,so oft wie möglich in der Phantasie den Termin durchzuspielen: Du kennst doch den Herrn schon?

Also...variiere die Fragen,die Situationen im Kopf...,dann "überrascht" Dich nichts so extrem.
Unbedingt hol Dir den Opa dazu,sprich doch auch mit ihm über alles,er kann Dir sozusagen als "seriöses Familienmitglied" den Rücken stärken!

Noch mal...Du sagst ja selbst,Du möchtest SELBST Dein Leben in die Hand nehmen...also...egal,wie der Termin ausgeht: zieh es trotzdem durch, guck nach Umzugsmöglichkeit,guck nach Ausbildung!

Und übe ein Lächeln,trotz alledem...!:)

Laß Dir Deinen verständlichen Frust nicht gegenüber diesem Herrn anmerken! Nicht er ist die Ursache,daß vieles schief lief!

Du hast aus der Vergangenheit gelernt,damals war Dir nicht klar,wie sehr das Verhalten Deiner Mutter Dir und vor allem dem Kind schaden wird/kann.

Jetzt hast Du das begriffen.
In erster Linie war es DEINE FEHLEINSCHÄTZUNG .

Ich hatte da etwas mehr Glück - mein "Vater" machte eine sehr aufschlußreiche Bemerkung zu viel :mad: ,als ich glücksseelig von meiner Schwangerschaft berichtete...und SOFORT ging bei mir der
innere Alarm los,mir fiel rechtzeitig ein,wozu die "Familie" fähig war/ist... Mir wird heute noch schlecht...WAS hätte sein können.

MEIN erstes Kind ( ich war Studentin,21J.) blieb in meiner Obhut, (die anderen natürlich sowieso)
ich fand Kraft,paßte auf -auf mich,auf das Kindchen.
Es war absolut nicht leicht.Nie. Aber..so war es RICHTIG !

Hätte ich blauäugig die "Hilfe" angenommen,wäre dem Kleinen wohl ähnliches Unheil wie mir widerfahren.
Ich hatte einfach Glück,daß mein Grips noch rechtzeitig zuschaltete.

Wünsche Dir von ganzem Herzen,daß Du Hilfe und Verständnis findest durch die RICHTIGEN Menschen ---und..,
daß Du bald dein Schätzchen für immer bei Dir hast!

Dafür :) schick ich Dir bissel ENERGIE :) -> ~~~~~~~~**~~~~

So. Und noch 'ne Umarmung,weil Silvester ist!

Micky
Hallo!

Ja, das habe ich mir auch schon überlegt. Ich habe mir vorgenommen mich morgen hin zu setzen und mir zu überlegen, was ich wohl an seiner Stelle fragen würde. Und dann überlege ich mir,was ich darauf antworten kann/werde.
Dann habe ich vielleicht nicht mehr so große Angst davor. ;)
Ich habe gestern schonmal meinen ganzen Mut zusammen gneommen und nach dieser loangen Zeit die Pflegemama angerufen. sie hat sich sehr gefreut und war sehr freundlich.
Es hat zwar weh getan mein Kind im Hintergrund schreien zu hören (er hatte Hunger ;) :D). Aber wenigstens weiß ich jetzt wie es ihm geht, dass die Pflegemama nett ist und mir gegenüber nicht feindzählig.
Sie war jetzt nicht unbedingt in der Erwartung, dass ich umziehen möchte. Aber sie denkt, dass das trotzdem ganz gut ist, etwas mehr Abstand zu halten und findet die Entscheidung gut.
Wie es mit Ausbildung usw aussieht werde ich dann bei dem Termin mit dem Herrn und mit der Dame besprechen.

Ich weiß nur eins....mit meiner Gesundheit brauchen sie mir nicht kommen. Mir ging es gesundheitlich erst schlecht, weil mein Kind nicht bei mir war. Was mein Arzt ja auch bestätigt hat. ;)
Und je öfter ich über das Babybett auf die Bilder gucke (die da hängen) und auf meinen Desktophintergrund um so mehr merke ich, wie ich wieder fühle, dass ich überhaupt lebe. -.- ^^

Ja, manchmal muss man eben doch seinen gesunden 'Egoismus' durchsetzen. Das habe ich bisher nie gelenrnt, dass man das tuen kann, auch ohne bestraft zu werden.
Dass ich auch ein Recht darauf habe, meine Interessen durch zu setzen. ^^

Ich habe gerade die letzten Tage wieder gemerkt, dass ich so langsam aber sicher gemerkt habe, meine eigene Meinung zu waren und mir nicht alles einreden zu lassen. =) ;)

Ich hoffe wirklich, dass alles gut läuft.
Denn ich möchte das Leben auch wieder genießen können. Das geht aber nur, wenn meine zweite Hälfte bei mir ist, mein Kind.
Ich denke, das kann jede liebende Mutter nachvollziehen. ;) ^^
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Kylar Wem graust es noch vor morgen? (Muttertag) Familie 22
O Ekel vor Bruder Familie 8
M Große Dummheit vor den Kindern Familie 38

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben