Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

nicht zuhören können

B

Bleiwurzxxx3

Gast
Hallo liebes Forum, mir geht es aktuell nicht gut, ich befinde mich in einer Krise. Hab versucht, heute bei meinem Chef etwas anzusprechen, aber ich konnte nicht wirklich reden, weil er sofort lospoltert. Er hörte mir überhaupt nicht zu. Ich weiß nicht, was er in seinem Leben erlebt hat, dass er sich ständig angegriffen fühlt. Er ist vorauseilend verteidigend. Ich weiß nicht, wie ich es erklären soll. Es ist so, als ob sich innerlich etwas in der Vergangenheit bei ihm aufgestaut hat und nur kleinste Triggerpunkte ausreichen und er vorauseilend lospoltert, weil er glaubt, dass ich genau das von ihm denke und ansprechen werde. Aber so weit komme ich 1. meistens gar nicht u. 2. ist es oft nicht so. Da er mir überhaupt nie zuhört, merkt er gar nicht, dass ich ihn gar nicht angreife. Weil er mir nicht zuhört, versteht er mich auch nicht. Er stellt mir ständig Suggestivfragen, die mir irgendwas unterstellen und das bringt mich total aus dem Konzept und die Sätze ich mir vorher gedanklich zurecht gelegt habe, sind zerstört. Er fragt mich zum Beispiel: Habe ich dich diesebezüglich jemals unter Druck gesetzt? Ja? Es fallen mehrere solcher Fragen. Es klingt auch mit Druck gesagt. Geschrieben klingt es harmloser. -- Ich bin dann mehr damit beschäftigt, ihm zu antworten. Ich gehe total frustriert aus diesen Unterhaltungen raus, sie haben überhaupt nichts gebracht. Ich verstumme immer mehr, es macht eh keinen Sinn mehr irgendwas zu sagen. Es kommt einfach nicht an. Ich weiß nicht, was ich machen soll...
 

miasma

Aktives Mitglied
Schreib ihm eine förmliche Mail, bleibe sachlich... nimm dir dafür zeit... wenn dir etwas bedeutendes auf der Seele liegt was eure Zusammenarbeit arg erschwert.

So mache ich es mit Menschen die gleich zu aufbrausend sind, oft ohne Not...
 

unschubladisierbar

Aktives Mitglied
Auch wenn er dein Chef, immerhin seid ihr per Du. Also scheint es trotzdem ein gelockerter Umgang beruflich zu sein, das zeigt auch die Ebene auf der ihr kommuniziert.

Du solltest ihm entweder wie schon vorgeschlagen eine E Mail schicken oder wenn dir ein Gespräch lieber ist, darfst auch du ihn bitten dir erstmal zuzuhören. Geh auf Fragen, dir er dir gleich entgegenfeuert, gar nicht ein und sage, dass es darum nicht geht und bitte ihn dir erstmal zuzuhören.

Lass dich nicht aus dem Konzept bringen. Vielleicht hilft es dir weiter wenn du dich mit Bezeichnungen wie Rhetorik; Argumentationstheorie, und Manipulationstechniken vertraut machst.


(Beachte auch das Inhaltsverzeichnis)

 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bleiwurzxxx3

Gast
Schreib ihm eine förmliche Mail, bleibe sachlich... nimm dir dafür zeit... wenn dir etwas bedeutendes auf der Seele liegt was eure Zusammenarbeit arg erschwert.

So mache ich es mit Menschen die gleich zu aufbrausend sind, oft ohne Not...
Vielen Dank für die Antwort. Ich glaube, dass er sie gar nicht lesen wird bzw. mich fragen wird, was das soll. Mir ist aufgefallen, dass er dieses aufbrausende auch bei anderen hat, aber bei meiner Kollegin und mir ist es extremer. Bei männlichen Angestellten ist er gar nicht so bzw. sehr abgemildert, so als ob er sich nicht trauen würde. Wenn er sich über Kollege A. ärgert, lässt er das bei mir (uns) ab. Beim letzten Mal habe ich ihm dann gesagt, dass er es doch ihm sagen soll, nicht mir. Dann ist er wutschnaubend weggezischt. Auch stichelt er oft. Diese Sticheleien verpackt er manchmal so als Witz. Ein Kunde kam rein und die Kollegin, die ihn betreuen sollte, war kurz nicht an ihrem Platz. Der Chef stand vorne schon und ich kam dazu, um den Kunden in Empfang zu nehmen. Ich atmete etwas lauter aus beim setzen, weil mir der Rücken weh tat und er interpretierte mein Atmen wohl als Lustlosigkeit und Genervtsein und sagte: Fällt dir schwer nee, dich mal nach vorne zu bewegen?- Ich ignorierte es. Ich muss dazu sagen, dass die Kollegin eingestellt wurde, um mich zu entlasten. Ich hatte ein ziemlich hartes Jahr, war total ausgebrannt, bin es immer noch. Die Arbeit war und ist oft einfach zu viel und die Art des Chefs, mich unter Druck zu setzen und nicht mit ihm reden zu können, verschlimmert alles. Ich schiebe jetzt eine ruhigere Kugel, zwinge mich dazu und das passt ihm nicht. Ein Arbeitstag kann total heftig sein und anstrengend, sieht er mich am nächsten Tag mal da ruhig sitzen, weil weniger los ist, kommt er nicht damit klar und fängt wieder damit an Druck zu machen, weil er denkt, ich hab nichts zu tun. Aber hat er oft Phasen, wo er extrem freundlich ist. Das ist oft so, wenn er mit seinem Druck mal übertrieben hat und mich total aus der Fassung gebracht. Diese Freundlichkeit ist so... so nervig aufdringlich. Ich denke dann nur voller Verzweiflung und Genervtsein: Bitte, lass mich doch einfach mal in Ruhe, verdammt. Besonders, wenn er wieder total unfair zu mir war und ich ihm dann einfach nur aus dem Weg gehen will, zwingt er mich mit dieser Freundlichkeit, wieder gut mit ihm zu sein. Dabei brauche ich nur Abstand von ihm, um wieder runterzufahren, aber er lässt das nicht zu. Er versteht er nicht, warum ich immer etwas zurückweiche, wenn er zu nah an mich ran tritt. Ich mach das instinktiv. Bei allen Menschen, die mir zu nahe kommen Er nimmt das persönlich. Wenn ich ihm aus dem Weg gehe, weil er mal wieder gefrustet ist und er mich durch seine aufdringliche Freundlichkeit nicht schafft, mich wieder in die Spur zu bringen, murmelt er, ich verstehe es nicht, was hab ich dir getan. Manchmal glaube ich, dass er ein Narzisst ist.
 
B

Bleiwurzxxx3

Gast
Auch wenn er dein Chef, immerhin seid ihr per Du. Also scheint es trotzdem ein gelockerter Umgang beruflich zu sein, das zeigt auch die Ebene auf der ihr kommuniziert.

Du solltest ihm entweder wie schon vorgeschlagen eine E Mail schicken oder wenn dir ein Gespräch lieber ist, darfst auch du ihn bitten dir erstmal zuzuhören. Geh auf Fragen, dir er dir gleich entgegenfeuert, gar nicht ein und sage, dass es darum nicht geht und bitte ihn dir erstmal zuzuhören.

Lass dich nicht aus dem Konzept bringen. Vielleicht hilft es dir weiter wenn du dich mit Bezeichnungen wie Rhetorik; Argumentationstheorie, und Manipulationstechniken vertraut machst.


(Beachte auch das Inhaltsverzeichnis)

Vielen Dank für deine Antwort und deine Links und Tipps , ich werde mich da mal durchlesen. Dass "Du" hat nichts zu bedeuten. Das macht er bei allen. Ich sieze ihn. Das letzte Gespräch, wo er wieder so reagiert hat, hat mir noch mal deutlich klar gemacht, dass es Zeit wird, dass ich da weg komme. Ich habe mir meine Gesundheit dort kaputt gemacht. Ich ärgere mich über mich selber, dasd ich mir das habe gefallen lassen. Ich kann mir noch so sehr den Hintern dort aufreißen, es wird nicht gesehen. Ich habe mich durch Manipulationen ständig bis über meine Grenzen treiben lassen. Ich habe keine Kraft mehr, ich bin am Ende.
 

unschubladisierbar

Aktives Mitglied
Ich ärgere mich über mich selber, dasd ich mir das habe gefallen lassen. Ich kann mir noch so sehr den Hintern dort aufreißen, es wird nicht gesehen. Ich habe mich durch Manipulationen ständig bis über meine Grenzen treiben lassen. Ich habe keine Kraft mehr, ich bin am Ende.
Ärger dich nicht über sich selbst. Jeder Angestellte würde es genauso machen.
Am Anfang nimmt man es als Feedback auf, versucht sich zu bessern und den Anforderungen gerecht zu werden. Erst mit der Zeit merkt man was da wirklich läuft.

Gut wenn du selbst erkennst das es besser ist den AG zu wechseln.
Ich drücke dir die Daumen das du schnell etwas findest.
Bis dahin könntest du dich auch an den Betriebsrat wenden (falls es einen gibt), der für dich die Sache übernimmt da du bei deinem Chef kein Gehör findest.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
W Meine Kollegin akzeptiert mich nicht Beruf 1
S Krank durch Job, neuer nicht in Sicht Beruf 28
L Fast 40 und nicht selbstständig arbeiten Beruf 7

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben