Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ohne aktuelles Arbeitszeugnis bewerben

M

MirfälltkeinNameeindarum

Gast
Geht das oder macht das gleich einen schlechten Eindruck? Werde ich gleich aussortiert?

Ich arbeite in meiner aktuellen Firma seit 2 Jahren. Vor ein paar Wochen habe ich meinen Chef nach einem qualifizierten Arbeitszeugnis gefragt. Da ist ihm alles aus dem Gesicht gefallen. Er hat mir gesagt er macht mir eines fertig. Später kam mein Chef zu mir und hat mich gefragt was los ist. Warum ich weg möchte und was er an der aktuellen Situation ändern kann. Natürlich habe ich nicht gesagt das ich weg möchte. Aber wenn ich nach einem Zeugnis frage kann er sich natürlich denken was Sache ist.

Ich habe mein Zeugnis immer noch nicht. Soll ich meinen Chef nochmal fragen? Ich möchte eigentlich ein weiteres Theater vermeiden. Denn in der aktuellen Corona Situation weiß ich nicht ob ich überhaupt etwas finde. Da möchte ich auch weiterhin eine angenehme Arbeitsatmosphäre haben zumal ich mit meinem Chef eng zusammen arbeiten muss.
 

Anzeige(7)

M

MirfälltkeinNameeindarum

Gast
Ich möchte es nicht auf die Spitze treiben. Mit meiner Kollegin hatte ich eine Mediation. Mein Chef hat schon so oft mit ihr geredet. Ich bekomme mehr Gehalt. Ich habe Angst das mein Arbeitszeugnis dann negativ ausfällt.
 

_Alpha_

Aktives Mitglied
Üblicherweise muss man das Zeugnis nicht schon bei der Bewerbung parat haben, da nimmst du das was du schon hast. Mitunter aus dem Grund dass der aktuelle Arbeitgeber alarmiert ist wenn man eins haben will.

Der neue AG braucht das Zeugnis nicht direkt; Selbst wenn er dich einstellt und dann erst ein schlechtes Zeugnis bekommt könnte er dich über die Probezeit schnell wieder loswerden wenn er wollte
 

jelenka

Mitglied
Ich habe NIE ein Zwischenzeugnis der aktuellen Arbeitsstelle bei meinen Bewerbungen eingereicht. Auch den konkreten Namen der Firma habe ich nie in meinen Bewerbungen angegeben. Erst im Vorstellungsgespräch war ich etwas konkreter, wenn ich gefragt wurde.
Wenn man nach einem Zeugnis beim aktuellen AG fragt, möchte man ja das Zeugnis nicht danach einfach nur zuhause an die Wand kleben. Der AG und die Kollegen wissen dann Bescheid, dass man sich nach seinen Marktchancen umschauen möchte. Und wenn ein anderer AG bessere Position/Entwicklungschancen/Bauchgefühl/Gehalt/kürzere Arbeitswege bietet, ist man oft schnell weg vom alten AG. Das wissen alle.
Wenn es aber nicht klappt mit der Suche oder wenn man sich überlegt, doch zu bleiben, ist das Vertrauen seitens des AG und des Teams trotzdem schon weg. Da man bereits gezeigt hat, dass man bereit sit, diese Stelle zu wechseln. Der Beigeschmack bleibt.
 

JeGeo

Mitglied
Ich halt tatsächlich Arbeitszeugnisse für völlig überbewertet. 90% sind vom AN selber geschrieben, der Rest ist schön Färberei. Hab bisher noch nie eins gebraucht. Da eher mit Zertifikaten und Weiterbildungen gepunktet. Zumal im Nachhinein nie einer danach ruft.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben