Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

neue entscheidung OLG Zweibrücken Unterhalt nach Affäre

M

Mikel1

Gast
hallo,

weiss nicht recht in welches Forum ich das eintragen soll daher bitte ich einen Mod es entsprechend zu verschieben.
Danke

Aber dies wird sicher einige freuen die es schon schwer genug haben und deren frauen einem das hemd ausziehen wollen.

OLG Zweibrücken* 2 UF 102/08 vom 7.11.2008.

Zweibrücken. Eine Affäre der Ehefrau während der Ehe kann sie bei einer späteren Trennung den Unterhalt kosten. Das geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Zweibrücken hervor.

Da die Ehefrau in diesem Fall die eheliche Solidarität verletze, sei es widersprüchlich, wenn sie gestützt auf die Ehe Unterhaltszahlungen einfordere, so die Richter.
ANZEIGE


Das Gericht hob mit seinem Urteil eine gegenteilige Entscheidung des Amtsgerichts Neustadt/Weinstraße auf und wies die Unterhaltsklage einer getrenntlebenden Ehefrau in vollem Umfang ab. Die Klägerin hatte ohne Wissen ihres Mannes noch während der Ehe eine intime Beziehung aufgenommen und lebt heute mit ihrem neuen Partner zusammen. Von ihrem Ehemann verlangte sie Trennungsunterhalt, den ihr das Amtsgericht auch bewilligte.

Das OLG befand dagegen, die Zahlung von Unterhalt sei für den betrogenen Ehemann grob unbillig. Für das Scheitern der Ehe sei in erster Linie die Ehefrau verantwortlich. Anders wäre der Fall, wenn sie das intime Verhältnis erst begonnen hätte, nachdem sie sich schon von ihrem Ehemann abgewandt hatte. Dafür gebe es aber keine Anhaltspunkte, so dass eine intakte Ehe vorgelegen habe. (dpa)

Bekanntgabe am 04.03.2009

Na mal sehen was die lieben weiblein dazu sagen?

Früher musste man zuerst einen Drachen töten und durfte danach eine Jungfrau heiraten. Da inzwischen die Jungfrauen knapp geworden sind, muss man heute eben den Drachen heiraten...:D:D:D






Gruß
Mikel1
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

M

Mikel1

Gast
Allerdings wurde 1976 die Schuldfrage abgeschaft!

und diese Urteil eröffnet wieder neue Perspektiven

Gruß
Mikel1
 

solo

Mitglied
Ich kann das Urteil nur begrüßen.
Was soll das, erst die Ehe "zerstören", dann vom betrogenen Mann auch noch Geld dafür verlangen, dreister geht's nicht!

Bei mir ist es ähnlich, Ehefrau hat sich nen neuen Gesucht (ok, ich hab's mitbekommen, aber was soll ich denn machen, sie anketten?).

Fände es begrüßenswert, die Schuldfrage wieder einzuführen, zumindest in dem Umfnag, wie hier das Gericht dies berücksichtigt hat!
 

Susi Sorglos

Aktives Mitglied
Ich finde es absoluten Quatsch die Frage, ob und durch wen Unterhalt gezahlt werden muss oder nicht, an der Frage der Schuld festzumachen.
Selbst wenn es so klar ist, dass die Ehefrau während der Ehe ein Verhältnis zu einem anderen Mann hat (wie siehts da eigentlich mit einem Verhältnis zu einer Frau aus?), ist sie noch nicht Schuld daran, dass die Ehe gescheitert ist. Das ist doch Humbuch hoch 27!! Stellt Euch vor der Alte geht Tag und Nacht arbeiten und kümmert sich nicht um seine Frau, sie spricht ihn an und er sagt, er müsse immer arbeiten, um das Geld ranzuschaffen. Wenn sie dann letztendlich in ihrer Verzweiflung sich 'nen Liebhaber zulegt, ist sie Schuld? Das kann nicht Euer Ernst sein! Fremdgehen ist immer das Symptom und nicht die Ursache.
Und die Ursache haben mit Sicherheit beide zu vertreten. Immer!! Wenn so etwas Großes wie eine Beziehung (in der sich vielleicht beide mal geliebt haben) in Unordnung gerät, kann doch nicht nur einer Schuld sein.

Ich bin nicht für Unterhaltszahlungen in allen Fällen, aber ihn auszuschließen, weil einer Schuld hat, ist echt lebensfremd!
Das ist eigentlich nur noch dadurch zu toppen, dass einer Unterhalt zahlen muss, WEIL er Schuld ist. Absurd!

Susi Sorglos
 

solo

Mitglied
Ich gebe Dir nicht unrecht, bin da gerne provokativ in solchen Dingen :)

ABER, was, wenn er die Ehe retten will, versuchen will alles wieder ins Lot zu bringen (so besch... wars nämlich nicht unbedingt), sie aber keine lust hat, weil ja ein anderer da ist, also Paartherapien nicht fruchten, weil sie nicht will, was dann?

Dann soll er auf Kinder und Frau verzichten, und der Frau das neue Leben bezahlen? Warum?
 
M

Mikel1

Gast
....es steht ja auch in der definition "in einer intakten ehe"
die andere seite ist doch aber die man opfert 25 jahre seines lebens um etwas aufzubauen, man versucht dem partner gerecht zu werden..
nicht nur das man schufftet, nein man verbringt auch gemeinsam die freizeit.......irgendwann verlangt der partner jedoch mehr,weil ab und an möchte man ich auch mal erholen sich zurückziehen u.s.w..
aber warum trennt man sich nicht vorher wenn man unzufrieden ist warum läßt man den anderen im glauben es ist alles o.k.
wir wurden von vielen leuten als das traumpaar betrachtet und eigentlich zu recht, nur meinte meine frau dann sie hätte etwas versäumt.sie hat bewußt in kauf genommen ,dass unsere tochter leidet, sie hat bewußt in kauf genommen,dass die ehe daran zerstört wird,sie hat bewußt in kauf genommen,dass wir in einen finanziellen engpass kommen.
ich stehe da mit nichts. sie behält die wohnung (da sie ja unsere Tochter die soooo liebt und schon des öfteren die aussage gemacht hat, dass sie das kind nie wollte) mit der kompletten einrichtung.
und sie verlangt noch den selben unterhalt wie wenn ich in steuerklasse 3 wäre......halloooo gehts noch.
eine ehe ist wie ein vertrag und sie hat vertragswiedrig gehandelt.
nicht das ihr meint ich möchte mich rächen, nein, vielmehr geht es um die gerechtigkeit.
eine betrogene frau versucht ihren ex bis aufs hemd auszuziehen und sie kommt meist damit durch.
wieso,wieso frage ich soll der mann im umgekehrten fall nicht das recht haben den unterhalt zu verweigern.

gruß
Mikel1
 

Micky

Sehr aktives Mitglied
Gute Idee---dann bitte KONSEQUENT!

Und ich wäre ganz klar für Unterhaltszuschlag bis zur Verdoppelung,was sag ich,Verdreifachung...,
wenn der Ex ein miserabler,gewalttätiger Nicht-Ehemann war,
sich statt um die eigenen Kinder sich nur um die Affairen kümmerte bzw. Zweit-u.Drittbeziehungen pflegte etc.etc. :eek:

Hoch lebe der Gedanke des Schadensersatzanspruches :cool:

"Haftentschädigung" Genau!

Danke--"vertragswidriges Handeln"--das muß ich mir direkt mal merken *lach*

Skuriler thread....nenene...*kopfschüttel*

Micky
 

PadraigOfGlencoe

Aktives Mitglied
AW: Gute Idee---dann bitte KONSEQUENT!

Skuriler thread....nenene...*kopfschüttel*

Micky

hmmm . . . . darf ich das folgendermassen verstehen, micky: DU würdest, ohne Dich zu beschweren, Deinem Ex-Mann in folgendem Falle ohne zu murren Unterhalt zahlen:

Du verdienst mehr als er - er ist fremdgegangen, und daran ist Eure Ehe zerbrochen - jetzt stehst Du "alleine im Regen", während er sich mit seiner "Neuen" quitschfidel durch die Laken fräst - . . . . und DU finanzierst ihm GERNE dieses neue Dasein??? :eek::eek:

Das finde ICH nun skurril, und zwar hochgradig.
 
M

Mikel1

Gast
nene......skuril ist unsere gesellschaft.....

dann verklage ihn,ist doch dein gutes recht...ja ich finde die schuldfrage sollte entscheident sein, immerhin gibt es ja noch die möglichkeit VOR dem fremdgehen die sachen zu regeln.

gruß
mikel1
 
M

Mikel1

Gast
aber grundsätzlich ist und war doch der "sogenannte" unterhaltsschuldner...der gearschte und durch solche urteile wird doch mal das ganze wieder in ein anderes licht gerückt.

klar die gründe einer trennung sind sehr vielfältig aber warum sollte man mehr zahlen als man muss, gerade in solchen situationen wo ein anderer denkt er wäre im recht und verlangt noch etwas.

Meiner Meinung nach wird hier ein Gerichtsurteil hochgejubelt, das es schon in verschiedenen Ausführungen bei verschiedenen Gerichten gibt.
..tja aber die landläufige meinung ist eben, dass der, der mehr verdient "unterhaltspflichtig" ist.

mit abschaffung der schuldfrage wurde doch ein freibrief geschaffen.
wer denkt denn schon an die konsequenzen wenn er mit jemand anderem im bett liegt aber im hinterkopf weis man ja "ich bekomme ja unterhalt also was solls"
die verantwortung für sein tun übernimmt derjenige hinterher nicht, nein er fordert noch obwohl er bockmist gebaut hat...und der zahler ist der dumme und noch viel schlimmer wenn kinder da sind (die kinder sind vom moralischen aspekt leider und das meine ich auch so, die, die am beschiessensden dran sind)
aber der oder die interessiert das ja nicht hauptsache das ego ist befriedigt.
bei vielen scheidungen spielen halt dann doch noch die emotionen eine tragende rolle...wäre es vorher zu einer trennung "ohne fremdgehen" gekommen, sähe dies denke ich, anders aus

entschuldigt bitte mein manchmal nicht ganz grammatische ausdrucksweise aber im moment kommen wieder verschiedene emotionen hoch.

gruß
mikel1
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Kleiner Löwe hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Frau Rossi hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben