Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Nur zu Hause und trotzdem glücklich?

G

Gast

Gast
Hallo Zusammen,

ich weiß einfach nicht mehr, ob das bei mir noch normal ist.

Ich bin 22 Jahre alt, arbeite als Industriekauffrau und studiere nebenberuflich an der VWA. Ich habe einen weiten Arbeitsweg, sodass ich abends erst frühestens um Sechs zu Hause bin.
Durch das ganze Arbeiten und Lernen, habe ich wirklich für gar nichts Zeit.
Ich hatte schon seit zwei Jahren keinen Freund mehr, weil ich, wenn ich Verabredungen habe, diese immer absagen muss, weil ich vom Arbeiten und Lernen so müde bin und einfach mal froh bin, meine Ruhe zu haben.

Das Schlimme ist ja, dass es mich überhaupt nicht stört, wenn ich am Wochenende einfach den ganzen Tag mal im Bett liege, um mich auszuruhen. Und eigentlich macht es mir auch nichts aus, wenn ich die ganzen Verabredungen immer absagen muss.

Ist es denn normal, dass man so glücklich sein kann? Meine Eltern sagen mir ständig, ich solle mich nicht so einigeln, aber bis jetzt fand ich alles so in Ordnung.
Klar gehe ich auch mal in die Disco, aber die meiste Zeit bin ich einfach zu Hause zufrieden.

Danke für eure Hilfe,

Sandra
 

Anzeige(7)

whitewine

Aktives Mitglied
Solange du damit glücklich bist - warum nicht? Wichtig ist allerdings, dass du wirklich glücklich bist und dir nicht irgendwas vormachst. Dieses "sich zurückziehen" von der Umwelt kann nämlich auch ein Symptom für Depressionen oder Angststörungen sein. Aber, wie gesagt, wenn für dich alles stimmt und dir dabei wohl ist, warum sollte da was gegen einzuwenden sein?
 
Q

*quasi*

Gast
Ich bin auch immer nur zuhause, sehe und höre nie jemanden und es ist auch besser so. Denn WENN das mal geschieht, WENN Menschen meinen Lebensraum betreten, endet das NUR in Schmerz und Leid und Verletzungen.
Ist es da nicht wirklich besser, einfach allein zu bleiben und sich abzuschotten?
Du hast es gut hinbekommen - nachahmenswert!!! quasimodo
 

whitewine

Aktives Mitglied
Ich bin auch immer nur zuhause, sehe und höre nie jemanden und es ist auch besser so. Denn WENN das mal geschieht, WENN Menschen meinen Lebensraum betreten, endet das NUR in Schmerz und Leid und Verletzungen.
Ist es da nicht wirklich besser, einfach allein zu bleiben und sich abzuschotten?
Du hast es gut hinbekommen - nachahmenswert!!! quasimodo

Bei dir würde ich jetzt eben auf ne Angststörung tippen. Du hast Angst vor Begegnungen mit Menschen bzw. von deren Folgen (die du wahrscheinlich von negativen Erfahrungen her kennst), deshalb bleibst du zu Hause. So ist das "Abschotten" meiner Meinung nach nicht normal und du solltest wohl etwas dagegen tun! (Ich kann dir nur sagen, dass menschliche Kontakte durchaus auch sehr positiv und befriedigend sein können - für mich gibt's nichts Schöneres als den Rückhalt von meinen Freunden zu spüren und mein Glück und Leid mit ihnen zu teilen.) Nicht jeder "Einzelgänger" hat ein psychisches Problem - manche haben jedoch eins! Deshalb sollte man unbedingt ehrlich sein zu sich selbst!
 
G

Gast

Gast
Danke für die Antworten.

Also bei mir ist es wirklich so, dass ich mich so einfach wohl fühle.
Wenn ich die ganze Woche mit Menschen zu tun habe und viel reden und lernen muss, bin ich einfach froh, zum Beispiel am Wochenende mal meine Ruhe zu haben.
Ich bin natürlich auch gerne unterwegs, das aber weniger, weil ich mich gerne alleine erhole.
Das Problem ist einfach, dass man dadurch nicht wirklich Kontakte pflegen kann.
Weil halt ständig alles absage, denkt meine Familie das wäre nicht normal und weil ich auch ziemlich viel im Bett rumliegen und Fernseh gucken, oder so. Aber ich mache das einfach gerne.

Sandra
 
Q

*quasi*

Gast
Lasst mich alle in Ruhe mit euren "Psycho-Theorien"!!!! Es geht hier um den TE - und der hat RECHT!!!!! Bloss keine Menschen und stattdessen einmotten - dann kann man das Leben überstehen.:mad:
 

whitewine

Aktives Mitglied
Lasst mich alle in Ruhe mit euren "Psycho-Theorien"!!!! Es geht hier um den TE - und der hat RECHT!!!!! Bloss keine Menschen und stattdessen einmotten - dann kann man das Leben überstehen.:mad:

Sorry - ich wollte dich nicht angreifen! Ich habe nur meine Meinung gesagt. Du hast ne andere - das ist gut so! Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute!
 
L

Lena7

Gast
Hallo Zusammen,

ich weiß einfach nicht mehr, ob das bei mir noch normal ist.

Ich bin 22 Jahre alt, arbeite als Industriekauffrau und studiere nebenberuflich an der VWA. Ich habe einen weiten Arbeitsweg, sodass ich abends erst frühestens um Sechs zu Hause bin.
Durch das ganze Arbeiten und Lernen, habe ich wirklich für gar nichts Zeit.
Ich hatte schon seit zwei Jahren keinen Freund mehr, weil ich, wenn ich Verabredungen habe, diese immer absagen muss, weil ich vom Arbeiten und Lernen so müde bin und einfach mal froh bin, meine Ruhe zu haben.

Das Schlimme ist ja, dass es mich überhaupt nicht stört, wenn ich am Wochenende einfach den ganzen Tag mal im Bett liege, um mich auszuruhen. Und eigentlich macht es mir auch nichts aus, wenn ich die ganzen Verabredungen immer absagen muss.

Ist es denn normal, dass man so glücklich sein kann? Meine Eltern sagen mir ständig, ich solle mich nicht so einigeln, aber bis jetzt fand ich alles so in Ordnung.
Klar gehe ich auch mal in die Disco, aber die meiste Zeit bin ich einfach zu Hause zufrieden.

Danke für eure Hilfe,

Sandra


Warum beunruhigt Dich das denn Sandra? Sei doch froh, das es so ist, das zu ausgeglichen und zu frieden bist mit Deiner Situation.

Mit Arbeit und Studium bist Du doch zur Zeit auch völlig ausgelastet.

Wenn Du Dich dazu zwingen würdest, noch zusätzlich viel zu unternehmen, dann würdest Du warscheinlich erst Probleme bekommen.
Diese Ruhe brauchst Du anscheinend auch dringend, um wieder auf zu tanken.
Das Leben läuft Dir deshalb nicht fort, es kommt auch wieder eine andere Zeit.
Versuch nichts zu erzwingen sondern sei froh das Du so zufrieden bist.
Wenn Du Dein Studium überstanden hast, wird das von selber wieder anders werden und Du wirst warscheinlich wieder mehr weg gehen.



LG
Lena
 

Cyberfox

Mitglied
Ich stimme Lena7 zu.

Man muss nicht jedes Wochenende in die Disco oder ähnliches, nur damit man etwas gemacht hat. Dass du gerne am Wochenende daheim bleibst, ist dein Lebensstil und zeigt auch, dass dir Job und Lernen wichtig sind.

Niemand kann sagen, was normal und was unnormal ist. Für mich gibt es kein unnormal. Jeder so, wie er es will.

Ich persönlich bin froh, dass ich nicht jedes Wochenende bspw. in die Disco gehe und dann völlig abgeschafft nach Hause komme. Für mich ist das Wochenende auch die Zeit, in der ich meine Ruhe haben möchte, auch mal gern ein Buch les oder mit alten Freunden telefoniere.

Mir kommt es so vor, als würdest du versuchen mit dem Strom zu schwimmen, also einen FReund haben und an den Wochenenden was unternehmen. Aber gleichzeitig ist es dir lieber, zu Hause zu bleiben und gerne dich alleine erholst. Ich denk, da ist so ein kleiner Zwiespalt bei dir ;)

Ich rat dir daher nur eins: Mach was dir Spaß macht, wonach du Lust und Laune hast. Es ist nicht gut, wenn man sich mit anderen Menschen vergleicht und dann Unstimmigkeiten entdeckt. Jeder hat da eine andere Meinung drüber. Es gibt mehr Menschen als du glaubst, die so denken wie du.

@quasimodo
Wenn du so eine Antwort gibst, wie du es getan hast, brauchst du dich nicht wundern, wenn andere Leser auf dich "aufmerksam werden" ... beruhigt dich ein wenig.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
trigital Was soll ich nur sinnvolles tun mit meiner Zeit? Leben 3
F Wenn man nur noch ein Jahr hätte... Leben 43
X Wie finde ich den Weg zurück nach Hause? Leben 8

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben