Anzeige(1)

Neidisch auf besten Freund?

Hunnight

Mitglied
Hallo liebe Community,

mir gehts im Moment echt ziemlich... ich weiß gar nicht wie ich es genau beschreiben soll. Ich fühl mich schlecht, mies und bin dabei wütend auf mich selbst, was mich dann auch wieder traurig macht. Zugleich bin ich aber auch total enttäuscht von mir, da ich solche Gefühle übrhaupt zulasse.

Und zwar geht es um genau zu sagen um meinen besten Freund, mit dem ich nun seit etwa 1 1/2 Jahren befreundet bin. Während wir damals, als wir uns kennen lernten beide noch relativ schüchtern und zurückhaltend waren, haben wir uns bis heute in total verschiedene Richtungen entwickelt.

Wo ich stehe, das weiß ich gar nicht so genau. Mir kommts zumindest so vor, als ob ich mein Leben von außen betrachte, immer wieder enue Ziele suche, versuche diese zu verwirklichen, und dann etwas neues suchen, wobei ich auf meinen bisherigen Weg stets irgendwie unglücklich war, mal mehr mal weniger.

Dafür weiß ich umso besser wo er grade steht, da das Gewicht unserer klar auf seiner Seite liegt. Während ich eher selten was vonmir erzähle, könnt ich Bücher über ihn und sein Leben verfassen. An sich find ich es ja irgendwie schön, dass er mir alles anvertraut aber irgendwie ist es auch komisch.

Jedenfalls siehts so aus, dass er mittlerweile ein kräftiges Selbstbewusstsein aufgebaut hat, und auch eine gewisse Austrahlung. Seinen Ursprung hat dieses Selbstbewusstsein wohl darin, das er sich nun seit einiger Zeit auf Schwulenparties rumtreibt (sind beide homo, aber normale beste Freunde, ohne jemals was miteinander gehabt zu haben oder zu haben), wo ihn die ganzen anderen schwulen komplimente machen, ihm dauernd sagen wie gut er aussieht und wie toll er ja eigentlich ist usw. Jedenfalls saugt er das praktisch die ganze Zeit in sich auf und zu wissen dass ihn andere begehren hat ihm wirklich ein recht großes selbstbewusstsein verpasst.

Und diese Entwicklung sieht man ihm mittlerweile eben auch äußerlich an, denn mittlerweile ist er echt total aufgegangen und er sieht eben echt total gut aus. Und auf diese innerliche sowie auch äßerliche Entwicklung bin ich auf irgendeine Art und Weise doch sehr eifersüchtig. Dennoch glaube ich, dass das Problem viel tiefer sitzt, da ich mich mittlerweile irgendwie abhängig von ihm gemacht habe.

Aber soviel erstmal zur Grundproblematik, würde mich sehr über eure Antworten freuen, da ich echt nicht weiß, wie ich mich grade verhalten soll bzw. was ich tun soll.

Vielen Dank fürs lesen!
lg Hunnight
 

Anzeige(7)

polgara

Aktives Mitglied
Aber soviel erstmal zur Grundproblematik, würde mich sehr über eure Antworten freuen, da ich echt nicht weiß, wie ich mich grade verhalten soll bzw. was ich tun soll.

Hallo Hunnight,

du möchtest Vorschläge, wie du dich verhalten sollst.

Es gab doch sicher Zeiten in eurer Freundschaft, in denen du noch nicht neidisch oder eifersüchtig auf deinen Freund warst.

Was hast du da anders gemacht als heute?

Gruß Pol
 

Sunnshine

Aktives Mitglied
Ja mag sein das er gut aussiht, das er einige Komplimmente bekommt und dadurch, mehr Selbstbewusstsein hatt.
Doch schau dich mal in dn Spiegel und betrachte was es an dir gibt was dir oder anderen gefallen könnte.
Ich bin mir sicher das es da einiges gibt.
Du hastim Moment ihn mehr im Auge bez. neidisch weil er viele Komplimente bekommt, aber auch das geht vorbei. Versuche mal dich für ihn zu freuen. Versuche Seiten an dir zu endecken was du schön und toll an dir findest. Villeicht fühlst du dich einfach im Schatten von ihm und das färbt auch auf andere Menschen ab.
Wenn du jedoch ein selbstsicheres Auftreten hast und hohen Haubtes durchs Leben gehst, strahlt das auch auf die anderen Menschen aus, und bestimmt wirst auch du dann Komimente bekommen und dich dadurch auch besser fühlen. Liebe dich, achte dich und nehme dich so an wie du bist.

lg Sunny
 
M

Marvellous

Gast
Okay, du erlebst wie dein Freund im Leben voran kommt. Aber das tust du doch auch! Dabei ist es doch egal, ob du einen oder mehrere Wege einschlagen musst, um deine Ziele zu erreichen. Irgendwann wirst auch du ankommen.
Dein Freund hat evt. auch hart dafür arbeiten müssen, um das zu erreichen, wo er jetzt steht (Ich glaube kaum, dass dieser Erfolg vom Himmel geflogen ist ;).) und das gibt ihm eben einen Selbstbewusstseinschub, den er sich auch verdient hat.
Hat denn dein Neid eure Freundschaft belastet? Verhält er sich deswegen dir gegenüber anders? Oder ist alles beim Alten?
Ich denke jeder ist ab und zu ein klein bißchen neidisch, bloß geben es die wenigsten zu. Solange es nicht übertrieben wird (negative Folgen für jemanden), besteht eigentlich kein Problem.
Sehe es doch mal so: Du bist mit diesem tollen Typen befreundet. Da wäre ich ja schon etwas stolz auf mich.

LG
Marvellous
 

Skynd

Aktives Mitglied
ich kenne deine Situation aus eigener Erfahrung.
aber es ist im Grunde so wie meine Vorposter schon geschrieben haben:

man ist so damit beschäftigt neidisch zu sein und trübsal zu blasen, dass man ganz vergisst, dass man es selbst in der Hand hat was aus sich zu machen.
leider weiss man das in deinem Alter nicht besser.

aber du warst schlau genug dein Problem hier zu schildern (wäre mir damals im Traum nicht eingefallen ) und bekommst diese Info präsentiert.
jetzt ist es an dir uns zu glauben oder weiter neidisch zu sein.

aber selbst wenn du uns glaubst und versuchst es zu ändern, erwarte kein "von heut auf morgen".
es dauert teilweise recht lange, bis eine neue Einstellung sich wirklich verinnerlicht hat und man ohne drüber nachzudenken danach leben kann.
aber desto früher du damit anfängst, umso früher profitierst du von dieser positiven Einstellung, die dein ganzes Leben verändern wird.


Skynd
 

Hunnight

Mitglied
Hi, erstmal vielen Dank für die Antworten! Finde es echt nett von euch, dass ihr euch das Problem durchgelesen habt und mir helfen wollt.

Hallo Hunnight,

du möchtest Vorschläge, wie du dich verhalten sollst.

Es gab doch sicher Zeiten in eurer Freundschaft, in denen du noch nicht neidisch oder eifersüchtig auf deinen Freund warst.

Was hast du da anders gemacht als heute?

Gruß Pol
Damals wars so, dass wir uns in dieser Hinsicht noch viel ähnlicher waren und keinen Kontakt zu Schwulenszene hatten... Bzw. ich hab ihn immer noch nicht wirklich, bin da sehr distanziert während er voll einsteigt. Desweiteren muss ich echt sagen, dass er zu dieser Zeit einfach ein völlig anderer Mensch war, der sich nun, mit Eintritt in diese "Gesellschaft" um 180° gedreht hat.


Ja mag sein das er gut aussiht, das er einige Komplimmente bekommt und dadurch, mehr Selbstbewusstsein hatt.
Doch schau dich mal in dn Spiegel und betrachte was es an dir gibt was dir oder anderen gefallen könnte.
Ich bin mir sicher das es da einiges gibt.
Klar find ich, dass es da einiges gibt an mir gibt, was ganz gut aussieht. Ich find auch nicht, dass ich sooo dermaßen schlecht aussehe. Nur hab ich eben keine Austrahlung. Wirklich fast gar keine. Und ich versuche dran zu arbeiten, aber die Fortschritte sind eben nur gering.. sehr gering. Es fällt mir einfach schwer, das nötige Selbstbewusstsein dafür aufzubauen. Vielleicht auch evt. durch diese bestätigung die mir fehlt (die er hingegen dauerhaft bekommt und duch annimmt).

Du hastim Moment ihn mehr im Auge bez. neidisch weil er viele Komplimente bekommt, aber auch das geht vorbei. Versuche mal dich für ihn zu freuen. Versuche Seiten an dir zu endecken was du schön und toll an dir findest.
Nun ja, das ist eher ein Punkt, indem wir uns grundsätzlich unterscheiden. Er nimmt praktisch alle komplimente von den anderen schwulen an, unabhängig davon wie sie selbst aussehen oder wo sie stehen, wohingegen die Komplimente von diesen Leuten, die ich eben auch bekomme, für mich keinen Wert haben, weil ich sie einfach nicht wirklich anerkenne. Ich halte mich sehr distanziert zu diesen Menschen und ihre Meinung ist mir dementsprechend unwichtig. Das ista uch nicht wirklich was, was sich komplett bewusst abspielt. Ich kann die emisten Sachen einfach nicht annehmen, wenn ichw eiß, um was für eine Person es sich da eigentlich handelt, die mir das kompliment gegeben hat.

Aber ich freue mich durchaus für ihn, weil er eben in der Lage ist sie wirklich anzunehmen. Nur diese krasse Veränderung in seiner Persönlichkeit, seinen Ansichten, seiner Moral... hat mich zuerst auch sehr gestört. Aber mittlerweile akkzeptiere ich es.

Villeicht fühlst du dich einfach im Schatten von ihm und das färbt auch auf andere Menschen ab.
Wenn du jedoch ein selbstsicheres Auftreten hast und hohen Haubtes durchs Leben gehst, strahlt das auch auf die anderen Menschen aus, und bestimmt wirst auch du dann Komimente bekommen und dich dadurch auch besser fühlen. Liebe dich, achte dich und nehme dich so an wie du bist.

lg Sunny
Also du hast schon irgendwie recht, aber nicht ganz. Ich fühl mich jetzt nicht direkt im Schatten von ihm, sondern eben von seiner Entwicklung und der Austrahlung die er entwickelt hat. Er sah ja schon immer irgendwie gut aus, aber mit diesem Selbstbewusstsein, das er nun entwickelt hat, ist das eben kein vergleich mehr zu damals. Ich hingegen hab wahrscheinlich noch genauo viel Selbstbewusstsein wie vor 2 jahren, also so etwa fast gar keins.

Und wenn ich dann, wie so oft, mit ihm wegehe, dann ist es eben wirklich so: ich fühl mich im Schatten von ihm. Weil ich einfach gar nicht neben ihm auffalle. Wir sind ja die meiste Zeit zu zweit zusammen auf irgendwlechen Parties ect. und wenn dann mal jemand zu uns kommt, dann spricht sie zuerst ihn an und danach mich, wenn überhaupt. Einfach weil ich überhaupt nicht auffalle. Das ist glaub auch das, was ich mich so extrem stört und eben, dass ich die Entwicklung dorthin nicht schaffe.

Dein Freund hat evt. auch hart dafür arbeiten müssen, um das zu erreichen, wo er jetzt steht (Ich glaube kaum, dass dieser Erfolg vom Himmel geflogen ist ;).) und das gibt ihm eben einen Selbstbewusstseinschub, den er sich auch verdient hat.
Sicher das. hab auch gestern mit ihm geredet, zwar nicht über dieses Thema, aber da hat er auch angesprochen, dass er in den letzten Monaten so hart an sich gearbeitet hat und immer weiter. Und das er die Kraft dafür eben aus der Schwulenszene genommen hat. Ich gönns ihm ja auch wirklich vollkommen, er hat sich schließlich auch verdient.
Nun würde ich mich ja auch gerne so steil entwickeln, aber diese Energiequelle die er hatte ist für mich verfügbar. Woebi ich zurzeit eine ander ehabe... nur das ist eben irgendwie auch nicht richtig, auch wenn sie mich grade total anspornt, was an mir zu machen.



Hat denn dein Neid eure Freundschaft belastet? Verhält er sich deswegen dir gegenüber anders? Oder ist alles beim Alten?
Ich denke jeder ist ab und zu ein klein bißchen neidisch, bloß geben es die wenigsten zu. Solange es nicht übertrieben wird (negative Folgen für jemanden), besteht eigentlich kein Problem.
Sehe es doch mal so: Du bist mit diesem tollen Typen befreundet. Da wäre ich ja schon etwas stolz auf mich.

LG
Marvellous

Nun ja, belastet schon irgendwie. Allerdings nur von mir aus. Er weiß ja gar nicht, dass es mir so geht. Ich hab das noch nie angesprochen oder nagedeutet. Belastett tut es die Freundschaft in so fern, dass ich immer wieder das Gefühl habe, gewissen Stanndarts entsrechen zu müssen, "gut genug für ihn" zu sein. Würde ich ihm das so sagen, würde er mir wahrscheinlich eine knallen, aber das ändert eben irgendwie nichts daran, wie ich mich in unserer Freundschaft fühle.

Generell hat sich das in letzter Zeit so entwickelt, dass ich mich immer weniger ihm gegenüber öffnen kann. Und er ist nun mal keine Person, die nun so sehr auf jemanden eingeht, sondern wenn man ihm was erzählen möchte, dann muss man schon selbst damit ankommen. Doch, so dumm das jetzt auch klingen mag, ich fühl mich schon fast etwas eingeschüchtert von ihm. Ich kann fast nichts mehr von mir erzählen, weil ich städnig das Gefühl habe, ich könnte was falsches sagen. Und Offenheit ist ja nun mal etwas sehr wichtiges in einer Freundschaft. Umgehrt siehts eben völlig anders aus, ich könnte 20 Bücher über ihn und sein Leben schreiben, weil er mir eben wirklich alles erzählt.


Der Post ist leider etwas lang geworden, würde mich aber trotzdem über weitere Antworten freuen! Vielen ank nochmal :).
lg
 

polgara

Aktives Mitglied
Damals wars so, dass wir uns in dieser Hinsicht noch viel ähnlicher waren und keinen Kontakt zu Schwulenszene hatten... Bzw. ich hab ihn immer noch nicht wirklich, bin da sehr distanziert während er voll einsteigt. Desweiteren muss ich echt sagen, dass er zu dieser Zeit einfach ein völlig anderer Mensch war, der sich nun, mit Eintritt in diese "Gesellschaft" um 180° gedreht hat.
Gibt es denn heute Ausnahmen, spezielle Momente, in denen du dich so wohl wie früher mit ihm fühlst?
 
M

Marvellous

Gast
Kein Mensch macht die gleichen Entwicklungen durch. Du verlangst von dir ebenso rasch diese Ausstrahlung zu bekommen, wie dein Freund sie hat. Warum? Hast du dies denn überhaupt nötig? Bloß um mitzuhalten? Auch wenn die Schritte, welche du machst klein sind, du machst sie.
Wenn er so abgehoben wäre, wie du es beschreibst, würde er sich doch gar nicht mehr mit dir abgeben. Doch das Gegenteil ist der Fall. Er akzeptiert dich garantiert so wie du bist oder hat zu dir gesagt er will nichts mehr mit dir zu tun haben, weil du ihm zu unwichtig geworden bist ;)? Bestimmt nicht. Vielleicht solltest du das nicht ganz so engstirnig sehen.

LG
Marvellous
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben