Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Neuer Job als Disponent- kaum Einarbeitung, falsche Entscheidung?

Ver90

Mitglied
Hallo Zusammen,

ich brauche dringend eure Meinung zu meiner aktuellen Situation, da ich persönlich nicht mehr weiter weiß 😪

Kurz zu mir: Ausbildung zur Industriekauffrau, danach 6 Jahre im Einkauf eines Handelsunternehmens und Weiterbildung zum Betriebswirt.

Da es für mich mich keine Weiterbildungschancen im Handelsunternehmen gab, habe ich mich weiterbeworben.
Kurzer Abstecher letztes Jahr im öffentlichen Dienst- habe während der Probezeit (nach 4 Monaten) gekündigt, da der Chef ein absolutes Monster war.

Habe dann meine jetzige Stelle als Disponent gefunden und bin seit 10.April in der Einarbeitung. Habe absolut keine Erfahrungen in drr Dispo.
Jedoch merke ich aktuell, das ich gar nichts verstehe... ich weiß nicht, was meine täglichen Aufgaben sind, weil die Einarbeitung auch komplett unstrukturiert statt findet. Es herrscht das reinste Chaos 😔
Ich bin auch nicht nur für die Dispo zuständig sondern auch für den Einkauf, weshalb die ersten paar Wochen nur Einkaufsthemen gezeigt wurden.
Ab Juni soll ich das ganze selbstständig übernehmen, da meine Vorgängerin das Unternehmen verlässt.

Ich bin komplett fertig, da ich meine Arbeit machen möchte, aber aktuell noch kein Wissen zu nichts habe und Angst habe alles in den Sand zu setzen. Jemanden fragen kann ich leider nicht, da niemand als Vertretung da ist.
Komme jeden Tag weinend nach Hause und kann auch am Wochenende nicht abschalten.

Was würdet ihr tun?
Bin mittlerweile soweit selbst zu kündigen oder anfragen ob eine interne Versetzung möglich ist.

Lieben Dank vorab für eure Hilfe. Und entschuldigt den langen Text-.-
 

Anzeige(7)

unschubladisierbar

Aktives Mitglied
Sprich es aktiv an. Sag deutlich das dir die Einarbeitung zu unstrukturiert ist.
Mache dir Notizen von Dingen die wichtig sind und bei denen du denkst "hoffentlich merke ich mir das".

Jobwechsel im Büro sind immer mit einer Menge neuer Abläufe behaftet. Je nachdem mit welchen Programmen gearbeitet wird oder welches Berufsfeld hinter dem Büroablauf steckt.

Meist sind die Abläufe nicht besonders kompliziert, das Problem ist die Menge an Informationen die auf dich einprasseln. Büroabläufe sind oft auch "learning by doing". Nach einer kurzen Zeit hat man das Wichtigste drauf sobald man es aktiv anwendet.
 

Zitronentorte

Aktives Mitglied
Hallo Ver90,
verzweifle nicht, du kannst das schaffen! Mein Chef sagt immer "das Problem sitzt zwischen den zwei Ohren", wenn ich mal wieder das Gefühl habe, nicht gut genug zu sein.
Wie eben schon geschrieben wurde: kommuniziere, dass du noch Lernbedarf hast. Nutze die kommende Woche, die dir mit der Vorgängerin bleibt, um dir Notizen zu machen.
Gibt es noch andere Leute in der Abteilung?
Das Wichtigste ist, dass du dir selbst die Latte nicht so hoch legst. Andere erwarten von dir vielleicht gar nicht so viel wie du selbst.
 

Ver90

Mitglied
Vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung und die Tipps.
Es hapert bei mir auch schon dran, das ich die Masken vom Warenwirtschaftssystem nicht richtig verstehe, aber auch nie wirklich eindeutig erklärt bekommen habe. Frage ich aber nach, heißt es, das wird schon noch. Mir hat man sozusagen die Grundlegenden Dinge nie wirklich erklärt, soll aber ein ganzes System verstehen-.-

Das die Abläufe besser werden, wenn man es öfters gemacht hat verstehe ich. Aber oftmals ist es so, das man es mir einmal hin klatscht und es dann erst wieder in 5 wochen aufschlägt, oder die Vorgängerin aus Zeitgründen noch vieles selbst macht.

Ich zweifel sehr an mir und jeder Tag wird schlimmer. Innerlich bekomme ich absolute Panik, wenn ich an das Arbeiten denke- und möchte schon gar nicht mehr hin 😓
Und eigentlich will ich nur meine Arbeit richtig machen und verstehen 🙈
 

Ver90

Mitglied
Hallo Ver90,
verzweifle nicht, du kannst das schaffen! Mein Chef sagt immer "das Problem sitzt zwischen den zwei Ohren", wenn ich mal wieder das Gefühl habe, nicht gut genug zu sein.
Wie eben schon geschrieben wurde: kommuniziere, dass du noch Lernbedarf hast. Nutze die kommende Woche, die dir mit der Vorgängerin bleibt, um dir Notizen zu machen.
Gibt es noch andere Leute in der Abteilung?
Das Wichtigste ist, dass du dir selbst die Latte nicht so hoch legst. Andere erwarten von dir vielleicht gar nicht so viel wie du selbst.
Es kann gut sein, das ich mir dir Latte zu hoch lege -.- aber ich hab einfsch diesen Druck, das alles korrekt zu bearbeiten, da meine Vorgängerin bald weg ist.
Leider gibt es hierzu keine Vertretung oder einen Ansprechpartner den ich zu den genauen Abläufen fragen kann. Unf genau das ist mein Problem...
Denke mir, das wird bestimmt in ein paar Monaten, aber ich weiß aktuell nicht, was meine täglichen Aufgaben sind. Bin es gewohnt eine Routine zu haben. Aber aktuell schreibe ich alles mit, kann es aber noch gar nicht wirklich zuordnen 😔

Und da ich ein kleiner Perfektionist bin, spielt mein ganzer Körper dagegen und ich könnte heulen wenn ich aus dem Geschäft gehe. Weil ich nicht weiß, nach über einem Monat, was ich überhaupt zu tun habe, oder wie der Job strukturiert aufgebaut ist.
 

Ca!N89

Mitglied
Hallo Ver90,

Eine mangelhafte Einarbeitung ist natürlich super mies und leider viel zu häufig an der Tagesordnung.

Als ersten Schritt muss dir jemand das WW-System erklären und die anderen Programme mit denen du Berührung hast. Irgendjemand hat das System eingeführt und wird es dir erklären können.
Habt ihr einen Controller im Unternehmen? Diese sind meistens in Programme und Prozesse stark involviert.

Die Firma / dein Chef haben ja das Interesse das du ab 01.06 diese Stelle vollwertig besetzten kannst, das Unternehmen muss dafür sorgen das die leute gescheit angelernt werden.
Wenn die Kollegen da keine Lust zu haben und sich die Zeit nicht nehmen aus Angst das dass Ganze dann mal eine Stunde länger dauert ist das streng genommen nicht dein Problem.

Du hängst dich ja rein und möchtest den Job übernehmen, bitte rede direkt mit deinem Vorgesetzten oder dem Geschäftsführer das du es unmöglich schaffen kannst zum 01.06. diese Position zu übernehmen aufgrund der nicht erfolgten Einarbeitung.
Sag auch ganz klar das du die Abläufe und Prozesse ja verinnerlichen möchtest um einen weiteren reibungslosen Ablauf gewehrleisten zu können.
Du hast ja natürlich auch das unternehmerische Wohl im Blick. Das sollten die dann wohl verstehen.

Kommt dann immer noch keine Reaktion solltest du schauen ob du dir ein dickes Fell zulegst und Fehler passieren lässt, dann bewegen die Leute sich nämlich auf einmal ganz schnell, wenn die Dispo nicht läuft dann leiden darunter viele andere Bereiche, das bedeutet mehr Arbeit, Stress, unzufriedenen Kunden und weniger Umsatz.

Oder du kündigst noch während der Probezeit und suchst dir was gescheites.

PS:
Ich bin Projektleiter im technischen Bereich, ich disponiere aber meine ganzen Projekte auch noch selber.
In allen anderen Bereichen haben wir reine Disponenten, ich weiß wovon ich rede.
Eine Abteilung musste aufgrund schlechter Einarbeitung eine Disponentenstelle in 16 Monate ganze drei mal neu besetzten.
Die Kollegin die dort für die Einarbeitung zuständig war und die Dispo abgeben sollte ist einfach super ätzend und hat den Leuten nichts beigebracht um die rund machen zu können.

Man hat mich dann gefragt ob ich Bereichsübergreifend die Einarbeitung für neue Kollegen im Bereich Projektstrukturierung und Dispo übernehmen kann.
Mache ich gerne und das fluppt auch relativ schnell, wenn man die Abläufe einmal kennt und mit den Systemen vertraut ist ist ein Dispojob ja eigentlich gut zu händeln.

Dein Betriebswirt hilft dir da auch nicht viel weiter da jede Betriebsstruktur anders ist (hab selber einen)

Das Thema Beschaffung und Einkauf läuft ja so einigermaßen sagst du ?

Kannst mir auch gerne eine PM schreiben und mir mal deine genauen Aufgaben schildern, vielleicht kann ich dir etwas Hilfestellung bieten wenn du magst.


Mach dich aufjedenfall nicht selbst fertig, das ist nicht deine Schuld!
Du kommst weder dumm noch inkompetent rüber, sprech bitte mit deinem Chef und schilder ihm das Ganze, vielleicht ist es gar nicht so duster wie du denkst.
 

F.A.N.T.

Mitglied
Guten Morgen Ver90,

ich kenne die Themen sehr gut. Ich hatte vor ein paar Jahren auf ne Stelle 30 min Einarbeitungszeit. Dann war Ausstand meines Vorgängers, der dann an diesem Tag um 16:00 Uhr das Unternehmen für immer verlies...

Du solltest die Dinge an denen es noch scheitert katalogisieren.
Punkte könnten hier sein, Computersoftware, Abläufe, Schnittstellenpartner, (...)

Dann woran es genau scheitert.
Und natürlich der letzte Punkt. Wo kriegt man Abhilfe oder die benötigten Informationen her.

Das würde dann so aussehen:
Z.B.:
Schnittstellenpartner:
Wer ist wofür zuständig? --> RASIC Chart, Schnittstellenvereinbarung --> Einzufordern von XY

Das ist dann auch eine Dokument, wo Du bei Deinen Vorgesetzten mit "selbstständigen Arbeiten" Punkten kannst.

Des weiteren, wenn Du nicht alle Prozesse kennst, kannst Du auch Neue implementieren.

Halt die Ohren steif

MFG
der F.A.N.T.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Neuer Job, falsche Entscheidung - wird immer schlimmer Beruf 31
E Neuer Job und plötzlich 2,5h "Mittagspause"?! Beruf 16
R Neuer Job oder durchhalten? Beruf 5

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben