Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Neuer Freund - Chaos durch Umzug - fühle mich nur noch gestresst

Mivar

Mitglied
Hallo allerseits,
ich brauch mal euer Statement. Vor drei Monaten habe ich (w/39) jemanden kennengelernt. Wir sind uns vorher schon häufiger begegnet, aber immer nur flüchtig. Wir verstehen uns toll, ich hab schon häufig bei ihm übernachtet und er ist wirklich sehr fürsorglich.

Er hat mir leider vor 2 Monaten - also als wir uns schon gekannt haben - eröffnet, dass er für 2 Jahre weg ziehen wird und zwar nach Österreich. Die Firma habe ihm das Angebot gemacht. Ich stehe ihm da nicht im Wege, ich habe irgendwie nicht das Gefühl, dass das hält. Auch wenn er ständig von Familie und zusammenziehen und so weiter spricht und ich glaube auch, in mir eine feste Liebe sieht, weiß ich nicht, ob ich das bereit bin für diesen Zeitraum mit zu machen, da ich jemand bin, der hier lebt, Freundschaften pflegt und vor allem (wie gleich im Text folgt) ich mich zunehmend gestresst fühle.

Seit er von seinem Wegzug weiß, ist irgendwie das totale Chaos bei uns ausgebrochen, er verkauft gerade alle Möbel, der Haushalt wird quasi aufgelöst. Irgendwie muss ich ihm ständig helfen, dies und das zu erledigen, dann wirkt er extrem unverbindlich, vergisst Termine, Treffen, weil er so viel um die Ohren hat und das stresst mich komplett in den letzten Wochen.

Dazu kommt nun auch noch, dass er für den gesamten Monat Juni keine Wohnung mehr hat, ursprünglich ein zugesicherter Platz in einer WG ist durch einen anderen Mitbewerber weg geschnappt worden. Und nun möchte er bei mir einziehen. Da ich jeden Tag lange arbeiten muss, bin ich dann einen Monat nicht daheim.

Ich fühle mich total überrollt und hab auch überhaupt keinen Platz auf meinen 40qm für eine zweite Person, die mir dann hier ihre gesamten Klamotten rein stellt und mich nicht einmal vorher gefragt hat, ich habe einen stressigen Job, muss morgens um 6 Uhr den Zug erwischen und weiß, dass er null Zeitgefühl hat.

Ich habe ihm gesagt, dass das nicht geht. Ich kenne ihn auch ehrlich zu sagen nicht so lang, dass ich ihn 1 Monat allein in meiner Wohnung lassen will, ich bin ja den gesamten Tag nicht daheim und hab ein komisches Gefühl bekommen.

Ich hatte schon mal jemanden (Ex Freund) hier über eine Woche einquartiert und das ist im kompletten Chaos ausgeartet und am Ende hatte ich das Gefühl, dass eine USB Festplatte gefehlt hat, die bis heut nicht aufgetaucht ist.

Irgendwie schwebt zusätzlich der Gedanke über der Sache, dass er sowieso bald weg sein wird und ich nicht weiß, ob so eine frische Beziehung über eine so lange Zeit über diese Distanz halten wird, ein wenig hab ich schon das ganze dem Ende zugeleitet, wenns hält, freue ich mich, wenns nicht hält, hab ich damit kalkuliert.

Wäre da mehr Perspektive, wäre es für mich irgendwie weniger problematisch. Aber derzeit hab ich das Gefühl, ich bin durch sein Chaos (das er sich selbst zuzuschreiben hat) komplett gestresst.

Ich frage mich gerade, ob ich richtig gehandelt habe oder ob ich zu hart war. Jedenfalls hat er jetzt erstmal Funkstille eingelegt bei mir und ich habe ihn seit Freitag nicht mehr gesehen, da ich auch keine Lust habe, mich zu rechtfertigen dafür, dass ich jetzt kein Hotel bin die letzten Wochen, die er noch da ist.
 

Anzeige(7)

M

Mondenlicht

Gast
Also, ganz klar! Auch in einer Beziehung, und überhaupt in so einer Vagen, immer schön bei sich bleiben!
Mein und Dein sollte man schon auseinanderdividieren.
Du willst das nicht und fertig aus, oder?
Wenn dir der schiere Gedanke schon Bauchschmerzen macht, laß es bleiben!
Es wird nicht ganz arm sein, da gibt es dann schon noch andere Möglichkeiten...obwohl ein Hotelzimmer geht ja gerade nicht...mmhh...
Ich würde es nur im Not-Notfall machen!
 

weidebirke

Sehr aktives Mitglied
Nein, ich finde, dass Du richtig gehandelt hast. 3 Monate sind keine Zeit und von diesen drei Monaten zwei im Chaos zu verbringen, wegen Stress versetzt werden und für alle möglichen Erledigungen bereits herhalten zu müssen, ist für eine frische Beziehung mit ungewisser Perspektive einfach zu viel des Guten.

Irgendwie finde ich ihn auch komisch. Er sollte eigentlich etwas vorsichtiger agieren. Ich will ihm nicht zu nahe treten und will auch nicht so rumunken, aber er scheint auch ein wenig der Handaufhalter zu sein, oder? Die beleidigte Funkstille jetzt spricht Bände, finde ich.

Du machst das richtig. Hör auf Deinen Bauch und auf das, was für Dich richtig ist. Verbieg Dich auch weiterhin nicht.
 

Bodenschatz

Aktives Mitglied
Ehrlich?
Mit 39 brauchst Du keine weiteren zwei Jahre mehr auf Familie zu warten: die Zeit fehlt Dir zum Realisieren, da Du gute zwei Jahre brauchst, um jmd intensiv kennen zu lernen, mit dem es nicht von vorne herein fehl schlägt. Schließlich wärst Du danach 41 und kennst ihn immer noch nicht wirklich.

Wenn er nach ÖS wegen des Jobs zieht, wird es sich für ihn lohnen. Gemeinsame Vorbereitungen, von denen Du nicht partizipierst, müsste sich also für dich mindestens auch lohnen.
Je nachdem, wie flexibel Du bist, könntest Du gegen Entgelt für 4 Wochen auf die Wohnung verzichten und sie knapp ausräumen, wärst also SEIN kostenloser Gast in Deiner eigenen Wohnung. Aber nur gegen Kaution und Miete plus Anteil für Umstände.
Alternativ kann er Monteurzimmer mieten oder die Unterkunft hier wie drüben ein paar Tage Gewinn bringend strecken.
 

Mivar

Mitglied
Ich hatte Bedenkzeit erbeten und seither nichts mehr gehört.
Für mich ist es ein Unterschied, ob man zusammen ein Wochenende verbringt, oder ob ich jemanden quasi in meiner Wohnung wohnen lasse, wo ich 10 Stunden täglich nicht da bin, und das über einen Zeitraum von 4 Wochen, außerdem hab ich das Gefühl, dass das nicht alles ist, mein Eindruck war irgendwie, da kommt mehr und mehr und mehr.

Dieses nicht mehr melden irritiert mich auch, so diskutiere ich sachlich keine Probleme aus.
 

Mivar

Mitglied
Ehrlich?
Mit 39 brauchst Du keine weiteren zwei Jahre mehr auf Familie zu warten: die Zeit fehlt Dir zum Realisieren, da Du gute zwei Jahre brauchst, um jmd intensiv kennen zu lernen, mit dem es nicht von vorne herein fehl schlägt. Schließlich wärst Du danach 41 und kennst ihn immer noch nicht wirklich.

Wenn er nach ÖS wegen des Jobs zieht, wird es sich für ihn lohnen. Gemeinsame Vorbereitungen, von denen Du nicht partizipierst, müsste sich also für dich mindestens auch lohnen.
Je nachdem, wie flexibel Du bist, könntest Du gegen Entgelt für 4 Wochen auf die Wohnung verzichten und sie knapp ausräumen, wärst also SEIN kostenloser Gast in Deiner eigenen Wohnung. Aber nur gegen Kaution und Miete plus Anteil für Umstände.
Alternativ kann er Monteurzimmer mieten oder die Unterkunft hier wie drüben ein paar Tage Gewinn bringend strecken.
Danke - das sehe ich genauso und ich sehe es - sorry - als Spinnerei an, in dem Alter diese Form der Pläne zu schmieden. Ich sehe es so, dass man - hätte man sowas ernsthaft vor - sofort das Kennenlernen hätte weiter angehen müssen und nicht erstmal über mind. 1 Jahr Distanz schaffen.

Ich hab meine Wohnung so voll mit wertvollen Dingen, ich kann hier nichts räumen und er wäre quasi Gast und würde bei mir Zugriff auf alles haben, was mir gehört, also ich weiß nicht, nach so kurzer Zeit ist das Vertrauen jetzt nicht so intensiv - vor allem nicht mit Blick auf den Weggang seinerseits.
 

Bodenschatz

Aktives Mitglied
(...)außerdem hab ich das Gefühl, dass das nicht alles ist, mein Eindruck war irgendwie, da kommt mehr und mehr und mehr.
Hm - ich hätte formuliert, dass ich "die Erfahrung gemacht hätte, da kommt (...)" :/

Dieses nicht mehr melden irritiert mich auch, so diskutiere ich sachlich keine Probleme aus.
Du kannst es ja noch mal anstoßen wenn es Dir das denn wert ist.
Alternativ fragst Du einfach, welche Lösungen er gefunden hat.
 

Werwiewas

Aktives Mitglied
Ich hab meine Wohnung so voll mit wertvollen Dingen, ich kann hier nichts räumen und er wäre quasi Gast und würde bei mir Zugriff auf alles haben, was mir gehört, also ich weiß nicht, nach so kurzer Zeit ist das Vertrauen jetzt nicht so intensiv - vor allem nicht mit Blick auf den Weggang seinerseits.
Dann lass dich auf keinen Fall bequatschen, falls er sich wieder meldet. Das ist grad ein Machtspiel, er denkt, er ist dir so wichtig, dass du ihn keinesfalls verlieren willst. Hört sich für mich auch nicht gut an.
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Du hast alles richtig gemacht! Nie im Leben würde ich zulassen, dass ein Mann, den ich sooo kurz kenne, sich bei mir einnistet.
Er scheint sich verkalkuliert zu haben. Sein Pech.
Lass dich nicht einlullen.
Er nutzt dich aus.
 

Mivar

Mitglied
Wir reden viel mit einander, aber irgendwie hab ich das Gefühl, mit seinem ganzen Umzug werde ich ständig überrollt. Wir quatschen stundenlang, und dann kommt 1 Minute vor Deadline irgendwas extrem wichtiges. Und auch wiederum Dinge wie "wie sehen wir uns, wie organisieren wir das", darüber haben wir nie geredet, mir fehlt also für diese (für mich enorme) Investition einfach ein Funken Perspektive.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
D Trotz neuer Beziehung am ex hängen Liebe 5
Stadtäffchen Die "gebrauchte" Frau - Angst vor neuer Liebe Liebe 8
J Wie kann ich meinem Freund helfen? Liebe 9

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben