Anzeige(1)

Nasenscheidewand

Fightcat

Mitglied
Hallo,
ich bin heute morgen aus dem Krankenhaus gekommen.Vor 4 Tagen hatte ich eine Nasenscheidewandoperation.Gestern wurden mir diese Tamponagen entfernt (hat sich angefühlt als wollte der Doc mir das Gehirn mitsamt Augen durch die Nase reissen).Es hat eine halbe stunde nur geblutet.Der Doc meinte ich hätte noch Silikonschienen in der nase und die müssten Freitag raus.Jetzt ist mir ganz schlecht vor Angst,das das auch so Hölle weh tut.Wer hat Erfahrung?
 

Anzeige(7)

R

Rennschnecke

Gast
Hallo fightcat

diese Nasenscheidewand OP hatte mein Sohn auch vor ca 17 Jahren aber an Silikonschienen kann ich mich nicht erinnern.

Kann mich aber an sein langes Tamponbanderl in der Nase erinnern elendslang.

Den Freitag wirst du super gut überstehn den jetzt erwartet dich ja schließlich und endlich ein total neues Gefühl - nämlich das du endlich durch die Nase atmen kannst.

glg Rennschnecke
 

Fightcat

Mitglied
Hallo fightcat

diese Nasenscheidewand OP hatte mein Sohn auch vor ca 17 Jahren aber an Silikonschienen kann ich mich nicht erinnern.

Kann mich aber an sein langes Tamponbanderl in der Nase erinnern elendslang.

Den Freitag wirst du super gut überstehn den jetzt erwartet dich ja schließlich und endlich ein total neues Gefühl - nämlich das du endlich durch die Nase atmen kannst.

glg Rennschnecke
Ehrlich gesagt kriege ich immer noch sehr schlecht luft und bluten tut es auch noch dauernd.Wundert mich noch,daß der Arzt nichts über Pflege gesagt hat.Muß das etwa jetzt auch alles Lufttrocknen?
 
R

Rennschnecke

Gast
Hallo fightcat

HNO Arzt bin ich keiner.;)
Hast du den von der Klinik keine Salbe bekommen und bist aufgeklärt worden wie lange und wieviel es eigentlich bluten darf?


sollte dir der Blutverlust zuviel vorkommen würde ich an deiner Stelle nicht zögern und zu einer Zwischenuntersuchung ins KH fahren.

Lieber einmal zu oft
als einmal zu spät

glg Rennschnecke
 

Fightcat

Mitglied
Ich habe ein bisschen Salbe und Nasentropfen bekommen.Es irritiert mich aber,daß ich bei Goggle über die Pflege von so etwas so viel über Inhalieren und Nasenspülen lese,davon hat der Doc mir nichts gesagt.Und das mit meinen Silikonschienen scheint es auch noch nicht so lange zu geben,das ist irgendwie dafür das die Nase gerade zusammenwächst.Vielleicht ist das bei mir mit der Luft noch nicht so gut,weil das doch sehr stark geblutet hat
 
R

Rennschnecke

Gast
Kann auch sein das sich durch das bluten Krusten gebildet haben und dadurch die Luft noch nicht durchkann.
Inhalieren würde ich nicht wenns der Arzt nicht verordnet hat.

Das wichtigste ist das du jetzt Geduld für die Heilung haben musst.

Und nochmals wenn du glaubst zuviel Blut zu verlieren kann ja Nachts in den Rachen rinnen dann zögere nicht ins KH zu fahren.

glg Rennschnecke
 

vanDark

Aktives Mitglied
Hallo Fightcat,

ich hatte vor ein paar Jahren auch so eine OP (schon ca. 8 Jahre her, also die Silikonstützen gibts schon ne Weile).

Echt sehr gelungen beschrieben - die Entfernung der Tamponade (hatte es ja schon fast ausm Gedächtnis verdrängt :D).

Jedenfalls: Diese Kunststoffstützen bzw. Silikonschienen, die da noch drin sind...da ist die Entfernung zwar auch nicht gerade angenehm, aber im Vergleich zu der Tamponade weitaus harmloser....ich kann mich nicht mehr genau erinnern - aber die Watteschlange ist mir am unangenehmsten in Erinnerung geblieben, deshalb war der Rest wohl erträglicher :)

Ansonsten würde ich nochmal nachfragen, wie das mit den Spülungen ist...also ich musste damals immer fleissig spülen vor der Entnahme - aber ich glaube, danach musste ich das nicht mehr, da die Haut in der Nase nach der Entfernung von dem ganzen Kram wohl eher geschont werden musste...aber ich weiß es leider auch nicht mehr genau - alles zu lange her.

Jedenfalls wünsche ich dir viel Spaß mit deiner neuen Nase und hoffe, du bist wenigstens von blutunterlaufenen Augen verschont geblieben :D Das Schlimmste hast du wohl geschafft!

LG,
vanDark
 

Micky

Sehr aktives Mitglied
Hey,Du Ärmste,
hab das auch hinter mir,nicht nur Scheidewand sondern Eröffnung von allen möglichen Knochenhöhlen und so weiter - war aber am Tag nach der OP schon auf eigenen Wunsch - Leute zu versorgen hier- aus dem KH .
Zu Hause ist man besser abgelenkt als unter lauter leidenden Frischoperierten. :)

Da ich VORHER extreme Probleme mit chron. Entzündungen hatte und immer gleich dadurch Bakterien im Herz, war mir all der Schmerz ein "garantiert vorübergehendes Übel" .
Bin sehr schmerzempfindlich ,automatisch liefen die Tränen --es ist schon eine widerliche Gegend an der Nase :D ...also...ich hatte einfach beschlossen,daß ich es ignoriere...

Autosuggestionsversuche :cool: Hab immer versucht,mich in die Zeit "in zwei Tagen" reinzudenken...wenn es nicht mehr so weh tut.
So richtig geklappt hat das nicht..aber..besser,als wenn man reaktionslos leidet...fand ich jedenfalls.

Hatte so ein Öl bekommen für die Nase...man mußte es mehrmals täglich reintropfen ,um die Verkrustung zu verhindern.

Du kannst fragen,ob Du nichtblutverdünnende Schmerzmittel nehmen darfst (ibuprofen,Paracetamol) ,bis alles etwas verheilt ist.

Die Erleichterung beim Atmen hast Du erst,wenn das OP-Gebiet abgeschwollen ist! Das dauert noch bissel.

Aber... kann jedem ,der unter fiesen Kopfschmerzen leidet...und der diese erkältungsbegleitenden Nebenhöhlenentzündungen hat,nur raten,sich 'ne kundige HNO-Ärztin zu suchen....
Würde es immer wieder machen.

Dir gute Besserung!


Micky
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    umgebenvonblaulicht hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben