Anzeige(1)

Nur Allergie oder Asthma?

G

Gast

Gast
Hallo
Bis jetzt hatte ich noch nicht die Möglichkeit zum Arzt zu gehen, sonst hätte ich das wohl schon abgeklärt aber da mein Hausarzt Urlaub hat dachte ich, ich frage mal hier, ob mir jemand helfen kann.
Also, nach starker Körperlicher Anstrengung habe ich richtig schwere Atemprobleme. Gestern zb. bin ich mit dem Mountainbike ein Strecke mit vielen Steigungen gefahren und irgendwann dachte ich, ich kipp gleich um.
Die Beine waren nicht das Problem und auch mein Puls war denk ich für die Strecke im normalen Berreich. Das Problem war, das ich wahnsinnig schwer Luft bekam, Husten musste und ständig Schleim im Hals hatte wie bei einer Bronchitis. Ich bin aber zur Zeit nicht erkältet und auch sonst ist meine Kondition gutes Mittelmaß.
Mir viel dann noch ein, dass ich auch im Winter bei sehr kalter Luft arge Probleme hab. Bei Familienwanderungen komm ich dann aufeinmal meinen 50-55 Jährigen Tanten und meiner Mutter nicht mehr hinterher obwohl ich regelmäßig Rad fahre. Ich muss dann auch immer Husten und hab sogar nen leichten Blutgeschmack im Mund. Die Atemgeräusche sind auch komisch. So ein Pfeifen beim Ausatmen.
Ich hab schon mal was von Belastungsasthma gelesen, dachte aber bisher immer das wär ne Ausrede für Tour de France Fahrer um zu dopfen xD.
Ein Freund von mir hat Asthma und als ich mal mit dem Fahrrad bei ihm war hat er mich gefragt warum ich so außer Atem bin. Bei der Rückfahrt hat er mir dann was von seinem Asthmaspray gegeben. Ich weiß man sollte keine Medis nehmen die einem der Arzt nicht verschrieben hat, aber es hat wirklich wunder gewirkt. Das zeug hieß glaube ich Salbuhexal, ich hab einen Sprühstoß genommen und meine Atemprobleme waren wie weggeblasen.
Könnte das bedeuten das ich wirklich sowas wie Asthma hab? Ich denke dass das Zeug bei gesunden Menschen gar nicht wirkt. Wenn die Bronchien nicht verengt sind, dann wird ein Spray sie wohl auch nicht mehr weiten können oder täusche ich mich da?

Zu meiner Allgemeinen Gesundheitslage, ich bin Männlich, seit kurzem 25, und hab im Frühsommer manchmal Heuschnupfen ( allerdings nicht vom Allergologen bestätigt, hab mir was in der Apotheke geholt und es hat geholfen also gehe ich mal von Heuschnupfen aus ) und durch eine krumme Nasenscheidewand ist meine Nasenatmung stark beeinträchtigt. Ich hab sehr oft eine Verstopfte Nase und muss Zwangsläufig durch den Mund atmen. Das lass ich aber spätestens diesen Winter operieren.

Denkt ihr der Hausarzt ist der Richtige Ansprechpartner oder schickt der mich weiter zum HNO Arzt? Sollte ich ihm das mit dem Spray von dem Freund sagen, oder sind Ärzte da eher nicht so gut drauf zu sprechen. Jedenfalls hat mir das Zeug damals echt geholfen und Nebenwirkungen hatte ich keine.

Danke schon mal für die Antworten
Dani
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Danke für die Antwort Yannick

Weißt du wie lange man auf einen Termin bei einem Pneumologen wartet? Ich hoffe das ist nicht so schlimm wie bei Augenärzten.
Ich wollte mich diesen Sommer noch in Form bringen und auch mal größere Touren Fahren, was halt nicht so angenehm ist wenn man fast vom Rad fällt vor lauter Atemnot.
 

Yannick

Moderator
Teammitglied
Das wird regional sehr unterschiedlich sein, ich denke ein paar Tage.
Vielleicht verschreibt Dir der Hausarzt ein Asthmaspray auf Verdacht?
Normalerweise wird aber erst ein Allergietest gemacht.
 
J

Junesun

Gast
Danke für die Antwort Yannick

Weißt du wie lange man auf einen Termin bei einem Pneumologen wartet? Ich hoffe das ist nicht so schlimm wie bei Augenärzten.
Ich wollte mich diesen Sommer noch in Form bringen und auch mal größere Touren Fahren, was halt nicht so angenehm ist wenn man fast vom Rad fällt vor lauter Atemnot.
Bei den meisten Lungenfachärzten muss man wochenlang auf einen Termin warten. Hat sicher damit zu tun, dass es in diesem Fachbereich nicht so viele Ärzte gibt. Zumindest nicht in der Großstadt, in der ich lebe.
Ich habe Bronchialasthma, und obwohl ich schon jahrelang bei einem bestimmten Lungenfacharzt in Behandlung bin, musste ich beim letzten Mal sechs Wochen warten.

Wenn du deine Symptomatik allerdings als Notfall darstellst, wird man dir eventuell auch kurzfristig einen Termin geben.
 

Adria78

Aktives Mitglied
Ab zum Hausarzt, am besten sofort. Warum? Weil es auch ein Problem mit dem Herzen sein kann. Das ganze ist sich sehr ähnlich von den Symptomen. Und zwar kann eine Erkältung/Grippe die nicht richtig auskuriert ist, aus Herz schlagen. Dann wird man auch atemlos. Wenn man Asthma hat, kann das übrigens auch aufs Herz schlagen. Herz und Lunge ergänzen sich. Herz arbeitet stärker, wenn Lunge nicht richtig funktioniert und anders herum. Das kann man so als Laie gar nicht feststellen, was von beidem angeschlagen ist. Deswegen wird kurz ein EKG und ein Lungenfunktionstest gemacht, das kann der Hausarzt abklären. Dauert nicht lang. Und dann verweist er entsprechend weiter. z.b. um nach Allergien zu forschen etc.

Asthmaspray ist ein Doping-Mittel für Gesunde. Darum haben früher alle Rennradfahrer ein Attest in der Tasche gehabt, das sie es nehmen dürfen. Alle Allergiker! Es hat also auf jeden Fall Deine Bronchien geweitet und Dir geholfen. Aber daraus kannst Du keine Rückschlüsse ziehen. Auch nicht auf die Erkrankung. Weil wie gesagt: Wenn es das Herz wäre und die Lunge besser arbeitet, hast Du auch einen positiven Effekt durch ein Asthma-Spray.

Übrigens: Unbehandeltes Asthma oder unerkannte Herzkrankheiten wirken sich immer negativ auf das andere Organ aus. Deswegen wird auch bei mir als Asthmatiker regelmäßig ein EKG durchgeführt.
 
G

Gast

Gast
OK
Dann werd ich morgen mal zu der Vertretung von meinem Hausarzt gehen. Wir haben bei uns im Krankenhaus auch nen Lungenfacharzt, aber der nimmt nur Privatpatienten und natürlich Notfälle aus der Klinik.
Kennt sich ein HNO Arzt auch mit sowas aus? Da gibts in meinem Ort zwei und man bekommt in den meisten Fällen sofort einen Termin.

Dani.
 
G

Gast

Gast
Luftbeschwerden können unterschiedliche Ursachen haben.

Einmal Asthma, wie du schon sagtest, dass übrigens immer allergisch ist, also eine zu starke Abwehrreaktion des Körpers.
Die Diagnostik macht man am besten bei einem Lungenfacharzt.
Dort musst du in einen Kasten steigen und in ein Gerät pusten, dass deine Ausatmung und Einatmung misst.

Dann musst du noch ein Gemisch mit Allergenen einatmen, um festzustellen, ob deine Lunge darauf reagiert.
Dabei kann es dir etwas schwindelig werden und es kriebbelt etwas in den Fingern, weil du da schneller atmen musst als sonst.

Sollte es Asthma sein, bekommst du je nach Asthmatyp das entsprechende Kortisonspray verschrieben, mit der entsprechenden ärztlichen Verordnung.
Es gibt nämlich nicht nur das typische Asthma, sondern auch sog. intermittierendes Asthma, also Asthma, dass nur unter bestimmten Vorraussetzungen auftaucht und eher einer Bronchitis ähnelt.

Es gibt übrigens auch ein sog. Kälteasthma.


Adria hat aber auch Recht, dass Luftprobleme vom Herzen kommen können. Allerdings hat man dann noch andere Begleitsymptome. Oft hat man hohen Blutdruck, weil die Arterien verstopft sind und das Herz dann mit mehr Druck dagegen arbeiten muss. Manche menschen haben auch sog. Rubea, also Wanden mit roten Äderchen.
Dies hat zur Folge, dass nicht genug Sauerstoff zum Gewebe transportiert werden kann und der Körper an Kraft verliert.
In solchen Verdachtsfällen kann der Lungenfacharzt auch einen Belastungstest durchführen, wo gemessen wird, wie viel Luft du beim "künstlichen" Radfahren verbrauchst.
Dabei bekommst du ein EKG angelegt und musst auf so einem komischen Stuhl Radfahren und eine Maske tragen.
Es ist unangenehm so zu sitzen, aber nicht schlimm.
Dies wird häufig bei übergewichtigen oder älteren Personen gemacht.
Wenn du Asthma hast, muss dein Herz mehr leisten und entwickelt sich langsam zu einem sog. Linksherztyp.
Ist es umgekehrt, entwickelt sich ein Asthma, weil das Gewebe nicht gut genug mit O² versorgt wird.


Ein HNO-Arzt kann evtl. einen Allergietest durchführen, aber ich würde dort keinen Asthmatest machen lassen, weil die meisten diesbezüglich nur Quatsch erzählen und Geld mit sinnlosen OP's machen wollen, die schnell gemacht sind, wie Nasenscheidewand korrigieren oder Mandeln rausnehmen etc.
Ein Lungenfacharzt lohnt sich wirklich.

Ich kann dies aus eigener Erfahrung bestätigen. Ich war mal bei meinem ehem. Hausarzt wegen starkem Husten und der meinte auch, es sei Asthma und wollte mir gleich teure Medikamente verordnen, die natürlich die Kasse nicht gezahlt hätte.
Hab dann einen Test beim Lungenfacharzt gemacht und der hat mir wegen einer akuten Lungenentzündung sofort Antibiotika verschrieben.
Insofern kann man mit der Diagnose auch sehr viel Unfug treiben, wenn sich Leute damit nicht auskennen.

Und Finger weg von Ärzten die nur Privatpatienten nehmen. Die wollen nur Cash machen und stellen falsche Diagnosen, die Rubel bringen mit sinnlosen Behandlungen die ebenfalls Rubel bringen.
 
G

Gast

Gast
Also ich war am Donnerstag beim Arzt.
Die Ärztin hat mit mal Salbutamol verschrieben und mich an einen Pneumologen überwiesen.
Das Salbutamol soll so eine Art Diagnose sein hat sie gesagt, bei gesunden bringt es nichts bis nicht viel, da die Bronchien nicht weiter als 100% aufgehen können. Bei Asthmatikern bringt es sehr viel.
Ich bin dann mit dem Fahrrad die gleiche Tour nochmal gefahren und hab, wie es mir die Ärztin gesagt hat, einen Sprühstoß genommen als es anfing mit den Beschwerden. Was soll ich sagen, es wirkt wahre Wunder. Es war zwar körperlich immer noch anstrengend ( 30 Grad und sehr viel Steigung ) aber dafür waren die Probleme mit dem Atmen komplett weg. Keinen Husten mehr und ich konnte wirklich super durchatmen und ich musste das Rad auch deutlich weniger schieben als zuvor ohne Salbutamol. Ich bin glaube ich sogar ne etwas längere Strecke in ein paar Minuten weniger gefahren.

Mal sehen was dann beim Pneumologen rauskommt.

Achso. Mein Blutdruck ist in Ordnung. Immer so zwischen 120/70 oder 130/80.

Dani.
 

Yannick

Moderator
Teammitglied
.....
Das Salbutamol soll so eine Art Diagnose sein hat sie gesagt, bei gesunden bringt es nichts bis nicht viel, da die Bronchien nicht weiter als 100% aufgehen können. Bei Asthmatikern bringt es sehr viel.
.....
Hallo Dani,


ich bin verwundert. Salbutamol steht nicht umsonst auf der Dopingliste!
Sei bitte vorsichtig, dass die Belastung für Dich nicht zu hoch wird.

Immerhin hier stimme ich zu: Bei Asthmatikern bringt es sehr viel.

Alles Gute

Yannick
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben